Fußball: 24.000 2G, 1.000 3G, Null Gesunde

Ver­mut­lich zu Ehren einer gewis­sen Fir­ma "An der Gold­gru­be" gilt:

»Mainz lässt 25.000 Fans im Sta­di­on zu
Fuß­ball-Bun­des­li­gist FSV Mainz 05 wird sei­ne Zuschau­er­ka­pa­zi­tät schon zum nächs­ten Heim­spiel deut­lich auf­sto­cken und in wei­ten Tei­len des Sta­di­ons nur noch Geimpf­te und Gene­se­ne zulas­sen. Mit der soge­nann­ten "2G-plus-Rege­lung" sol­len beim Spiel gegen den 1. FC Uni­on Ber­lin 25.000 Fans ins Sta­di­on dür­fen, teil­te der Ver­ein mit. In den Berei­chen, in denen sich aus­schließ­lich Geimpf­te und Gene­se­ne befin­den, sol­len Regeln wie Mas­ken­pflicht, Abstands­ge­bot oder die Per­so­na­li­sie­rung von Tickets ent­fal­len. Zudem soll eine Steh­platz­tri­bü­ne wie­der geöff­net wer­den. Auch für nega­tiv Getes­te­te gibt es ein gerin­ges Kon­tin­gent für die Main­zer Heim­spie­le. Der­zeit sind das maxi­mal 1000 Tickets. In die­sen Berei­chen des Sta­di­ons sol­len die Fans wei­ter im Schach­brett­mus­ter ange­ord­net wer­den.«
tages​schau​.de

5 Antworten auf „Fußball: 24.000 2G, 1.000 3G, Null Gesunde“

  1. Hat­te der irre Lau­ter­bach nicht ver­kün­det, dass durch die Fuß­ball Euro­pa­meis­ter­schaft 2021 ein Mas­sen­ster­ben ein­ge­lei­tet würde?

  2. Ach was. Die Fuß­ball­clubs und ~Ver­ei­ne sind doch auf die Zuschau­er gar nicht ange­wie­sen, die machen ihre Mil­lio­nen mit ganz ande­ren Din­gen. Was sie fak­tisch letz­tes Jahr bewie­sen haben.

  3. 27.12.2021 / sportbuzzer 

    Berich­te: 1. FC Köln trennt sich wegen Impf­ver­wei­ge­rung von Team­ma­na­ger

    ( Der 1. FC Köln trennt sich laut über­ein­stim­men­den Medi­en­be­rich­ten von sei­nem Team­ma­na­ger Denis Lapac­zinski, weil die­ser die Coro­na-Imp­fung ver­wei­gern soll. Sein Nach­fol­ger soll schon fest­ste­hen. Er kommt aus der zwei­ten Mannschaft. ) 

    Kurz vor Rück­run­den­start der Bun­des­li­ga wech­selt der 1. FC Köln laut über­ein­stim­men­den Medi­en­be­rich­ten sei­nen Team­ma­na­ger aus. Denis Lapac­zinski soll mit sofor­ti­ger Wir­kung von sei­nen Auf­ga­ben ent­bun­den wor­den sein. Zuletzt sei der 40 Jah­re alte Ex-Pro­fi bereits vom Ver­ein frei­ge­stellt wor­den, weil er sich nicht gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen las­sen wol­le, berich­tet die Bild. Weil sich sei­ne Ein­stel­lung trotz über­stan­de­ner Coro­na-Infek­ti­on nicht geän­dert haben soll und er als Team­ma­na­ger ste­ti­gen Kon­takt zur kom­plett geimpf­ten Mann­schaft hat, soll der Ver­trag auf­ge­löst wer­den und Lapac­zinski eine Abfin­dung erhal­ten. Offi­zi­ell hat sich der Klub über die Per­so­na­lie noch nicht geäu­ßert. Nach Infor­ma­tio­nen der Köl­ner Zei­tung Express steht Lapac­zinskis Nach­fol­ger bereits fest. (…) 

    https://​www​.sport​buz​zer​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​b​e​r​i​c​h​t​e​-​1​-​f​c​-​k​o​l​n​-​t​r​e​n​n​t​-​s​i​c​h​-​w​e​g​e​n​-​i​m​p​f​v​e​r​w​e​i​g​e​r​u​n​g​-​v​o​n​-​t​e​a​m​m​a​n​a​g​er/

    27.12.2021 / Team­ma­na­ger muss gehen / t‑online

    1. FC Köln löst Ver­trag mit Impf­ver­wei­ge­rer auf

    ( Denis Lapac­zinski: Der Ver­trag des Team­ma­na­gers beim 1. FC Köln wird aufgelöst. ) 

    https://www.t‑online.de/sport/fussball/bundesliga/id_91386630/1‑fc-koeln-loest-vertrag-mit-impfverweigerer-lapaczinski-auf-.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.