Hängen AfD-Hochburgen und hohe Coronazahlen zusammen?

Die Frage stellt (nicht nur) der Tagesspiegel. Natürlich kommt er zu dem Ergebnis, daß das Quatsch ist. Aber bei LeserInnen bleibt die Überschrift hän­gen, dar­auf kommt es an. Als mona­te­lang Bayern und Baden-Württemberg bei allen Parametern füh­rend waren, kam erstaun­li­cher­wei­se nie­mand auf die Idee zu fra­gen, ob CSU- oder Grünen-WählerInnen "trei­bend für die Pandemie" sei­en. Am 12.12. war auf tagesspiegel.de, gar­niert mit pro­fes­sio­nell sich geben­den inter­ak­ti­ven Grafiken, zu lesen:

»Besonders stark dis­ku­tiert wird der­zeit eine Kurzauswertung von Forschern am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) Jena. Deren Direktor Matthias Quent ver­öf­fent­lich­te auf Twitter eine Analyse, die nahe­legt, dass es einen Zusammenhang zwi­schen hohen Coronazahlen und AfD-Anhängerschaft geben könnte…

Einzelfälle sind es also sicher nicht. Aber offen­sicht­lich auch nicht die ein­zi­ge mög­li­che Erklärung. Denn es gibt die­sen Zusammenhang nicht in allen Landkreisen. Bereits in sei­nem aus­führ­li­chen Twitter-Thread warnt Quent vor vor­ei­li­gen Schlüssen. Korrelation bedeu­tet nicht auto­ma­tisch Kausalität, ein sol­cher rech­ne­ri­scher Zusammenhang heißt nicht zwangs­läu­fig, dass das eine sei­ne Ursache im ande­ren hat. Im Klartext: Nur, weil in einem Landkreis vie­le AfD-Treue woh­nen, heißt das nicht, dass sie es sind, die den Virus bekom­men – oder dass sie dar­an Schuld sind. Es könn­te rei­ner Zufall sein oder eine gemein­sa­me Ursache in etwas ande­rem haben, bei­spiels­wei­se in nied­ri­ge­rem Einkommen oder medi­zi­ni­schen Unterschieden…

Bei der Analyse des IDZ wur­den nur die Zusammenhänge zwi­schen neu­en Fallzahlen von einer Woche (7‑Tage-Inzidenz) gerech­net. So ein kur­zer Zeitraum macht es wahr­schein­li­cher, dass es sich um einen Zufall han­delt

Während die Analysen zei­gen, dass es sowohl im Osten wie im Westen einen Zusammenhang zwi­schen AfD-Erfolgen und Coronazahlen gibt, zeigt sich eben­so deut­lich: Im Osten ist der Zusammenhang wesent­lich stär­ker. Das ist beson­ders inter­es­sant, weil es zu Beginn der Pandemie lan­ge anders­her­um aus­sah. Monatelang waren die Fallzahlen in den „Neuen“ Bundesländern ten­den­zi­ell nied­ri­ger als in den „Alten“. Diese Dynamik hat sich in den letz­ten Wochen radi­kal umgekehrt. 

Warum sich die­ser Zusammenhang erst in der zwei­ten Welle so stark ergibt, ist schwer zu erklä­ren. Interessant ist, dass vie­le Landkreise, die jetzt hohe Fallzahlen hat­ten, in der ers­ten Welle eher wenig Fälle ver­zeich­ne­ten. Es könn­te also sein, dass sich das Virus dort spä­ter ver­brei­tet hat, oder die Akzeptanz der Maßnahmen erst spä­ter sank. Aber das sind nur Thesen

Die Verschwörungstheorien zu Corona kamen dem­nach nicht aus der AfD, son­dern die AfD ent­deck­te sie als Potenzial, Einfluss zu gewin­nen und sie für sich zu nut­zen, so das Papier. Dass AfD-Wähler umge­kehrt für Verschwörungstheorien emp­fäng­li­cher sind, leg­te sowohl eine Studie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung als auch eine Studie des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Uni Leipzig nahe. Beides sind sehr unter­schied­li­che Organisationen mit sehr unter­schied­li­chen Geldgebern und Interessen

