"Impfwochen"-Flop (III)

Drei "Impfungen" auf dem Schiff, kaum Reaktion auf Lautsprecherdurchsagen im Kauftempel. Berlin bleibt bei sei­nen 62 Prozent.

»Am Montag um 16 Uhr star­te­te noch eine Impfaktion unter Deck des Schiffs „Alexander von Humboldt“ in Treptow auf der Spree. Nach zwei Stunden lie­ßen sich aller­dings nur zwei Passanten in Arbeitermontur und eine jun­ge Mutter imp­fen. Als der Kapitän der Humboldt in den lee­ren Bauch sei­nes Schiffes blick­te, sag­te er: „Wäre bes­ser, wenn man die Aktion Sonnabend oder Sonntag gemacht hät­te, dann ist’s hier am Ufer rich­tig voll.“

Positiver Höhepunkt der Schiffsimpfung: Dilek Kalayci kam für eine Viertelstunde zu Besuch und erkun­dig­te sich, wie es läuft. 

Negativer Höhepunkt: Etwa 20 Querdenker ver­sam­mel­ten sich vor dem Schiff, einer von ihnen zer­riss einen Impfflyer vor dem Eingang, ein ande­rer schrie Helfer der Impfaktion an. Die Querdenker-Gruppe ver­sam­melt sich dort jeden Montag, schon seit einem Jahr.

Die Helfer muss­ten sich schüt­zen, indem sie zwei Sicherheitsmänner rie­fen, die den Eingang zur Humboldt kon­trol­lier­ten. Auch sie wur­den von einem der etwa 20 Querdenker ange­pö­belt. Die meis­ten der Demonstranten stan­den fried­lich in einer Gruppe, 40 Meter vom Schiff ent­fernt.«

Lockdown der "Ungeimpften"

»Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) pro­phe­zei­te der­weil ange­sichts der weni­gen Impfungen, dass 2G-Regeln ein­ge­führt wer­den, also ein Lockdown für einen Großteil der Ungeimpften. „Der Herbst steht vor der Tür, wir sind in der vier­ten Welle, und wir haben Impfquoten, die sind tat­säch­lich nicht aus­rei­chend, um das Schlimmste zu ver­mei­den“, sag­te Kalayci in der Sendung „Frühstart“ von RTL/ntv. «
mor​gen​post​.de (14.9.)

Update: In einer ers­ten Version hat­te ich glatt die drit­te geimpf­te Person im ers­ten Satz unter­schla­gen und von zwei­en geschrieben.

15 Antworten auf „"Impfwochen"-Flop (III)“

  1. "… Impfaktion unter Deck …"
    Wird die Beerdigung gleich mit geplant? Ich mei­ne, unter Deck das Abspritzen? Doppeldeutiger kann die­ser Impfwahn nicht ver­voll­komm­net werden?
    Wann kommt das Ömpfen auf dem Friedhof oder in der Kirche?

  2. @Bolle: Das "Ümpfen" in den Kirchen gibt es doch schon. Die Zeugen Coronas unter den Great Reset Pfaffen über­bie­ten sich damit gera­de­zu. Was wirk­lich fehlt sind wah­re Zeugen Jesu Christi, die "4G" pre­di­gen. Geglaubt, Getauft, Gerettet und Gesegnet in Ewigkeit durch Jesus Christus. Stattdessen bie­ten sie das Evangelium nach Corona an, wel­ches heißt: "Wenn Du Dich nicht imp­fen lässt, dann stirbst Du!". Nachfolger Jesu bezeugen:"Glaube an den Herrn Jesus Christus, dann wirst Du und Dein Haus geret­tet!" Ausgerechnet die Frau Kalayci? Die ist doch sel­ber nicht geimpft. Und wenn, was hat sie sich denn sprit­zen las­sen? Die "Regeln" gel­ten aber nicht für sie und die ande­ren Marionetten. Glaube alles aber ver­traue niemanden.

    1. Emil, das hat sich alles geän­dert. Neuerdings gilt "imp­fen ist Liebe" und "Jesus hät­te die Oma nicht besucht. (Titel eines Spiegelartikels)

      Dass Jesus sich im Grabe her­um­dre­hen wür­de, inter­es­siert die­se unfass­bar ver­roh­ten und ver­blö­de­ten Zeitgenossen nicht.

