11 Jahre alt, zwei Mal "geimpft" und Pflegefall. Es ist Long Covid…

Auf swr​fern​se​hen​.de wird am 17.6. berich­tet, ohne auch nur ansatz­wei­se eins und eins zusam­men­zäh­len zu wollen:

»VOM WETTBEWERBSSPORTLER IN DEN ROLLSTUHL
Durch Long Covid wird Jakob (11) plötz­lich zum Pflegefall

Nach sei­ner Covid-Erkran­kung im März 2022 hat sich das Leben des 11-jäh­ri­gen Jakob Eis­erloh und sei­ner allein­er­zie­hen­den Mut­ter Danie­la dra­ma­tisch geän­dert. Der einst lei­den­schaft­li­che und erfolg­rei­che Rad­sport­ler kann kaum noch lau­fen, ist schul­un­fä­hig. Sei­ne Mut­ter kämpft um eine ange­mes­se­ne Therapie.

Jakob war bereits zwei­mal gegen Covid-19 geimpft, als er sich mit dem Virus infi­zier­te. Mit fata­len Folgen.

"Frü­her bin ich manch­mal 65 Kilo­me­ter mit dem Rad gefah­ren, jetzt kann ich gera­de mal 50 Meter gehen. Ich hat­te auch immer Super-Noten: Ein­sen und Zwei­en. Jetzt kann ich kei­ne 5 plus 6 zusammenzählen."
Jakob Eis­erloh, 11-jäh­ri­ger Long-Covid-Patient…

Jakobs Long Covid ist heilbar

Ärz­te pro­gnos­ti­zie­ren Jakob einen Hei­lungs­ver­lauf von etwa zwei Jah­ren. Danie­la Eis­erloh hofft, dass die Reha in Öster­reich den Ver­lauf beschleu­ni­gen wird und Jakobs sehn­lichs­ter Wunsch in Erfül­lung geht: „Dass ich wie­der Fahr­rad­fah­ren kann mit mei­nen Freunden.“«

40 Antworten auf „11 Jahre alt, zwei Mal "geimpft" und Pflegefall. Es ist Long Covid…“

  1. Es hilft nichts.
    Die Recht­gläu­bi­gen wer­den eher noch fes­ter im Glauben:
    sowohl die Mut­ter als auch der SWR.
    Kunst­stück: sie wären schließ­lich bei­de als "Impflu­en­zer" (mit)schuldig.
    So ist es für sie leich­ter zu ertragen.
    Umge­kehrt kann es natür­lich auch Fäl­le geben, bei denen mög­li­cher­wei­se eine "Imp­fung" gehol­fen hätte.

  2. Täg­lich im Wein­berg spa­zie­ren­ge­hen und trotz­dem krank. Komisch nicht wahr!?

    Hub­schrau­ber- und Droh­nen­flug­ter­mi­ne zur Aus­brin­gung von Pflanzenschutzmitteln:

    https://​add​.rlp​.de/​d​e​/​t​h​e​m​e​n​/​p​f​l​a​n​z​e​n​s​c​h​u​t​z​/​p​f​l​a​n​z​e​n​s​c​h​u​t​z​r​e​c​h​t​l​i​c​h​e​-​g​e​n​e​h​m​i​g​u​n​g​e​n​/​h​u​b​s​c​h​r​a​u​b​e​r​s​p​r​i​t​z​u​ng/

    Und die sprit­zen auch mas­sen­wei­se aus Fahr­zeu­gen. Kein Wun­der daß wir krankwerden!

  3. Ver­damm­te Lügen­pres­se! War­um kön­nen die­se Redak­tio­nen nicht eins und eins addieren?

    Es sind die "Impf"-Nebenwirkungen!

    Ich traf heu­te eine jun­ge Frau mit Baby und einem fünf­jäh­ri­gen Kind. Sie erzähl­te, dass sie alle Anfang des Jah­res für ein paar Tage "Coro­na-posi­tiv-Getes­tet" waren, das Baby hat­te einen (!) Tag Sym­pto­me, die fünf­jäh­ri­ge ein paar Tage lang Hus­ten und Schnup­fen. Natür­lich wis­sen sie nicht, auf WELCHE Coro­na-Viren die Tests aus­ge­legt waren, es gibt ja diver­se Coro­na-Viren weltweit.

    ALLEN in die­ser Fami­lie geht es nach Abklin­gen der Sym­pto­me seit Mona­ten gut, kei­ne "Nach­wir­kun­gen", nichts. Gar nichts. Alle in die­ser Fami­lie sind nicht "geimpft". Ich tref­fe sie ab und zu, ich sehe abso­lut kei­ne kran­ken Per­so­nen, son­dern leben­di­ge Kin­der und ein gesun­des, gut gelaun­tes Elternpaar.

    Auch hier wie­der: ich kann kei­ne Namen nen­nen, aber genau das habe ich heu­te direkt gehört.