Ein wei­te­rer Zusammenhang könn­te die Erkenntnisse aus den IDZ-Analysen hin­ge­gen noch rele­van­ter machen: Wir haben den Erfolg der AfD in den Landkreisen gegen das Mobilitätsverhalten pro Landkreis gerech­net – mit­hil­fe anony­mi­sier­ter Mobilfunkdaten der Analysefirma Teralytics (mehr Mobilitätsanalysen gibt es hier). Siehe da: In Landkreisen mit gro­ßer AfD-Wählerschaft ist die Mobilität in den ers­ten zwei Novemberwochen stär­ker ange­wach­sen als in denen mit weni­ger AfD-Wählern. In vie­len die­ser Landkreise bewe­gen sich die Leute anschei­nend sogar mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch das kann trotz allem Zufall sein. Wenn es kei­ner ist, bedeu­tet das: Der Lockdown wird dort tat­säch­lich weni­ger beachtet…

Eine span­nen­de Arbeitshypothese hat Quent trotz­dem schon: „Unsere These ist, dass es eine demo­kra­tie­fer­ne loka­le Raumkultur gibt. In die­sen Gegenden füh­len sich vie­le im Widerstand und es gibt eine grö­ße­re Bereitschaft zu illi­be­ra­lem und unkon­for­mem Verhalten”, sagt er. Wenn in Regionen sehr vie­le rechts wäh­len, habe das auch Alltagsbezüge für die ande­ren Menschen dort. Es bil­de sich eine loka­le Kultur, die sich im Widerstand zu einer ver­meint­li­chen Einheit aus Merkel, Medien und Eliten sieht. Das wie­der­um begüns­ti­ge sowohl den Erfolg der AfD als auch die Missachtung von Coronaregeln.

Aber das muss man alles erst genau­er prü­fen, sagt Quent. Im Gegensatz zu man­chem Maskengegner will er Dinge erst mit Sicherheit sagen, wenn er sie mit Fakten bele­gen kann.«

Wie wir hier sehen.

23 Antworten auf „Hängen AfD-Hochburgen und hohe Coronazahlen zusammen?“

  1. Ich weiß immer noch nicht, von wel­chen Verschwörungstheorie die immer reden. Ist es denn kei­ne Verschwörungstheorie, zu behaup­ten, die Gegner der Maßnahmen sei­en von Verschwörungstheorien geleitet?

    Man ver­sucht alles nega­ti­ve der AfD anzu­hef­ten. Im letz­ten Jahr sag­te ein Kollege von mir, AfD sei anti­wis­sen­schaft­lich und die typi­sche Impfgegnerpartei. Einfach mal so. Zahlen konn­te er dazu nicht haben, aber wenn er Impfgegner auch nur ein wenig in den letz­ten 20 Jahren ver­folgt hät­te, hät­te er doch mut­ma­ßen müs­sen, dass es bei den Grünen vie­le eso­te­risch Angehauchte gibt, die das Impfen aus Prinzip ableh­nen. Viele Masernerkrankungen im Prenzlauer Berg sind ein kla­res Indiz:

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/schlechte-masern-vorsorge-in-berlin-die-impfmueden-aus-prenzlauer-berg/11425050.html

    Aber da geht es um die prin­zi­pi­el­le Ablehnung auch von sehr gut erprob­ten und wich­ti­gen Impfungen. Gegen Covid-19 sich nicht imp­fen zu las­sen, ist ja aus der Skepsis her­aus gebo­ren, dass so ein Impfstoff in zu kur­zer Zeit ent­wi­ckelt wurde. 

    Ich weiß auch nicht, wo Quent die "demo­kra­tie­fer­ne loka­le Raumkultur" ver­or­ten will. Ich bin kein Fan der AfD, sehe jetzt aber nicht, dass die­se die Demokratie abschaf­fen will. Und wenn er Menschen, die für ihre Freiheiten auf die Straße gehen, für demo­kra­tie­fern hält, dann ist das Orwellscher Neusprech.

    Die Politik hat­te genug Zeit im Sommer, sich vor­zu­be­rei­ten. Auch hät­te das Maskentragen vali­diert wer­den müs­sen. Dass jeder Maskenbefreite unter Generalverdacht gestellt wird, er hät­te ein Gefälligkeitsattest, wider­spricht auch jeg­li­chem Rechtsstaatsgedanken.

