»In den Kinderarztpraxen ist von einem Ansturm auf Impf-Termine kaum etwas zu spüren«

»Stiko-Empfehlung für Kinder ab fünf
Corona-Impfstoff für Kinder lan­det bei Düsseldorfer Kinderärzten oft im Müll

In den Düsseldorfer Kinderarzt-Praxen ist die Nachfrage nach einer Corona-Impfung von Kindern ab fünf Jahren eher gedämpft. Vor weni­gen Wochen hat­te die Ständige Impfkommission (STIKO) über­ra­schend eine all­ge­mei­ne Impfempfehlung für Kinder in die­ser Altersgruppe aus­ge­spro­chen. Doch in den Kinderarztpraxen ist von einem Ansturm auf Impf-Termine seit­her kaum etwas zu spü­ren. „Die Reaktion der Eltern ist ver­hal­ten“, sagt Monica Naujoks, Obfrau der Düsseldorfer Kinder- und Jugendärzte…

Eltern, die Impf-Termine aus­mach­ten, wür­den sie wie­der­um oft kurz vor­her absa­gen – mit der Folge, dass mehr­fa­cher Impfstoff [sic] nicht mehr ver­wert­bar sei.

Denn in einem Vial (Gefäß) für Impfstoff für ab Fünfjährige sei­en immer zehn Impfdosen ent­hal­ten. Wenn Termine kurz vor dem Impftermin abge­sagt wer­den oder zehn impf­wil­li­ge Kinder nicht zusam­men kom­men, müs­se der schon auf­ge­zo­ge­ne Impfstoff ver­wor­fen werden.«

Fieber ist ein gutes Zeichen

»Eltern soll­ten beim Auftreten von Nebenwirkungen aber nicht direkt zu Medikamenten grei­fen. Sie soll­ten ihrem Kind nur dann schmerz­lin­dern­de Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen ver­ab­rei­chen, wenn die­se „beein­träch­ti­gen­de Schmerzen“ haben. Fieber sei als allei­ni­ges Symptom noch kein Grund dafür: „Es zeigt nur eine gute Immunreaktion.“

Die Obfrau der Düsseldorfer Kinder- und Jugendärzte, die als nie­der­ge­las­se­ne Ärztin in einer Gemeinschaftspraxis arbei­tet, rech­net aber noch mit einem Anziehen der Nachfrage nach Impf-Terminen: Mit Blick auf den Herbst wer­de die Nachfrage zuneh­men.«
rp-online.de (21.6.)


kiz-duesseldorf.de
kbv.de (24.2.)

12 Antworten auf „»In den Kinderarztpraxen ist von einem Ansturm auf Impf-Termine kaum etwas zu spüren«“

  1. Vielleicht soll­ten Eltern mit ihren Kindern jene Kinderärzte ganz mei­den, die Kinder durch den Spritzmitteleinsatz gefährden.

  2. Ja. Zustimmung. Wer als Kinderarzt sol­che Stoffe "impft", was für gefähr­li­che, nicht aus­rei­chend getes­te­te Medikamente emp­fiehlt er noch? 

    https://www.corodok.de/in-kinderarztpraxen-ansturm/#comment-145177

    Eltern ver­trau­en ihr Kind einem Kinderarzt an. Kinderarztbesuche – und sei­en es nur U2, U4 etc. – sind immer für Eltern latent mit Angst behaf­tet. Besonders beim ers­ten Kind sind Eltern kom­plett ver­un­si­chert. Die gera­de 4 Wochen jun­ge Mutter oder Vater ach­ten auf alles und jedes beim Neugeborenen, müs­sen plötz­lich per­ma­nent beur­tei­len, wie es dem Kind geht. Immer die Frage: "mache ich auch alles rich­tig mit mei­nem Baby?"

    Jetzt haben sie Pech und einen Kinderarzt, der Geld braucht und die "Corona-Schutz-Vorbeuge-Therapie-Impfung" gleich zu allen Baby-Impfungen mit vor­schlägt. In die­ser Ausnahmesituation, gera­de Eltern gewor­den, schlaf­lo­se Nächte, über­mü­det, ange­spannt, super-vor­sich­tig, alles-rich­tig-machen-wol­lend, stim­men womög­lich vie­le Eltern die­ser mRNA-Medikation zu.

    Wo gibt es Informationen, Listen von Kinderärzten, die defi­ni­tiv NICHT mRNA oder ähn­li­che Produkte emp­feh­len? Hier rein stellen.

