Gesundheitsminister wollen Winter eindämmen. Lauterbach: "Das Jahr ist noch nicht vorbei"

Nach einer Videoschalte der Gesundheitsministerkonferenz wur­de heu­te bekannt, daß die Länder ein­ver­nehm­lich einen "Nationalen Gipfel Corona/Kälte ange­sichts des Angriffskrieges von Deltakron" noch in der letz­ten Woche fordern.

Erste Maßnahmen sicker­ten inzwi­schen durch. So soll in enger Abstimmung mit dem Verkehrsminister das 9‑Euro-Ticket für den ÖPNV in den Herbst ver­län­gert wer­den. "Vor allem Rentner und Rentnerinnen, die zu Hause nicht mehr hei­zen kön­nen, kön­nen sich dann unbe­grenzt in war­men Bussen und Bahnen gemein­sam vor der anste­cken­de­ren Deltavariante schüt­zen, auch wenn der Urtyp des Virus zurück­kommt", erklär­te Lauterbach. Er ste­he in engem Kontakt zu allen wich­ti­gen Wissenschaftlern und habe bereits jede Menge Preprints dazu gelesen. 

"Wir dür­fen uns nicht von den aktu­ell rück­läu­fi­gen Inzidenzen täu­schen las­sen", erklär­te die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz. Eine Lehre aus den letz­ten bei­den Jahren sei, daß Deutschland sich nie wie­der abhän­gig machen dür­fe von Viren jeg­li­cher Art. Der "Bildzeitung" liegt ein inter­nes Papier vor, wonach allen BundesbürgerInnen ein Rechtsanspruch auf monat­lich drei Kaffeefahrten zum Erwerb von Heizdecken zusteht. Der baye­ri­sche Gesundheitsminister Holetschek hat bereits ent­spre­chen­de Angebote aus Ägypten oder China oder der Schweiz prü­fen lassen.

Nach Informationen aus Teilnehmerkreisen konn­te sich Baden-Württembergs Minister Lucha vor­erst nicht durch­set­zen mit sei­ner Forderung nach einer Daunenjackenpflicht ab Oktober für alle Menschen ab 50 Jahren und ande­re Risikogruppen. Dem Vernehmen nach gebe es noch erheb­li­chen Abstimmungsbedarf dazu zwi­schen Apotheken und Großhandel bezüg­lich der Lieferkapazitäten.


Update: Ich dach­te, es sei klar. Aber sicher­heits­hal­ber der Hinweis, bis hier war es Satire.

Das ist jetzt ori­gi­nal von welt.de am 16.5.:

»KARL LAUTERBACH
„Wir müs­sen vor­be­rei­tet sein auf die kal­te Jahreszeit“

Die Gesundheitsminister der Länder drin­gen auf recht­zei­ti­ge Vorbereitungen für eine neue Corona-Welle in Deutschland ab Herbst. „Die Corona-Pandemie ist noch nicht vor­bei. Wir dür­fen uns nicht von den aktu­ell rück­läu­fi­gen Inzidenzen täu­schen las­sen“, erklär­te die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Petra Grimm-Benne aus Sachsen-Anhalt, nach einer Videoschalte mit Bundesminister Karl Lauterbach (bei­de SPD) am Montag. Der Bund soll dem­nach rasch einen „Masterplan“ aus­ar­bei­ten und mit den Ländern abstim­men. Dazu gehö­ren soll auch eine Anpassung des Infektionsschutzgesetzes.

Lauterbach begrüß­te den Beschluss aus­drück­lich. „Die Länder müs­sen in der Lage sein, auf ein mög­li­ches Wiederaufflammen der Pandemie zu reagie­ren“, sag­te der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Dafür bräuch­ten sie mehr Instrumente, als das aktu­el­le Gesetz her­gibt. „Wir müs­sen vor­be­rei­tet sein auf die kal­te Jahreszeit. Ein kla­rer gesetz­li­cher Rahmen gehört dazu“, sag­te Lauterbach. Er hat­te auch bereits ein Pandemie-Konzept für den Herbst angekündigt.