  2. Das abfäl­li­ge Gerede von "Verschwörungstheorien zu Corona" ver­kennt die Realität. Merkels Wort vor Schwabs Weltforum von der nöti­gen "Transformation von gigan­ti­schem, his­to­ri­schem Ausmaß" zum Erreichen der "Klimaziele" war ein­deu­tig. "Lockstep" und "Great Reset" sind eben­falls ein­deu­tig, was der Nutzen einer "Pandemie" in die­sem Zusammenhang betrifft. Merkels Unterwürfigkeit gegen­über Schwabs Millardären ist durch ein Video bezeugt. Hier ist gar kein Zweifel mehr mög­lich. Wer die Gefahr für unse­re frei­heit­lich-demo­kra­ti­sche Grundordnung jetzt noch nicht erkennt, muss Sand in den Augen haben. Die Notwendigkeit der Verringerung des CO2-Ausstoßes ver­steht Merkel als "Fakt". Diese Zwangsvorstellung diri­giert ihre panik­ge­trie­be­ne Politik und bedingt die gegen­wär­ti­ge Zerschlagung unse­rer wirt­schaft­li­chen, gesells­haft­li­chen und rechts­staat­li­chen Strukturen zuguns­ten des Modells "China". Wenn Du jetzt nicht auf­wachst, lie­be Bundesrepublik Deutschland, dann RIP.

      1. Versteh mich bit­te rich­tig, lie­ber aa: Als grü­ner Sozialdemokrat, der sich aller­dings schon vor Corona von Grünen und SPD nicht mehr ver­tre­ten fühl­te, sehe ich durch­aus einen Sinn dar­in, die Erde vor dem Zugriff mensch­li­cher Zerstörungswut zu ret­ten. Aber doch nicht so, wie Schwab und Merkel das gera­de tun? Doch nicht durch betrü­ge­ri­sche Erzeugung und Ausnutzung einer Pandemie-Panik? Doch nicht durch Schulterschluss mit den Neo-Malthusianern? Doch nicht als Volksrepublik Deutschland mit ver­spot­te­ten und zen­su­rier­ten Kritikern? Doch nicht mit iso­lier­ten Großeltern und mas­kier­ten Enkelkindern? Doch nicht durch Ruinierung der frei­en Wirtschaft? Das ist alles so offen­sicht­lich hin­ter­häl­tig und falsch, dass es irgend­wann alle ver­ste­hen wer­den – nur hof­fent­lich nicht erst in Umerziehungslagern, aus denen dann nie­mand mehr herauskommt.

      2. Also ich sehe erheb­li­che Parallelen zwi­schen den Narrativen Klimakrise und Coronakrise. In bei­den Fällen pas­sie­ren die Dinge im Labor, die Forscher schmei­ßen ihre Computer an und simu­lie­ren. Ich bin sel­ber Informatiker und habe auch mit Simulation zu tun. Ich pro­gram­mie­re sowas und ich wer­te nicht nur aus. Modellierung und Simulation sind kei­ne schlech­ten Dinge, aber man soll­te sei­ne Ergebnisse immer hin­ter­fra­gen, da so vie­le Dinge falsch sein kön­nen: Grundannahmen, Modellierung, Programmierung. Simulationsergebnisse dür­fen nicht dazu füh­ren, dass Entscheidungen getrof­fen wer­den, die uns Milliarden und Billionen kos­ten. Aber das pas­siert ja nun seit vie­len Jahren. Über das EEG wer­den jähr­lich über 20 Mrd. € umver­teilt. Es pas­siert seit Jahren und den­noch behaup­ten poli­ti­schen Kräfte, "wir" täten zu wenig. Interessanterweise sagt nie­mand von denen, "wir" täten das fal­sche. Niemand eva­lu­iert, ob es zu einer CO2-Minderung kommt, wenn wir die­sen Weg gehen. Kohlekraftwerke müs­sen auf­grund der Vorzugsbehandlung von Solar- und Windstrom bei schlech­te­ren Wirkungsgraden wei­ter­lau­fen. Es bringt unterm Strich gar nichts, aber man betreibt die Unsinn wei­ter. Und in bei­den Narrativen gibt es Sündenböcke. Dass der CO2-Ausstoß nicht sinkt, liegt natür­lich an den Mallorca-Urlaubern und den Kurzstreckenflügen. Und dass das Virus trotz Masken, kann nur dar­an lie­gen, weil es zu vie­le "Maskenmuffel" und "Partypeople" gäbe, also Leute, die die glor­rei­chen und wei­sen Regelungen unterlaufen.

        Viele schei­nen schon ver­ges­sen zu haben, dass die Zahlen im April run­ter­gin­gen, obwohl es da noch offi­zi­ell hieß, Masken taug­ten nichts. Die Maskenpflicht kam mei­ner Erinnerung erst Ende April oder Anfang Mai.

