Hängen AfD-Hochburgen und hohe Coronazahlen zusammen?

Die Fra­ge stellt (nicht nur) der Tages­spie­gel. Natür­lich kommt er zu dem Ergeb­nis, daß das Quatsch ist. Aber bei Lese­rIn­nen bleibt die Über­schrift hän­gen, dar­auf kommt es an. Als mona­te­lang Bay­ern und Baden-Würt­tem­berg bei allen Para­me­tern füh­rend waren, kam erstaun­li­cher­wei­se nie­mand auf die Idee zu fra­gen, ob CSU- oder Grü­nen-Wäh­le­rIn­nen "trei­bend für die Pan­de­mie" sei­en. Am 12.12. war auf tages​spie​gel​.de, gar­niert mit pro­fes­sio­nell sich geben­den inter­ak­ti­ven Gra­fi­ken, zu lesen:

»Beson­ders stark dis­ku­tiert wird der­zeit eine Kurz­aus­wer­tung von For­schern am Insti­tut für Demo­kra­tie und Zivil­ge­sell­schaft (IDZ) Jena. Deren Direk­tor Mat­thi­as Quent ver­öf­fent­lich­te auf Twit­ter eine Ana­ly­se, die nahe­legt, dass es einen Zusam­men­hang zwi­schen hohen Coro­na­zah­len und AfD-Anhän­ger­schaft geben könnte…

Ein­zel­fäl­le sind es also sicher nicht. Aber offen­sicht­lich auch nicht die ein­zi­ge mög­li­che Erklä­rung. Denn es gibt die­sen Zusam­men­hang nicht in allen Land­krei­sen. Bereits in sei­nem aus­führ­li­chen Twit­ter-Thread warnt Quent vor vor­ei­li­gen Schlüs­sen. Kor­re­la­ti­on bedeu­tet nicht auto­ma­tisch Kau­sa­li­tät, ein sol­cher rech­ne­ri­scher Zusam­men­hang heißt nicht zwangs­läu­fig, dass das eine sei­ne Ursa­che im ande­ren hat. Im Klar­text: Nur, weil in einem Land­kreis vie­le AfD-Treue woh­nen, heißt das nicht, dass sie es sind, die den Virus bekom­men – oder dass sie dar­an Schuld sind. Es könn­te rei­ner Zufall sein oder eine gemein­sa­me Ursa­che in etwas ande­rem haben, bei­spiels­wei­se in nied­ri­ge­rem Ein­kom­men oder medi­zi­ni­schen Unterschieden…

Bei der Ana­ly­se des IDZ wur­den nur die Zusam­men­hän­ge zwi­schen neu­en Fall­zah­len von einer Woche (7‑Ta­ge-Inzi­denz) gerech­net. So ein kur­zer Zeit­raum macht es wahr­schein­li­cher, dass es sich um einen Zufall han­delt

Wäh­rend die Ana­ly­sen zei­gen, dass es sowohl im Osten wie im Wes­ten einen Zusam­men­hang zwi­schen AfD-Erfol­gen und Coro­na­zah­len gibt, zeigt sich eben­so deut­lich: Im Osten ist der Zusam­men­hang wesent­lich stär­ker. Das ist beson­ders inter­es­sant, weil es zu Beginn der Pan­de­mie lan­ge anders­her­um aus­sah. Mona­te­lang waren die Fall­zah­len in den „Neu­en“ Bun­des­län­dern ten­den­zi­ell nied­ri­ger als in den „Alten“. Die­se Dyna­mik hat sich in den letz­ten Wochen radi­kal umgekehrt. 