In einem ein­stim­mig gefass­ten Beschluss der Länder wird der Bund auf­ge­for­dert, das Gesetzgebungsverfahren zeit­nah ein­zu­lei­ten. Ab Herbst könn­te dem­nach etwa mit einer Maskenpflicht in Innenräumen reagiert wer­den. Zudem sol­le es um Verpflichtungen zur Vorlage von Impf‑, Genesenen- oder Testnachweisen mit ent­spre­chen­den Zugangsbeschränkungen für risi­ko­ge­fähr­de­te Bereiche und Einrichtungen gehen – also um Regelungen wie 2G oder 3G…

Lauterbach hat­te am Wochenende vor einer Rückkehr der Delta-Variante des Coronavirus gewarnt, die zu schwe­re­ren Verläufen führt als die aktu­el­le Omikron-Variante…«

28 Antworten auf „Gesundheitsminister wollen Winter eindämmen. Lauterbach: "Das Jahr ist noch nicht vorbei"“

  1. Außerdem wird es höchst­wahr­schein­lich durch eine selt­sa­me Energiepolitik zu ver­mehr­tem Auftreten von Erkältungskrankheiten ver­schie­dens­ter Art kommen.
    Dafür kann schon mal im Vorfeld auf jeden Fall der Machthaber der rus­si­schen Föderation ver­ant­wort­lich gemacht werden.

  2. 🙂

    Ich lie­be die­sen Blog!

    🙂

    Nach Informationen aus Teilnehmerkreisen konn­te sich Baden-Württembergs Minister Lucha vor­erst nicht durch­set­zen mit sei­ner Forderung nach einer Daunenjackenpflicht ab Oktober für alle Menschen ab 50 Jahren und ande­re Risikogruppen.

    Wieso erst ab 50? Was ist mit den Risiko-Gruppen ab 4 Jahren? Müssen die nicht auch Daunenjacken tra­gen bei Minus 5 Grad ab September? Also, ich habe schon län­ger Ärger mit eini­gen Menschen in mei­nem direk­ten Umfeld wegen mei­nes Spleens, Daunenjacken und Daunenmäntel jeder Variation in den Schränken zu sam­meln – und jetzt auch noch das?

    Was ist mit einer all­ge­mei­nen Mützen- und Woll-Handschuhpflicht? Vielleicht das gan­ze Jahr über? Sicher ist sicher. Wie ist es mit den Fellstiefeln im Hochsommer? Schön warm gefüttert!

    1. Schlimm sind ja die vie­len Jacken- und Mützenverweigerer. Völlig unso­li­da­risch! Dabei hat Mama doch frü­her schon immer mit uns geübt: "Kind, zieh dir eine Jacke an. Mir ist kalt!"

      1. Das muss dann natür­lich auch streng kon­trol­liert wer­den. Wir tra­gen alle bei 30 Grad pro­phy­lak­tisch Fellstiefel, Mützen, Masken natür­lich sowie­so, dop­pel­te Daunenmäntel und Handschuhe. Wir zie­hen uns VORSORGLICH genau­so warm an, wie es der Gesetz- und Verordnungsgeber demächst vorschreibt.

        Wer bei 33 Grad im Schatten kei­ne Maske und kei­ne Daunenjacke trägt, ist ein Hitze-Leugner! Ein böser Hitze-Leugner! Er oder sie hat das Thermometer mani­pu­liert! Glaubt den Hitze-Hotspot-Leugnern kein Wort! Glaubt der Regierung, sie wis­sen, wie die Bevölkerung mit dem neu­en Kälte- und Hitze-Schutzgesetz vor Gesundheitsgefahren VORSORGLICH das gan­ze Jahr über geschützt wird.

        Bei dem Nicht-Tragen von Mützen, Masken, Felljacken und Winterstiefeln wird ein Bußgeld in Höhe von 500,00 Euro fäl­lig, bei wie­der­hol­ten Verstößen gegen poli­zei­li­che Hinweise sind es 1.500,00 Euro.

        Wer sich wei­gert zu zah­len, kommt in ein Hitzeschutzlager oder in die Kältekammer für min­des­tens 10 Tage. Bei Widerstand auch gegen die­se Maßnahme wird er nach China aus­ge­wie­sen, direkt nach Shanghai.

