2G-Regel ist Unsinn – weil sie auf vollkommen falscher RKI-Behauptung beruht

Es ist nicht Holla, die Waldfee, son­dern Kekulé, der Spielverderber, der unter die­sem Titel am 3.9. in einem Kommentar auf focus.de schreibt:

»… Das sind die Argumente für 2G

Die Impfverweigerer vor die Türe zu set­zen, hat erklär­ter­ma­ßen erzie­he­ri­sche Gründe. Schließlich sind sie es, so hört man nicht nur aus der Hansestadt, die an Covid häu­fi­ger schwer erkran­ken und dann die Krankenhäuser ver­stop­fen, sodass die bra­ven Geimpften und tap­fe­ren Genesenen im Bedarfsfall nicht mehr ange­mes­sen behan­delt wer­den können.

Außerdem wür­den sich – dies ist der wis­sen­schaft­li­che Teil der Begründung – nicht immu­ne Getestete mas­sen­wei­se bei Geimpften und Genesenen anste­cken, wenn sie mit die­sen ohne AHA+L auf Tuchfühlung gingen…

Warum die Behauptung des RKI falsch ist

Das Verwaltungsgericht Berlin [begrün­det] sei­ne einst­wei­li­ge Anordnung, mit der es am vor­letz­ten Freitag das all­ge­mei­ne Verbot von "Tanzlustbarkeiten und ähn­li­chen Unternehmen" vor­läu­fig gekippt hat, mit den Informationen auf der Website des RKI. Dort ist – in Fettschrift – zu lesen: "Aus Public-Health-Sicht erscheint durch die Impfung das Risiko einer Virusübertragung in dem Maß redu­ziert, dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung kei­ne wesent­li­che Rolle mehr spielen."

Auf die­ser Grundlage kommt das Gericht – durch­aus nach­voll­zieh­bar – zu dem Ergebnis, das Verbot von Tanzveranstaltungen grei­fe unver­hält­nis­mä­ßig in die Berufsfreiheit der Gastwirte ein. Doch die­se Behauptung des RKI ist, man muss es lei­der so deut­lich sagen, voll­kom­men falsch.

Unter Fachleuten – zumin­dest außer­halb des RKI – ist unum­strit­ten, dass die voll­stän­di­ge Impfung nur zu etwa 50 bis 70 Prozent gegen Infektionen mit der Delta-Variante schützt. Eine kürz­lich ver­öf­fent­lich­te Studie der CDC kam zu dem Ergebnis, dass die Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe durch das Auftreten der neu­en Variante von 91 auf 66 Prozent abge­fal­len ist; in einer ande­ren Untersuchung kam die US-Gesundheitsbehörde auf mage­re 53 Prozent…

In Extremfällen kann es sogar zu Superspreading-Ereignissen unter Geimpften kom­men: In Provincetown auf Cape Cod bei Boston zähl­ten die CDC nach rau­schen­den Indoor-Parties zum Unabhängigkeitstag am vier­ten Juli (US-Präsident Biden: "Independence from the virus") rund 900 Corona-Infizierte. 80 Prozent von ihnen waren voll­stän­dig geimpft…

Nach aktu­el­ler Datenlage hält die Immunität nach einer Infektion jedoch wesent­lich län­ger als sechs Monate an, und wahr­schein­lich schützt sie sogar bes­ser gegen Delta als die Impfung. Wer sich ein hal­bes Jahr nach durch­ge­mach­ter Corona-Infektion nicht imp­fen las­sen will, gilt aber als unge­schützt und muss beim 2G-Modell drau­ßen bleiben.

Welle der Geimpften wird wie ein Tarnkappen-Bomber durch die Bevölkerung rauschen

Hinzukommt, dass sich Geimpfte und Genesene im Vertrauen auf ihren ver­meint­lich siche­ren Impfschutz eher unvor­sich­tig ver­hal­ten. Wenn sie sich dann anste­cken, ver­mu­ten sie häu­fig kei­ne Corona-Infektion, iso­lie­ren sich nicht und las­sen sich auch nicht testen.

Während die häu­fig pro­kla­mier­te "Welle der Ungeimpften" anhand der Tests und Krankenhauseinweisungen sicht­bar und bere­chen­bar ist, rauscht die Welle der Geimpften wie ein Tarnkappen-Bomber durch die Bevölkerung…«

15 Antworten auf „2G-Regel ist Unsinn – weil sie auf vollkommen falscher RKI-Behauptung beruht“

  1. Kekulé reißt die Hutschnur. Er lässt sich nicht ger­ne ver­hohnepie­peln. Er hat auch schon die Stiko-Impfempfehlung für 12–17-Jährige zer­rupft. Mal sehen, wann er einen auf den Deckel bekommt.

  2. Wow. Was für eine Bildersprache, wobei ich mir zu ergän­zen erlau­be, dass der Tarnkappenbomber ohne Bombenlast unter­wegs ist und nur far­bi­gen Nebel ver­sprüht. Drostologen gera­ten ange­sichts der gefärb­ten Menschen natür­lich den­noch in Panik.

    Das RKI macht übri­gens kei­ne fal­sche Behauptung, denn es schriebt nicht "wis­sen­schaft­lich", son­dern "aus Public-Health- Sicht", was ver­mut­lich nach RKI-Überzeugung bedeu­tet: "Das, was man uns vorgibt."