War­um sich die­ser Zusam­men­hang erst in der zwei­ten Wel­le so stark ergibt, ist schwer zu erklä­ren. Inter­es­sant ist, dass vie­le Land­krei­se, die jetzt hohe Fall­zah­len hat­ten, in der ers­ten Wel­le eher wenig Fäl­le ver­zeich­ne­ten. Es könn­te also sein, dass sich das Virus dort spä­ter ver­brei­tet hat, oder die Akzep­tanz der Maß­nah­men erst spä­ter sank. Aber das sind nur The­sen

Die Ver­schwö­rungs­theo­rien zu Coro­na kamen dem­nach nicht aus der AfD, son­dern die AfD ent­deck­te sie als Poten­zi­al, Ein­fluss zu gewin­nen und sie für sich zu nut­zen, so das Papier. Dass AfD-Wäh­ler umge­kehrt für Ver­schwö­rungs­theo­rien emp­fäng­li­cher sind, leg­te sowohl eine Stu­die der CDU-nahen Kon­rad-Ade­nau­er-Stif­tung als auch eine Stu­die des Kom­pe­tenz­zen­trums für Rechts­extre­mis­mus- und Demo­kra­tie­for­schung an der Uni Leip­zig nahe. Bei­des sind sehr unter­schied­li­che Orga­ni­sa­tio­nen mit sehr unter­schied­li­chen Geld­ge­bern und Inter­es­sen

Ein wei­te­rer Zusam­men­hang könn­te die Erkennt­nis­se aus den IDZ-Ana­ly­sen hin­ge­gen noch rele­van­ter machen: Wir haben den Erfolg der AfD in den Land­krei­sen gegen das Mobi­li­täts­ver­hal­ten pro Land­kreis gerech­net – mit­hil­fe anony­mi­sier­ter Mobil­funk­da­ten der Ana­ly­se­fir­ma Tera­ly­tics (mehr Mobi­li­täts­ana­ly­sen gibt es hier). Sie­he da: In Land­krei­sen mit gro­ßer AfD-Wäh­ler­schaft ist die Mobi­li­tät in den ers­ten zwei Novem­ber­wo­chen stär­ker ange­wach­sen als in denen mit weni­ger AfD-Wäh­lern. In vie­len die­ser Land­krei­se bewe­gen sich die Leu­te anschei­nend sogar mehr als im Vor­jah­res­zeit­raum. Auch das kann trotz allem Zufall sein. Wenn es kei­ner ist, bedeu­tet das: Der Lock­down wird dort tat­säch­lich weni­ger beachtet…

Eine span­nen­de Arbeits­hy­po­the­se hat Quent trotz­dem schon: „Unse­re The­se ist, dass es eine demo­kra­tie­fer­ne loka­le Raum­kul­tur gibt. In die­sen Gegen­den füh­len sich vie­le im Wider­stand und es gibt eine grö­ße­re Bereit­schaft zu illi­be­ra­lem und unkon­for­mem Ver­hal­ten”, sagt er. Wenn in Regio­nen sehr vie­le rechts wäh­len, habe das auch All­tags­be­zü­ge für die ande­ren Men­schen dort. Es bil­de sich eine loka­le Kul­tur, die sich im Wider­stand zu einer ver­meint­li­chen Ein­heit aus Mer­kel, Medi­en und Eli­ten sieht. Das wie­der­um begüns­ti­ge sowohl den Erfolg der AfD als auch die Miss­ach­tung von Coronaregeln.

Aber das muss man alles erst genau­er prü­fen, sagt Quent. Im Gegen­satz zu man­chem Mas­ken­geg­ner will er Din­ge erst mit Sicher­heit sagen, wenn er sie mit Fak­ten bele­gen kann.«

Wie wir hier sehen.

23 Antworten auf „Hängen AfD-Hochburgen und hohe Coronazahlen zusammen?“

  1. Ich weiß immer noch nicht, von wel­chen Ver­schwö­rungs­theo­rie die immer reden. Ist es denn kei­ne Ver­schwö­rungs­theo­rie, zu behaup­ten, die Geg­ner der Maß­nah­men sei­en von Ver­schwö­rungs­theo­rien geleitet?

