"Impfverweigerung"? Versicherungsschutz streichen

Prof. Dr. Micha­el Hüt­her, Direk­tor des Insti­tuts der deut­schen Wirt­schaft (IW) und prak­ti­scher­wei­se gleich­zei­tig Vor­sit­zen­der des Auf­sichts­ra­tes der TÜV Rhein­land AG und Auf­sichts­rats­mit­glied der Alli­anz Glo­bal Inves­tors Kapi­tal­an­la­ge­ge­sell­schaft mbH sowie Trä­ger des Ver­dienst­kreu­zes am Ban­de des Ver­dienst­or­dens der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, ist der Meinung:

»Mit­tel­fris­tig bei medi­zi­nisch nicht indi­zier­ter Impf­ver­wei­ge­rung wäre der Aus­schluss einer Covid-Erkran­kung aus dem Ver­si­che­rungs­schutz zu erwägen.«

Das berich­tet heu­te wirt​schaft​.com ("Nach­rich­ten für Ent­schei­der") unter Beru­fung auf das "Han­dels­blatt". Als Begrün­dung her­hal­ten müs­sen Demons­tra­tio­nen. Sie müs­sen zwar nichts mit Beden­ken gegen unzu­rei­chend geprüf­te Impf­stof­fe zu tun haben, aber als Schreck­ge­spenst wir­ken sie allemal:

»Hin­ter­grund ist, dass zuletzt bei den Demons­tra­tio­nen der Initia­ti­ve "Quer­den­ken" gegen Coro­na-Beschrän­kun­gen Men­schen oft dicht an dicht ohne Mas­ke demons­triert und die Coro­na-Vor­ga­ben häu­fig nicht ein­ge­hal­ten haben. Hüt­her sag­te dazu mit Blick auf sei­nen Vor­stoß zum Ver­si­che­rungs­schutz, es gehe dar­um, durch "klar gesetz­te Anrei­ze" dar­auf zu reagie­ren, dass man mit sol­chem Ver­hal­ten ande­re schä­digt. "Vor nega­ti­ven exter­nen Effek­ten muss man die Gemein­schaft der Ver­ant­wor­tungs­vol­len schüt­zen", so der IW-Chef. (dts Nachrichtenagentur)«

Hüt­her sagt das alles natür­lich aus Sor­ge um die Volks­ge­sund­heit, nicht als Versicherungsboß.

31 Antworten auf „"Impfverweigerung"? Versicherungsschutz streichen“

  1. Sehr ger­ne. Dann muss aber der PCR Test vor­her stark ver­bes­sert wer­den. Das scheint aller­dings nicht gewünscht.. Aber man kann auch ger­ne auswandern.

  2. Ich weiß nicht, wie ich es scho­nend for­mu­lie­ren soll: vor­her hat kaum jemand gemerkt, was für abar­ti­ge Men­schen hier etwas zu mel­den haben. Auch jetzt ist es nur eine klei­ne Min­der­heit. Was sagt uns das?

      1. Das ist eine Ein­schät­zung, die ich nicht nach­voll­zie­hen kann. Wenn Sie das ernst­haft so sehen, kön­nen Sie mei­nen Kom­men­tar löschen.

        1. @Fabianus I:Duden: "Die Ver­wen­dung des Wor­tes abar­tig in Bezug auf Men­schen oder auf sexu­el­le Prak­ti­ken und Ver­hal­tens­wei­sen ist stark diskriminierend."

          1. Wenn man für so eine Aus­sa­ge nicht dis­kri­mi­niert (unter­schie­den, abge­son­dert, her­aus­ge­stellt) wer­den soll, wann dann? 

            Wenn jemand, der ja kein Befehls­emp­fän­ger, son­dern ein Ent­schei­dungs­trä­ger ist, nach 9 Mona­ten glo­ba­lem Psy­cho­ter­ror sol­che Aus­sa­gen macht, die in der Fol­ge nicht nur sprach­lich diskriminieren,
            son­dern im rea­len Leben Men­schen, die Zwangs­bei­trä­ge zur GK zah­len, stig­ma­ti­sie­ren und dau­er­haft aus­gren­zen sol­len, nur weil sie sich einer sinn­lo­sen und gefähr­li­chen Behand­lung nicht unter­wer­fen wollen,
            liegt da etwas vor im Innen­le­ben die­ser Per­son. Wie das zu benen­nen ist, kön­nen Sie auf Ihrem Blog natür­lich regeln, wie Sie mögen.

