In den Berliner Impfzentren und mobilen Impfteams hat es im vergangenen Jahr teils massives Fehlverhalten einzelner Ärzte gegeben.

Klar, es sind teils schwar­ze Scha­fe nach der Mel­dung auf ad​-hoc​-news​.de vom 27.8.:

»Das belegt eine inter­ne Doku­men­ta­ti­on der Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung (KV) Ber­lin, über die der "Spie­gel" berich­tet. Dem­nach gab es von Janu­ar bis Novem­ber 2021 rund 150 Beschwerden.

Ärz­te ver­stie­ßen gegen medi­zi­ni­sche Stan­dards, beschimpf­ten Kol­le­gen und Pati­en­ten oder bevor­zug­ten eige­ne Ange­hö­ri­ge bei der Imp­fung. Ein Arzt benutz­te eine Sprit­ze, nach­dem sie ihm auf den Boden gefal­len war, ande­re ver­ga­ßen die Des­in­fek­ti­on der Impf­stel­le oder die Doku­men­ta­ti­on der Imp­fung. Man­che Ärz­te waren erkenn­bar nicht ein­satz­fä­hig, hat­ten zitt­ri­ge Hän­de, zeig­ten Zei­chen von Demenz oder wirk­ten alkoholisiert.

Die Medi­zi­ner wur­den oft sogar dann bezahlt, wenn ihr Ein­satz aus­fiel. Wur­de ein Dienst ein bis zwei Wochen vor­her abge­sagt, gab es eine Aus­fall­ent­schä­di­gung von 300 Euro, für Absa­gen bis zu 48 Stun­den vor­her erhiel­ten Ärz­te 500 Euro – und unter 48 Stun­den das vol­le Hono­rar. Ins­ge­samt wur­den 4.626 Diens­te bis zu zwei Wochen vor­her abge­sagt, wie aus einer inter­nen Lis­te der KV Ber­lin her­vor­geht, über die der "Spie­gel" eben­falls berich­tet. Die Kos­ten für die Aus­fall­ho­no­ra­re dürf­ten damit bei min­des­tens zwei Mil­lio­nen Euro gele­gen haben. Die KV Ber­lin bestä­tig­te die Dienstab­sa­gen und Beschwer­den. Bei rund 4.800 Impf­ärz­ten sei die Beschwer­de­quo­te mit drei Pro­zent gering, teil­te die KV mit. Je nach Fall sei­en die Kol­le­gen ermahnt oder vom Dienst aus­ge­schlos­sen wor­den. Ledig­lich sie­ben Pro­zent der Diens­te sei­en abge­sagt wor­den – das sei "eine gerin­ge Quo­te bei den Her­aus­for­de­run­gen und dem öffent­li­chen Anspruch der dama­li­gen Zeit", so die KV. Wegen "des erheb­li­chen orga­ni­sa­to­ri­schen Auf­wands" habe man die Ärz­te dann entschädigt.

dts Deut­sche Text­ser­vice Nach­rich­ten­agen­tur GmbH«

Ab wann spricht man von Orga­ni­sier­ter Kri­mi­na­li­tät? Sind Groß­clans aus­schließ­lich als fremd­stäm­mi­ge Fami­li­en­sys­te­me zu ver­ste­hen? Wie wäre ein Sys­tem zu bezeich­nen, das Der­ar­ti­ges flä­chen­de­ckend nicht nur dul­det, son­dern initiiert?

8 Antworten auf „In den Berliner Impfzentren und mobilen Impfteams hat es im vergangenen Jahr teils massives Fehlverhalten einzelner Ärzte gegeben.“

  1. "… hat­ten zitt­ri­ge Hän­de, zeig­ten Zei­chen von Demenz oder wirk­ten alkoholisiert."

    Der Impf­mi­nis­ter Zwit­scher­bach hat doch in Lever­ku­sen auch gen­the­ra­piert . Es ist zwar noch ein wenig zu harm­los for­mu­liert, aber immerhin.

  2. Exakt, die "Pan­de­mie" ist orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät. Eine Kri­mi­na­li­tät, die sich aber ihre (rechts­wid­ri­gen) "Geset­ze" zur Legi­ti­mi­tät aus­ge­stellt hat (die sog. WHO inklu­diert). Das unter­schei­det sie von der Mafia. 

    Fol­gen­des zum Kapi­tal, Herr Asch­mon­eit, weil Sie auch das nicht ver­ste­hen: das Kapi­tal resi­diert in Rechts­staa­ten, ja, die Rechts­staa­ten waren die Vor­aus­set­zun­gen für die Ent­wick­lung des Kapi­tals. Was sich zum Bei­spiel in Russ­land zuträgt, ist mehr Mafia, wer auf­muckt, wird besei­tigt. Ein Nach­klapp der Sowjet­ideo­lo­gie, die nach­hal­tig dafür gesorgt hat, dass Russ­land kei­ne rechts­staat­li­che Demo­kra­tie wer­den konn­te. Wie auch Chi­na nicht.