    Man ver­sucht alles nega­ti­ve der AfD anzu­hef­ten. Im letz­ten Jahr sag­te ein Kol­le­ge von mir, AfD sei anti­wis­sen­schaft­lich und die typi­sche Impf­geg­ner­par­tei. Ein­fach mal so. Zah­len konn­te er dazu nicht haben, aber wenn er Impf­geg­ner auch nur ein wenig in den letz­ten 20 Jah­ren ver­folgt hät­te, hät­te er doch mut­ma­ßen müs­sen, dass es bei den Grü­nen vie­le eso­te­risch Ange­hauch­te gibt, die das Imp­fen aus Prin­zip ableh­nen. Vie­le Masern­er­kran­kun­gen im Prenz­lau­er Berg sind ein kla­res Indiz:

    https://​www​.tages​spie​gel​.de/​b​e​r​l​i​n​/​s​c​h​l​e​c​h​t​e​-​m​a​s​e​r​n​-​v​o​r​s​o​r​g​e​-​i​n​-​b​e​r​l​i​n​-​d​i​e​-​i​m​p​f​m​u​e​d​e​n​-​a​u​s​-​p​r​e​n​z​l​a​u​e​r​-​b​e​r​g​/​1​1​4​2​5​0​5​0​.​h​tml

    Aber da geht es um die prin­zi­pi­el­le Ableh­nung auch von sehr gut erprob­ten und wich­ti­gen Imp­fun­gen. Gegen Covid-19 sich nicht imp­fen zu las­sen, ist ja aus der Skep­sis her­aus gebo­ren, dass so ein Impf­stoff in zu kur­zer Zeit ent­wi­ckelt wurde. 

    Ich weiß auch nicht, wo Quent die "demo­kra­tie­fer­ne loka­le Raum­kul­tur" ver­or­ten will. Ich bin kein Fan der AfD, sehe jetzt aber nicht, dass die­se die Demo­kra­tie abschaf­fen will. Und wenn er Men­schen, die für ihre Frei­hei­ten auf die Stra­ße gehen, für demo­kra­tie­fern hält, dann ist das Orwell­scher Neusprech.

    Die Poli­tik hat­te genug Zeit im Som­mer, sich vor­zu­be­rei­ten. Auch hät­te das Mas­ken­tra­gen vali­diert wer­den müs­sen. Dass jeder Mas­ken­be­frei­te unter Gene­ral­ver­dacht gestellt wird, er hät­te ein Gefäl­lig­keitsat­test, wider­spricht auch jeg­li­chem Rechtsstaatsgedanken.

  2. Das abfäl­li­ge Gere­de von "Ver­schwö­rungs­theo­rien zu Coro­na" ver­kennt die Rea­li­tät. Mer­kels Wort vor Schwabs Welt­fo­rum von der nöti­gen "Trans­for­ma­ti­on von gigan­ti­schem, his­to­ri­schem Aus­maß" zum Errei­chen der "Kli­ma­zie­le" war ein­deu­tig. "Lock­step" und "Gre­at Reset" sind eben­falls ein­deu­tig, was der Nut­zen einer "Pan­de­mie" in die­sem Zusam­men­hang betrifft. Mer­kels Unter­wür­fig­keit gegen­über Schwabs Mil­lar­dä­ren ist durch ein Video bezeugt. Hier ist gar kein Zwei­fel mehr mög­lich. Wer die Gefahr für unse­re frei­heit­lich-demo­kra­ti­sche Grund­ord­nung jetzt noch nicht erkennt, muss Sand in den Augen haben. Die Not­wen­dig­keit der Ver­rin­ge­rung des CO2-Aus­sto­ßes ver­steht Mer­kel als "Fakt". Die­se Zwangs­vor­stel­lung diri­giert ihre panik­ge­trie­be­ne Poli­tik und bedingt die gegen­wär­ti­ge Zer­schla­gung unse­rer wirt­schaft­li­chen, gesells­haft­li­chen und rechts­staat­li­chen Struk­tu­ren zuguns­ten des Modells "Chi­na". Wenn Du jetzt nicht auf­wachst, lie­be Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, dann RIP.