  3. Wer sich nicht mit der BioNTec und Co. – Brühe ,,immu­ni­sie­ren" lässt kann zumin­dest nicht dar­an ster­ben, allen Wellen zum Trotz. Bei den ,,Immunisierten" sieht das deut­lich anders aus. Deshalb habe ich ihnen zulie­be sogar mei­ne Patientenverfügung ange­passt. Ich möch­te kei­nes­falls auf irgend­ei­ner Intensivstation wegen ,,Corona" künst­lich beatmet wer­den. Wenn ich schon über­all aus­ge­sperrt wer­de, möch­te ich auch nie­man­dem sei­nen heiß umkämpf­ten Platz an der Lungenmaschine strei­tig machen. Mir wür­de ein ein­fa­ches ,,Danke" schon rei­chen, wenn wir Ungeimpften uns in vie­len Fällen der kom­men­den Dauerwellen um die kran­ken Geimpften küm­mern müs­sen. Jede Arroganz der Politkasper gegen­über Ungeimpften ist ange­sichts des­sen, was uns da alles bevor­steht, völ­lig fehl am Platz. Die Anzahl der nach einer Covid-19 Verstorbener pro 100.000 Meldungen beträgt aktu­ell lt. der WHO Datenbank 617. https://​i1​.wp​.com/​s​c​i​e​n​c​e​f​i​l​e​s​.​o​r​g​/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​2​1​/​0​9​/​V​i​g​g​i​A​c​c​e​s​s​-​0​8​0​9​-​g​e​s​a​m​t​.​p​n​g​?​s​s​l=1
    Das heißt, wir haben aktu­ell (Stand 08.09.2021) bei bestä­tig­ten Toten nach Impfung eine Inzidenz von 617! Dabei hat die ,,vier­te Welle" noch gar nicht rich­tig ange­fan­gen. ,,Das Schlimmste ver­mei­den …" sag­te Kalayci. Wie denn, wenn die Brühe im Körper ist?

  4. Es ist aber schon lus­tig, wie sie ver­zwei­felt ver­su­chen, das Verhalten von "Querdenkern" als gewalt­tä­tig dar­zu­stel­len. Da wur­de ein Impfflyer zer­ris­sen? Oh Mann, furchtbar!
    Hätten sie die Aktion wohl wirk­lich bes­ser am Sonntag gemacht, wie der Kapitän sag­te. Aber dann wären da natür­lich kei­ne Querdenker gewe­sen, denn die tref­fen sich ja immer nur mon­tags an dem Ort. Und dann wäre das biss­chen Spannung auch noch ausgeblieben.

  5. Herrlich, dan­ke aa für die­ses köst­li­che Zeitdokument. Ob der posi­ti­ven und nega­ti­ven Höhepunkte kann jetzt dis­ku­tiert wer­den, ich sehe das eher invers.
    Und drei Gläubige in zwei Stunden – super, die wur­den dann sicher kom­pe­tent und all­um­fas­send auf­ge­klärt. Die Spritzer hat­ten kei­nen Stress und 140 ocken pro Stunde lin­dern die Langeweile. Nur die Pharmabude dürf­te den schlep­pen­den Absatz bekla­gen. Da muss die Plörre wohl teu­rer feil gebo­ten wer­den, oder es gibt Pönalen in den sicher (für eine Seite) per­fekt ver­han­del­ten Verträgen.

    Gibt’s schon ein Ranking der absur­des­ten Ömpf-Aktionen/Orte?
    Wie wärs mit dem Zugspitzgipfel? Da wür­de man an die Japaner ran­kom­men, sol­len ja auch vie­le Bekloppte dar­un­ter sein. Bitte aber weder Bratwurst noch schlech­tes Sushi rei­chen, evtl. a Mass Edelstoff?

  6. "Positiver Höhepunkt der Schiffsimpfung: Dilek Kalayci kam für eine Viertelstunde zu Besuch und erkun­dig­te sich, wie es läuft. "

    POSITIV? Das wae­re selbst *wenn* ich mich imp­fen las­sen woll­te, ein Grund, mich des­we­gen *nicht* auf das Schiff zu begeben …

    "Die Helfer muss­ten sich schüt­zen, indem sie zwei Sicherheitsmänner rie­fen, die den Eingang zur Humboldt kon­trol­lier­ten. Auch sie wur­den von einem der etwa 20 Querdenker ange­pö­belt. Die meis­ten der Demonstranten stan­den fried­lich in einer Gruppe, 40 Meter vom Schiff entfernt."

    Und die Sicherheitsleute haben dann die Helfer vor den lebens­ge­fa­ehr­li­chen Poebeleien aus 40m Entfernung geschuetzt? WOW, was fuer eine Heldentat …

  7. … als die gute alte Pest noch eine ech­te Pest war, die Besatzung noch aus ech­ten Seemännern bestand und Madagaskar nicht zu Treptow mutiert war … – hät­te man nach einem solch har­ten Tag fol­gen­den Gesang unter Deck vernommen : 

    ,, … vor Treptow – und hat­ten Kalayci an Bord. In den Kesseln ver­faul­te das Astra und mancher …"

    (… und von wegen posi­ti­ven Ereignissen : Man hät­te sie wenigs­tens Kielholen können …)

  8. @aa. Ich bin Kölner und ken­ne Frau Kalayci nicht – aber das hells­te Licht unter den Politikern kann sie bestimmt nicht sein. Welcher nor­mal den­ken­de Mensch braucht eine Viertelstunde Zeit, um sich über eine Impfaktion zu infor­mie­ren, bei der doch gan­ze drei Leute geimpft wor­den sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.