Hin und wieder muß Stoiber husten

»IMPFDURCHBRUCH:
Ex-Minis­ter­prä­si­dent Stoi­ber mit Coro­na infiziert

Bay­erns Ex-Minis­ter­prä­si­dent Edmund Stoi­ber (CSU), der dop­pelt geimpft ist, hat sich mit dem Coro­na-Virus infi­ziert. „Er ist in häus­li­cher Qua­ran­tä­ne und hat ganz leich­te Sym­pto­me, aber natür­lich bleibt er erst­mal zu Hau­se“, bestä­tig­te der Spre­cher des 80-Jäh­ri­gen am Diens­tag­abend ent­spre­chen­de Infor­ma­tio­nen Zei­tung Bild. Hin und wie­der müs­se Stoi­ber hus­ten, zudem habe er etwas Schnup­fen. „Es geht ihm soweit gut.“ Am Vor­tag habe Stoi­ber zum Bei­spiel noch von Zuhau­se aus eine Video-Lau­da­tio aufgenommen.

Die Infek­ti­on sei bei einem Test am Sams­tag fest­ge­stellt wor­den, berich­te­te der Spre­cher. „Er ist dop­pelt mit Astra­Ze­ne­ca geimpft, das ist der Fall eines Impf­durch­bru­ches.“ Bis Ende nächs­ter Woche müs­se Stoi­ber nun in Qua­ran­tä­ne blei­ben, bis­lang habe sich nie­mand aus sei­nem Umfeld ange­steckt…«
faz​.net (26.10.)

Ich will jetzt nichts von einem gerech­ten Gott oder Ähn­li­chem lesen. Es reicht schon, daß er auch im schlimms­ten Fall mit töd­li­cher Sicher­heit Vor­er­kran­kun­gen gehabt haben wird. Außer­dem ist er nun mal alt.

10 Antworten auf „Hin und wieder muß Stoiber husten“

  1. Man soll­te bes­ser den Men­schen Auf­merk­sam­keit schen­ken, die sie nöti­ger haben, als ein hin- und wie­der hus­ten­der Stoiber.
    Der geht mir doch am ver­län­ger­ten Rücken vorbei. 

    "Außer­dem ist er nun mal alt."

  2. Not­auf­nah­me-Situa­ti­ons­re­port

    "..Der Not­auf­nah­me-Situa­ti­ons­re­port ent­hält Daten der
    Rou­ti­ne­do­ku­men­ta­ti­on aus einer Aus­wahl deut­scher Not­auf­nah­men und bil­det die aktu­el­le Inan­spruch­nah­me der Notaufnahmen
    ab. .."

    https://​www​.rki​.de/​D​E​/​C​o​n​t​e​n​t​/​I​n​s​t​i​t​u​t​/​O​r​g​E​i​n​h​e​i​t​e​n​/​A​b​t​3​/​F​G​3​2​/​s​u​m​o​/​A​r​c​h​i​v​_​T​a​b​.​h​tml

  3. Man fragt sich wirk­lich, wie lan­ge die die­ses Kas­per­le-Thea­ter noch
    durch­zie­hen wollen.
    Was inter­es­siert mich, wer hier wo einen Schnup­fen hat.
    Wo, ver­dammt noch­mal, ist der Ausgang ?

  4. Die Pan­de­mie der Geimpften!
    Geimpf­te wer­den zu Getriebenen.
    Modell­rech­nun­gen haben erge­ben, dass der Win­ter noch hoch­gra­dig gefähr­lich für Geimpf­te wer­den könnte.
    Exper­ten geben daher fol­gen­den Rat:
    Um nicht in Panik zu ver­fal­len ob der sich ste­tig expo­nen­ti­ell häu­fen­den Impf­ver­sa­gen, soll­ten Geimpf­te am bes­ten kei­ne Main­stream-Medi­en mehr kon­su­mie­ren und sich von regie­rungs­na­hen Infor­ma­ti­ons­quel­len unbe­dingt fernhalten.
    Jeder Impf-Not­fall, jeder Impf-Miss­erfolg, jede Impf-Nicht-Sicher­heit und jede Impf-Nicht-Wirk­sam­keit könn­te sie ver­un­si­chern und ihre Wider­stands­kraft ent­schei­dend her­ab­set­zen, da der Wider­spruch zwi­schen Polit-Pro­pa­gan­da und Wirk­lich­keit sie in eine tie­fe Ver­trau­ens­kri­se stür­zen ließe.

    1. @Anton: In der Ver­trau­ens­kri­se ist man bereits mit der Absicht, sich die Gen­sprit­ze ver­pas­sen zu las­sen. Man ver­traut sich, sei­nem Immun­sys­tem nicht genug, mehr den Schar­la­ta­nen. Und mit der Sprit­ze kommt die Ent­täu­schung, auch zweie schüt­zen mich nicht genug.
      Ich hal­te die­se Ent­täu­schun­gen bei immer­hin einem Groß­teil der hie­si­gen Men­schen für ver­gleich­bar mit der gras­sie­ren­den Hoff­nungs­lo­sig­keit der Men­schen nach der Nie­der­schla­gung des Faschis­mus 1945. Und die­se hat­ten aber wenigs­tens den Wie­der­auf­bau vor Augen, der ihre Ver­drän­gung beför­dern konn­te. Was kön­nen die Ver­zwei­fel­ten heu­te tun? – Dar­aus speist sich ein rie­sen Aggres­si­ons­pro­blem, wel­ches wenigs­tens theo­re­tisch beab­sich­tigt sein kann, denn wir sol­len "redu­ziert" werden.
      Wir ste­hen vor der gewal­ti­gen Auf­ga­be, gera­de die­sen Hoff­nungs­lo­sen unse­re Hand zu rei­chen, weil das Pro­blem des Kapi­ta­lis­mus im End­sta­di­um ist nur gemein­sam lösbar.
      Sozia­lis­mus statt Barbarei.

  5. Stoi­ber mag zwar zwei­fach gespritzt gewe­sen sein. Aber mit dem Hus­ten und Schnup­fen hat er sei­ne neue Frei­heit ver­lo­ren. Laut "gel­ten­dem Recht" gilt er nicht mehr als Impfling.

    Wir wol­len doch alle, dass die Sta­tis­ti­ken ordent­lich gefälscht wer­den, oder? Also, ein "Unge­impf­ter" mehr für die Sta­tis­tik. Wenn Stoi­ber jetzt noch ein Kran­ken­haus besucht, dann kann das Kran­ken­haus ein unge­spritz­tes Opfer von COVID-19 abrech­nen. Und für die Sta­tis­tik wird er dann erneut zu einem "Fall". Ver­legt man ihn inner­halb der Kli­nik von einer Abtei­lung zu einer ande­ren, dann hat die zwei­te Abtei­lung eben­falls einen neu­en "Fall". Das macht drei mal unge­spritzt mit COVID-19. Ernst­haft, so ist das. Jeder Fall zählt.

    Neben­bei: Schnup­fen ist eine typi­sche Reak­ti­on auf Coro­na­vi­ren (all­ge­mein, nicht spe­zi­ell SARS-CoV‑2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.