HNO-Praxis wegen Impf-Nebenwirkungen geschlossen

Das ist doch bei jeder Grippe-Impfung auch so…

https://rp-online.de/nrw/staedte/viersen/hno-praxis-in-viersen-wegen-impf-nebenwirkungen-geschlossen_aid-56299629

»Seit Freitag wird im Viersener Impfzentrum der Impfstoff von Astrazeneca an prio­ri­sier­te Bevölkerungsgruppen ver­impft, dar­un­ter auch Ärzte und medi­zi­ni­sches Personal, das in Krankenhäusern Dienst tut, Rettungskräfte, Pflegepersonal.

Die Zulassungsstudien von Astrazeneca zei­gen, dass sich rund ein Drittel der Geimpften anschlie­ßend „fieb­rig fühl­te“, nur knapp jeder Siebte ent­wi­ckel­te tat­säch­lich Fieber. Außerdem zäh­len Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit, Frösteln, Kopf- und Muskelschmerzen sowie ein „all­ge­mei­nes Krankheitsgefühl“ zu den häu­figs­ten Nebenwirkungen. In zwei schwe­di­schen Krankenhäusern süd­lich der Hauptstadt Stockholm hat­te sich Ende ver­gan­ge­ner Woche ein Viertel der gera­de geimpf­ten Belegschaft krank gemel­det. Daraufhin wur­den die Impfungen vor­erst aus­ge­setzt; zunächst sol­le die Häufung über­prüft wer­den. Virologen ver­wei­sen dar­auf, dass jün­ge­re Menschen häu­fi­ger unter Nebenwirkungen lit­ten als Ältere, weil ihr Immunsystem akti­ver sei.«

5 Antworten auf „HNO-Praxis wegen Impf-Nebenwirkungen geschlossen“

  1. da die Alten ein nicht mehr so akti­ves Immunsystem haben, verster­ben sie dann gleich an der Impfung.…oder nee, nach Impfung an Corona, oder nee, natür­lich an ihren Vorerkrankungen, oder so..

  2. Der "Impfschutz" , also die Antikörperbildung, tritt bei die­ser soge­nann­ten Impfung erst ab der 2. Woche ein. Vorher muss näm­lich erst das Spikeprotein gebil­det werden. 

    Dementsprechend sind die frü­hen, "ganz nor­ma­len Nebenwirkungen" offen­sicht­lich Vergiftungserscheinungen auf­grund der Nanolipidpartikel, mit denen der Körper ver­sucht fer­tig zu werden.
    Fieber bis 41 Grad, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall sind auch kei­ne typi­schen leich­ten Erkältungs- oder Grippesymptome, die bei einer tra­di­tio­nel­len Impfung zu erwar­ten wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.