    Man müss­te eine Rubrik ein­rich­ten für Un-"Geimpfte", in denen wir / sie erzäh­len, wie es ihnen gesund­heit­lich seit einem Jahr geht ohne Spike-Pro­te­ine im Blut. Alles, wirk­lich alles, was die alter­na­ti­ven Medi­en berich­ten, wird wahr: die Un-"Geimpften" kön­nen sich mit Influ­en­za- oder diver­sen Coro­na-Viren anste­cken, ste­cken das aber dank ihres natür­li­chen Immun­sys­tems locker weg und gehen nach sehr kur­zer Zeit wie­der zur Tages­ord­nung über.

    Anders die gen-behan­del­ten Opfer: Sie wer­den krank, krank, krank, schwach, schwach, schwä­cher und ster­ben schneller. 

    "Frü­her bin ich manch­mal 65 Kilo­me­ter mit dem Rad gefah­ren, jetzt kann ich gera­de mal 50 Meter gehen. Ich hat­te auch immer Super-Noten: Ein­sen und Zwei­en. Jetzt kann ich kei­ne 5 plus 6 zusammenzählen."

    Jakob Eis­erloh, 11-jäh­ri­ger Long-Covid-Pati­ent… – MIT "IMPF"-STOFFEN IM BLUT, MIT che­misch-phar­ma­zeu­ti­schen Fremd­kör­pern IN ALLEN ORGANEN.

    SCHREIBT ENDLICH ÜBER DIE REALITÄT, SWR und NDR.

    ~ ~ ~

    1. https://​uncut​news​.ch/​e​i​n​-​b​r​i​e​f​-​a​n​-​d​i​e​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​en/

      Die Uncut­news behan­deln das The­ma "Imp­fen", Gen-Behand­lung immer etwas "rei­ße­risch", fin­de ich. Aber "der Brief an die Unge­impf­ten" ist wirk­lich gut und klar. Men­schen haben das Recht, NEIN zu einer, NEIN zu jeder medi­zi­ni­schen Behand­lung zu sagen. Auch und gera­de KINDER müs­sen NEIN sagen zu gefähr­li­chen Medikamenten!!!

    2. Ein Arbeits­kol­le­ge bekam weni­ge Tage nach der ers­ten Gen-Sprit­ze roten Aus­schlag am gan­zen Bauch. Über ein Jahr hat er es ver­schwie­gen. Vor ein paar Tagen hat er es mir gezeigt , gemeint er wür­de jetzt doch mal zum Arzt gehen und sag­te dabei wört­lich: "Aber es muss ja nicht von der "Imp­fung" kommen…"

  4. Ich hal­te mich gele­gent­lich sehr gezielt fern von Mist­ga­beln und Fackeln.

    Weiss aber nicht, ob ich das immer so durch­al­ten wer­de kön­nen . Hängt ein wenig ab vom Zeitgeist.

    1. Die Eltern haben natür­lich ein – psy­chi­sches – Inter­es­se, das nicht auf die Imp­fung zurückzuführen.
      Von daher kann die Zei­tung auch nicht anders berichten. 

      Klar ist , selbst wenn wir an Long-Covid glau­ben, dass zwei­mal imp­fen nichts genutzt hat. Was die Impf­e­rei von Kin­dern infra­ge stellt, denn deren Risi­ko an "Long Covid" ist sowie­so minimal.

      Es hängt ein Rat­ten­schwanz an Ent­schä­di­gung dran, wie der Fall ein­ge­stuft wird.

      Auf alle Fäl­le tobt der Kampf, Impf­schä­den wei­ter­hin als "sehr sel­ten" zu betrach­ten, und alles auf "long Covid" zu schieben.

      https://​www​.mdr​.de/​b​r​i​s​a​n​t​/​i​m​p​f​s​c​h​a​e​d​e​n​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​-​1​0​0​.​h​tml

      Die Recht­spre­chung zur Aner­ken­nung eines Impf­scha­dens ist hef­tig, letzt­lich muss man es beweisen
      https://​www​.hau​fe​.de/​s​o​z​i​a​l​w​e​s​e​n​/​l​e​i​s​t​u​n​g​e​n​-​s​o​z​i​a​l​v​e​r​s​i​c​h​e​r​u​n​g​/​w​i​e​-​m​u​s​s​-​e​i​n​-​i​m​p​f​s​c​h​a​d​e​n​-​n​a​c​h​g​e​w​i​e​s​e​n​-​w​e​r​d​e​n​_​2​4​2​_​5​3​8​9​9​8​.​h​tml

      Men­schen mit einer schub­wei­se auf­tre­ten­den chro­ni­schen Erkran­kung, sind prak­tisch aus­ge­schlos­sen, selbst wenn der Schub unmit­tel­bar nach der Imp­fung auf­ge­tre­ten ist, eben­so Men­schen, bei denen die Imp­fung eine bestehen­de Krank­heit ver­schlim­mert hat. 

      Men­schen mit einem posi­ti­ven Covid-Test in der Ver­gan­gen­heit dürf­ten eben­falls Schwie­rig­kei­ten bekom­men, da "Long Covid", selbst wenn der Test asym­pto­ma­tisch war.

      Das Impf­mar­ke­ting war unend­lich infam, da so gut wie jeder invol­viert war. Klar, dass jetzt kei­ner die Schä­den wahr­ha­ben möchte.

