Jetzt ist alles klar: Bill Gates erklärt Corona

Sie blei­ben mei­ne HeldInnen, die Menschen in den Bildredaktionen. Fragt sich nicht jeder, auf wel­chem Foto ist der Wildtyp zu erken­nen, und auf wel­chem die Mutante? (Keine Verzerrung durch mich!)

https://www.stern.de/gesundheit/fuenf-fakten–bill-gates-erklaert–wie-die-corona-varianten-den-kampf-gegen-die-pandemie-erschweren-30463856.html

Inhaltlich sagt der Experte, was zu erwar­ten ist.

8 Antworten auf „Jetzt ist alles klar: Bill Gates erklärt Corona“

  1. Muss ich mich jetzt dafür bedan­ken, dass die "medi­zi­ni­sche Fachzeitschrift" Bunte Herrn Gates wei­ter­hin die Möglichkeit bie­tet, sei­ne ver­deckt gehal­te­nen Allmachtsphantasien wei­ter­hin ver­öf­fent­li­chen zu dür­fen, indem er genau den Ausweg aus der Pandemie vor­gibt, der sei­ne Taschen am schnells­ten mit so viel Geld wie mög­lich führt? Wohl eher nicht, wenn die Bevölkerung dar­un­ter lei­den muss.

    Es ist mir unbe­greif­lich, wie­so man die­sem Phantasten hier in Deutschland über­haupt noch ein Forum anbie­tet – das liegt aber ver­mut­lich an mir, weil ich einen Aluhut tra­ge und er von einem gro­ßen Teil der Corona-Jünger immer noch wie ein Gott ange­be­tet wird, obwohl er das Verderben brin­gen wird (nicht nur meta­pho­risch gesehen).

    1. Ich den­ke, das da viel Geld fließt. Davon hat er ja genug um es ein­zu­set­zen. Der Spielautomat funk­tio­niert immer noch zu sei­ne Gunsten.

    1. @ info

      Mich erschre­cken sol­che "Informationen". Nicht, weil "die EU seit 2018 eine Impfagenda ver­folgt", son­dern weil es falsch ist: sie tut das im Rahmen der WHO-Impfagenda schon viel län­ger. Die Vorbereitungen rei­chen erkenn­bar auf 2003 zurück:
      https://ec.europa.eu/health/vaccination/key_documents_de?page=3
      Über alle mög­li­chen von Drosten er-gefun­de­nen Bedrohungen wur­den suk­zes­si­ve Erleichterungen für Pharmahersteller geschaf­fen und gere­gelt. Was jetzt Corona "zugu­te" kommt, lief lan­ge unter dem Codenamen "Influenza" in der EU und weltweit.

      HEUTE berei­ten sie die fina­le auto­ri­sier­te Übernahme der Aufgaben der WHO vor.
      https://www.who.int/news-room/commentaries/detail/op-ed—covid-19-shows-why-united-action-is-needed-for-more-robust-international-health-architecture
      Es geht hier um die völ­ker­recht­lich ver­bind­li­che Übertragung der Aufgaben der WHO auf eine PPP namens ACT‑A.

      Evident wie alles, was sie tun. Inkohärentes Denken ver­hin­dert, dass einer die Zusammenhänge wahr­nimmt, wie sie sind. Immer wie­der wer­den Bruchstücke geho­ben ohne zu begrei­fen, wozu sie gehö­ren. Traurig.