    1. @Ehrlicher Hand­wer­ker: Auch bei die­sem Ver­such, Kli­ma­kri­se und Umgang mit Coro­na gleich­zu­set­zen, blei­be ich bei mei­nem Widerspruch.

      1. Ver­steh mich bit­te rich­tig, lie­ber aa: Als grü­ner Sozi­al­de­mo­krat, der sich aller­dings schon vor Coro­na von Grü­nen und SPD nicht mehr ver­tre­ten fühl­te, sehe ich durch­aus einen Sinn dar­in, die Erde vor dem Zugriff mensch­li­cher Zer­stö­rungs­wut zu ret­ten. Aber doch nicht so, wie Schwab und Mer­kel das gera­de tun? Doch nicht durch betrü­ge­ri­sche Erzeu­gung und Aus­nut­zung einer Pan­de­mie-Panik? Doch nicht durch Schul­ter­schluss mit den Neo-Mal­thu­sia­nern? Doch nicht als Volks­re­pu­blik Deutsch­land mit ver­spot­te­ten und zen­su­rier­ten Kri­ti­kern? Doch nicht mit iso­lier­ten Groß­el­tern und mas­kier­ten Enkel­kin­dern? Doch nicht durch Rui­nie­rung der frei­en Wirt­schaft? Das ist alles so offen­sicht­lich hin­ter­häl­tig und falsch, dass es irgend­wann alle ver­ste­hen wer­den – nur hof­fent­lich nicht erst in Umer­zie­hungs­la­gern, aus denen dann nie­mand mehr herauskommt.

      2. Also ich sehe erheb­li­che Par­al­le­len zwi­schen den Nar­ra­ti­ven Kli­ma­kri­se und Coro­na­kri­se. In bei­den Fäl­len pas­sie­ren die Din­ge im Labor, die For­scher schmei­ßen ihre Com­pu­ter an und simu­lie­ren. Ich bin sel­ber Infor­ma­ti­ker und habe auch mit Simu­la­ti­on zu tun. Ich pro­gram­mie­re sowas und ich wer­te nicht nur aus. Model­lie­rung und Simu­la­ti­on sind kei­ne schlech­ten Din­ge, aber man soll­te sei­ne Ergeb­nis­se immer hin­ter­fra­gen, da so vie­le Din­ge falsch sein kön­nen: Grund­an­nah­men, Model­lie­rung, Pro­gram­mie­rung. Simu­la­ti­ons­er­geb­nis­se dür­fen nicht dazu füh­ren, dass Ent­schei­dun­gen getrof­fen wer­den, die uns Mil­li­ar­den und Bil­lio­nen kos­ten. Aber das pas­siert ja nun seit vie­len Jah­ren. Über das EEG wer­den jähr­lich über 20 Mrd. € umver­teilt. Es pas­siert seit Jah­ren und den­noch behaup­ten poli­ti­schen Kräf­te, "wir" täten zu wenig. Inter­es­san­ter­wei­se sagt nie­mand von denen, "wir" täten das fal­sche. Nie­mand eva­lu­iert, ob es zu einer CO2-Min­de­rung kommt, wenn wir die­sen Weg gehen. Koh­le­kraft­wer­ke müs­sen auf­grund der Vor­zugs­be­hand­lung von Solar- und Wind­strom bei schlech­te­ren Wir­kungs­gra­den wei­ter­lau­fen. Es bringt unterm Strich gar nichts, aber man betreibt die Unsinn wei­ter. Und in bei­den Nar­ra­ti­ven gibt es Sün­den­bö­cke. Dass der CO2-Aus­stoß nicht sinkt, liegt natür­lich an den Mal­lor­ca-Urlau­bern und den Kurz­stre­cken­flü­gen. Und dass das Virus trotz Mas­ken, kann nur dar­an lie­gen, weil es zu vie­le "Mas­ken­muf­fel" und "Par­ty­peo­p­le" gäbe, also Leu­te, die die glor­rei­chen und wei­sen Rege­lun­gen unterlaufen.

