Hausärzte-Funktionär fürchtet um Einnahmequelle "vierte Impfung"

"Es gibt 60-Jäh­ri­ge, die sind so krank wie 75-Jäh­ri­ge", sagt die Beier-AG:

zdf​.de (8.8.)

»Der Deut­sche Haus­ärz­te­ver­band hat erneut dazu auf­ge­ru­fen, sich gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen zu las­sen. "Die Grund­bot­schaft ist wich­tig und essen­ti­ell: Imp­fen las­sen, ob ers­te, zwei­te oder drit­te", sag­te der ers­te stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Mar­kus Bei­er im ZDF-Morgenmagazin.«

Allerdings…

»Der Ver­band wür­de sich an der Richt­li­nie der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on (Sti­ko) ori­en­tie­ren, die die vier­te Imp­fung für Men­schen ab 70 Jah­ren emp­fiehlt. Aller­dings müs­se dabei aber auch die indi­vi­du­el­le Situa­ti­on des ein­zel­nen Pati­en­ten betrach­tet wer­den, so Bei­er. "Es gibt 60-Jäh­ri­ge, die sind so krank wie 75-Jäh­ri­ge", sag­te Beier.«

Das ist es doch, was man sich von sei­nem Haus­arzt wünscht!


Auch in der Schweiz nimmt das Impf­ge­schäft einen mil­den Verlauf:

tag​blatt​.ch (10.8.)

»Es erweckt den Anschein einer gewis­sen Impf­mü­dig­keit: Nur gera­de 11,9 Pro­zent der über 80-Jäh­ri­gen sind bis Anfang August der Impf­emp­feh­lung des Bun­des gefolgt und lies­sen sich eine vier­te Dosis des Coro­na-Impf­stoffs ver­ab­rei­chen. Das gibt das Bun­des­amt für Gesund­heit (BAG) auf Anfra­ge bekannt. Total ver­zeich­net das BAG etwas mehr als 90'000 ver­ab­reich­te Viert-Imp­fun­gen, wovon knapp 55'000 auf die über 80-Jäh­ri­gen ent­fal­len…«

Der Rest steht hin­ter der Bezahlschranke.

15 Antworten auf „Hausärzte-Funktionär fürchtet um Einnahmequelle "vierte Impfung"“

  1. Und es gibt mehr als genug Ver­bands­funk­tio­nä­re, die so gestört,
    raff­gie­rig und kri­mi­nell sind wie diver­se Politdarsteller.
    Haupt­sa­che, man springt auf den fah­ren­den Zug auf und nutzt die
    Gunst der Stun­de zum eige­nen Vor­teil. Fern­ab jeg­li­chen Anstands
    und jeg­li­cher Mensch­lich­keit. Wie widern mich sol­che Typen an.

  2. Nur ein klei­ner Piks.
    4. Run­de. Zögern.
    „Was? Jetzt schon „impf“müde?“

    Tja, da fragt man sich doch wirk­lich wie sich die über 80-Jäh­ri­gen aus der Schweiz der­ar­tig hän­gen las­sen können.

  3. Ein Haus­arzt, der mir "sehr gross­zue­gig" zu *die­ser* Imp­fung raet, kann mir gestoh­len blei­ben. Ver­gif­ten koenn­te ich mich auch ohne aerzt­li­che Hil­fe, wenn ich das vorhaette.

  4. "Wir kön­nen Men­schen nur sagen: Kom­men Sie in unse­re Praxen …"
    Das ist mir nicht gelun­gen, als ich mal ein ver­stopf­tes Ohr hat­te. Ich tele­fo­nier­te den hal­ben Land­kreis ab und hör­te nur wie vom Fließ­band: "Wir neh­men kei­ne neu­en Pati­en­ten auf".