  5. @ aa:
    Auf die­se Wei­se sind die­je­ni­gen, die dem Jun­gen die "Ömp­fe" ver­passt haben, fein raus. Es wird auf "Long Covid" gescho­ben, dass der Jun­ge erkrankt ist und somit ist der Staat, der zum "Imp­fen" genö­tigt hat, fein raus. Der SWR ist auch "gegen" "Coro­na" "impf"-gläubig, so passts 🙁
    Der Jun­ge soll­te sich bei sei­ner "impf"gläubigen Mut­ter "bedan­ken".

    1. Was soll denn schon für die Phar­ma schief gehen.

      1. ohne Imp­fung krank – hät­te die Imp­fung verhindert 

      2. mit Imp­fung krank – egal, ist halt Covid

      3. fati­gue nach Covid – hät­te die Imp­fung verhindert

      4. fati­gue nach Imp­fung – gibt es nicht, muss uner­kannt infi­ziert gewe­sen sein

      5. Pfi­zer kauft Phar­ma­her­stel­ler Are­na und ver­dient wei­ter, dies­mal an den Nebenwirkungen

      Bei uns in der Aus­bil­dung gab es zwei Regeln:

      1. Der "Chef" hat immer recht

      2. Soll­te er ein­mal nicht recht haben gilt auto­ma­tisch die 1. Regel

  6. Was ein Glück, dass die­se heim­tü­cki­sche Krank­heit heil­bar ist. Hat der Onkel Ugur da was?
    Scha­de um das Kind, das offen­sicht­lich von einer unfä­hi­gen Mut­ter nicht beschützt wur­de. Gute Gene­sung dem Jakob.

    1. Das Kind wur­de und wird beschützt. Wenn sich jede Mut­ter so inten­siv und mit Ver­stand für ihr Kind ein­set­zen wür­de, gin­ge es vie­len Kin­dern besser.
      Die Imp­fung war und ist noch immer, mehr, wie not­wen­dig. Nur so kön­nen wir uns und Ande­re schützen

  7. "Dr. Kat Lind­ley (Fan Account)
    @kat_lindley
    This is the most dam­ning statement:

    Safe­ty was only moni­to­red for 6 wks befo­re they deci­ded to vac- the child­ren in the pla­ce­bo group show­ing a total dis­re­gard for a meaningful coll­ec­tion of true safe­ty data.

    NO LONG TERM SAFETY DATA!!!
    @hartgroup_org
    @ClareCraigPath"

    https://​twit​ter​.com/​k​a​t​_​l​i​n​d​l​ey/

  8. Preis­fra­ge: wie unter­schei­det man Long Covid vom "Post Vac Syn­drom"? Ant­wort: Was es ist, ent­schei­det die Ver­wend­bar­keit fuer die Impfpropaganda …

    1. Tja. Nicht nur Pro­pa­gan­da, son­dern Entschädigung.
      Da es nicht die Imp­fung oder der Virus ist, der "krank" macht, son­dern die indi­vi­du­el­le Immun­re­ak­ti­on, dürf­te es schwie­rig sein.

      Es steht und fällt mit dem Nach­weis des Impf-Spike-Proteins
      https://​cor​rec​tiv​.org/​f​a​k​t​e​n​c​h​e​c​k​/​2​0​2​2​/​0​2​/​1​8​/​p​a​t​h​o​l​o​g​i​e​-​k​o​n​f​e​r​e​n​z​-​l​i​e​f​e​r​t​-​k​e​i​n​e​-​b​e​l​e​g​e​-​f​u​e​r​-​n​a​c​h​w​e​i​s​-​v​o​n​-​a​n​g​e​b​l​i​c​h​e​n​-​i​m​p​f​s​c​h​a​e​d​e​n​-​d​u​r​c​h​-​s​p​i​k​e​-​p​r​o​t​e​in/

      Ich wer­de auf jeden Fall der MWGFD
      https://​www​.mwgfd​.de/
      Geld für die Patho­lo­gie über­wei­sen. Die­se For­schung ist wich­tig für alle Betrof­fe­ne, sie ist wich­tig, da die ver­wen­de­te Impf­tech­no­lo­gie in Zukunft für ALLE Imp­fun­gen, für jedes Baby ver­wen­det wer­den soll.

