Ist das tschentschenisch in Hamburg?

Der Ers­te Bür­ger­meis­ter kommt auf der Lan­des­pres­se­kon­fe­renz am 26. April 2022 in Erklä­rungs­nö­te. Sein Hot­spot hat zu höhe­ren "Inzi­den­zen" geführt als in der BRD ins­ge­samt, aber auch den ande­ren Stadt­staa­ten. Das liegt an der Kom­ple­xi­tät und der feh­len­den ver­nünf­ti­gen Daten­la­ge… Und daß Mas­ken schüt­zen, ist eben sowie­so bewiesen.

So sieht die Lage aus:

inter​ak​tiv​.tages​spie​gel​.de (28.4.)

Es gibt weni­ge Grün­de, die­se Zah­len für seri­ös zu hal­ten. Sie sind aber die Grund­la­ge der herr­schen­den Pan­de­mie­po­li­tik. Auf die­ser Grund­la­ge muß Tsch­ent­scher als kom­plett geschei­tert ange­se­hen werden.

15 Antworten auf „Ist das tschentschenisch in Hamburg?“

  1. "Kei­ne ver­nünf­ti­ge Daten­grund­la­ge" ist die Zusam­men­fas­sung der letz­ten zwei Jah­re. Poli­ti­ker die "ein­deu­tig" und "kom­plex" in einen Zusam­men­hang brin­gen, soll­te man nicht wählen.

  2. "Die Daten­la­ge ist zu kom­plex um das beur­tei­len zu kön­nen, wir haben kei­ne ver­nünf­ti­ge Daten­grund­la­ge, man kann den Bal­lungs­raum Ham­burg nicht mit ande­ren Län­dern ver­glei­chen, aber die Mas­ke schützt, das ist sicher":

    Kom­plet­ter Blind­flug des Ham­bur­ger Ers­ten Bür­ger­meis­ters. Fern­ge­steu­ert. Er hängt an einem Dog­ma, das er für wis­sen­schaft­lich hält. 

    Wenigs­tens scheint er zu glau­ben, was er sagt, er lügt nicht. Zumin­dest im Video erweckt er eher den Ein­druck eines Irre­ge­führ­ten als den eines Betrügers. 

    Aber dann, soll­te das zutref­fen: Wie kann ein ansons­ten intel­li­gent wir­ken­der Mensch nur so dumm sein, der Phar­ma­ma­fia der­ma­ßen auf den Leim zu gehen?

    1. Tsch­ent­scher ist aus­ge­bil­de­ter Mole­ku­lar­bio­lo­ge. Er deckt Scholz. Er ver­arscht uns nach Strich und Faden.

    2. @ Ehr­li­cher Handwerker

      Tsch­ent­scher lügt einem die Hucke voll, ohne mit der Wim­per zu zucken. Schräg nach unten gucken muss er aber schon noch. Ein patho­lo­gi­scher Fall ist er also nicht.

      Wie ist das eigent­lich mit den Metro­pol­re­gio­nen des Ruhr­kom­ple­xes oder Groß­städ­ten wie Köln, Frank­furt oder München?

      Gel­ten da ande­re Natur­ge­set­ze als in Hamburg?

