Geimpfte Briten sollen Kinder nicht umarmen

»Vaccinated Brits told not to hug kids amid fears mil­li­ons will igno­re Covid rules once they have jab«. Das berich­tet am 19.1. der bri­ti­sche "Evening Standard". 

»Briten soll­ten ihre Kinder nicht umar­men, auch wenn sie geimpft wor­den sind, hat ein Experte vor dem Hintergrund von Warnungen betont, dass Millionen Menschen wahr­schein­lich begin­nen wer­den, die Coronavirus-Lockdown-Regeln zu igno­rie­ren , sobald sie die Impfung gehabt haben.

Wissenschaftler haben die Befürchtung geäu­ßert, dass die Empfänger eines Covid-19-Impfstoffs eine ent­spann­te­re Haltung gegen­über sozia­ler Distanz ein­neh­men wer­den, was die Vorteile des natio­na­len Impfprogramms "auf­he­ben" könnte.

Auf die Frage, ob Menschen, die die Impfung erhal­ten haben, ihre Kinder umar­men könn­ten, sag­te Janet Lord, Direktorin des "Institute of Inflammation and Ageing" der Universität Birmingham: "Ich wür­de auf jeden Fall davon abra­ten, denn wie Sie wahr­schein­lich wis­sen, dau­ert es bei den Impfstoffen meh­re­re Wochen, bis sie ihre maxi­ma­le Wirkung entfalten."

Sie sag­te dem "BBC Radio 4's Today"-Programm am Dienstag: "Es ist wirk­lich wich­tig, dass die Leute auf der Hut blei­ben, auch wenn sie die ers­te Impfung bekom­men haben…

Prof. Lord dis­ku­tier­te auch die poten­zi­el­len Fallstricke der so genann­ten "Immunitätspässe" für die­je­ni­gen, die die Impfung erhal­ten haben oder die eine natür­li­che Covid-Resistenz aufweisen.

Sie sag­te: "Die Leute könn­ten den­ken, dass es ein Pass in die Freiheit ist…

Was ist mit den prak­ti­schen Aspekten, haben Sie eine Art gro­ßes Abzeichen an Ihrer Jacke, auf dem steht 'Ich bin geimpft?'", frag­te sie.

"Wenn Sie also her­um­lau­fen, kei­ne Maske mehr tra­gen und jeden umar­men, den Sie umar­men möch­ten, dann könn­te die Botschaft, die das psy­cho­lo­gisch und moti­vie­rend (moti­va­tio­nal) ver­mit­telt, ein Risiko dar­stel­len."«

Übersetzt mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

8 Antworten auf „Geimpfte Briten sollen Kinder nicht umarmen“

  1. Wie doch gera­de in den let­zen Tagen wie­der­holt berich­tet wur­de, sind vor allem Menschen in Altenpflegeheimen – die bis­her gut davon­ge­kom­men waren – weni­ge Tage nach einer Impfung krank gewor­den und zwar nicht 2 oder 3 Menschen son­dern gleich ein Dutzend auf einen Schlag.
    Das kann doch nicht mit nor­ma­len Dingen zugehen.
    Da steckt etwas dahin­ter – nur was? Aber es wird rauskommen.
    Es ist bis­her doch nicht ein­mal erwie­sen, ob die­se Impfung über­haupt vor einer Coronakrankheit schützt.
    ich trau die­sem Zeug über­haupt nicht. und hal­te mich wei­ter­hin an mein Vitamin D und K2 sowie Vitamin C und Zink in hoher Dosierung. Und Mundspülungen.
    Das wird übri­gens viel zu wenig propagiert.

    1. Zu Vitamin D gibt es ein 1,5 Stunden lan­ges Video vom 27.02.2018 mit aktu­ell knapp 4 Millionen Aufrufen:

      Vitamin D – „Hype oder Hope“ Vortrag von Prof. Dr. Jörg Spitz
      https://youtu.be/xEU7Hb8KrpM

      (Beim Video wird man dezent auf das öster­rei­chi­sches Familienunternehmen Biogena auf­merk­sam gemacht, das hoch­wer­ti­ge Mikronährstoff-Produkte her­stellt und vermarktet.)