        Vie­le schei­nen schon ver­ges­sen zu haben, dass die Zah­len im April run­ter­gin­gen, obwohl es da noch offi­zi­ell hieß, Mas­ken taug­ten nichts. Die Mas­ken­pflicht kam mei­ner Erin­ne­rung erst Ende April oder Anfang Mai.

        1. @Johannes Schu­mann: Zustim­mung, die CO2-Simu­la­tio­nen und ‑Pro­jek­tio­nen sind als das zu betrach­ten, was sie sind: Simu­la­tio­nen und Pro­jek­tio­nen – und nicht als Fakt, wie es sich im Kopf der Frau Bun­des­kanz­le­rin fest­ge­setzt hat, dort als Denk­blo­cka­de ste­cken­ge­blie­ben ist und nun die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land zer­stört. Ihre "gro­ße" Janu­ar-Rede vor dem WWF ent­hüllt ihr poli­ti­sches Pro­gramm: https://​www​.bun​des​kanz​le​rin​.de/​b​k​i​n​-​d​e​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​r​e​d​e​-​v​o​n​-​b​u​n​d​e​s​k​a​n​z​l​e​r​i​n​-​m​e​r​k​e​l​-​b​e​i​m​-​5​0​-​j​a​h​r​e​s​t​r​e​f​f​e​n​-​d​e​s​-​w​e​l​t​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​s​f​o​r​u​m​s​-​a​m​-​2​3​-​j​a​n​u​a​r​-​2​0​2​0​-​i​n​-​d​a​v​o​s​-​1​7​1​5​534. Wir brau­chen "Trans­for­ma­tio­nen von gigan­ti­schem, his­to­ri­schem Aus­maß", um "Kli­ma­neu­tra­li­tät" zu errei­chen. Es ist die­ses Kli­ma-Pro­gramm, das ihre Poli­tik bestimmt, und nicht Coro­na, das nur ein Vor­wand, eine Lüge ist.

          1. @Ehrlicher Hand­wer­ker: Ich blei­be dabei. Schön wäre es, wenn die Kanz­le­rin irgend­et­was für die Kli­ma­neu­tra­li­tät täte. Sie macht das Gegen­teil, und das ver­trägt sich bes­tens mit den Coro­na-Maß­nah­men: Sub­ven­tio­nen an den Flug­ver­kehr, die Auto­mo­bil­in­dus­trie, end­lo­ses Fest­hal­ten an der Braun­koh­le, Mil­li­ar­den für die Ener­gie­kon­zer­ne wegen eines angeb­lich fach­lich miß­lun­ge­nen Atom­aus­stiegs­ge­set­zes etc. pp.

  3. Es bleibt hän­gen! Gera­de heu­te "erzählt" mir ein Freund von die­ser "neu­en Erkenntnis".
    Und es rei­chen offen­sicht­lich bereits Zwei­fel an die­ser hane­bü­che­nen (oder zumin­dest gewag­ten) The­se um "ver­däch­tigt" zu werden.
    Unfassbar.

  4. Das ist doch nur wie­der ein Medi­en­trick um zu sug­ge­rie­ren, dass die "Maß­nah­men" wir­ken. Tun sie nicht, wie erst jüngst der ent­las­se­ne Kri­sen­stra­te­ge Kohn wie­der dar­ge­legt hat.
    https://​2020​news​.de/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​2​0​/​1​2​/​M​i​A​_​B​e​v​o​e​l​k​e​r​u​n​g​s​s​c​h​u​t​z​_​2​0​1​2​2​5​_​V​1​.​0​.​p​d​f​.​pdf
    (lei­der ein gewöh­nungs­be­dürf­ti­ges For­mat, das man mit der Lupe lesen soll­te – ich bin Brillenträger)

    Bot­schaft ist "seht wie es den bösen Buben ergeht, die nicht gehor­sam sind". Man nennt sowas auch Schein­kor­re­la­ti­on – . Geschenkt.