    1. Ich kann nur froh sein, dass mei­ne Mutter so ein gutes Bauchgefühl hat und auch auf die­ses hört:

      Ein Arzt hat mas­si­ven Druck auf mei­ne damals mit mir schwan­ge­re Mutter aus­ge­übt und mein­te, dass man mich drin­gend aus dem Mutterleib holen müs­se, weil ich schon weit über sei­nem errech­ne­ten Geburtstermin läge.
      !DREI MONATE! danach bin ich auf natür­li­che Art und Weise und kern­ge­sund ohne jed­we­de Komplikation auf die­se Welt gekommen.
      Hätte mei­ne Mutter auf den Arzt gehört, wür­de ich, falls über­lebt, mein gan­zes Leben unter den Fehlentscheidungen der Beiden leiden.

      Danke Mama! Du bist die BESTE!

      1. Und ich hat­te eine Mama, die trotz Kopfschmerzen in der Schwangerschaft nicht das ihr vom Arzt emp­foh­le­ne Contergan genom­men hat. "Die paar Kopfschmerzen – aber wer weiß, was mei­nem Baby pas­siert, wenn ich Medikamente neh­me, also NEIN", hat sie erzählt. Sie lebt nicht mehr, ich bin ihr heu­te noch dank­bar für das NEIN (und für alles ande­re natür­lich auch) und bewun­de­re ihr Selbstbewusstsein, zu einer "Autorität in Weiß" NEIN zu sagen.

        Wenige Jahre spä­ter konn­te man dann über­all die schreck­li­chen, bedau­erns­wer­ten Contergan-Kinder, die Medikamentenopfer sehen. 

        Ja, auch des­halb gefällt mir Corodok.de so gut. Hier wird qua­si, nein wirk­lich (!!) alles in Frage gestellt: Ärzte, Wissenschaftler, "Experten" oder Experten ohne " … ", kor­rup­te Virologen, käuf­li­che, ver­lo­ge­ne Medien-"Impf"-Kampagnen, häss­li­che Politikberater, skru­pel­lo­se Geschäftemacher, die die Angst und Unsicherheit von ahnungs­lo­sen Laien nut­zen, um zu verdienen.

  3. Sie liebt viel­leicht ihren Beruf, wegen der for­mi­da­blen Möglichkeiten sich aus dem Krankenversicherungs-Geldtopf zu bedie­nen. Kinder liebt sie eher nicht.

    1. @Kooka
      Das glau­be ich auch nicht. Dieser ver­ant­wor­tungs­lo­se Leichtsinn ist in der Tat erschreckend.
      – "Wir imp­fen die­ses Mal auch Kinder, die nicht Patienten unse­rer Praxis sind."
      – "Bringt bit­te, wich­tig, die vor­ab aus­ge­füll­ten Formulare Anamnese, Aufklärung und Einwilligung mit, in dop­pel­ter Ausführung! Nur so kön­nen wir die Impfungen zügig durchführen."
      – "Eine Nachbeobachtungszeit ist eigent­lich nicht nötig; aber wer möch­te, kann nach dem Piks noch eine vier­tel- bis hal­be Stunde in den Räumen des Kiz oder in der Nähe bleiben."
      https://www.kiz-duesseldorf.de/service/blog/zu-unserem-corona-sonder-impftag-am-samstag

  4. Lebensmittel lan­den auch im Müll. Auch Neuwagen, Schuhe und Kleidung wer­den geschred­dert. Getreide wird ver­go­ren, ver­gast und ver­heizt, Finden Sie doch mal raus war­um das so ist.

  5. Nachfrage und Bedürfnisse hat weder Impfstoff- noch Lebensmittelproduzenten jemals inter­es­siert! Und Energieerzeuger auch nicht.

  6. "Vor 30 Jahren wur­de ich gegen MMR geimpft, heu­te habe ich noch einen Titer von 300, weiß ich weil ich den Nachweis brau­che, ist bescheu­ert, ist aber so. Von die­ser soge­nann­ten Corona-Impfung haben 99,9999% nach 3 Monaten über­haupt kei­ne AK mehr, was heißt das? Schrott!!! genau!
    Grantler ( geduscht)
    @oida_grantler
    ·
    13 Std.
    Antwort an
    @BMG_Bund
    Wer hat ein rei­nes Gewissen?
    ☕️ Schrödingers Kaffee ☕️
    @HexeAlexe
    ·
    13 Std.
    Antwort an
    @BMG_Bund
    Nur eine Impfung ist infam.
    Seit der Coronaimpfung gebe ich einen Schei* auf deren Empfehlungen. Meine Kids sind 3x geimpft, das hat sie vor Infektion geschützt.
    Die Stiko hat Schwangere und Kinder durch ihr Zögern auf dem Gewissen.
    Weitere Antworten anzeigen.…"

    ebda.…ob ale­xa aus dem Off! manch­mal kommt aus den Maschinchen nur Müll, hoff ich jeden­falls, daß ale­xa noch kei­ne Kinder hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.