      1. Sei unbe­sorgt,

        die Zusammenhänge sind noch grö­ßer und geben Grund zur Vorfreude.
        Was wir hier sehen ist eine Art Schachspiel.
        Es sind die letz­ten Züge eines unter­ge­hen­den Systems. Nennen wir es men­schen­ver­ach­ten­den Kapitalismus, Tiefer Staat, Weltwirtschaftsforum, Agenda 2030. Eben die phil­an­thro­pi­schen Oligarchen die­ser Welt die das Geschehen zu Zeit zu bestim­men schei­nen. Nun, dem ist so nicht. Dieser welt­wei­te, aus­ufern­de Aktionismus ist nur aus einem ein­zi­gen Grund nötig – man weiß, dass man sich auf dem abstei­gen­den Ast befin­det. Es ist das letz­te Aufbäumen einer de fac­to ent­mach­te­ten Elite. Ich wür­de es als patho­lo­gi­sche Schnappatmung bezeich­nen. Das Gute weiß sehr wohl damit umzu­ge­hen. Sei dir des­sen ver­si­chert. Das Böse ist gera­de nur Mittel zum Zweck ohne es auch nur zu erah­nen. Wieso soll­te man sich nicht die Energie der Gegenseite zu nut­zen machen? Es ist nichts Schlechtes, dass sie sich nun selbst offen­bart. Blicken wir auf Defender-Europe 21, ein letz­tes Säbelrassen. Ein Statement, wir sind noch da. Allein wozu? Niemand wür­de es wagen sich mit Russland anzu­le­gen, es wäre wirk­lich unklug. So ver­hält es sich zur Zeit in allen Dingen. Es spricht die pure Verzweiflung von Verlierern, die es nie gelernt haben zu ver­lie­ren. Es gilt noch ein wenig durch­zu­hal­ten, die Menschlichkeit zu ver­tre­ten, einer pro­phy­lak­ti­schen Gentherapie zu wider­ste­hen und im rich­ti­gen Moment gemein­sam und fried­lich auf die Straße zu gehen. Danach wer­den wir etwas erle­ben, was wir uns nie zu träu­men gewagt hät­ten. Kein Grund zur Sorge also. Und ein prak­ti­scher Tipp: Decken wir uns ein wenig ein. Vieles spricht dafür, dass ca. ab Ende April unse­re Lieferketten groß­teils ein­bre­chen wer­den. Ziehen wir die­se Möglichkeit in Betracht und decken uns wenn mög­lich für zwei bis drei Monate ein. Der Rest wird sich qua­si von selbst erle­di­gen. Alles Gute.

        1. @EinMensch

          und im rich­ti­gen Moment gemein­sam und fried­lich auf die Straße zu gehen
          Was glau­ben Sie, was Sie da dann fin­den: auf der Straße?
          Danach wer­den wir etwas erle­ben, was wir uns nie zu träu­men gewagt hätten.
          Joah, sicher.

          1. @some1: Da es in der neue­ren Geschichte so gut wie kei­ne Veränderung gege­ben hat, die nicht auf der Straße vor­be­rei­tet wur­de, soll­ten wir auf die­ses bewähr­te Mittel nicht ver­zich­ten. Ich wüß­te nicht, was sonst etwas bewir­ken könn­te. Damit ist nicht gemeint, ein­mal auf eine Latschdemo zu gehen, was vie­le inzwi­schen wis­sen und beher­zi­gen. Notwendig ist wei­ter­hin das Gespräch, so müh­sam es sein mag, mit Menschen, die ähn­lich betrof­fen sind. Notwendig sind wohl­über­leg­te Grenzübertretungen, not­wen­dig ist, gemein­sam Wissen und Kräfte zu sam­meln. Was wäre Ihre Alternative?

  2. fünfzehnHunde, dreiAmeisen, vierTomaten, achtViren, einElefant, achtFerte, viertausendAffenbrotbäume, fünfKatzen, vierundsiebzigBakterien, neunStachelbeeren, dreiNasenbären, vierKomodoWarane, neunLöwen und siebzehnMäusei sagt:

    @ EinMensch:
    Was genau bit­te wird das denn Tolles sein, das angeb­lich kom­men wird, "was wir uns nie zu träu­men gewagt hät­ten", wenn die "Lieferketten groß­teils" ein­ge­bro­chen sind und sich "der Rest qua­si von selbst" erle­digt hat ?
    Denn in den Jahren nach dem Mauerfall war ein ossi­haf­ter Sponti-Spruch: "Wir haben uns die Freiheit erhofft und den Kapitalismus bekommen…"
    Müssen wir dann, wenn der (Nicht-) Traum EinesMenschen wahr wird, etwa sagen: "Wir haben uns das Ende der Corona- Maßnahmen erkämpft und den Putin'schen [oder den tota­li­tä­ren chi­ne­si­schen] ÜberwachunXtaat erhalten ?"
    Und sol­len wir heu­te anfan­gen, schon­mal Russisch zu ler­nen oder Chinesisch ?
    Was rät uns der EineMensch ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.