9 Antworten auf „"Impf"-StatistInnen bekommen zehn Mal so viel wie Christkinder“

  1. Es wird immer erbärm­li­cher und das Ende der Fah­nen­stan­ge ist lei­der auch noch nicht in Sicht!

    Ist aber schon toll, dass man sich für die Fake-Wer­be­spots immer­hin "kos­ten­frei" bewer­ben kann. Manch­mal kom­me ich nicht umhin, alle da drau­ßen, die Covid-Imp­fun­gen "gut" fin­den und mit den Ver­ant­wort­li­chen zusam­men arbei­ten, in die Schub­la­de mit total Geis­tes­kran­ken (den hoff­nungs­lo­sen Fäl­len) zu stecken!

    Auch inter­res­sant, dass offen­sicht­lich ein Migra­ti­ons­hin­ter­grund nur bei tür­ki­schen, rus­si­schen und ara­bi­schen Mit­bür­gern zu bestehen scheint. Fra­ge: Wie sieht das bei ande­ren Natio­nen aus?

  2. Kann ich mit mei­nem gefälsch­ten Impf­pass da auch mitmachen?
    Ich lüge auch min­des­tens so gut wie die Lai­en­dar­stel­ler im Fernsehen.
    Wenn's sein muss, trag ich Augen­klap­pe und zieh' ich mir auch ein Röck­chen an.

  3. Das geht ganz schnell: unter den Vor­aus­set­zun­gen, das jemand geimpft ist, wür­de ich, wenn ich es wäre, sofort mich bewer­ben, auch wenn ich vor­her der tiefs­ten Über­zeu­gung gewe­sen wäre, Imp­fen ist die Lösung… sofort wür­de ich ins Skep­ti­ker­la­ger wech­seln, am bes­ten noch ins Quer­den­ker­mi­leu um die 1.400 Eumels ein­zu­fah­ren. Lei­der bin ich nicht geimpft! Manch­mal schei­tert eine Hol­ly­wood-Kar­rie­re bevor sie begon­nen hat… 

  4. Hm. Wenn einem soviel Gutes wird beschert, das ist schon eine uralt Imp­fung wert. (lau­fen die Min­dest­halt­bar­keits­da­ten nicht bald ab?)

    Selbst wenn man nun als finan­zi­ell Benach­tei­lig­te in Ver­su­chung käme sein schau­spie­le­ri­sches Talent zu erpro­ben lautet
    die zen­tra­le Fra­ge: wird das mit Hartz IV oder den Zuwen­dun­gen für Asy­lan­ten oder für Men­schen mit Han­di­cap verrechnet? 

    Ich wür­de den­ken, ja.

  5. So lang­sam wird klar, wel­che Regeln wir die­sen Win­ter erlei­den müs­sen. Bun­des­ärz­te­prä­si­dent Rein­hardt ist jetzt auch für 2G-Regeln im öffent­li­chen Zusam­men­le­ben und 3G-Regeln am Arbeits­platz. Ich hat­te einen Moment Hoff­nung, dass wir dies­mal nicht die Regeln von Ita­li­en und Öster­reich über­neh­men, aber auf die­se Funk­tio­nä­re Hoff­nung zu begrün­den macht ein­fach kei­nen Sinn.

    https://​www​.mor​gen​post​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​i​n​l​a​n​d​/​a​r​t​i​c​l​e​2​3​3​7​2​5​2​0​9​/​A​e​r​z​t​e​p​r​a​e​s​i​d​e​n​t​-​f​u​e​r​-​2​G​-​R​e​g​e​l​u​n​g​-​u​n​d​-​a​m​-​A​r​b​e​i​t​s​p​l​a​t​z​-​f​u​e​r​-​3​G​.​h​tml

  6. Beru­hi­gend ist für mich, das die­je­ni­gen die den irren Lügen des Regimes glau­ben, auch die­je­ni­gen sind, die beden­ken­los an der expe­ri­men­tel­len Gen­the­ra­pie teil­neh­men. Die­se Irren wer­den die Quit­tung ihres Han­delns noch erhal­ten. Die meis­ten nicht heu­te oder mor­gen, son­dern Jah­re später.