    Jeden­falls: wenn es zum Bei­spiel Cum Ex oder eine "Pan­de­mie" gibt, dann sind das kapi­ta­le Machen­schaf­ten und nicht Mafia. Die Machen­schaf­ten benö­ti­gen einen Rechts­rah­men. Es ist aber der Sou­ve­rän, der den Rechts­rah­men setzt. Es bedarf also eines Sou­ve­räns, der genau weiß, dass das Kapi­tal dazu neigt, die "Geset­ze" selbst zu machen und also Vor­sor­ge trägt, dass ein Rechts­rah­men besteht, der die kri­mi­nel­len Machen­schaf­ten des Kapi­tals unterbindet. 

    Mir fällt jetzt als Bei­spiel ein, dass es "Stif­tun­gen" von vorn­her­ein unter­sagt sein soll­te, etwas ande­res als Mild­tä­tig­keit zu unter­neh­men. Und nicht orga­ni­sier­te Steu­er­hin­ter­zie­hung als kor­rum­pie­ren­de, das heißt kri­mi­nel­le, Finan­ziers der "Pan­de­mie". Das liegt doch auf der Hand. 

    Sie sehen also erneut – ich wie­der­ho­le, wie Sie wie­der­ho­len oder der Lau­ter­bach wie­der­holt: es muss die Demo­kra­tie gestärkt/befestigt werden.

    Und jetzt kom­men Sie ins Spiel und erzäh­len den Leu­ten gut­men­schelnd was vom bösen "Kapi­ta­lis­mus" anstel­le der beschä­dig­ten Demo­kra­tie. Als Anti­de­mo­krat, wie es die oben beschrie­be­nen Kri­mi­nel­len auch sind. 

    Wie gesagt: die Gren­ze ver­läuft zwi­schen der Demo­kra­tie und ihren Fein­den, der Antidemokratie.

  3. "Man­che Ärz­te waren erkenn­bar nicht ein­satz­fä­hig, hat­ten zitt­ri­ge Hän­de, zeig­ten Zei­chen von Demenz oder wirk­ten alko­ho­li­siert." – Hier wird eini­ges vermengt!
    Es gibt Ärz­te, gera­de Chir­ur­gen, die über­haupt erst mit dem rich­ti­gen Quänt­chen und einer wohl dosier­ten Pil­len­ein­nah­me ruhi­ge Hän­de bekom­men. Und auch dies zu bewer­ten steht eher denen an, die den Stress des Kli­nik­all­tags, oft aus ver­län­ger­ten Tag- und auch Nacht- wie Wochend­schich­ten aus eige­nem Erle­ben kennen.
    Ande­rer­seits kann der mehr als frag­li­che, viel­leicht auch "erzwun­ge­ne" Ein­satz als Gen­sprit­zer Zit­tern, Ängs­te und sekun­dä­ren Alko­hol­kon­sum zur Locke­rung bedingt haben.
    Jeder Ein­zel­fall ist zu prü­fen, vor allem sol­ten eben die­se Ärz­te aus der Schwei­ge­ecke her­aus­kom­men. Die Wahr­heit, Ehr­lich­keit, kann einen auch erleich­tern, ruhi­ger stel­len. Irgend­wann ist es dafür zu spät; etwa­ige Reue erschie­ne dann als unglaubhaft.
    Mit­hin, all­seits "geschätz­te" Weiß­kit­tel: Nun mal "But­ter bei die Fische"!

  4. Die alko­ho­li­sier­ten Ärz­te waren ver­mut­lich jene, die sich vor dem Spritz­mit­tel­ein­satz dar­über infor­miert haben, was die "Imp­fung" ist und was sie im Kör­per der Men­schen anrich­tet. All­zu vie­le Fäl­le von sol­chen alko­ho­li­sier­ten Ärz­te wird man wohl nicht gesich­tet haben.

  5. Man könn­te tat­säch­lich den Ein­druck gewin­nen, dass es sich bei dem SPIEGEL-"Bericht", um kri­ti­schen, "inves­ti­ga­ti­ven" Jour­na­lis­mus handelt(e):

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-impfungen-mit-welchen-tricks-sich-aerzte-in-berlin-geld-zuschusterten-a-3f892a67-68b3-4987–869e-2f5decc979c3

    Die­ser Satz (bereits im kos­ten­lo­sen Untertitel)
    "Medi­zi­ner und Medi­zi­ne­rin­nen, die Ange­hö­ri­ge beim Imp­fen bevor­zu­gen oder alko­ho­li­siert wirken"
    weist neben der selt­sa­men Erst­nen­nung des Mas­ku­li­nums (ket­ze­ri­scher Ein­wurf am Ran­de: mit die­ser Rei­hen­fol­ge hat Goeb­bels im "Sport­pa­last" gegen­dert) eher dar­auf hin, dass damit der "Impf­neid" wie­der auf­ge­kocht wer­den soll (dann doch lie­ber alko­ho­li­sier­te Medizinerinnen?).

