Gericht kippt Maskenpflicht an Jenaer Schulen

Das teilt heu­te der Tages­spie­gel mit:

"Jena­er Schü­ler brau­chen kei­nen Mund- und Nasen-Schutz im Unter­richt mehr zu tra­gen. Das hat am Diens­tag das Ver­wal­tungs­ge­richt Gera per Eil­ver­fah­ren ent­schie­den. Die Vor­schrift in der jüngs­ten All­ge­mein­ver­fü­gung der Stadt wur­de für rechts­wid­rig erklärt, wie Gerichts­spre­cher Bernd Ame­lung der Deut­schen Pres­se-Agen­tur sagte.

Auf­grund der aktu­ell gerin­gen Infek­ti­ons­zah­len in der Stadt sei kei­ne Not­wen­dig­keit für eine solch ver­schärf­te Hygie­ne­vor­keh­rung im Unter­richt gege­ben, hieß es zu Begrün­dung. Die Stadt hat­te mit der seit Wochen­be­ginn gel­ten­den Mas­ken­pflicht im Unter­richt einen Son­der­weg beschrit­ten. Dage­gen war die Freie Wal­dorf­schu­le Jena juris­tisch vorgegangen.

Die Stadt Jena erken­ne die Gerichts­ent­schei­dung an, teil­te ein Stadt­spre­cher am Abend mit. Unver­än­dert hal­te die Stadt aber den Ansatz für rich­tig, dass die Mund-Nasen-Bede­ckung die Ver­brei­tung der Aero­so­le in geschlos­se­nen Räu­men abschwä­chen kön­ne. Im Lich­te der Ent­schei­dung wer­de die Stadt ihre bis zum 10. Mai gül­ti­ge Ver­fü­gung über­ar­bei­ten. (dpa)"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.