    Nur Sport­ler wer­den die Ergeb­nis­se der Gen­the­ra­pie schnel­ler bemer­ken, weil wer sei­ne sport­li­chen Leis­tun­gen pro­to­kol­liert, wird viel schnel­ler bemer­ken, wenn sein Gefäß­sys­tem und inne­re Orga­ne durch die Sprit­ze um Jahr­zehn­te vor­ge­al­tert wurden.
    Die irren Wis­sen­schaft­leug­ner die sich haben sprit­zen las­sen, sind ja der Ansicht, daß die Infek­ti­on viel schlim­mer sei, als die Gen­the­ra­pie. Doch eine Infek­ti­on läuft anders ab als eine Gen­the­ra­pie. Die infi­zier­ten, bei denen die Infek­ti­on asym­to­ma­tisch ver­läuft, weh­ren die Infek­ti­on bereits bei der ers­ten Bar­rie­re, den Schleim­häu­ten ab. Deren Orga­nis­mus wird nur mit weni­gen toxi­schen Spike-Pro­te­ine konfrontiert.

    Ganz im Gegen­satz zu denen die sich der Gen­the­ra­pie unter­zie­hen. Von offi­zi­el­ler Sei­te wer­den dazu wohl­weis­lich kei­ner­lei Anga­ben gemacht. Mole­ku­la­re Abschät­zun­gen gehen von meh­re­ren Bil­lio­nen bis Bil­li­ar­den Spike-Pro­te­inen aus, die nach der expe­ri­men­tel­len Gen­the­ra­pie in den Orga­nis­mus ein­ge­bracht, oder dort pro­du­ziert und danach häu­fig im gan­zen Orga­nis­mus ver­teilt werden.

    Kurz gesagt: Wer sich Gen­the­ra­pie­ren lässt, erhält die vol­le Dröh­nung, die es ansons­ten nur bei schwe­ren Ver­läu­fen der Krank­heit gibt. Wer sich also ger­ne um Jahr­zehn­te vor­al­tern möch­te, sich Long Covid gewiss sein möch­te, der hole sich die Spritze.

    Ich gehe davon aus, das dies zwar von der Bevöl­ke­rung weit­ge­hend unbe­merkt blei­ben wird, da dies in den Pro­pa­gan­da­me­di­en, wenn über­haupt, dann nur in den Todes­an­zei­gen als "Mann oder Frau im bes­ten Alter plötz­lich und uner­war­tet ver­stor­ben" auf­tau­chen wird. Und wie leicht offi­zi­el­le Sta­tis­ti­ken zu fäl­schen sind, damit nie­mand mit­be­kommt, das der bis­he­ri­ge und lang­fris­ti­ge Trend der Stei­gen­den mitt­le­ren Lebens­er­war­tung sich nun umkehrt, haben wir ja zur Genü­ge gesehen.

    Aus die­sem Grund bin ich dazu über­ge­gan­gen, jedem von dem ich weiß das er die irren Maß­nah­men des Regimes unter­stützt, die "Imp­fung" und das stän­di­ge Boos­tern zu emp­feh­len. Frei nach dem Grund­satz: Jeder so wie er es verdient.

    Ach ja, außer­dem ist da noch zu erwäh­nen: die expe­ri­men­tel­le Gen­the­ra­pie löst das Ren­ten­pro­blem. Also alle Wis­sen­schafts­leug­ner nix wie ran an die Sprit­ze, ist gut für Volk und Vaterland.

  7. Hmm, viel­leicht hät­te Herr Bro­der was dazu zu sagen?
    -> Broder´s Spiegel
    Gute Bes­se­rung, allen un‑, und gespik­ten Erkrankten. ; -)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.