    2. @Ich habe 17 Daunenjacken in allen Farben – reicht das?!
      Bis September 2022 reicht das völ­lig aus, aber ich habe gehört, ab Oktober kommt es nicht mehr auf die Farbe an, son­dern dar­auf, wie die Jacke gesteppt ist und wie viel Bauschkraft die Daune hat.

  3. Ach wie schön! 3G, 2G, Impf‑, Identitäts- und Immunstatusprüfungen an Geschäftseingängen, all­ge­mei­ne FFP2-Maskenpflicht in der men­schen­lee­ren Fußgängerzone, lebens­lan­ges Böllerverbot, Exekutivermächtigung, Übergehen von Bundestag und Bundesrat (nicht, dass da noch nen­nens­wert Opposition wäre, aber zur Sicherheit!) und auto­ri­tä­re Automatismen für Pharao Kretschmann, dem södol­fi­ni­schen Hof und dem Palais Wüst! Das alles soll end­lich wie­der kom­men für den auto­ri­tä­ren Winterwunderdeutschlandtraum? 

    Ja is' denn heut' schon Weihnachten?!

  4. DAS IST DOCH EIN SCHERZ, HERR ASCHMONEIT?

    "Vor allem Rentner und Rentnerinnen, die zu Hause nicht mehr hei­zen kön­nen, kön­nen sich dann unbe­grenzt in war­men Bussen und Bahnen gemein­sam vor der anste­cken­de­ren Deltavariante schüt­zen, auch wenn der Urtyp des Virus zurück­kommt", erklär­te Lauterbach."

    BITTE: Verifizieren / bele­gen oder Entwarnung geben, bevor man es etwa weiterleitet.

    1. Steht in der Kategorie "Makabres". Ich habe gelernt, dass hier auch Satire ste­hen kann 😀
      Kommt schon fast an den Postillon ran und gefällt mir sehr gut XD
      Ich wür­de es den­noch kon­kret als "Satire" mar­kie­ren, weil man sonst mög­li­cher­wei­se bald auch ernst gemein­te Beiträge (die Realität ist ja lei­der sehr maka­ber gewor­den) für Satire hal­ten könn­te und nicht mehr ernst nimmt.

  5. Inzwischen ist ja wohl nie­mand mehr so töricht, sich von "aktu­ell rück­läu­fi­gen Inzidenzen täu­schen" zu las­sen. Wir haben gelernt, die Täuschungsmanöver der hin­ter­lis­ti­gen Inzidenzen zu durch­schau­en. Bleibt die Frage, wie man echt rück­läu­fi­ge Inzidenzen von nur vor­ge­täuscht rück­läu­fi­gen unter­schei­det? Gibt es da über­haupt ein Erkenntnisinteresse?

  6. Es ist Mitte Mai, ver­dammt. Es ist noch nicht mal rich­tig Sommer, da wird schon wie­der Angst geschürt und Maßnahmen wer­den angedroht.

    Soll das jetzt immer so blei­ben? Halbes Jahr Freigang und dann wird man wie­der ein hal­bes Jahr weg- und aus­ge­sperrt, weil die Impfung nicht auf aktu­el­lem Stand ist?

    Aber klar …. Nur noch 8 Prozent fin­den die „Pandemie“ besorg­nis­er­re­gend. Das bedeu­tet natür­lich drin­gen­den Handlungsbedarf. Denn nur starr vor Angst lässt sich der Pöbel effek­tiv regieren.

  7. Schon klar, das kei­ner die Willkür der letz­ten Jahre eva­lu­ie­ren kann und will. Stattdessen gibt man eine Selbsterklärung ab, dass die Maßnahmen immer wirk­sam waren und befielt sie schon direkt im Voraus, am bes­ten schon in den kom­men­den Tagen auf Vorrat. Ich gebe Brief und Siegel, dass wir ab Herbst wie­der für ÖPNV und Arbeitsstätten 3G und für den Rest 2G+ haben wer­den und eine gene­rel­le Maulkorbpflicht, auch wie­der unter frei­em Himmel in den Städten, sowie Verweil- und Feuerwerksverbote.
    Die indi­rek­te Spritzpflicht in Form des Quasi-Lockdowns für Ungespritzte über etli­che Monate hin­weg wird man eben­so wie­der fest ein­ge­preist haben. Grundlos wer­den nicht die­se Mengen an Spritzmitteln gehor­tet, die schon jetzt das Mehrfache betra­gen, was bis­lang über­haupt ver­spritzt wurde.