  9. Dia­gno­se "Long-Covid" – Wie geht denn das? Und das nach zwei­ma­li­gem Imp­fen. Ein ganz sel­te­ner "Impf­durch­bruch" etwa? Tut mir Leid, zu so einem Scheiss feh­len mir echt die Worte.
    Was ist eigent­lich aus dem Pro­zess gegen Pro­fes­sor Bhak­di gewor­den? Im Bana­nen-Wiki­pe­dia steht nichts dar­über. War das Regime bis jetzt etwa nicht erfolgreich.
    War­um wird der Impf­arzt nicht ins Spiel gebracht und wer hat die Dia­gno­se gestellt. Scha­de dass der SWR wich­ti­ge Fra­gen schein­bar unge­klärt lässt.
    War­um zahlt der Staat eigent­lich nicht die Reha in Öster­reich. Der Impf­her­stel­ler ist ja gar nicht ver­ant­wort­lich, oder wie war das noch­mal gleich. Ist die Imp­fung denn nicht 95% sicher gewe­sen und gera­de zu schwe­ren Ver­läu­fen die bei Kin­dern so gut wie gar nicht vor­kom­men. Was steht denn in den Klau­seln zum Haf­tungs­aus­schluss, die sich der Impf­arzt unter­schrei­ben liess.
    OK, sehr herz­er­grei­fend – aber null infor­ma­tiv! Wenig was der Kon­su­ment wirk­lich wis­sen möch­te. Wie sicher sind die Kin­der der Anderen.
    Laut "Wiki­pe­dia" (aktu­ell) ist Herr Bhak­di der Afd nahe­ste­hend und soll jüdi­sche Leu­te geschmäht haben. Ob Aus­län­der­feind­lich­keit im Spiel war wird dort nicht berich­tet. Herr Bhak­di ist schwei­ze­ri­scher Thai­län­der. Nicht gera­de ein sehr typi­scher Nazi?
    War­um kommt der Kom­men­ta­tor eigent­lich dau­ernd auf Herrn Bhak­di zu spre­chen – Ah, ich weis (denn ich bin das ja sel­ber :-)) Prof. Bhak­di rede­te über immun­über­schüs­se oder so ähn­lich … eine über­schies­sen­de Reak­ti­on des Immun­sys­te­mes. Ob es da Zusam­men­hän­ge gibt? Was ist das eigentlich?

    1. Prof. Bhak­di war neben Lun­gen­fach­arzt Wolf­gang Wodarg der ers­te hoch­ran­gi­ge Medi­zi­ner, der vor den expe­ri­men­tel­len m‑rna Gen-Injek­tio­nen gewarnt hat, b.z.w.
      bei­de waren die ers­ten, die die Coro­na­pa­nik als fake entlavten.
      "Habt kei­ne Angst, Coro­na ist eine Erkäl­tungs­krank­heit unter vie­len und kei­ne Kil­ler­seu­che. Kin­der sind von Natur aus geschützt."

      Bei­de haben recht­zei­tig vor den soge­nann­ten Cora­na "imp­fun­gen"
      gewarnt. Beson­ders Prof. Bhak­di vor Hirn­ve­nen­throm­bo­sen u.a. als töt­li­che Neben­wir­kung. Er behielt recht. Erst nach­dem ver­häuft Men­schen dar­an ver­star­ben, wur­de es in Deutsch­land ver­schwur­belt eingeräumt.
      Whist­le­b­lower wie der renom­mier­te Medi­zi­ner Prof. Bhak­di wer­den in der Öffent­lich­keit geschmäht.
      Da sie nicht wider­legt wer­den kön­nen in öffent­li­chen Debat­ten, die man sich durch bil­li­ge Ver­leum­dung erspart.
      In Deutsch­land ist die größ­te aller Schmä­hun­gen "anti­se­mit" und "nazi" und das von Deut­schen die kei­nen wirk­li­chen Nazi erken­nen, selbst wenn er vor ihnen steht. Aktu­ell ist allen Medi­en­ma­chern bekannt, dass in der Ukrai­ne hun­der­te! Denk­mä­ler für nach­weis­li­che Nazi Ver­bre­cher, wie der Himm­ler "Mit­ar­bei­ter" Ban­de­ras, errich­tet sind. Die deut­sche Pres­se die Prof. Bhak­di als Nazi schmäht, ver­leug­net die skan­da­lö­se tat­säch­li­che Nazi­verherr­li­chung, die vor aller Augen statt­fin­det, wenn es poli­tisch opper­tun ist, und die Deut­schen rufen Heil Ukrai­ni, wie die his­to­ri­schen Nazis.
      "Wenn der Faschis­mus wie­der­kehrt, wird er sagen ich bin der anti-Faschismus"
      Die meis­ten Men­schen glau­ben lei­der immer der offi­zi­el­len Propaganda.
      Vie­le wer­den, wie die Mut­ter des schwer­ge­schä­dig­ten Kin­des, einen hohen Preis für ihre selbst­ver­schul­de­te Unmün­dig­keit zahlen.
      Apropos:
      Prof. Bhak­di wird von der Holo­cau­st­über­len­den­den Vera Sha­rav unter­stützt. Bei­de sind gro­ße Kri­ti­ker der Gen-Injektionen.
      Jeder den­ke sich sei­nen Teil, was die Glaub­wür­dig­keit offi­zi­el­ler Medi­en, wie dem von bill gates mit­fi­nan­zier­tem Spie­gel & Co, deren Lohn­schrei­ber, fak­ten­che­cker und "Wiki­pe­dia" betrifft.