        1. @Johannes Schumann: Zustimmung, die CO2-Simulationen und ‑Projektionen sind als das zu betrach­ten, was sie sind: Simulationen und Projektionen – und nicht als Fakt, wie es sich im Kopf der Frau Bundeskanzlerin fest­ge­setzt hat, dort als Denkblockade ste­cken­ge­blie­ben ist und nun die Bundesrepublik Deutschland zer­stört. Ihre "gro­ße" Januar-Rede vor dem WWF ent­hüllt ihr poli­ti­sches Programm: https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-beim-50-jahrestreffen-des-weltwirtschaftsforums-am-23-januar-2020-in-davos-1715534. Wir brau­chen "Transformationen von gigan­ti­schem, his­to­ri­schem Ausmaß", um "Klimaneutralität" zu errei­chen. Es ist die­ses Klima-Programm, das ihre Politik bestimmt, und nicht Corona, das nur ein Vorwand, eine Lüge ist.

          1. @Ehrlicher Handwerker: Ich blei­be dabei. Schön wäre es, wenn die Kanzlerin irgend­et­was für die Klimaneutralität täte. Sie macht das Gegenteil, und das ver­trägt sich bes­tens mit den Corona-Maßnahmen: Subventionen an den Flugverkehr, die Automobilindustrie, end­lo­ses Festhalten an der Braunkohle, Milliarden für die Energiekonzerne wegen eines angeb­lich fach­lich miß­lun­ge­nen Atomausstiegsgesetzes etc. pp.

  3. Es bleibt hän­gen! Gerade heu­te "erzählt" mir ein Freund von die­ser "neu­en Erkenntnis".
    Und es rei­chen offen­sicht­lich bereits Zweifel an die­ser hane­bü­che­nen (oder zumin­dest gewag­ten) These um "ver­däch­tigt" zu werden.
    Unfassbar.

  4. Das ist doch nur wie­der ein Medientrick um zu sug­ge­rie­ren, dass die "Maßnahmen" wir­ken. Tun sie nicht, wie erst jüngst der ent­las­se­ne Krisenstratege Kohn wie­der dar­ge­legt hat.
    https://2020news.de/wp-content/uploads/2020/12/MiA_Bevoelkerungsschutz_201225_V1.0.pdf.pdf
    (lei­der ein gewöh­nungs­be­dürf­ti­ges Format, das man mit der Lupe lesen soll­te – ich bin Brillenträger)

    Botschaft ist "seht wie es den bösen Buben ergeht, die nicht gehor­sam sind". Man nennt sowas auch Scheinkorrelation – . Geschenkt.

    1. Das ist aber ein ande­rer Kohn. Der sus­pen­dier­te BMI-Mitarbeiter hieß Stephan Kohn. Ob die Leute wis­sen, dass Kohn ein jüdi­scher Name ist. Antisemiten wis­sen das bestimmt und kann mir gut vor­stel­len, wie Antisemiten im BMI hin­ter vor­ge­hal­te­ner über den "jüdi­schen Querulanten" schimpfen.

      1. @Johannes Schumann

        Anselm Kohn steht für ein autoren­kol­lek­tiv, die Kontaktmail ver­weist auf @missbrauch-in-ahrensburg.de. Dieser Missbrauch betraf, wie man auf Wiki nach­le­sen kann, Stefan Kohn und 3 sei­ner Brüder. Die haben den Verein Missbrauch in Ahrensburg e.V. gegrün­det, der sich aus der Selbsthilfegruppe von Betroffenen und deren Angehörigen im Kontext sexu­el­len Missbrauchs im Rahmen der Kirche ent­wi­ckelt hat­te. Später gehör­ten auch enga­gier­te Bürgerinnen und Bürger, Firmen und Mitglieder der Kirchengemeinde Ahrensburg dazu.
        http://www.missbrauch-in-ahrensburg.de/wir-ueber-uns.html

        Ich neh­me also an, dass Anselm Kohn ein Mitglied die­se Vereins und mit Stefan Kohn ver­wandt ist. Ich neh­me wei­ter an, dass die­se Präsentation ohne Stefan Kohns spe­zi­fi­sche Erfahrung im KRITIS-Bereich nicht mög­lich gewe­sen wäre und dass er zu die­sem Autorenkollektiv gehört, für das Anselm Kohn hier stell­ver­tre­tend zeichnet.