    1. @R.L.
      Wenn die­ses Szenario kom­men soll­te, müs­sen wir auf die Barrakaden gehen. Und ich bin mir sicher, dass es die­ses Mal mehr Montags-Demonstranten wür­den. Ich bin mir auch ziem­lich sicher, dass die Gewaltbereitschaft stei­gen wür­de (ohne das per­sön­lich hier bewer­ten zu wol­len). Die Regierung wäre unglaub­lich dumm, wie­der damit anzu­fan­gen, es sei denn, sie wol­len den Bürgerkrieg und alle Systeme bewusst zusam­men­bre­chen las­sen. Für so abwe­gig hal­te ich die­sen Plan nicht.

  8. Hier bin ich raus, es tut mir leid. Aber die­sen Galgenhumor kann ich momen­tan nicht mehr aufbringen.

    (Heute beim Spaziergang waren wir nur 40–60 Menschen.
    Wo wart Ihr?
    Einer der zwei Begleitbullen merk­te an: "Sie wer­den ja immer weni­ger", und frag­te dann: "Warum gehen Sie denn immer noch auf die Straße?" Als ihm vom WHO‑P[l]andemie-Plan erzählt wur­de, stell­te sich her­aus: Er wuss­te von nichts. Uns hat das nicht überrascht.
    Und das mit der ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen "Impfpflicht" haben offen­bar wohl sogar vie­le von "uns" wie­der ganz vergessen …)

    Ich füh­re exem­pla­risch mei­ne ex-bes­te Freundin an:
    Die hat mir, nach­dem ich noch ein­mal (und ver­geb­lich: Sie hat mir mei­ne Bitte ver­wei­gert) um ein Gespräch bat, bei dem ich, so ver­si­cher­te ich ihr, nur fra­gen und zuhö­ren, nicht kom­men­tie­ren, nichts sagen wür­de – sie hat mir was geschrie­ben von "unter­schied­li­chen Fokussierungen".
    Die meint das ernst. Die denkt ernst­haft, wir hät­ten immer noch die Wahl, uns auf unter­schied­li­che Dinge oder Themen zu "fokus­sie­ren". – Die denkt das ernsthaft.

    Und des­halb weiß ich, dass mei­ne Antwort völ­lig sinn­los war.
    Ich habe ihr geschrie­ben, dass es hier nicht um unter­schied­li­che Fokussierungen zum Beispiel auf Hobbies (der eine: Lesen, der ande­re: Kino) oder auf Freizeit vs. Arbeit ginge.
    Ich hab ihr geschrie­ben: Es geht hier um die Frage, wie man sich ver­hält, wenn in Deutschland – wie es nun seit über zwei Jahren geschieht – ein neu­er­lich tota­li­ta­ris­ti­sches Regime her­auf­zieht und dar­über hin­aus welt­weit von ein­fluss­rei­chen Mächten ver­sucht wird, die Menschlichkeit abzu­schaf­fen: Duckt man sich dann weg, sieht weg von all dem Unrecht, das da geschaf­fen wird, und läuft mit. Oder steht man auf und sagt: "Nein".

    Diese, mei­ne Antwort war völ­lig sinnlos.
    Auch das hal­te ich mitt­ler­wei­le für exemplarisch. 

    ZWEI JAHRE mensch­li­che Vernunft gegen mensch­li­chen Wahnsinn – industrienationen&schwellenländer-welt­weit (das ist anders als 1933–1945) .
    Und die Vernunft war, wie immer, von Beginn an weit in der Unterzahl.
    Und sie gewinnt kaum noch Menschen. 