      1. @Hätte die Mut­ter…: Die­se Eti­ket­ten "Nazi" oder "Anti­se­mit" bekom­men wir alle schnell auf­ge­klebt. Da es, wie Sie rich­tig beschrei­ben, Neo­na­zis bei­spiels­wei­se in der Ukrai­ne gibt (und auch bei uns, füge ich hin­zu, aber auch in Ruß­land), hal­te ich es für wich­tig, deut­lich zu machen, daß wir mit denen nichts zu tun haben wol­len. Dazu kann gehö­ren, Bhak­di in Schutz zu neh­men, ihm aber auch zu sagen "Mensch, bei die­ser For­mu­lie­rung hast Du nicht auf­ge­paßt". Daß er von einer Holo­cau­st­über­le­ben­den unter­stützt wird, ist kein Argu­ment – die fin­det man eben­so auf der ande­ren Sei­te. Und natür­lich dient das Ver­fah­ren gegen ihn der Kri­mi­na­li­sie­rung jeg­li­cher Kri­tik an den Maßnahmen.

      2. @Hätte die Mut­ter.… ; @aa:

        Dass die Jus­titz auf dem rech­ten Auge blind ist, ist ja nichts Neu­es. Aber der Ukrai­ne-Ver­gleich ist schon das aktu­ells­te Bei­spiel, viel­eicht sogar für eine etwa­ige Ver­tei­di­gung zu ver­wer­ten. Denn mit zwei­er­lei Mass wird hier schon gemes­sen, und das ohne Mass, denn Bhak­dis Ver­ge­hen besteht (noch nicht mal rich­tig) aus Wor­ten und nicht aus Taten. Aus­ser­dem zeigt der Geprächs­kon­sens mehr als sei­ne Schimp­fe, näm­lich dass die beschwo­re­ne "Höl­le" ja auf Juden ein­wirkt. Es geht in der Tat nur um die Wort­wahl. Alles Wei­te­re scheint sub­stanz­los zu sein. Es kann nicht immer jeder, der jäh­zor­nig gegen "Juden" hetzt, ein Anti­se­mit sein. Was habe ich in mei­ner Schul­zeit schon über Bus­fah­rer geschimpft – völ­lig undif­fe­ren­ziert? Und was bin ich viel zu Fuss gelau­fen … 🙂 Trotz­dem ist aus mir kein Anti-Bus­fah­rer gewor­den – Im Gegen­teil, die Meis­ten schät­ze ich sogar sehr. Die Armen!
        Aber lan­ge Rede, kur­zer Sinn. In Deutsch­land ist das Nicht­er­ken­nen von faschis­ti­schen Äus­se­run­gen tra­di­tio­nell sehr hoch, vor allem wenn ich die letz­ten sieb­zig Jah­re (ins­be­son­de­re '65-'85) medi­al rückverfolge.
        In Bhak­dis Pro­zess zeigt sich Rat­lo­sig­keit. Dazu kommt dass Spahn und Lau­ter­bach ves­tärkt unter Druck gera­ten sind. Es bewegt sich was. Fragt sich bloss wohin. Für Eupho­rie ist's mir zu früh, denn in den letz­ten zwei­ein­halb Jah­ren dach­te ich schon zu oft, jetzt wird sich was regen. – Und Irrtum!

        Gesagt ist gesagt – aber Pro­zess? Lächerlich.

    1. @Marc Dam­lin­ger: Viel­leicht habe ich eine Mas­ke vor den Augen, aber weder in die­sem Arti­kel (Ver­si­on 19.6. 19:25 Uhr) , noch auf der Sei­te des CSD fin­de ich etwas zu Masken.

        1. Auf dem Foto ist bei er-sie-es unter der Mas­ke nichts zu erkennen.
          Die Mas­ken­ta­li­ban beim CSD zei­gen lie­ber Voll­ge­sicht an ande­rer Stelle.
          Das schützt vor mon­key­pox, aber das ist auch Hass und wird wie Afri­ka dem­nächst umbe­nannt werden)-

  10. Egal ob Imp­fung oder ech­te Infek­ti­on: Ursäch­lich dürf­te das Spike-Pro­te­in sein. Toxisch und offen­bar hin­ter­läßt es mani­fes­te neu­ro­lo­gi­sche Schä­den auf­grund der indu­zier­ten Erkran­kun­gen. Er kann nicht mehr län­ge­re Stre­cken lau­fen etc. 

    Wenn etwas an einer ech­ten Ver­bes­se­rung gele­gen sei, dann müss­te es sich bei den genann­ten Ärz­ten um Neu­ro­lo­gen oder Rheu­ma­to­lo­gen han­deln, die die mög­li­cher­wei­se vor­lie­gen­de Ent­zün­dun­gen durch das Spike-Pro­te­in behan­deln sollten. 

    Den Beweis der Beein­flus­sung einer Covid-19-beding­ten Erkran­kung zu einem mil­de­ren Ver­lauf hat wohl noch kei­ner geschaft (Aus­nah­me: Kal­le über Stu­di­en­ti­tel). Mit Phan­ta­sie und Annah­men natür­lich. Aber in der Rea­li­tät? Und die Wir­kung von Ideo­lo­gie kann anhand der Aus­sa­gen und Mei­nung der Mut­ter durch­aus stu­diert werden.

