Hunderte bei "Schweigemarsch" gegen Corona-Auflagen

Der Blog muß­te heu­te etwas zurück­ste­hen. Deshalb:

"Berlin (dpa/bb) – Hunderte Menschen haben bei einem «Schweigemarsch» gegen die Corona-Regeln demons­triert. Die Polizei sprach am Samstagnachmittag von rund 580 Teilnehmern. Etwa 80 Polizisten waren vor Ort, wie ein Sprecher mit­teil­te. Die Demonstration soll­te vom Walther-Schreiber-Platz an der Grenze zwi­schen Friedenau und Steglitz zum Potsdamer Platz in Mitte füh­ren. Angemeldet waren ursprüng­lich etwa 1000 Teilnehmer.

Teilweise tra­ten Anwohner auf die Balkone und pro­tes­tier­ten gegen den Aufzug mit Trillerpfeifen. Einige Gegendemonstranten stan­den am Straßenrand und rie­fen «Nazis raus», ande­re schlu­gen mit Kochlöffeln auf Töpfe. Im «Großen und Ganzen» ver­lau­fe das Geschehen aber bis­lang stö­rungs­frei, sag­te der Polizeisprecher. Für den Nachmittag sei­en zudem zwei klei­ne­re Gegenkundgebungen in der Nähe der Demonstrationsroute mit jeweils rund 50 ange­mel­de­ten Teilnehmern geplant.
© dpa-info­com, dpa:210220–99-522841/3"

Diese dpa-Meldung fin­det sich auf zeit.de. Auf den Portalen der Lokalpresse ist sie bis jetzt (17:00) noch nicht ange­kom­men. Es war eine ent­spann­te Stimmung, selbst eini­ge der GegendemonstrantInnen waren zu Gesprächen bereit. In einer Bildunterschrift spricht die "Zeit" übri­gens von etwa ein­tau­send Menschen.

2 Antworten auf „Hunderte bei "Schweigemarsch" gegen Corona-Auflagen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.