Grusel in der Berliner Morgenpost – 8 neue "aktive Fälle"

Quelle: Morgenpost

Im Tagesspiegel heißt es dage­gen: "65 Neuinfektionen – alle Ampeln auf Grün". Und in der BZ:

»Die Corona-Warnampel bleibt wei­ter­hin grün
► Der Reproduktionswert der letz­ten vier Tage liegt bei 1,01. Der Grenzwert liegt bei 1,1 – erst dann wür­de die Ampel auf gelb sprin­gen.

► Bei den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt der Wert bei 13,7 – Grenzwert für eine gel­be Ampel liegt hier bei 20.

► Die letz­te Ampel für die Auslastung der Intensivbetten durch Corona-Patienten liegt bei 0,9 – der Grenzwert liegt hier bei 15 Prozent.«

"Nicht so richtig einzudämmen"

»Insgesamt sind in Berlin der­zeit 838 Menschen aktiv infi­ziert. Dabei hat sich der Charakter des Infektionsgeschehens ver­än­dert. Kalayci sag­te, der Anteil der Infektionen, die auf nach­voll­zieh­ba­re Ausbrüche zurück­zu­füh­ren sei­en, habe sich auf 13 Prozent hal­biert. "Der Rest der Infektionen fin­det gestreut statt und ist des­halb nicht so rich­tig ein­zu­däm­men", sag­te die Senatorin…

36 Covid-19-Erkrankte wer­den im Krankenhaus behan­delt, davon lie­gen 12 auf der Intensivstation. 226 Menschen sind bis­lang im Zusammen­hang mit einer Corona-Infektion gestor­ben – es ist kein neu­er Todesfall hin­zu­ge­kom­men.

10.662 Menschen gel­ten als gene­sen, das sind 52 mehr als am Vortag. Damit ver­zeich­net Berlin 838 akti­ve Corona-Fälle, am Vortag waren es 830.«

Das schreibt die Morgenpost. Die Ampel ist übri­gens seit Wochen nir­gends mehr zu sehen.

Frau Kalayci ist die Frau, die Dutzende Millionen Euro ver­senkt hat für den Bau einer seit Monaten leer­ste­hen­den "Corona-Notfallklinik".

Eine Antwort auf „Grusel in der Berliner Morgenpost – 8 neue "aktive Fälle"“

  1. Frau Kalayci ist die Frau, die Dutzende Millionen Euro ver­senkt hat für den Bau einer seit Monaten leer­ste­hen­den "Corona-Notfallklinik".

    Na, paßt doch. Dann muß sie natür­lich auch dafür sor­gen, daß irgend­wo noch Infizierte her­um­lau­fen und die­se zu einer Gefahr hoch­sti­li­sie­ren. Und wenn's kei­ne Kranken und Infizierten mehr gibt, dann gibt es immer noch das böse, böse Virus, vor dem gewarnt wer­den muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.