Gegenwind für NoCovid

Es hat den Anschein, als ob NoCovid und ZeroCovid das Faß zum Überlaufen gebracht haben. Die Stimmen gegen die extre­mis­ti­sche Strategie, den Lockdown zu ver­län­gern, bis nicht etwa 50, 35, 10 "Inzidenzen" erreicht sind, son­dern gan­ze 0, wer­den auch im "Mainstream" ver­nehm­li­cher. "Die Politik ver­schiebt die Grenzen des Sagbaren immer wei­ter" ist ein Kommentar auf welt.de über­schrie­ben, in dem es heißt:

»Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker stellt „Belohnungen“ für die Gesellschaft in Aussicht, um sie zu wei­te­ren Corona-Maßnahmen zu moti­vie­ren. Da läuft etwas grund­le­gend falsch: Es geht nicht um Boni, son­dern um die Rückgabe der Grundrechte.

Henriette Reker, par­tei­lo­se Oberbürgermeisterin der Millionenstadt Köln, möch­te das Coronavirus aus ihrer Stadt ver­ban­nen. Nein, nicht eine Inzidenz von 50 ist das Ziel für Lockdown-Lockerungen, auch nicht von 35 – son­dern „No Covid“. Via „Kölner Stadt-Anzeiger“ for­der­te sie eine ent­spre­chen­de Strategie für die gesam­te Bundesrepublik und kri­ti­sier­te, dass die Handlungsbefugnisse der Kommunen beschränkt seien…

Ein Belohnungssystem für mün­di­ge Bürger? Die Gewährung von Grundrechten als Belohnung? Spätestens bei die­ser Forderung kann man nur froh sein, dass die Frau außer­halb Kölns nichts zu sagen hat. Gefährlich sind ihre Äußerungen den­noch, denn sie zei­gen, wie weit die Grenze des Sagbaren mitt­ler­wei­le ver­scho­ben wurde.

Ein Stadtoberhaupt, das so spricht, war vor eini­gen Monaten noch unvor­stell­bar. Heute geht das – auch dank unkri­ti­scher Presse…«

Die Reaktionen, Stand 18.2., 11:40:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article226547243/Corona-Henriette-Rekers-Forderung-nach-Belohnungssystem-ist-falsch.html

14 Antworten auf „Gegenwind für NoCovid“

  1. schrei­tet man vor­an – in Richtung Abgrund!

    1)
    ID2020 in Österreich: Elektronischer Impfpass wird zwingend

    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/elektronischeer-impfpass-oesterreich/

    2)
    142→ NDR Text 18.02. 11:39:10

    Ausgangssperre kommt in Flensburg 

    Wegen des star­ken Corona-Infektionsge-
    sche­hens gel­ten für Flensburgs Einwoh-
    ner von Sonnabend an eine Woche lang
    Ausgangsbeschränkungen. 

    Sie betref­fen den Zeitraum von 21 bis 5
    Uhr, wie Schleswig-Holsteins Minister-
    präs­dident Daniel Günther (CDU) am
    Mittwoch in Kiel ankündigte. 

    !!!!!!!!!!!!!
    Zudem gel­te ein Verbot pri­va­ter Treffen. 

    Grund-
    schu­len und Kitas im Kreis Schleswig-
    Flensburg gehen nicht wie geplant am
    Montag in den Regelbetrieb. 

    Grund ist die rasan­te Ausbreitung der
    bri­ti­schen Virus-Variante in Flensburg.
    https://www.ndr.de/fernsehen/videotext/index.html

  2. Die Begründung für die 'Inzidenzwerte' 50, 35, 10 war ein­zig, dass die­se Inzidenzwerte noch per Contact Tracing durch die Gesundheitsämter nach­ver­folg­bar wären.

    Erstens stimmt nicht, dass hier ech­te Inzidenzen vor­lie­gen, son­dern nur posi­ti­ve PCR Tests, auch ohne Erkrankung und Ansteckbarkeit.