      1. @Marc_Damlinger dan­ke für den Link und Dan­ke der "Offen­bach Post" für den Bericht!
        Vor­weg ich ledig­lich Inge­nieur und aktiv – es fehlt in
        Deutsch­land Auf­klä­rung über 1. Hil­fe Basics, zwar haben
        die meis­ten zum Füh­rer­schein einen 1. Hil­fe Kurs gemacht
        der fokus­siert aber auf Erst­ver­or­gung von Verkehrsunfällen.
        ——————————————————–
        Bit­te besu­chen Sie die­se Webseiten:
        https://​www​.sep​sis​-hil​fe​.org
        https://​www​.sep​sis​-stif​tung​.de https://​www​.sep​sis​-gesell​schaft​.de
        ——————————————————–
        Der vor­lie­gen­den Fall, bei dem ein 13-Jäh­ri­ger in Offenbach
        bei­na­he gestor­ben wäre, weil meh­re­re Anlauf­stel­len für medizinische
        Ver­sor­gung ver­sagt haben ist Bei­spiel­haft für einen sys­te­ma­ti­schen bun­des­wei­ten Fehler.
        ———————————————————
        Sep­sis ist nicht (nur) eine Blut­ver­gif­tung, bei einer Wund an Armen und Bei­nen und sich eine Ader verfärbt,
        son­der ist der Ober­be­griff von aku­ten Entzündungsgeschehen.
        (Vie­le schwe­re Ver­läu­fe von Covid-19 sind Sepsis-fälle)
        ——————————————————
        Aku­te, unge­klär­te Ent­zün­dungs­ge­schen sind akut lebensbedrohlich.
        Mit Schnell­tests (CRP oder Lak­tat­test) kann schnell mit ein­par Trop­fen Blut
        Vor­ort oder im Kran­ken­wa­gen geklärt wer­den ob eine aku­te Entzündung
        vor­liegt. Kos­ten für das Test­ma­te­ri­al 2–3 Euro!
        Die wenigs­ten Ret­tungs­diens­te in Deutsch­land haben aber bisher
        ein Sepsis-Konzept.
        —————————————————–
        Neben einen Hand­lungs­de­fi­zit der Behör­den gibt es mei­ner Ansicht nach
        die Mög­lich­keit als Betroff­ner ziel­ge­rich­te­ter pro­fes­sio­nel­le Hilfe
        zu bekom­men (Auf Basis der Emp­feh­lun­gen der zwei Vereine):
        1. bei Unwohl­sein dass nicht auf eine Ursa­che zurück­zu­füh­ren ist
        (Par­ty, Sport­li­che Anstrengung)
        umge­hend und lie­ber ein­mal zu viel pro­fes­sio­nel­le medizinische
        Ver­sor­gung auf­su­chen (Nicht eine Nacht dar­über schlafen)
        2. bei stär­ke­ren Umwohl­sein trotz bekann­te Ursa­che das
        glei­che tun!
        3. 112 wäh­len und sagen "Es besteht Ver­dacht auf eine ber­oh­li­che Sepis,
        die Sym­pto­me sind .…., ich möch­te umge­hend einen Krankenwagen,
        der auch mit einen Schnell­test eine Sep­sis prü­fen kann,
        sowie einen Trans­port in die Not­auf­nah­me eines nahegelegenen
        Kran­ken­haus, dass jetzt für die Ver­sor­gung Kapa­zi­tä­ten hat"
        4. Im Kran­ken­haus das glei­che, ich bestehe dar­auf umgehend
        mit Schnell­tests den Ver­dacht auf eine aku­te Sep­sis zu
        prüfen
        ————————————————-
        Zu der Fami­lie kam an dem Sams­tag Abend eine Ärztin:

        Doch
        anstatt den Jun­gen mit­zu­neh­men, ver­spricht ihr der Sani­tä­ter, noch
        ein­mal den Ärzt­li­chen Bereit­schafts­dienst zu infor­mie­ren. Der schickt
        gegen ein Uhr nachts eine Ärz­tin vor­bei. Kurz vor­her schläft der Junge
        ein. Sie rät, ihn schla­fen zu las­sen, erin­nert sich Tassinari.

