Für mindestens 1000 Impfdosen kein Nachweis

welt.de mel­det heu­te Abend:

»Bei der Dokumentation der Impfungen gibt es in Bayern Schwierigkeiten. Für min­des­tens 1000 Impfdosen gab es in der spe­zi­ell für die Pandemie ent­wi­ckel­ten Software zuletzt kei­nen Nachweis.

Dies geht aus einer inter­nen Behörden-E-Mail her­vor. Vom Gesundheitsministerium in München waren am Freitag zunächst kei­ne Informationen zu dem Problem zu erhal­ten. Das Ministerium hat­te aller­dings eine spä­te­re Stellungnahme ange­kün­digt.«

2 Antworten auf „Für mindestens 1000 Impfdosen kein Nachweis“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.