  6. Ja, wer hät­te das gedacht. War ja Zeit, dass aa den Fin­ger in die­se schwä­ren­de Wun­de legt. Was wird er tun? Wel­che Schrit­te wird er einleiten?

  7. Wie wäre ein Sys­tem zu bezeich­nen, das Der­ar­ti­ges flä­chen­de­ckend nicht nur dul­det, son­dern initiiert?

    Kapi­ta­lis­mus im End­sta­di­um, oder Ret­te sich wer kann? 

    Wann immer ein Sys­tem sich sei­nem Ende in sei­ner bis­he­ri­gen Form zuneigt wird ver­sucht noch schnell zu ret­ten was da ist um dann in einem neu­en Anlauf gleich ganz vor­ne wie­der ein­zu­stei­gen. Beob­ach­ten konn­te man die­ses nach dem Fall der UDSSR wo sich die­je­ni­gen, die nah dran waren die bes­ten Stü­cke abge­grif­fen haben. Konn­te man auch beob­ach­ten bei den Gre­at Enclo­sure in GB ab 1750. Die ehe­ma­li­gen Feu­dal­her­ren wur­den zu Kapi­ta­lis­ten… usw. Also wie immer nichts neu­es unter der Sonne. 

    Das Pro­blem scheint zu sein, dass die meis­ten Leu­te, dies nicht zu begrei­fen schei­nen, und die Nor­ma­los, die es tun, lei­der nicht über genü­gend (bald wert­lo­se) Euro ver­fü­gen um sich noch schnell was zu sichern zum Bei­spiel Land im gros­sen Stil, Immo­bi­li­en, Roh­stof­fe aller Art, Pro­duk­ti­ons­mit­tel im wei­tes­ten Sin­ne, bzw nicht die nötig­te Nähe (aka Bezie­hun­gen) zu den Leu­ten besit­zen, die die Plün­de­run­gen organisieren. 

    Die hier ange­spro­che­nen Ärz­te sit­zen ja schon so ziem­lich am Ende der Fut­ter­hiera­chie. Die 2 Mio. sind ja Krü­mel im Gegen­satz zu all den ande­ren Deals, die durch öffent­li­che Gel­der oder auch staat­li­che Kre­di­te abge­deckt wur­den. Aktu­ell die gan­ze Phar­ma- und wie­der­mal die Kriegs­in­dus­trie aber nicht zu ver­ges­sen sind die vie­len ande­ren gro­ßen Spie­ler die sich seit 2008 an dem sich immer schel­len dre­hen­den Nie­der­gangs­ka­rus­sell berei­chern konnten. 

    Wie immer die Zukunft aus­sieht und wel­chen Namen sie auch trägt, wir kön­nen sicher sein ( falls es nicht zu einer wirk­li­chen Revo­lu­ti­on kommt), dass uns die sel­ben Cha­rak­ter­mas­ken im ande­ren Gewand gegen­über­ste­hen wer­den und den Leu­ten Lösun­gen für das Cha­os anbie­ten wer­den in wel­ches sich alle selbst gebracht haben. Hier rächt sich dann das bewusst­lo­se Nicht-begrei­fen der­je­ni­gen Ver­hält­nis­se, die die Welt im inners­ten zusam­men­hält. Ver­hält­nis­se, die der alte Herr Marx fast ver­zwei­felt den Sei­nen nahe­brin­gen woll­te…. ( sie­he fol­gen­des Zitat unten) 

    „Die wider­spruchs­vol­le Bewe­gung der kapi­ta­lis­ti­schen Gesell­schaft (….) die all­ge­mei­ne Kri­se. Sie ist wie­der im Anmarsch, obgleich noch begrif­fen in den Vor­sta­di­en, und wird durch die All­sei­tig­keit ihres Schau­plat­zes, wie die Inten­si­tät ihrer Wir­kung, selbst den Glücks­pil­zen des neu­en hei­li­gen, preu­ßisch-deut­schen Reichs Dia­lek­tik einpauken.“

  8. Es sind auch immer wie­der mal unter en unzäh­li­gen Spritz-Bil­dern, die man si tag­täg­lich gelie­fert bekommt eini­ge dabei, die nicht nur nach­wei­sen, dass nicht aspi­riert wird, son­dern sogar nach­wei­sen, dass Blut aus der Ein­stich­stel­le tritt. Ich neh­me an, es gibt schon lan­ge eige­ne Archi­ve dafür, die das für kon­kret iden­ti­fi­zier­ba­re imp­fen­de Per­so­nen belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.