    1. Das ist aber ein ande­rer Kohn. Der sus­pen­dier­te BMI-Mit­ar­bei­ter hieß Ste­phan Kohn. Ob die Leu­te wis­sen, dass Kohn ein jüdi­scher Name ist. Anti­se­mi­ten wis­sen das bestimmt und kann mir gut vor­stel­len, wie Anti­se­mi­ten im BMI hin­ter vor­ge­hal­te­ner über den "jüdi­schen Que­ru­lan­ten" schimpfen.

      1. @Johannes Schu­mann

        Anselm Kohn steht für ein autoren­kol­lek­tiv, die Kon­takt­mail ver­weist auf @missbrauch-in-ahrensburg.de. Die­ser Miss­brauch betraf, wie man auf Wiki nach­le­sen kann, Ste­fan Kohn und 3 sei­ner Brü­der. Die haben den Ver­ein Miss­brauch in Ahrens­burg e.V. gegrün­det, der sich aus der Selbst­hil­fe­grup­pe von Betrof­fe­nen und deren Ange­hö­ri­gen im Kon­text sexu­el­len Miss­brauchs im Rah­men der Kir­che ent­wi­ckelt hat­te. Spä­ter gehör­ten auch enga­gier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Fir­men und Mit­glie­der der Kir­chen­ge­mein­de Ahrens­burg dazu.
        http://​www​.miss​brauch​-in​-ahrens​burg​.de/​w​i​r​-​u​e​b​e​r​-​u​n​s​.​h​tml

        Ich neh­me also an, dass Anselm Kohn ein Mit­glied die­se Ver­eins und mit Ste­fan Kohn ver­wandt ist. Ich neh­me wei­ter an, dass die­se Prä­sen­ta­ti­on ohne Ste­fan Kohns spe­zi­fi­sche Erfah­rung im KRI­TIS-Bereich nicht mög­lich gewe­sen wäre und dass er zu die­sem Autoren­kol­lek­tiv gehört, für das Anselm Kohn hier stell­ver­tre­tend zeichnet.

      1. @Bri
        Den Kon­trast einer hell­grau­en Schrift auf wei­ßem Hin­ter­grund fin­de ich trotz­dem anstren­gend. Aber ich bin dank­bar, dass sie hell­grau und nicht hell­gelb gewählt haben 😉

  5. schau, schau, wie ist das Virus schlau. Unter­schei­det sogar zwi­schen erwünsch­ten und uner­wünsch­ten Par­tei­en, nach­dem es ja schon zwi­schen erwünsch­ten und uner­wünsch­ten Demons­tra­tio­nen unter­schei­den konn­te. Ein Wun­der der Natur!
    Und es zeigt sich ein­mal mehr der Ver­dum­mungs­grad etli­cher "For­scher", die mit Wahr­heit nichts am Hut haben, son­dern vor allem bemüht sind, das herr­schen­de Nar­ra­tiv zu bedie­nen. Da hilft es auch nicht, die­se The­se noch bele­gen zu wollen.

  6. Ver­klam­me­rung ist eins der wich­tigs­ten Pro­pa­gan­da­in­stru­men­te der Lügen­ma­fia. Kaum jemand möch­te mit AFD-Scher­gen einer Mei­nung sein, und des­halb muss jeder Stand­punkt, den der Boo­gey­man ver­tritt, mit einem dazu kon­trä­ren Gegen­stand­punkt beant­wor­tet werden.
    Das ist die glas­kla­re Logik jedes Chef­pro­pa­gan­dis­ten, jeder PR-Agen­tur und jedes Gehirnwäschers.
    Nie­mand, der noch bei Trost ist, wird des­halb die AFD wäh­len. Natür­lich gibt es immer ganz beson­ders Dum­me, die genau das trotz­dem tun. Womit sie wie­der­um direkt in die Fal­le stap­fen, weil die Stahl­helm­frak­ti­on der CDU und FDP natür­lich sys­tem­sta­bi­li­sie­rend ist im auto­ri­tär und tota­li­tä­ren Sin­ne. Plan B sozu­sa­gen als Herrschaftssicherungsinstrument. 

