Haben die am eigenen Schnelltest genascht?

»Nach posi­ti­ven Corona-Tests in der Belegschaft sind 800 Mitarbeiter eines Verteilzentrums der Drogeriemarktkette dm im Kreis Euskirchen in Quarantäne. Das teil­ten der Kreis und das Unternehmen am Freitag mit. Nach eine „Neubewertung der Lage“ sei ent­schie­den wor­den, wei­te­re 600 Mitarbeiter des Standorts in Weilerswist in Quarantäne zu schi­cken, erklär­te der Kreis. 200 waren bereits zuvor von der Maßnahme betrof­fen. Hintergrund sei das Infektionscluster, das sich bei der Aufschlüsselung der mitt­ler­wei­le bekann­ten 94 Corona-Fällen gezeigt habe. Zuvor hat­te der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet.

Christian Bodi, dm-Geschäftsführer im Bereich Logistik, erklär­te: „Im Zuge der Reihentestungen im Verteilzentrum Weilerswist, die gemein­sam mit dem Gesundheitsamt des Kreises Euskirchen durch­ge­führt wor­den sind, sind wei­te­re Kolleginnen und Kollegen posi­tiv getes­tet wor­den.“ Die Behörden hät­ten die Hygienestandards des Unternehmens aller­dings wie­der­holt als vor­bild­lich bestä­tigt. „Wir haben sofort reagiert und Maßnahmen ergrif­fen, um die Verfügbarkeit von Produkten in unse­ren dm-Märkten sicher­zu­stel­len“, erklär­te Bodi. Die Versorgung sei wei­ter­hin gesi­chert.«
faz.net

Siehe So funk­tio­niert der Drogerie-Schnelltest.

5 Antworten auf „Haben die am eigenen Schnelltest genascht?“

  1. "dm-dro­ge­rie markt hat heu­te ein neu­es Vorhaben gestar­tet. Geplant ist es, Bürgerinnen und Bürgern künftig in soge­nann­ten dm-Schnelltest-Centern bei dm-Märkten die von der Bundesregierung ab 8. März in Aussicht gestell­ten kos­ten­frei­en Corona-Antigen-Schnelltests anzu­bie­ten. Eigens geschul­te Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Fachkräfte wer­den dort Point-of-Care-Antigen-Schnelltests durchführen, wie sie bereits heu­te bei­spiels­wei­se in Pflegeeinrichtungen zum Einsatz kommen."
    Wie man an die­ser Meldung sieht: es funk­tio­niert alles bestens.
    Weitermachen!

    https://newsroom.dm.de/pressreleases/sozialminister-manne-lucha-staatssekretaer-florian-stegmann-und-dm-chef-christoph-werner-informieren-sich-vor-ort-uber-die-initiative-zur-dot-dot-dot-3078660

  2. In ein paar Tagen kommt die Meldung, dass die Tests feh­ler­haft waren und die Nachtests ein völ­lig ande­res Bild erga­ben. Eine wei­te­re "Panne", das Testen bei dm wird kri­tisch gese­hen, aber an der Teststrategie wird unbe­irrt fest­ge­hal­ten werden.

  3. Hört end­lich mit der ver­damm­ten Testerei auf, die­se Dinger sind alle kon­ta­mi­niert. Der PCR-TEST kann kei­ne Infektionen nach­wei­sen und die Schnelltests ent­hal­ten ver­mut­lich u. a. Ethylendioxyd, ein krebs­er­re­gen­des Mittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.