Gute Nachrichten häufen sich

Aus dem aktu­el­len Corona-Liveblog von faz.net der letz­ten zwei Stunden:

»Die gesam­te Führungsriege des Bundesamtes (BfV) für Verfassungsschutz ist mit dem Coronavirus infi­ziert. Das bestä­tig­te ein Sprecher der Behörde am Freitag auf Anfrage. Zunächst hat­te der "Spiegel" dar­über berich­tet. Neben Präsident Thomas Haldenwang wur­den dem­nach auch die bei­den Vizechefs sowie eini­ge Mitarbeiter posi­tiv auf das neu­ar­ti­ge Virus getes­tet.

"Die Amtsleitung führt die Dienstgeschäfte aus dem Homeoffice wei­ter", hieß es vom BfV. "Die Arbeitsfähigkeit des BfV ist voll­um­fäng­lich sicher­ge­stellt." Schon zu Beginn der Pandemie habe die Behörde einen Krisenstab ein­ge­rich­tet.«


»Das Bundesverfassungsgericht hat gewis­se Zweifel, ob das mona­te­lan­ge Einreiseverbot für Tagestouristen nach Mecklenburg-Vorpommern wegen Corona ver­fas­sungs­ge­mäß war. Das ergibt sich aus einem am Freitag ver­öf­fent­lich­ten Beschluss aus dem September. «

»Die Europäische Union hat ihren für November geplan­ten Gipfel in Berlin zur China-Politik wegen der dra­ma­tisch stei­gen­den Corona-Infektionszahlen abge­sagt. "Im Sinne der Kontakte ist das glau­be ich eine not­wen­di­ge Botschaft", sag­te Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag in Brüssel.«


»Bei der Bundespolizei befin­den sich aktu­ell mehr als 1100 Beamte in Quarantäne. Unter den 1127 Bundespolizisten in Quarantäne sind 94 mit dem Coronavirus infi­ziert, wie eine Sprecherin des Bundespolizeipräsidiums in Potsdam am Freitag bestä­tig­te. Zuvor hat­te die Funke Mediengruppe über die Zahlen berich­tet. Zu Auswirkungen auf die Arbeitsfähigkeit der Bundespolizei durch die Ausfälle woll­te die Sprecherin kei­ne Auskunft geben.«


»Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bedau­ert die Gerichtsentscheidung in Berlin gegen die Sperrstunde von 23.00 Uhr bis 06.00 Uhr für Bars, Kneipen und Restaurants. Die Entscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts erin­ne­re die Politik dar­an, dass alle Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gut begrün­det wer­den müss­ten, sagt der CDU-Politiker in Berlin.
Die als Beherbergungsverbot bekann­ten Einschränkungen für Hotel- und Pensionsübernachtungen für inner­deut­sche Urlauber aus Risikogebieten wer­den nach Einschätzung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf Dauer kei­nen Bestand haben.«


»Nach Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat auch die fin­ni­sche Regierungschefin Sanna Marin den EU-Gipfel vor­zei­tig wegen einer Corona-Infektion in ihrem Umfeld ver­las­sen müs­sen. Wie Marin am Freitag im Onlinedienst Twitter mit­teil­te, ent­schloss sie sich vor­sorg­lich vom Treffen der Staats- und Regierungschefs in Brüssel abzu­rei­sen. Sie lässt sich den Angaben zufol­ge für den Rest des Treffens am Freitag durch Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven ver­tre­ten. Schon vor Gipfelbeginn muss­te Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki sei­ne Teilnahme absa­gen. Er wird von sei­nem tsche­chi­schen Kollegen Andrej Babis ver­tre­ten.«

(Hervorhebungen so nicht in den Originalen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.