  3. "Ham­burg ist nicht ver­gleich­bar mit einem­Flae­chen­land". OK, dann ver­glei­chen wir eben auf Kreis­ebe­ne; SK Ham­burg mit den Bezir­ken in Ber­lin: Ham­burg: "Hot­spot-Rege­lung", Ber­lin: "Locke­run­gen". Von Bevoel­ke­rungs­dich­te und sons­ti­gen beson­de­ren Para­me­tern, in denen sich Ham­burg von ande­ren Regio­nen unter­schei­det, duerf­te es bei die­sem Ver­gleich nur wenig Unter­schie­de geben (und wenn doch, dann eher Pun­klte, die in Ham­burg eher eine "mil­de­re Lage" erwar­ten las­sen). Aber wie sieht es wirk­lich aus? Ham­burg mit einer Inidenz von 931,7, Ber­lin in den meis­ten Bezir­ken deut­lich unter 600, teils sogar unter 400 wie in Span­dau und Neu­koelln. Ein­zig Pan­kow (639,3) und Mar­zahn (792,5) sind deut­li­che Aus­eis­ser nach oben, ver­blei­ben aber den­noch deut­lich hin­ter Ham­burg zurueck.
    Oder wenn wir es auf Bun­des­land­ebe­ne betrach­ten: Ber­lin: 521,7, Ham­burg: 931,7 (fast das dop­pel­te wie Ber­lin). Oder ist Ber­lin evt. in den Augen von Herrn Tsch­ent­scher ein "Flae­chen­land"?

    1. Wie schon mal erwähnt, kann der PCR-Test kei­ne Infek­ti­on feststellen!
      Also auch kei­ne Inzidenz!
      Die gan­ze Plan­de­mie basiert auf dem PCR-Test der eigent­lich nichts kann.

    2. @ Jür­gen Ilse

      "Inzi­denz" Köln: 528.

      "Inzi­denz" Frank­furt a. M.: 796.

      "Inzi­denz" Mün­chen: 649.

      Alle schnei­den bes­ser, teils deut­lich bes­ser ab als Ham­burg, weil die "Tests" und die Berech­nung der "Inzi­denz" für die Ton­ne und die "Maß­nah­men" unwirk­sam sind.

  4. Die Pan­de­mie ist eine Pan­de­mie ist eine Pan­de­mie ist eine Pan­de­mie. Wir hand­ha­ben das ganz ein­fach kom­plex: Die Mas­ke schützt, weil die Mas­ke schützt, da die Mas­ke schützt, denn das ist so was von Fakt. Die Daten­la­ge gibt das nicht her, und das kann man nicht ver­glei­chen, denn in einem Stadt­staat ver­tei­len sich Viren anders als in einem Flä­chen­land. Aber sei­en Sie ver­si­chert: Es gibt Stu­di­en, Stu­di­en, Stu­di­en. Wir in Ham­bur­ch sind sowie­so die sorg­sams­te Lan­des­re­gie­rung Deutsch­lands, denn wir haben alles rich­tig gemacht, weil es rich­tig ist. Ich wie­der­ho­le es noch ein mal, die beson­ders gründ­li­che Gän­ge­lei, die wir uns gegen­über der Ham­bur­ger Bevöl­ke­rung erdreis­tet haben, ist kom­ple­xe Schei­ße, sehr kom­plex, sie ist über­kom­plex. (Oh, der letz­te Satz ist mir bei der sinn­ge­mä­ßen Wie­der­ga­be irgend­wie aus­ge­rutscht – Tsch­ent­sche­nisch ist aber auch schwer wiederzugeben!)

    1. @Dummophob
      Klas­se. Ich woll­te gera­de in den Chat set­zen, dass es doch gar nicht mehr um sinn­haf­te Begrün­dun­gen geht, son­dern nur noch dar­um, dass in den Ant­wort­hül­sen min­des­tens die Wör­ter Mas­ke, Inzi­denz und Schutz vor­kom­men. Und dann natür­lich das Wort "weil". Sonst wür­de kei­ner ver­ste­hen, dass es sich um eine Begrün­dung handelt.
      Dass es dabei um Grund­rech­te geht? Geschenkt!

      Du hast es wun­der­bar Dada­is­tisch zusam­men­ge­fasst. Danke!

  5. Aber auch nach den Hot­spot geht es wei­ter 😉 in Ham­burg müs­sen ab Mon­tag alle Bediens­ten der Stadt immer­noch eine FFP2 Mas­ke tra­gen für mich als Besu­cher einer Behör­de gilt wie für alle Exte­ren Dienst­leis­ter auch nur noch eine Maskenempfehung ;=)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.