In den USA wird künftig bei Walmart geimpft

»In den USA hat die Auslieferung des Corona-Impfstoffes begon­nen. Die Verteilung der Dosen stellt den Flächenstaat vor eine logis­ti­sche Herausforderung. Deshalb sprin­gen neben Krankenhäusern auch Einzelhandel und Apotheken ein.«

Das berich­tet welt.de am 13.12. Auf finanznachrichten.de war am 11.12. zu lesen:

»Der Einzelhandelsriese, der bereits Vereinbarungen mit der Bundesregierung zur Verteilung des Impfstoffs getrof­fen hat, sag­te, dass sei­ne mehr als 5000 Walmart- und Sam's Club-Apotheken sich dar­auf vor­be­rei­ten, die Impfstoffdosen zu erhal­ten. Sie stel­len sicher, dass in allen Apotheken Gefrierschränke und Trockeneis für die Lagerung des Impfstoffs zur Verfügung stehen…

Das Unternehmen sag­te: "Da 90 % der ame­ri­ka­ni­schen Bevölkerung in einem Umkreis von 10 Meilen um einen Walmart lebt, wer­den wir eine wich­ti­ge Rolle dabei spie­len, sicher­zu­stel­len, dass die­je­ni­gen, die einen Impfstoff wol­len, einen bekom­men kön­nen, wenn sie auf­grund der Priorisierung ihres Bundesstaates dazu berech­tigt sind, ins­be­son­de­re die­je­ni­gen in schwer erreich­ba­ren Teilen des Landes, die in letz­ter Zeit stark von der Epidemie betrof­fen waren."«

Eine Antwort auf „In den USA wird künftig bei Walmart geimpft“

  1. In den USA ist das schon lan­ge üblich, die jähr­lich­ge Grippeimpfung bei den Apotheken abzu­ho­len: "get your annu­al flu shot and one donut for free". Die Apotheken sind oft an Handelsketten/Drogerien ange­schlos­sen, nur ein Ausgabeschalter in der Ecke in einem grö­ße­ren Sortiment. So weit so nor­mal dort. Wenn bei uns in D jetzt die Rede davon ist, dass Apotheker die Impfungen ver­ab­rei­chen sol­len, dass wäre das tat­säch­lich ein Novum und recht­lich anders gela­gert als in den USA, wo die C. Impfung jetzt ein­fach dort mit unter­gbracht wer­den soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.