            Ich wür­de auch noch mehr zum The­ma Spra­che im All­ge­mei­nen schrei­ben, bin aber der Mei­nung, dass dies den Rah­men hier sprengt.

          2. Also gut, mei­ner Mei­nung nach hat Prof. Dr. Micha­el Hüt­her eine sehr wie­der­li­che For­de­rung gestellt, wel­che Rea­li­sie­rung die­sen Staat droht gaenz­lich in eine faschis­ti­sche Dik­ta­tur abschli­et­tern zu lassen.

            Ich hof­fe die­se For­mu­lie­rung trifft den Nerv etwas besser.
            Wir fra­gen uns schon sowie­so, war­um wir noch frei­wil­lig i.d. GKV ein­zah­len – im ernst.

            1. @Sven: Ich weiß, ich wie­der­ho­le mich. Wer eine Impf­pflicht – die unter den gege­be­nen Umstän­den skan­da­lös ist – als Zei­chen einer faschis­ti­sche Dik­ta­tur ver­steht, der soll­te sich wenigs­tens mal auf Wiki­pe­dia umse­hen, wel­che Aus­wir­kun­gen Faschis­mus in der Geschich­te hatte.
              Eine gesetz­li­che Kran­ken­ver­si­che­rung, in der alle Men­schen nach ihrem Ein­kom­men ein­zu­zah­len hät­ten, wäre eine pri­ma Sache. Soll denn Pri­vat­ver­si­che­rung die Alter­na­ti­ve sein?

      2. War­um geht das nicht? Okay, stimmt;" abar­tig" bedeu­tet im Wort­sin­ne ja, dass er bzw. sein Gedan­ken­gut von der Art abweicht. Da die gro­ße Mehr­heit im Jahr 2020 der­ar­ti­ge faschis­ti­sche Gedan­ken begrüßt, kann von "abar­tig" lei­der kei­ne Rede sein. Gin­ge statt "abar­tig" viel­leicht "neu­nor­mal­fa­schis­tisch"?

        Der Hüt­her fiel jeden­falls schon vor > 15 Jah­ren mit sei­ner men­schen­ver­ach­ten­den neo­li­be­ra­len Pro­pa­gan­da auf. Hat sich offen­kun­dig nix geän­dert. Sei­ne als "Wirt­schafts­in­sti­tut" ver­klei­de­te Pro­pa­gan­da­an­stalt wird von der Indus­trie und den Ban­ken finanziert.

    1. Mei­nes Erach­tens ist eine sol­che Klas­si­fi­zie­rung ein­fach nicht dif­fe­ren­zie­rend genug und belei­digt ja schon fast alle lie­ben dre­cki­gen Saeue.

  3. Nie­mand hat die Absicht, eine Gesund­heits­dik­ta­tur zu errich­ten. Mal im Ernst, ich ver­ste­he gera­de die KV als eine soli­da­ri­sche Idee. Ich fah­re kein Ski und habe kei­ne Pro­ble­me, die Behand­lungs­kos­ten für Ski­un­fäl­le mizu­tra­gen. Das ist nur ein Beispiel.

    1. Sie haben Recht: Bei der berühm­ten "Soli­dar­ge­mein­schaft" ist es Pflicht immer zu hel­fen. Sonst kön­nen wir das gan­ze auch blei­ben las­sen. Denn die Frei­heit Dumm­hei­ten zu tun und sich bewusst aus Freu­de Risi­ken aus­zu­set­zen ist für die Soli­dar­ge­mein­schaft und für die Frei­heit essen­ti­ell. Sonst kön­nen wir jede Ziga­ret­te, Scho­ko-Pra­li­ne, Mc-Donalds Mahl­zeit, Motor­rad­fahrt, Ski-Aus­flug, Moun­tain­bike, Wan­de­rung, Par­ty.… vom Schutz aus­schlie­ßen. Das ist dann eine sehr trau­ri­ge Gesell­schaft! Obwohl das mach wir ja gerade!

    1. Tja, was wird wohl teu­rer sein? Die Impf­schä­den oder der Virus sel­ber. Mir stellt sich die Fra­ge, war­um haf­tet der Her­stel­ler nicht für die Impfschäden.

  4. Es wird immer absur­der, was vor sich geht. Hof­fe, dass das noch irgend­wie auf­ge­hal­ten und gestoppt wer­den kann, bevor wir kom­plett ins Tal von "Absur­di­stan" abstürzen.…

  5. Man fragt sich, das die Phar­ma­in­dus­trie die­sen Leu­ten gebo­ten hat, dass sie sol­che Aus­sa­gen machen dür­fen? Und man fragt sich, was die Phar­ma­in­dus­trie den Medi­en ver­spro­chen hat, dass sie die­se Mel­dun­gen ver­brei­ten? Dann fragt man sich noch, was die Phar­ma­in­dus­trie in der „Hand“ hat, dass die Regie­run­gen der Welt alles dar­an set­zen deren Vor­stel­lun­gen umzusetzen?

