Impf-Grafik: RKI lügt sich was in die Tasche

Noch weni­ger als die Übermittlung der "Fallzahlen" klappt die Meldung der Impfungen an das RKI (s. welt.de vom 6.1.). Was in der Grafik als erfolg­rei­cher Trend dar­ge­stellt wird, ist den­noch weit von dem von Jens Spahn behaup­te­ten Plan ent­fernt, "jede Woche 670.000 Impfdosen des Unternehmens Biontech zu ver­tei­len".

Quelle: rki.de

Update: Hier stand eine von mir nicht rich­tig inter­pre­tier­te Grafik, die ich nach einem Hinweis eines Lesers ent­fernt habe. Sorry!

6 Antworten auf „Impf-Grafik: RKI lügt sich was in die Tasche“

  1. Ist eigent­lich schon egal, aber: oben drü­ber steht Gesamt, den Bezug "pro Woche" sehe ich bei "letz­te Meldung", also: wöchent­li­che Meldung. Zumindest legt das die Typografie nahe – dar­un­ter ist in grau dann die Meldung der Woche bis 14.1.

  2. Die ZDF-Grafik ist nur unübesichtlich.
    Oben steht die Gesamtzahl (842k) und dar­un­ter pro Woche (412k).
    Hat sich der Gafiker kein Bienchen verdient.

  3. Ich glau­be da liegt eine Verwechslung bzw. fal­sche Interpretation der ZDF-Zahlen vor.
    Die obe­re Zahl, 842.455, stellt die Gesamtzahl dar.
    Die dar­un­ter ste­hen­de Zahl, 412.000, stellt die Zahl der Impfungen in den letz­ten 7 Tagen dar.
    Die Summe der letz­ten 7 Zahlen in der Excel-Tabelle (Impfungen pro Tag) ergibt 412.267.

    Allerdings habe ich in den Impfquotenmonitoring-Excel-Tabellen von Tag zu Tag Inkonsistenzen festgestellt.
    Rechnet man die Veränderungen von einem Tag auf den nächs­ten sel­ber aus, kommt man manch­mal (bei man­chen Bundesländern) auf ande­re Werte wie sie in der Spalte "Differenz zum Vortag" dar­ge­stellt sind.
    Leider wird nur die jeweils aktu­el­le Excel-Tabelle angeboten.
    Jedenfalls habe ich die vor­her­ge­hen­den nicht gefunden.
    Um die Entwicklung sel­ber ver­fol­gen – und nach­rech­nen – zu kön­nen, muss man jeden Tag die aktu­el­le Tabelle run­ter laden und speichern.

  4. Umso bes­ser, dass es nicht schnel­ler vor­an geht! Da kom­men man­che Pannen und Hiobsbotschaften viel­leicht noch recht­zei­tig als Warnung für Impfwillige zu Tage. Oder es führt zur Einsicht, dass eine Impfung gefähr­li­cher und weni­ger immu­ni­sie­rend ist, als eine zufäl­li­ge Covid- Erkrankung, die auch recht unwahr­schein­lich zu sein scheint. Im Frühjahr + Sommer sin­ken die Fall- Zahlen eh' saisonbedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.