Hitze in Redaktionsstuben

Oder war es wie­der ein sub­ver­si­ver Akt, der Überschrift im "Focus" die­ses Bild unter­zu­schie­ben? Der Text macht die Abgehobenheit der "poli­ti­schen Klasse" überdeutlich.

focus.de

Denn nur dort scheint es mög­lich zu sein, mehr aus­zu­ge­ben, als man ver­dient. Was Habeck meint und wofür offen­bar Putin die Schuld trägt, ist die Verarmung der Hälfte der Bevölkerung durch sei­ne Politik.

Die Aussagen sind zwar schon ein paar Tage alt, ste­hen aber den­noch in engem Zusammenhang mit den aktu­el­len Drohungen Frau Faesers.

»… [Die Szenarien dro­hen,] die deut­sche Wirtschaft tief zu tref­fen, und zwar völ­lig unab­hän­gig davon, ob Putin den Gashahn kom­plett abdreht oder nicht.“…

Ungefähr 50 Prozent der Gesellschaft lie­fen „auf eine Situation zu, in der sie weni­ger ver­die­nen als sie aus­ge­ben“, sag­te Habeck zum Kaufkraftverlust. In den Unternehmen gebe es eine wach­sen­de Investitionszurückhaltung, und bei den Banken eine wach­sen­de Zurückhaltung, Kredite zu ver­ge­ben. „Neben einer Kaufkraftschwäche droht ein Szenario, bei dem eine Kapital- oder Kreditklemme die öko­no­mi­sche Kraft die­ses Landes bedroht.“«

9 Antworten auf „Hitze in Redaktionsstuben“

  1. Staatsmänner der BRD erklä­ren ihr eige­nes Volk für bank­rott. Das hat Hitler auch schon getan (Mein Kampf). Damals war Palästina der Deal für die Milliardenkredite, heu­te ist es die Ukraine.

  2. Wie kann ein Minister so eine Politik machen und sich als mora­lisch inte­gre Gestalt ver­ste­hen? Ist ihm klar, was er da sagt? Er beschreibt die Verarmung der Mehrheit der ohne­hin nicht rei­chen Gesellschaft. Diese Armut ist kei­ne Folge eines Krieges , einer Krankheit oder einer Energiequelle, son­dern sie ist die Konsequenz poli­ti­scher Maßnahmen. Insofern fin­de ich Beiträge die­ser Art hier pas­send- ob Corona, Klima, Ukraine: es wird gehan­delt, als gäbe es ange­sichts die­ser "Naturgewalten" kei­ne Alternative und jeder, der es wagt, in Alternativen kon­struk­tiv zu den­ken, wird rasiert. Das ist alles über­haupt nicht lus­tig, die Habecks mei­nen das ernst oder wis­sen nicht, was sie da reden oder sie sehen tat­säch­lich kei­ne ande­re Lösung.

  3. Na was soll man da noch schrei­ben…. Profi Schwachköpfe wäre eine Möglichkeit…. ach nee… darf ich ja nicht schrei­ben… bin aber auch ein Schussel

  4. Das soll wohl hei­ßen, daß das Leben uner­schwing­lich wird. Will man die dann Verschuldeten dann fes­seln und kne­beln (sozu­sa­gen als Vorsorge im Namen der Sicherheit), erfrie­ren las­sen? Manch einer ver­liert sein Zuhause sowie­so. Oder hat da jeder sone Gelddruckmaschine wie Habeck und Co?

  5. Ich ver­ste­he die Grünen nicht mehr. Sie sind ein­mal als Ableger der CDU gestar­tet und mit guten Themen weit gekom­men. Jetzt regie­ren sie mit plat­ten Machtgelüsten à la Kohl und Merkel, ob Kretzschmann, Baerbock oder Habeck. Alternativlos. Elitär. Undemokratisch? Wird Klaus Schwab noch ein Grüner?

  6. Na sowas, haben denn unse­re Ministeriellen heut­zu­ta­ge kei­ne Kommunikations-Berater mehr?
    Oder ist es ihnen Wurscht, was sie dem Pöbel vorsetzen?
    Und wie macht das eigent­lich so ein Staat, der gibt doch stän­dig mehr aus als er einnimmt?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.