    1. Die Ant­wor­ten auf die­se ent­schei­den­den Fra­gen inter­es­sie­ren mich auch schon lan­ge. Ent­we­der sind die Ant­wor­ten so banal, dass wir sie nicht im gerings­ten andenken kön­nen. Oder sie wären so welt­erschüt­ternd, dass sie nie ans Licht kom­men dür­fen. Wo ist der eine Whist­le­b­lower??? Wenn es ihn/sie gäbe, wür­de die­ser Mensch nie mehr ruhig schla­fen können…

  6. Solan­ge wie ich den PCR-Test ver­wei­gern darf, kann man mich ger­ne vom Ver­si­che­rungs­schutz bei soge­nann­ter Covid-19-Erkran­kung ausschließen.

  7. Immer wie­der dar­an den­ken sich nicht spal­ten zu las­sen!!!! Den star­ken Mann mar­kie­ren gehört zum Busi­ness. Alle "Abar­ti­gen" wer­den sich am Ende selbst ein Bein stel­len und vie­le schlaue Den­ker wer­den zusätz­lich vie­le frem­de Bei­ne stel­len. Geduld und das Wis­sen um den rich­ti­gen Moment wann die Poli­ti­sche Kor­rekt­heit zu ver­las­sen sei ist der Schlüs­sel zur Über­win­dung der Bösartigkeit.

  8. Super. Dann wis­sen wir also, wie der gro­ße Rei­bach für uns­re Phar­ma-Engel dem­nächst gegen­fi­nan­ziert wer­den soll:

    Wer künf­tig unge­impft krank wird, egal wodurch, ist ganz schnell – hokus­po­kus – PCR-Posi­tiv, fliegt aus dem Ver­si­che­rungs­schutz, und ent­las­tet damit die öffent­li­chen Kassen.

    Ich schät­ze mal, die Kran­ken­ver­si­che­rer wer­den tes­ten, tes­ten, testen .…

    Und wer den Test ver­wei­gert, fliegt natür­lich eben­falls raus. Und ins Kran­ken­haus kommt er erst gar nicht rein.

    Die PCR als Ter­ror-Instru­ment … wenn das Kary Mul­lis (*) gewusst hätte …

    (*) Nobel­preis­trä­ger und Erfin­der der PCR-Methode.
    Zitat: "Mit dem PCR Test kann man nahe­zu alles in jedem finden."

  9. seid vor­sich­tig mit eurer Aus­sa­ge, dass ihr das ger­ne unterschreibt.
    Dank PCR-Test kann damit im Zwei­fels­fall sogar ein klei­ner Unfall bis hin zur ernst­haf­ten Erkran­kung aus den Leis­tun­gen fal­len, braucht nur C- posi­tiv sein im Ver­lauf der Erkran­kung. Alles Aus­le­gungs­sa­che. Das dürf­te doch mitt­ler­wei­le bekannt sein! Ver­si­che­run­gen haben das drauf, schon vor Corona!

  10. Dan­ke Herr Hüt­her, fin­de ich super. Ich will bit­te sofort aus dem Ver­si­che­rungs­schutz genom­men wer­den, möch­te bit­te sofort aus der Zwangs­kran­ken­ver­si­che­rung ent­las­sen wer­den, eben­so aus der Zwangs­ren­ten­ver­si­che­rung. Bit­te lie­be Regie­rung gib mir sofort die Frei­heit aus allen Zwangs­bei­trä­gen aus­zu­stei­gen, bit­te hört auf mich zu "beschüt­zen" durch Poli­zei, Mili­tär und Gesund­heits­be­hör­den. Ich tra­ge alle Las­ten ger­ne pri­vat, die mir mit mei­ner Exis­tenz ent­ste­hen, end­lich befreit von die­sem sozia­lis­ti­schen Staat. Bit­te wei­ter so!

  11. nicht den 'Ver­si­che­rungs­schutz' strei­chen, die gan­ze Ver­si­che­rung, auch die Bei­trä­ge. Das wäre der Gau für die Phar­ma­fia. Sehr guter Vor­schlag. Ana­log machen wir's bei den ÖR, es zahlt nur noch, wer deren Mist will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.