    Der Wahnsinn gewinnt.
    Er macht, dass die Menschen jetzt die "Pandemie" (wie gewünscht) ver­ges­sen bis zum Herbst, um dann sich als "Pandemie"-Wahnsinn neu­er­lich in ihre Hirne fres­sen zu können.
    Er macht, dass die Menschen jetzt "den Krieg" (wie gewünscht) gut­hei­ßen, dass sie die Aufgabe aller zivi­li­sa­to­ri­schen Standards gut­hei­ßen, dass sie die Atombombe gutheißen.

    Ja. Ja! Ich weiß:
    Wir alle hier leben gegen die­sen Wahnsinn unse­rer Gattung an. Jeden Tag, 24 Stunden lang.

    Doch ich fra­ge mich immer häufiger:
    Ist das nicht völ­lig sinnlos?
    (Genauso sinn­los, wie es nun noch ein­mal mei­ne Antwort an mei­ne ex-"beste" Freundin war.)

    { Es gibt kein Exil mehr. Diesmal ist die gan­ze Welt vom Wahnsinn durch­tränkt. Kürzlich noch "letz­te Refugien" in Südamerika, in Afrika sind dem Wahnsinn anheimgefallen.
    Sich ein­zu­re­den, "auto­no­me Sphären" hier­zu­lan­de könn­ten exis­tie­ren – ich ken­ne Menschen, die den­ken, ihr neu bestück­ter Kartoffelacker kön­ne sie ein biss­chen ret­ten -, das ist mei­ner Ansicht nach auch eine Form von Wahnsinn.
    Es gibt kein Exil mehr.
    – Außer dem Wahnsinn.
    Und ich wer­de mich bis an mein Ende wei­gern, dem anheimzufallen. }

    Nochmals Entschuldigung.
    Humor, auch als Galgenhumor, ist Lebensbasis.
    (Für mich indes ist da jetzt mal Auszeit.)

    1. So wie Dir mit der bes­ten Exfreundin geht es fast allen, die nicht mit­ma­chen wol­len: im bes­ten Fall wird einem selbst­ge­fäl­li­ge 'Toleranz' ent­ge­gen­ge­bracht (ver­schie­de­ne Fokussierungen, ver­schie­de­ne Ansichten) – als gin­ge es um Ansichten und nicht um Einsichten, d.h. Annäherung an die (nie zu errei­che­ne )Wahrheit durch ratio­na­le Kommunikation, also durch Austausch von Argumenten – geht aller­dings nur ohne Filtertüten

  9. Hallo, ich bin das Neun-Euro-Ticket. 

    Ich sor­ge dafür, dass gaaaa­anz viel sinn­lo­se, aus Bill-Gates* Sicht, (oder/und ähn­lich den­ken­den glo­ba­len Investoren), mensch­li­che CO2-AUSATMER mit mei­ner Hilfe auf lan­gen Strecken in Bus und Bahn ihr eige­nes CO2 nicht aus‑, son­dern wie­der ein_atmen. Dadurch schä­di­gen sie sich selbst. Sie fah­ren mit viel, viel CO2 in ihren eige­nen Lungen von Baden-Baden bis Borkum.

    Hach, tri­cky, oder? Die dum­men Schafe wer­den krank und ster­ben schnel­ler, und – hast-Du-nicht-gese­hen-schwupp-di-wupp – sind sie weg, Ihr wisst schon, wir hal­ten sie bei der Diagnose anschlie­ßend dumm mit "Long-Covid". Deswegen muss ich die ja auch anlo­cken. Aber das ist ja auch mein Sinn: ich locke sie wäh­rend der Fahrt unter die stun­den­lan­ge 1‑Euro-FFP2-Maske, wofür sie selbst noch oben­drein 9 Euro Zugticket aus­ge­ben, und sie wun­dern sich, war­um sie, dreifach-"geimpft", wie sie sind, am Zielort nur müde durch die Gegend lau­fen oder bei Hitze im Bus kollabieren.