    Trau­rig, aber die­se Fäl­le dürf­ten sich häu­fen. Wie gut, dass es jetzt Long Covid gibt. Und es ist dabei zwar tra­gisch, dass es einen 11-jäh­ri­gen trifft. Aber jeder Geschä­dig­te durch das Spike-Pro­te­i­en, gera­de auch, wenn er wis­sent­lich erfolgt, ist einer zuviel.

    1. @ClarenceO'Mikron:

      Dan­ke, das beant­wor­tet mei­ne Fra­ge teil­wei­se bereits. Die ist bloss noch nicht ein­ge­stellt und wur­de abge­tippt bevor Ihr Kom­men­tar ein­ge­stellt wurde.

      Haf­tungs­recht­lich aber schwie­rig, wenn das ursäch­lich sowohl Covid als auch der Spike sein kann.
      Die Gene­sung soll­te aber die Kas­se über­neh­men solan­ge nicht geklärt ist, ob das Spike dafür ver­ant­wort­lich zu machen ist. 😉

      Und immer schön ver­mer­ken, lie­be Kran­ken­kas­se, ob "Mit oder ohne Imp­fung" an Covid erkrankt. Viel­eicht kann man ja spä­ter noch abrech­nen. "Der Staat hat ja unend­lich Geld .…." wie ein ehe­ma­li­ger Mit­ar­bei­ter (der mir nicht mehr ein­fällt) immer zu sagen pfleg­te. Weiss auch gar nicht mehr ob der Poli­ti­ker war, oder sowas. Kei­ne Ahnung – alles vergessen!

  11. "Fazit: Die Aus­sa­gen von Dolo­res Cahill sind also größ­ten­teils unbe­legt. Es gibt bis­her kei­ne Anzei­chen dafür, dass Covid-19-Imp­fun­gen einen töd­li­chen Zytok­in­sturm aus­lö­sen oder dazu füh­ren könn­ten, dass Geimpf­te bei einer erneu­ten, spä­te­ren Infek­ti­on mit SARS-CoV‑2 lebens­be­droh­lich erkran­ken könnten."

    Quel­le: https://​cor​rec​tiv​.org/​f​a​k​t​e​n​c​h​e​c​k​/​2​0​2​1​/​0​5​/​0​4​/​z​y​t​o​k​i​n​s​t​u​r​m​-​n​a​c​h​-​c​o​v​i​d​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​a​u​s​s​a​g​e​n​-​v​o​n​-​d​o​l​o​r​e​s​-​c​a​h​i​l​l​-​i​m​-​f​a​k​t​e​n​c​h​e​ck/

    Offen­bar ist die "Zytok­in­the­ma­tik zu mRNA-Imp­fe" raus aus "dem gro­ßen Gesche­hen" und zumin­dest auf "you​tube​.com" kon­se­quent vernichtet.

    Den­noch "ad-hoc" sozusagen: 

    "Dass der Kör­per sich auf Grund der inji­zier­ten mRNA und des von den Kör­per­zel­len nach­ge­bil­de­ten Spike-Pro­te­ins des Coro­na­vi­rus‘ selbst angrei­fe, wie von Cahill behaup­tet, ist laut den For­schen­den falsch"
    Quel­le: https://​cor​rec​tiv​.org/​f​a​k​t​e​n​c​h​e​c​k​/​2​0​2​1​/​0​5​/​0​4​/​z​y​t​o​k​i​n​s​t​u​r​m​-​n​a​c​h​-​c​o​v​i​d​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​a​u​s​s​a​g​e​n​-​v​o​n​-​d​o​l​o​r​e​s​-​c​a​h​i​l​l​-​i​m​-​f​a​k​t​e​n​c​h​e​ck/

    Das ist nach Exper­ten­mei­nung aber falsch! Das habe ich – glau­be ich – nicht falsch ver­stan­den. Die das Spike-Pro­te­in bil­den­de Zel­le wird sehr wohl durch das Immun­sys­tem ange­grif­fen und abge­baut. Oben­drein, unge­ach­tet ihrer Spe­zia­li­sie­rung. Das ist Ziel der Imp­fung. Oder nicht? – Bin lei­der kein Fachmann.

    Wie lan­ge bil­den sich Spikes denn?

    1. @Impfskeptiker

      "Das ist nach Exper­ten­mei­nung aber falsch! Das habe ich – glau­be ich – nicht falsch ver­stan­den. Die das Spike-Pro­te­in bil­den­de Zel­le wird sehr wohl durch das Immun­sys­tem ange­grif­fen und abge­baut. Oben­drein, unge­ach­tet ihrer Spe­zia­li­sie­rung. Das ist Ziel der Imp­fung. Oder nicht? – Bin lei­der kein Fachmann."

      Das haben Sie voll­kom­men rich­tig ver­stan­den! Eine sol­che wie durch die "Imp­fun­gen" indu­zier­te und unkon­trol­lier­te Expres­si­on des S1-Spike-Pro­te­ins im gesam­ten Orga­nis­mus (bei natür­li­cher Infek­ti­on eher ein sel­te­ner Aus­nah­me­fall) kann auf­grund der Tat­sa­che, dass die­ses bis heu­te unge­lös­te Pro­blem schon seit Jah­ren bekannt war (ist), grund­le­gend nur als Wahn­sinn bezeich­net wer­den. (1)

      "Wie lan­ge bil­den sich Spikes denn?"