        Einen Schnell­test für 2–3 € hat die Ärz­tin nicht gemacht.
        #####################################################
        Die­ses eine Bei­spiel zeigt eine Spit­ze eines Eisberges
        war­um Karl Lau­ter­bach (SPD) gemein­ge­fähr­lich als Bundesgesundheitsminister
        ist und wir schnellst­mög­lich einen kom­pe­te­ten Nach­fol­ger brauchen.
        ############
        Lesen Sie Fall­bei­spie­le auf den Sei­ten der Sep­sis Vereine,
        Sep­sis ist sehr verschiedenartig.
        ——-
        Wenn min­des­tens zwei der drei fol­gen­den Kri­te­ri­en erfüllt ist, liegt ein Ver­dacht auf eine Sep­sis vor:
        Ø Atem­fre­quenz ≥ 22/min
        Ø Systo­li­scher Blut­druck ≤ 100 mmHg
        Ø Bewusstseinsveränderung
        ——
        https://​sep​sis​-stif​tung​.de/​f​u​e​r​-​b​e​t​r​o​f​f​e​n​e​/​l​u​k​a​s​-​s​e​p​s​i​s​g​e​s​c​h​i​c​h​te/
        ##################################################
        Es ist ein Skan­dal, dass es kei­ne Sepis­kon­zep­te im Rettungsdienst
        gibt und kei­ne Fort­bilun­dungs­pflicht für
        1. Ärzte
        2. Rettundsdieste
        3. Saniä­ter und Mit­ar­bei­ter im Medi­zi­ni­schen Bereich/Pflege
        4. Behör­den­mit­ar­bei­ter im Gesundheitsbereich
        #########################
        Möge ein Jour­na­list Herrn Prof. Dr. für Gesund­heits­öko­no­mie Karl Lauterbach
        doch mal offen Fragen
        – wel­che Rol­le spielt Sep­sis in Deutschland
        – was soll­te jeder Bür­ger wis­sen, wie erken­ne ich Sepsis?
        – wie soll­te jeder im Gesund­heits­we­sen mit erkrank­ten umgehen
        um Sep­sis pro­fes­sio­nell und sicher zu erken­nen und zu versorgen
        – was müss­te sys­te­ma­tisch in Deutsch­land ver­bes­sert werden?
        ############################
        Lau­ter­bach wür­de sich win­den, in 2 Sät­zen sich drei­mal wiedersprechen
        und viel­leicht sagen, Coro­na-Imp­fun­gen hel­fen, weni­ger Sep­sis Fäl­le zu haben.
        ############################
        Zusätz­lich wären die Öffen­lich­recht­li­chen gefor­dert über Sepsis
        Auf­zu­klä­ren, geau­so die Bun­des­zen­tra­le für Gesund­heit­li­che Aufklärung.
        ############################################################
        „Durch eine Sep­sis erkran­ken und ster­ben deut­lich mehr Men­schen als bis­her bekannt. Dem­nach gibt es pro Jahr cir­ca 350.000 Sep­sis-Kran­ke in Deutsch­land, mehr als 100.000 von ihnen ster­ben an der soge­nann­ten „Blut­ver­gif­tung“. Bis­her ging man von 200.000 Kran­ken und 75.000 Toten aus. Neue Erhe­bun­gen zei­gen aber, dass die Gefahr viel grö­ßer ist als bis­her angenommen.
        https://​sep​sis​-stif​tung​.de/​b​l​o​g​/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​m​i​t​-​p​r​o​f​-​r​e​i​n​h​a​r​t​-​i​m​-​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​f​u​nk/
        ##################################################################
        Gruß https://​www​.coro​na​-demo​.de

        1. Ich wuß­te nicht­mal, dass es eine sol­che Sep­sis-Hil­fe gibt. Ich habe mir die Links und die Tele­fon­num­mer der Gesell­schaft auf jeden Fall gera­de abge­spei­chert. Vie­len Dank dafür.

    1. @Charlotte

      Das ver­stopf­te Ohr habe ich (69) etwa ein Mal pro Jahr; im Ver­lauf von 2–5 Tagen erle­dig­te sich das bis­her immer von allei­ne, ähn­lich wie eine Erkältung.

      Mei­ne wich­tigs­te Leh­re aus Beob­ach­tun­gen im poli­ti­schen wie im pri­va­ten Bereich wäh­rend der zwei­ein­halb Coro­na-Jah­re ist, daß ein Groß­teil des Medi­zin­be­triebs güns­tigs­ten­falls über­flüs­sig ist. Beim Zie­hen die­ser Schluß­fol­ge­rung (bzw. ihrer wei­te­ren Bekräf­ti­gung) half eine lan­ge zurück­lie­gen­de natur­wis­sen­schaft­li­che Aus­bil­dung. Jour­na­lis­ten brauch­te ich dafür nicht.

      Seit Ende 2020 kom­me ich kom­plett ohne die Medi­zin­bran­che aus und emp­fin­de kei­ne Nach­tei­le dar­aus. Auch die Imp­fung habe ich vor eini­gen Wochen direkt von Frau Dr. Coro­na bezo­gen, als die­se der Mei­nung war, es wäre nach über 3 Jah­ren wie­der mal Zeit für einen Infekt. Ich bin sehr zufrie­den damit. Gestört hat mich nur die Qua­ran­tä­ne (in NRW min­des­tens 5 Tage), als nach zwei Tagen sämt­li­che Sym­pto­me wie­der weg waren.

  5. "Der Berufs­ver­band der Kin­der- und Jugend­ärz­te (BVKJ) sprach sich unter­des­sen gegen eine Mas­ken­pflicht für Schü­ler im Herbst und Win­ter aus. Der BVKJ sei grund­sätz­lich gegen eine Mas­ken­pflicht in Schu­len, sag­te der Bun­des­spre­cher Jakob Mas­ke, dem Redak­ti­ons­Netz­werk Deutsch­land. Auch sol­le es kei­ne anlass­lo­sen Tests mehr geben, da es vie­le falsch nega­ti­ve, aber auch falsch posi­ti­ve Ergeb­nis­se gebe."
    https://www.zeit.de/gesundheit/2022–08/corona-infektionsschutzgesetz-maskenpflicht-kritik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.