    Nein, nein, ich will nur Gutes, ich will nicht die Dummheit und Blödheit von Milliarden Erdbewohnern aus­rot­ten, damit ein win­zig klei­ner Teil (z.B. Corodok.de – Leser oder Wodargisten oder Fans von Gunnar Kaiser et al.) über­lebt. Nein, abso­lut nicht, das will ich gar nicht. Das ist Fake-News.

    Kauft mich! Kauft mich jetzt! Billiger könnt Ihr Eure Gesundheit nicht zerstören!

    Hübsche Grüße von Eurem Neun-Euro-Ticket

  10. Gestern sprach ich mit einer Bekannten dar­über, dass jetzt bereits poli­tisch auf den hef­ti­gen Herbst ein­ge­stimmt wird. Sie war ganz ungläu­big, denn wel­che Variante soll­te denn jetzt noch kom­men? Und ergoss sich dar­in, dass doch auch allen klar sein müss­te, dass die Gentherapie (sie nann­te es Impfung) nicht vor Ansteckung schützt und was noch alles, was nie­man­den inter­es­siert. Ich dar­auf, dass es dar­um doch gar nicht geht und nie ging, son­dern um ganz ande­re Dinge wie digi­ta­les Geld, Kontrolle etc. Sie hör­te mir schon gar nicht mehr zu. Und das mach­te mir noch mal bewusst, der Großteil tanzt auf einem sin­ken­den Schiff, bräunt sich auf dem Deck in der Sonne, sieht jedoch nicht den neu­en Sturm aufziehen.

  11. Langsam kommt mir Lilalauterbach vor wie der Terminator. Immer wenn man denkt, jetzt müss­te er doch end­lich hin­über sein, for­men sich die Schrott-Teile erneut zusam­men und bla­sen zur nächs­ten Attacke.
    Unheimlich.

  12. Es bleibt kri­mi­nell. Das ist immer und immer wie­der ins Bewusstsein zu brin­gen: Es sind ver­bre­che­ri­sche Machenschaften. Das ver­bohr­te, ja, wahn­haf­te Festhalten am eige­nen Weltbild mag unsym­pa­thisch sein; ist es zudem aus Lügen gebaut, wer­den die Lügner zu Getriebenen. Wunderbar zu betrach­ten in "Der Untergang". Wenn KL so wei­ter macht ( und das wird er), kommt er aus der Nummer im Leben nicht heil raus. Je näher die Aufdeckung der Wahrheit, des­to irrer der Wahn. Assoziativ sehe ich immer Bruno Ganz am Kartentisch und spä­ter am Modell des neu­en Berlins, die Szene mit Heino Ferch. Mit rea­lis­ti­scher Ratio hat das alles nix zu tun. Es ist kri­mi­nell. Nicht vergessen!

  13. "Vor allem Rentner und Rentnerinnen, die zu Hause nicht mehr hei­zen kön­nen, kön­nen sich dann unbe­grenzt in war­men Bussen und Bahnen gemein­sam vor der anste­cken­de­ren Deltavariante schüt­zen, auch wenn der Urtyp des Virus zurück­kommt", erklär­te Lauterbach."

    HAHA. Der ist gut 😀 

    "Zudem sol­le es um Verpflichtungen zur Vorlage von Impf‑, Genesenen- oder Testnachweisen mit ent­spre­chen­den Zugangsbeschränkungen für risi­ko­ge­fähr­de­te Bereiche und Einrichtungen gehen – also um Regelungen wie 2G oder 3G…"
    Wenn die sich NOCH EINMAL wagen!!!!!

  14. In der ARD-Mediathek ist zur Zeit ein Film ("In my room"), in dem zwi­schen Minute 1:08 und 1:35 eini­ge kur­ze Off-Topic-Szenen mit Lauterbach zu sehen sind.

    Spräche mich so eine Figur auf der Straße an, wür­de ich mir über­le­gen, womit ich ihm am bes­ten hel­fen kann: Fünf Euro? Ein paar mit­füh­len­de Worte? Der sozi­al­psych­ia­tri­sche Dienst?

    Dass er von mir ver­lan­gen könn­te, ich sol­le mich mit expe­ri­men­tel­len Stoffen sei­ner Freunde imp­fen las­sen und durch Mikroplastik atmen, käme mir als letz­tes in den Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.