    Zweitens stimmt nicht, dass die­se Inzidenzen fest­stell­bar wären, selbst das RKI geht davon aus, dass die ech­ten Zahlen oder Uebertragungen 2–5 mal höher lie­gen und rech­net selbst mit Faktor 'mal 3':

    'Wenn man davon aus­ge­hen wür­de, dass alle Fälle mit Sars-CoV-2-Nachweis sym­pto­ma­tisch sind und zusätz­lich die Untererfassung bei­spiels­wei­se mit dem Faktor 3 kor­ri­giert wird (in Deutschland – je nach Studie – macht das einen Faktor 2 bis 5 aus), dann wären es in Spitzenwochen 462.000 Covid-19-Fälle. 

    Zitiert nach: https://www.achgut.com/artikel/epidemische_lage_von_maximaler_schlagseite

    Zudem hän­gen die 'Inzidenzwerte' sehr stark von der Testaktivität ab, der Wert von 50 stammt aus einer Zeit, als mehr als 10x weni­ger getes­tet wur­de (und hat­te noch nie eine 'wis­sen­schaft­li­che' Begründung).

    Drittens, ist Contact Tracing bei Covid-19 eine unge­eig­ne­te und fal­sche Strategie. Contact Tracing funk­tio­niert nur bei loka­len sich lang­sam aus­brei­ten­den Krankheiten. Es wird z.B. bei sexu­ell über­trag­ba­ren Krankheiten angewendet.

    Sagen z.B.
    Stanford Medizinprofessor Bhattacharya: https://inference-review.com/article/on-the-futility-of-contact-tracing

    Dr. Luciana Borio, Mitglied der Covid-Taskforce Pres. Biden, Senior Fellow Council on Foreign Relations, Vice-President In-Q-Tel, ehem. FDA und NSC: https://www.goldmansachs.com/insights/pages/healthcare-economies-financial-markets-conference-2020/pages/dr-luciana-borio.html

    Es ist völ­lig unglaub­lich, das Lockdowns durch­ge­führt wer­den und dies auch noch auf­grund die­ser Begründung, das Politiker und Virologen sich mit so einer Behauptung in die Oeffentlichkeit wagen, und das die Oeffentlichkeit, Medien, Medizinerverbände etc. das mit­tra­gen. Armes Deutschland. Wo sind die Parlamentarier? Wo die Parteien? Wo die Verbände?

  3. Und auch der focus mit Neoliberalissimo ZEIT wundern sich:

    Überraschendes Ergebnis: Zwischen 20 und 30 Prozent der Personen, die in der offiziellen Statistik auftauchen, liegen nicht wegen Corona im Krankenhaus. Ein Grund liegt offenbar im deutschen Meldesystem.

    Die Anzahl von Personen, die wegen des Coronavirus im Krankenhaus behandelt werden müssen, wird nach Recherchen der "Zeit" überschätzt: Zwischen 20 und 30 Prozent der Menschen, die die offizielle Statistik führt, sind nicht wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, sondern wurden zufällig positiv getestet.
    https://www.focus.de/gesundheit/news/hohe-zahl-an-doppeldiagnosen-30-prozent-zufaellig-positiv-zahl-der-corona-patienten-in-kliniken-ueberschaetzt_id_12994057.html

    NEIIIIN, sowas.

  4. 0 covid vollidioten..sollen dann auch alle haus­tie­re getö­tet wer­den? Schliesslich sind kat­zen et al erwie­se­ner­ma­ßen auch infi­zier­bar und somit anstecken

      1. Aber wie war das in Dänemark mit den Nerzen?
        https://www.br.de/nachrichten/wissen/mutiertes-coronavirus-nerz-schlachtungen-in-daenemark,SFYXBZx

        Dort heisst es aber, Menschen könn­ten Haustiere anste­cken, angeb­lich nicht anders her­um. Noch mal Glück gehabt…

        Aber nicht die Papaya mit Covid vergessen…der Feind lau­ert halt überall.

        Ich wage eine Voraussage: in ein paar Monaten sind die heu­te exis­tie­ren­den SARS-Cov2-Varianten aus­ge­stor­ben, ohne­hin, so wie man sagt, das damals in Wuhan gefun­de­ne gibt es auch nicht mehr.

        Ausserdem ist es so, dass Covid-19 ja eine eige­ne neue Krankheit sei, spe­zi­fisch durch das Pathogen SARS-Cov‑2 (eigent­lich wie in Wuhan) aus­ge­löst, ab wann kann es dann kein Covid-19 mehr geben weil das Pathogen nicht mehr iden­tisch ist?