      Durch die "Imp­fun­gen" expri­mier­tes S1-Spike-Pro­te­in konn­te in Ver­su­chen noch bis zu 120 Tage (hier endet jedoch nur der Beob­ach­tungs­zeit­raum) nach ver­ab­reich­ter "Imp­fung" nach­ge­wie­sen wer­den. (2)

      (1) Das gif­ti­ge Spike-Pro­te­in und die Dosis macht das Gift >>> https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​0​6​/​d​a​s​-​g​i​f​t​i​g​e​-​s​p​i​k​e​-​p​r​o​t​e​i​n​-​u​n​d​-​d​i​e​-​d​o​s​i​s​-​m​a​c​h​t​-​d​a​s​-​g​i​ft/

      (2) Cut­ting Edge: Cir­cu­la­ting Exo­so­mes with COVID Spike Pro­te­in Are Indu­ced by BNT162b2 (Pfizer–BioNTech) Vac­ci­na­ti­on pri­or to Deve­lo­p­ment of Anti­bo­dies: A Novel Mecha­nism for Immu­ne Acti­va­ti­on by mRNA Vac­ci­nes >>> https://​www​.jim​mu​nol​.org/​c​o​n​t​e​n​t​/​2​0​7​/​1​0​/​2​4​0​5​.​l​ong

    2. Bis zu 60 Tagen sind nachgewiesen. 

      Pro­fes­sor Bhak­di ver­zwei­felt gera­de an sei­ner Zunft, die den Blös­d­sinn mitmacht.

      Wer rot­tet sich zusam­men, für eine alter­na­ti­ve Preis­ver­lei­hung an Pro­fes­sor Bhak­di für sein Lebenswerk?
      Es geht nicht um das Geld, es geht um die Ehre.

  12. Ob das Kind nun durch „Imp­fung“ oder Long COVID zum Pfle­ge­fall wur­de: Für die „Imp­fung“ spricht bei­des nicht.

    Da es aber nun Long COVID sein soll, wird das arme Kind womög­lich dem­nächst auch noch geboos­tert. Das hilft da ja angeb­lich auch.

    In dem Fall sehe ich da für eine bal­di­ge Gene­sung schwarz. Wenn man so blind ist zu glau­ben, man kön­ne hei­len, indem man die Dosis des Gif­tes erhöht.

  13. Der Jun­ge wird viel­leicht irgend­wann, wenn er älter ist, dahin­ter­kom­men was wirk­lich schuld war an sei­ner Erkran­kung. Und dann wird es womög­lich kei­nen Kon­takt mehr zur Mut­ter geben, die für die Gen­the­ra­pie in sei­nem jun­gen Alter ver­ant­wort­lich gewe­sen ist. Es gibt wohl nur wenig „danach“ Erkrank­te, die den Zusam­men­hang anneh­men und damit Stär­ke und Selbst­re­fle­xi­on beweisen.

  14. Die Wahr­schein­lich­keit für ein vor­mals völ­lig gesun­des Kind schwer an Covid-19 (folg­lich auch "Long-Covid") zu erkran­ken, ist gleich 0 (NULL!)!!! Die Wahr­schein­lich­keit jedoch, eine schwe­re "Impf­ne­ben­wir­kung" zu erlei­den, liegt laut den offi­zi­el­len Zulas­sungs­stu­di­en, eben­so auch der Stu­die von Prof. Matthes und den Anga­ben aus den Nie­der­lan­den, Schwe­den, Finn­land und Däne­mark fol­gend für nur EINE ver­ab­reich­te Dosis zwi­schen 0,6% und 0,8%.

    Für den armen Jun­gen bleibt zu befürch­ten, dass sei­ne Mut­ter Ihn auch wei­ter­hin die­sen Sub­stan­zen aus­set­zen wird. was die Chan­cen für eine etwa­ige Ver­bes­se­rung des jet­zi­gen Zustan­des stark redu­ziert. Viel­mehr kann bzw. muss hier sogar von einer wei­te­ren Ver­schlech­te­rung aus­ge­gan­gen werden.

    Abge­se­hen vom dort dar­ge­stell­ten per­sön­li­chen Schick­sal, so ist der Ari­kel des SWR eine Mischung aus abstru­ser emo­tio­na­li­sier­ter Unwis­sen­schaft­lich­keit und auch Hohn gegen­über allen durch die "Imp­fun­gen" geschä­dig­ten Personen.

  15. Man müss­te via SWRFernsehen

    der Mut­ter, dem – getrenn­ten Vater – und allen ande­ren invol­vier­ten Tätern die­sen Thread hier schi­cken, damit sie das Opfer nicht noch mehr den Medi­ka­men­ten, miss­ver­ständ­lich auch "Coro­na-Schutz-Imp­fung" genannt, aus­set­zen. Es läuft eine Spen­den­ak­ti­on für das Opfer. Gut für das Kind, sehr gut!

    Wie kann aber eine Mut­ter über 18, wie kön­nen Eltern, Groß­el­tern, Tan­ten, Onkel, alle Erwach­se­nen SO fahr­läs­sig mit dem Leben von Kin­dern umgehen?