    1. "Das RKI macht übri­gens kei­ne fal­sche Behauptung"

      - Ja, das ist mir auch schon mehr­fach auf­ge­fal­len: Das RKI ist sehr geschickt dar­in, wis­sen­schaft­lich kor­rekt zu blei­ben, aber so, das es fast kei­ner merkt.

      1. @BB: „ …..aber so, dass es fast kei­ner merkt.“ – ja, das ist wohl nicht schwer. Seit Monaten bie­ten selbst die MSM genug Material, wel­ches auch die nicht so hel­len Kerzen ver­ste­hen könn­ten. Das pas­siert aber nicht. Selbst wenn der Pharma-Spezi aus dem BM für „Gesundheit“ hin und wie­der ver­se­hent­lich dieWahrheit spricht und damit die Lüge zugibt. Für mich nicht nach­voll­zieh­bar, Aber es ist schein­bar immer noch in die­ser „Komfortzone“ ange­neh­mer als in der Realität.

    2. Aus wel­cher Sicht das Statement des RKI kommt ist scheiß­egal. Entweder ist es wahr oder nicht.
      Immerhin ist Kekulé ein Hoffnungsschimmer. Auf Dauer wird sich das offi­zi­el­le nar­ra­tiv ohne­hin nicht hal­ten kön­nen, weil es zuneh­mend durch neue wis­sen­schaft­li­che Erkenntnisse wider­legt wird. Das braucht ein wenig Zeit, weil Max Planck zufol­ge sich eine neue Theorie nicht durch­setzt, indem ihre geg­ner über­zeugt wür­den, son­dern, weil sie aus­ster­ben. Aussterben kann hier auch bedeu­ten, dass sie in der Öffentlichkeit kei­ne unbe­wi­seb­nen Aussagen mehr machen, weil sie in der Minderheit sind. Das wird pas­sie­ren und der gan­ze Spuk die­ser welt­wei­ten Massenhysterie wird ein Ende haben.

      1. Űble Aussichten für mich per­sön­lich. Denn dies wer­de ich wahr­schein­lich sel­ber nicht mehr erleben.
        Deshalb : das muss jetzt weg. Spätestens anno 2022.

  3. Sorry, AA:
    Kekulé bleibt "irgend­wie" doch auf Linie, erkenn­bar in den letz­ten bei­den Sätzen des Originals:
    "Wenn sich das Virus dann mas­siv unter Kindern und Jugendlichen aus­brei­tet, sind Schulschließungen vor­pro­gram­miert. Für die gro­ße Freiheit der Großen zah­len am Ende die Kleinen."

    Mal abge­se­hen davon, dass ich zu mei­ner Schulzeit deren Schließung hie&da begrüßt hät­te (was also eher einer Belohnung als einer "Bezahlung" für irgend­et­was entsprach):
    Kekulé liegt dabei ziem­lich nahe an der ger­ne von den Verantwortlichen ver­wen­de­ten , dreis­ten (Eigen-)Schutzbehauptung, dass nicht ein Homo sapi­ens (mit oder ohne zwei­tes "sapi­ens"), son­dern "das Virus" die­se Schließungen "pro­gram­miert" habe.
    Wie alle ande­ren "Maßnahmen" eben auch.

    1. @Kassandro: Es wäre ver­wun­der­lich, wenn er nicht irgend­wie auf Linie blie­be. Der Umschwung bei Corona wird nicht in offe­ner Feldschlacht statt­fin­den, son­dern durch immer mehr lei­se und lau­ter wer­den­de Zweifel inner­halb des Systems. Weder im per­sön­li­chen Bekanntenkreis noch in den Medien soll­ten wir damit rech­nen, daß uns jemand sagt: "Stimmt, Ihr hat­tet schon immer recht, wie dumm von mir…". Je beharr­li­cher wir das gesam­te Lügengebäude kri­ti­sie­ren, des­to grö­ßer wer­den die Risse.

      1. @AA: das mit dem "äh, ja, sor­ry, … " erwar­te ich eben­falls nicht.
        Bei der Beharrlichkeit bin ich aller­dings dabei.
        Nicht aus "Trotz", son­dern weil die "Erklärungen" immer hane­bü­che­ner und wider­sprüch­li­cher daherkommen.
        Aber die aktu­el­le Legendenbildung weist nicht ein­mal ansatz­wei­se dar­auf hin, dass irgend­wel­che Risse grö­ßer werden:

        https://www.achgut.com/artikel/der_corona_retter
        Es geht wohl seit min­des­tens einem Jahr nur noch um Staatsraison …
        (Bin mir unschlüs­sig, was ich absto­ßen­der fin­de: die Selbstbeweihräucherung des Meisters, sei­ne mas­kier­ten Claqueure zwi­schen den Plexiglasscheiben oder die Dreistigkeit sei­ner (gelie­fert wie bestellt?) Zahlen.
        Letzteres beruht wahr­schein­lich auf einem der vie­len hane­bü­che­nen Modelle, die noch kei­ner Realität stand­ge­hal­ten haben.
        Leider ist es wohl bay­ri­scher Konsens, dass afri­ka­ni­sche Länder als Kontrollgruppen nicht akzep­tiert wer­den, dito mas­ken­lo­se, lock­down­freie, skan­di­na­vi­sche Länder mit unwe­sent­lich gerin­ge­rer Bevölkerung.
        Bei letz­te­ren gab es halt weni­ger Tschechen, Österreicher, Sachsen o.ä., die dem Sonnen-Mini-Prä die Statistik ver­saut haben).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.