Rot-rot-grüne Prioritäten

mor​gen​post​.de (14.9.)

»Dienstag streiken wieder 2000 Charité-Pfleger

… Die Gewerkschaft Verdi appel­lier­te unter­des­sen an den Senat, die nöti­gen Rahmenbedingungen für bes­se­re Arbeitsbedingungen und eine gute Bezahlung zu schaffen.«
bz​-ber​lin​.de (13.9.)

Eine Antwort auf „Rot-rot-grüne Prioritäten“

  1. Muss es erst (zu Lasten der Patienten) dazu kom­men, dass der ohne­hin schon vor­han­de­ne Pflegenotstand (der *nicht* Covid-19 bedingt ist) bis zur Schliessung von Stationen oder gan­zer Kliniken ausartet?
    In New York ist das bereits der Fall: die Geburtenstationen muss­ten bereits wegen Personalmangel geschlos­sen wer­den, weil sich vie­le Klinikangestellte wei­gern sich imp­fen zu las­sen und des­we­gen sogar den Verlust ihres Arbeitsplatzes in Kauf genom­men haben. Es wer­den mit Sicherheit noch wei­te­re Stationen fol­gen und Feuerwachen ihre Einsatzfaehigkeit ver­lie­ren, weil auch vie­le Feuerwehrleute ange­ku­en­digt haben, eher ihren Arbeiitsplatz zu ris­kie­ren als sich imp­fen zu lassen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.