    HÄNDE WEG VON ALLEN KINDERN!

    STOPPT den Wahnsinn!

    Schickt die­sen Thread: 

    https://​www​.coro​dok​.de/​j​a​h​r​e​-​m​a​l​-​p​f​l​e​g​e​f​a​ll/

    Kon­takt­adres­se:

    neneundjakob@t‑online.de

    Ich kann nur mit dem Kind Mit­leid haben, die Mut­ter hat der "Imp­fung" zuge­stimmt, ihr gegen­über emp­fin­de ich tie­fe Verachtung!!

  16. Minis­ter­prä­si­dent Ste­phan Weil: „Ange­sichts stei­gen­der Infek­ti­ons­zah­len brau­chen wir auch im Som­mer Schutz­maß­nah­men – wie bei­spiels­wei­se die Mas­ken­pflicht im ÖPNV. Der bes­te Schutz ist und bleibt jedoch die Impfung.“

    Zitat Ende.

    —–

    Da ist es doch sehr eigen­ar­tig und irri­tie­rend, dass, sie­he Zitat, der Minis­ter­prä­si­dent von Nie­der­sach­sen bzw. die Lan­des­re­gie­rung die Coro­na-Schutz-Ver­ord­nung gleich auf den 31. August verlängert.

    https://​www​.stk​.nie​der​sach​sen​.de/​s​t​a​r​t​s​e​i​t​e​/​p​r​e​s​s​e​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​/​k​l​e​i​n​e​-​i​n​h​a​l​t​l​i​c​h​e​-​a​n​d​e​r​u​n​g​e​n​-​u​n​d​-​g​r​o​s​s​e​-​z​e​i​t​l​i​c​h​e​-​v​e​r​l​a​n​g​e​r​u​n​g​-​d​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​v​e​r​o​r​d​n​u​n​g​-​2​1​2​7​2​7​.​h​tml

    Die Lan­des­re­gie­rung begrün­det die neu­en, wie­der ein­mal NICHT auf­ge­ho­be­nen, son­dern noch län­ger dau­ern­den Maß­nah­men nicht mit der Kran­ken­haus-Über­be­le­gung in Nie­der­sach­sen. Ich erin­ne­re an Mar­co Busch­mann: Alle Maß­nah­men enden spä­tes­tens am 20. März 2022.

    Zitat Ste­phan Weil:
    Wie erle­ben eine Som­mer­wel­le, aber auf­grund der Omi­kron­va­ri­an­te und des hohen Impf­ni­veaus gibt es ver­gleichs­wei­se kaum schwe­re Ver­läu­fe – wie ein Blick in unse­re Kran­ken­häu­ser zeigt.

    Zitat Ende.

    Also: Ledig­lich omi­nö­se „stei­gen­de Infek­ti­ons­zah­len“ die­nen zur Begrün­dung für die Ver­län­ge­rung der Ein­schrän­kun­gen bis 31. August 2022. Das ist eine unlo­gi­sche Begrün­dung. Wären alle Kran­ken­häu­ser in Nie­der­sach­sen kom­plett über­be­legt, könn­te ich als Nie­der­säch­sin die Ver­ord­nung bis zum 31. August ver­ste­hen und auch nach­voll­zie­hen. „Infek­ti­ons­zah­len“ kön­nen aber eben­so falsch-posi­ti­ve oder durch Labo­re belie­big erzeug­te „Infek­ti­ons­zah­len“ sein. 

    Und der Schluss-Satz: „Der bes­te Schutz ist und bleibt jedoch die Imp­fung.“ muss allen „Impf“-Opfern wie Hohn vor­kom­men. Wenn „Impf“-Geschädigte sol­che amt­li­chen Ankün­di­gun­gen und Begrün­dun­gen lesen, was den­ken sie dann wohl? Erhö­hen sol­che State­ments einer Lan­des­re­gie­rung das Ver­trau­en der Bür­ger in die Politik?

  17. https://​www​.boer​se​-frank​furt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​2​f​3​a​8​c​3​8​-​6​d​1​8​-​4​6​2​f​-​b​d​4​a​-​4​1​6​b​5​2​7​a​4​a38

    Aus­zeich­nung, aus­ge­zeich­ne­te Wir­kun­gen der mRNA-"Impf"-Stoffe.

    Was sol­len die "Impf"-Opfer dazu sagen?! Sol­len sie "Dan­ke" sagen? Sol­len sie sich freu­en, dass pas­send zu ihren nach­ge­wie­se­nen Schä­den auf­grund der Teil­nah­me als Pro­ban­den an einem medi­zi­ni­schen Expe­ri­ment dem­nächst die­sel­ben mRNA-Stof­fe in der The­ra­pie ein­ge­setzt werden?

    Erst "imp­fen" sprich: eine medi­zi­ni­sche Tech­nik tes­ten, danach mit eben den­sel­ben Stof­fen die so getes­te­ten Opfer "the­ra­pie­ren"? Ich bin ent­setzt. Das ist an Zynis­mus kaum zu überbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.