    Mich wun­dert, dass auf der­lei Schild­bür­ger­strei­che über­haupt noch jemand reinfällt.

    1. Nun, dass AfD und Quer­den­ker, die seit Mona­ten dabei sind Covid19 zu rela­ti­vie­ren und zu ver­harm­lo­sen und jeg­li­che Ein­däm­mungs-Maß­nah­men zu unter­lau­fen, für die Aus­brei­tung des Virus eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung tra­gen, ist natür­lich völ­lig abwegig.

      1. @ Mar­kus: ja, recht abwe­gig. Zunächst mal ist es einem Virus doch egal, ob man es "ver­harm­lost" oder nicht. Ja, aber die Hand­lun­gen nicht, wer­den Sie ein­wen­den. Die Demons­tra­tio­nen fan­den alle an der fri­schen Luft statt. Erst kürz­lich hat etwa die Gesell­schaft für Aero­sol­for­schung fest­ge­stellt, dass die Anste­ckungs­ge­fahr im Frei­en ver­schwin­dend gering ist: "In einer Unter­su­chung von Infek­ti­ons­ket­ten wur­de von Qian et al. [56] fest­ge­stellt, dass die COVID-19-Infek­ti­on im Wesent­li­chen ein Phä­no­men in Innen­räu­men ist und im Außen­be­reich, also außer­halb geschlos­se­ner Räu­me, nahe­zu kei­ne Anste­ckun­gen auf­tre­ten. Von über 7000 beob­ach­te­ten und doku­men­tier­ten Infek­tio­nen fand nur eine ein­zi­ge im Außen­be­reich statt." siehe
        https://​www​.info​.gaef​.de/​p​o​s​i​t​i​o​n​s​p​a​p​ier

      2. … wel­che Ein­däm­mungs­maß­nah­men denn, (@) Markus???, …
        … "Alle in die Hüt­ten" statt an die fri­sche Luft?, alle nur noch stän­dig und über­all mit mikro­ben­ver­seuch­ten Lap­pen vorm Mund?, die lan­gen Schlan­gen im Regen?, die armen Alten, die in der Käl­te vor den Apo­the­ke stehn (und von einer zur andern lau­fen), um noch "3 Schutz­mas­ken" abzu­krie­gen?, die wirk­lich Kran­ken, die sich vor lau­ter "Coro­na" nicht mehr in die Kli­nik trau­en?, die "Kei­ne-Hoff­nung-mehr-für-mei­nen-Laden", die auf die Glei­se gehen?, die "Am-Ende-ihres Lebens-Ste­hen­den", die kei­ner mehr beglei­ten darf…???
        WAS genau hat denn Ihrer Mei­nung nach WAS eingedämmt???

      3. @Markus
        wenn man ein biss­chen über den gemüt­li­chen BRD-Rand hin­weg­sieht (was im Rei­che der Recht­gläu­bi­gen stets dann ger­ne ange­wandt wur­de, wenn's inner­halb des Ran­des kei­ne Sto­ries mehr gibt, die man ver­wurs­ten könn­te: mal Ber­ga­mo, mal New York, schließ­lich Bra­si­li­en, oder, mehr­mals, Spa­ni­en – "die gan­ze Wahr­heit" spielt dabei eine unter­ge­ord­ne­te Rol­le), dann ist die­se hane­bü­che­ne Hypo­the­se tat­säch­lich "völ­lig abwegig"!
        Wie schaff­te es (z.B.) Bel­gi­en trotz Lock­down-Orgi­en (auch ohne "Quer­den­ker" und AfD-Äqui­va­len­te) zum "Welt­re­kord" an "Coro­na-Toten"?
        Ita­li­en und Spa­ni­en haben seit April eben­falls kei­ne Aus­re­den mehr.

        Vor­den­ker der Recht­gläu­bi­gen schie­ßen sich dann eben auf Schwe­den ein (die trotz­dem ‑z.T. wesent­lich- bes­ser als die o.g. Län­der daste­hen) und beru­fen sich auf des­sen gerin­ge­re Bevöl­ke­rungs­dich­te (was ein sehr schwa­ches Argu­ment ist, wenn man den Anteil der Bevöl­ke­rung in den 3 Bal­lungs­räu­men Stock­holm, Mal­mö, Göte­borg berücksichtigt).