      1. @Bri
        Den Kontrast einer hell­grau­en Schrift auf wei­ßem Hintergrund fin­de ich trotz­dem anstren­gend. Aber ich bin dank­bar, dass sie hell­grau und nicht hell­gelb gewählt haben 😉

  5. schau, schau, wie ist das Virus schlau. Unterscheidet sogar zwi­schen erwünsch­ten und uner­wünsch­ten Parteien, nach­dem es ja schon zwi­schen erwünsch­ten und uner­wünsch­ten Demonstrationen unter­schei­den konn­te. Ein Wunder der Natur!
    Und es zeigt sich ein­mal mehr der Verdummungsgrad etli­cher "Forscher", die mit Wahrheit nichts am Hut haben, son­dern vor allem bemüht sind, das herr­schen­de Narrativ zu bedie­nen. Da hilft es auch nicht, die­se These noch bele­gen zu wollen.

  6. Verklammerung ist eins der wich­tigs­ten Propagandainstrumente der Lügenmafia. Kaum jemand möch­te mit AFD-Schergen einer Meinung sein, und des­halb muss jeder Standpunkt, den der Boogeyman ver­tritt, mit einem dazu kon­trä­ren Gegenstandpunkt beant­wor­tet werden.
    Das ist die glas­kla­re Logik jedes Chefpropagandisten, jeder PR-Agentur und jedes Gehirnwäschers.
    Niemand, der noch bei Trost ist, wird des­halb die AFD wäh­len. Natürlich gibt es immer ganz beson­ders Dumme, die genau das trotz­dem tun. Womit sie wie­der­um direkt in die Falle stap­fen, weil die Stahlhelmfraktion der CDU und FDP natür­lich sys­tem­sta­bi­li­sie­rend ist im auto­ri­tär und tota­li­tä­ren Sinne. Plan B sozu­sa­gen als Herrschaftssicherungsinstrument. 

    Mich wun­dert, dass auf der­lei Schildbürgerstreiche über­haupt noch jemand reinfällt.

    1. Nun, dass AfD und Querdenker, die seit Monaten dabei sind Covid19 zu rela­ti­vie­ren und zu ver­harm­lo­sen und jeg­li­che Eindämmungs-Maßnahmen zu unter­lau­fen, für die Ausbreitung des Virus eine beson­de­re Verantwortung tra­gen, ist natür­lich völ­lig abwegig.

      1. @ Markus: ja, recht abwe­gig. Zunächst mal ist es einem Virus doch egal, ob man es "ver­harm­lost" oder nicht. Ja, aber die Handlungen nicht, wer­den Sie ein­wen­den. Die Demonstrationen fan­den alle an der fri­schen Luft statt. Erst kürz­lich hat etwa die Gesellschaft für Aerosolforschung fest­ge­stellt, dass die Ansteckungsgefahr im Freien ver­schwin­dend gering ist: "In einer Untersuchung von Infektionsketten wur­de von Qian et al. [56] fest­ge­stellt, dass die COVID-19-Infektion im Wesentlichen ein Phänomen in Innenräumen ist und im Außenbereich, also außer­halb geschlos­se­ner Räume, nahe­zu kei­ne Ansteckungen auf­tre­ten. Von über 7000 beob­ach­te­ten und doku­men­tier­ten Infektionen fand nur eine ein­zi­ge im Außenbereich statt." siehe
        https://www.info.gaef.de/positionspapier

      2. … wel­che Eindämmungsmaßnahmen denn, (@) Markus???, …
        … "Alle in die Hütten" statt an die fri­sche Luft?, alle nur noch stän­dig und über­all mit mikro­ben­ver­seuch­ten Lappen vorm Mund?, die lan­gen Schlangen im Regen?, die armen Alten, die in der Kälte vor den Apotheke stehn (und von einer zur andern lau­fen), um noch "3 Schutzmasken" abzu­krie­gen?, die wirk­lich Kranken, die sich vor lau­ter "Corona" nicht mehr in die Klinik trau­en?, die "Keine-Hoffnung-mehr-für-mei­nen-Laden", die auf die Gleise gehen?, die "Am-Ende-ihres Lebens-Stehenden", die kei­ner mehr beglei­ten darf…???
        WAS genau hat denn Ihrer Meinung nach WAS eingedämmt???