      Prof. Spitz war auch in der 35. Sitzung des Corona-Ausschuss https://corona-ausschuss.de/ (19:14–1:18:50) zugeschaltet.

      Eine sei­ner Aussagen ist, dass über den Nutzen von Vitamin D in öffent­li­chen-recht­li­chen Medien geschwie­gen wird, sich die Situation aber durch Mundpropagenda in den letz­ten Jahren ver­bes­sert hat.

      Desweiteren war der Apotheker Uwe Gröber zu Gast: (2:52:34–3:33:40), der mit kon­kre­ten Zahlen Empfehlungen zu Vitamin D, Zink, Selen, etc gibt.

      Zumindest die­se 40 Minuten soll­te man sich ansehen.

      https://youtu.be/5GpjB0YW3uI?t=10354

      Auf der Seite der
      Akademie & Zentrum für Mikronährstoffmedizin http://vitaminspur.de/ an der U. Gröber betei­ligt ist, kann man Ratgeber/Broschüren beziehen.

      Zum Ende der Sitzung, spricht noch ein Orthomolekularmediziner aus Österreich Dr.Lauda.

  2. Die gesam­te unlo­gi­sche Argumentationskette wird hier offenbar.
    Wozu dann eigent­lich noch "Impfen"?

    Dass sol­che "Wissenschaftler" sich über­haupt mit die­sem Unsinn an die Öffentlichkeit trau­en, beweist wie­der ein­mal mehr, für wie blö­de die Menschen gehal­ten wer­den, wenn sie nur genü­gend von den Medien ver­wirrt und des­in­for­miert wurden.

  3. "Wenn Sie also her­um­lau­fen, kei­ne Maske mehr tra­gen und jeden umar­men, den Sie umar­men möchten.…"
    Also … wo kämen wir denn da hin?

    Das wäre ja schlimm, wenn alle "eine ent­spann­te­re Haltung gegen­über sozia­ler Distanz" ein­neh­men würden?! 

    Die Vorschrift, sei­ne Kinder nicht mehr zu umar­men und sie viel­leicht auch noch in der Quarantäne in einem Zimmer "zu iso­lie­ren" ist ja wohl der aller­höchs­te Quatsch!

    1. @I.B. und @Will S.

      Die Argumentation der Universitätsdirektorin

      "denn wie Sie wahr­schein­lich wis­sen, dau­ert es bei den Impfstoffen meh­re­re Wochen, bis sie ihre maxi­ma­le Wirkung
      ent­fal­ten
      "

      ist unvollständig.

      Das per­fi­de ist, dass durch eine Impfung das Immunsystem erst­mal geschwächt ist. 

      Möglicherweise wird hier das Immunsystem sogar dau­er­haft beschädigt:
      https://2020news.de/riesen-skandal-aufgedeckt-covid-19-impfung-zerstoert-unser-immunsystem-nachhaltig/

  4. Im Labor kom­men zwei Mäuse mit­ein­an­der ins Gespräch: „Und, wirst du dich imp­fen las­sen?“ — „Bist du ver­rückt? Siehst du nicht, dass sie die Menschenversuche noch nicht been­det haben?“

    Doi soare­ci dis­cu­tau in labo­ra­tor: „Tu te vac­ci­ne­zi?“ / „Esti nebun? Nu vezi ca inca nu au ter­mi­nat teste­le pe oameni?“

  5. Ich sauf täg­lich Ingwertee, nehm Manukahonig und Hanföl und hat­te kei­ner­lei Infekte mehr die letz­ten Jahre, auch kei­ne Chinagrippe. Den Impfstoff kön­nen sie Gates und Soros in den Arsch schieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.