        Ich sage so etwas unger­ne (Dif­fa­mie­rung ist nicht so mein Ding): aber (frei nach Brecht) wer (auch mit­tels ein­fäl­ti­ger "Stu­di­en") der­ar­ti­ge Unwahr­hei­ten ver­brei­tet, ist ent­we­der dumm oder kriminell.

  7. Nichts ist Zufall in der Medi­en­welt. Möch­te ger­ne wis­sen, wie vie­le Nar­ra­ti­ve und The­men, die dann in die Haupt­me­di­en und ÖRR gelan­gen, inzwi­schen in Denk­fa­bri­ken aus­ge­ar­bei­tet wer­den. Dann gibt man das The­ma an einen Hr. Relo­ti­us, und der erzeugt "Con­tent" (sprich: gefüh­li­ge Text­wüs­te) und darf sich dafür "Jour­na­list" schimp­fen und sei­nen Gehalt abholen.

    Die geziel­te Wort­ver­un­stal­tung gehört auch dazu. Schon seit Jah­ren. "Reform" ist heu­te mit Rück­schritt statt Fort­schritt asso­zi­iert. Ein sPD-"Agenda" dient zur Dis­zi­pli­nie­rung der Arbei­ter und abhän­gig Beschäf­tig­ten und Auf­bau des "bes­ten Nied­rig­lohn­sek­tors Euro­pas". Alle sind heu­te in der "poli­ti­schen Mit­te". "Links" ist heu­te mehr Gen­der­sprech und "Mul­ti-Kul­ti" als sozia­les Enga­ge­ment und Wider­stand gegen Macht­miss­brauch. "Grün" und Öko sind heu­te BP, Daim­ler, BMW, Wasch­mit­tel, Woh­nungs­be­duf­tungs-Gerä­te und Atom­kraft. Und durch Ener­gie­ver­bauchs-Erhö­hung per Welt­han­del, Ama­zon, Inter­net-Aus­bau und 5G wird angeb­lich CO2-ein­ge­spart und die Welt gerettet.

    So etwas kommt nicht von allei­ne. Da ste­cken aus­ge­ar­bei­te­te Stra­te­gien dahinter.

    Und: der stärks­te Hin­weis auf eine rie­si­ge Ver­schwö­rung ist die mas­si­ve Bekämp­fung jeg­li­chen Gedan­kens daran.

  8. Na ja, man fin­det sicher auch eine Kor­rel­la­ti­on zu Anzugsträ­gern oder Vega­nern, oder Vege­ta­ri­schen Hob­by Astro­no­men. Wenn man dann ganz fest an die hei­li­ge Kraft der Coro­na glaubt, dass da ein Kau­sal­zu­sam­men­hang besteht… jau. Reif für die Anstalt.

  9. @aa: "Schön wäre es, wenn die Kanz­le­rin irgend­et­was für die Kli­ma­neu­tra­li­tät täte."

    Schon wahr, (noch) kei­ne Kon­se­quenz in der Kli­ma­po­li­tik. Wobei die Luft­han­sa, wenn ich rich­tig infor­miert bin, schon viel Per­so­nal ent­lässt. Und der Schlag gegen die Hotel- und Gas­tro-Bran­che sowie gegen die Bus­un­ter­neh­mer macht, dass Nor­mal­bür­ger nie mehr rich­tig wer­den ver­rei­sen kön­nen. Braun­koh­le muss noch durch­hal­ten, um die AKWs abschal­ten zu kön­nen. Das sind aber alles sekun­dä­re Zie­le. Zuerst gilt es, das Modell "Chi­na" zu imple­men­tie­ren, alles ande­re kommt dann von selbst – so der kri­mi­nel­le Plan von Schwab und sei­ner deut­schen Vasallin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.