        Wobei auch füh­ren­de Mediziner 'des Establishments' immer noch sagen, man kön­ne kli­nisch Covid-19 nicht von ande­ren Atemwegserkrankungen unterscheiden…

        Wenn die Tests nur ein Spike-Protein suchen, könn­ten sie ggf. mutier­te Viren nicht mehr erken­nen, und man hät­te auf dies Weise Zero-Covid, auch bei nied­ri­ge­ren CT Werten und Befolgung der WHO-Richtlinie, dass der PCR allei­ne nicht zählt.

      2. @aa: Wahrscheinlich Veganer, die NoCovidianer!

        Tatsächlich ist die Auslassung der Haustiere aus dem Corona-Hype auf­fäl­lig. Kommerzieller, wie Streicheltiere. Das SARS soll aus der Tierwelt, man stritt um Fledermaus vs. Pangolin, über­ge­sprun­gen sein. MERS kam vom Kamel. SARS-COV-2x wur­de in Hunden, Katzenartigen, und Mardern nach­ge­wie­sen. Mindestens.
        Was hat­ten womög­lich die Rinder / Schweine, die bei Tönnies zer­legt wurden? 

        Der Outbreak in däni­schen Nerzfarmen ist eben­falls bekannt, es scheint für jun­ge Nerze viel gefähr­li­cher zu sein als für jun­ge Menschen. Ein Züchter holt nicht den Veterinär, weil sei­ne Tiere mal Schnupfen haben. Es wird auch nicht näher unter­sucht wer­den was es ist, wenn nicht rei­hen­wei­se wel­che sterben.
        Man hal­te sich vor Augen, das eine gan­ze Reihe Zuchtbetriebe im länd­li­chen Raum +/- gleich­zei­tig betrof­fen waren – die Frage ist doch, wie kommt SARS von Farm zu Farm? 

        Hunderte und mehr von Metern durch die Luft ist unwahr­schein­lich – und falls, wür­fe es jedes "Hygienekonzept" auf den Müll.
        Also ent­we­der über das Futter (Schlachtabfälle), oder per Vektor. Das kön­nen die Landwirte sein, oder ande­re Tiere: Frei lau­fen­de Katzen, Füchse, Wald- und Wiesenmäuse? 

        Eine wirk­lich durch­dach­te NoCovid-Strategie wür­de Maskenpflicht für Haushunde, und Ausgangsverbot für Katzen min­des­tens! ent­hal­ten müs­sen. Letzteres hat­ten wir bei "Vogelgrippe" doch auch …

  5. @ A‑w-n
    ja, wenn. Aber irgend­wie habe ich den Eindruck, daß die neu­es­ten Erkenntnisse der WHO nicht will­kom­men sind. Selbst wenn die Verantwortlichen sie zur Kenntnis neh­men, in den ÖR tau­chen sie nicht auf, die Bevölkerung erfährt nichts davon.

  6. Ähem, viel­leicht will OB Reker sich mit etwas rich­tig Großem als Grüne Zone pro­fi­lie­ren, wenn der Karneval schon aus­ge­fal­len ist und das ange­kün­dig­te gro­ße Lichtan-aus-Spektakel statt Feuerwerk an Silvester über­haupt nicht geklappt hat und 1.111 ande­re Sachen, die in die­ser Stadt nicht klappen.
    Die No-Covidianer nen­nen Australiens Weg als leuch­ten­des Beispiel. Kopfkratz. Das liegt auf der Südhalbkugel, oder? Dort ist jetzt Sommer, oder? Wie war das noch gleich mit Infektionsgeschehen im Sommer bei uns? Aus Korrelationen Kausalitäten bau­en scheint das Spezialgebiet unse­rer poli­tik­be­ra­ten­den Wissenschafts-Experten zu sein.

  7. Das ist doch die völ­lig nor­ma­le Vorgehensweise:

    Unerfüllbare Maximalforderungen stel­len um die maxi­mal erreich­ba­ren Ziele durchzusetzen.

    Das ein­zi­ge unge­wöhn­li­che dar­an ist die hyper­ak­ti­ve Beteiligung von Pseudolinken an die­sem "Move".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.