      3. @Markus
        wenn man ein biss­chen über den gemüt­li­chen BRD-Rand hin­weg­sieht (was im Reiche der Rechtgläubigen stets dann ger­ne ange­wandt wur­de, wenn's inner­halb des Randes kei­ne Stories mehr gibt, die man ver­wurs­ten könn­te: mal Bergamo, mal New York, schließ­lich Brasilien, oder, mehr­mals, Spanien – "die gan­ze Wahrheit" spielt dabei eine unter­ge­ord­ne­te Rolle), dann ist die­se hane­bü­che­ne Hypothese tat­säch­lich "völ­lig abwegig"!
        Wie schaff­te es (z.B.) Belgien trotz Lockdown-Orgien (auch ohne "Querdenker" und AfD-Äquivalente) zum "Weltrekord" an "Corona-Toten"?
        Italien und Spanien haben seit April eben­falls kei­ne Ausreden mehr.

        Vordenker der Rechtgläubigen schie­ßen sich dann eben auf Schweden ein (die trotz­dem ‑z.T. wesent­lich- bes­ser als die o.g. Länder daste­hen) und beru­fen sich auf des­sen gerin­ge­re Bevölkerungsdichte (was ein sehr schwa­ches Argument ist, wenn man den Anteil der Bevölkerung in den 3 Ballungsräumen Stockholm, Malmö, Göteborg berücksichtigt).

        Ich sage so etwas unger­ne (Diffamierung ist nicht so mein Ding): aber (frei nach Brecht) wer (auch mit­tels ein­fäl­ti­ger "Studien") der­ar­ti­ge Unwahrheiten ver­brei­tet, ist ent­we­der dumm oder kriminell.

  7. Nichts ist Zufall in der Medienwelt. Möchte ger­ne wis­sen, wie vie­le Narrative und Themen, die dann in die Hauptmedien und ÖRR gelan­gen, inzwi­schen in Denkfabriken aus­ge­ar­bei­tet wer­den. Dann gibt man das Thema an einen Hr. Relotius, und der erzeugt "Content" (sprich: gefüh­li­ge Textwüste) und darf sich dafür "Journalist" schimp­fen und sei­nen Gehalt abholen.

    Die geziel­te Wortverunstaltung gehört auch dazu. Schon seit Jahren. "Reform" ist heu­te mit Rückschritt statt Fortschritt asso­zi­iert. Ein sPD-"Agenda" dient zur Disziplinierung der Arbeiter und abhän­gig Beschäftigten und Aufbau des "bes­ten Niedriglohnsektors Europas". Alle sind heu­te in der "poli­ti­schen Mitte". "Links" ist heu­te mehr Gendersprech und "Multi-Kulti" als sozia­les Engagement und Widerstand gegen Machtmissbrauch. "Grün" und Öko sind heu­te BP, Daimler, BMW, Waschmittel, Wohnungsbeduftungs-Geräte und Atomkraft. Und durch Energieverbauchs-Erhöhung per Welthandel, Amazon, Internet-Ausbau und 5G wird angeb­lich CO2-ein­ge­spart und die Welt gerettet.

    So etwas kommt nicht von allei­ne. Da ste­cken aus­ge­ar­bei­te­te Strategien dahinter.

    Und: der stärks­te Hinweis auf eine rie­si­ge Verschwörung ist die mas­si­ve Bekämpfung jeg­li­chen Gedankens daran.

  8. Na ja, man fin­det sicher auch eine Korrellation zu Anzugsträgern oder Veganern, oder Vegetarischen Hobby Astronomen. Wenn man dann ganz fest an die hei­li­ge Kraft der Corona glaubt, dass da ein Kausalzusammenhang besteht… jau. Reif für die Anstalt.

  9. @aa: "Schön wäre es, wenn die Kanzlerin irgend­et­was für die Klimaneutralität täte."

    Schon wahr, (noch) kei­ne Konsequenz in der Klimapolitik. Wobei die Lufthansa, wenn ich rich­tig infor­miert bin, schon viel Personal ent­lässt. Und der Schlag gegen die Hotel- und Gastro-Branche sowie gegen die Busunternehmer macht, dass Normalbürger nie mehr rich­tig wer­den ver­rei­sen kön­nen. Braunkohle muss noch durch­hal­ten, um die AKWs abschal­ten zu kön­nen. Das sind aber alles sekun­dä­re Ziele. Zuerst gilt es, das Modell "China" zu imple­men­tie­ren, alles ande­re kommt dann von selbst – so der kri­mi­nel­le Plan von Schwab und sei­ner deut­schen Vasallin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.