Kalifornien lässt regionale Hausarrest-Anordnungen fallen

»Die kali­for­ni­schen Gesundheitsbehörden hoben am Montag die regio­na­len Hausarrestverfügungen im gesam­ten Bundesstaat auf und berie­fen sich dabei auf einen Rückgang der Zahl der COVID-19-Krankenhausaufenthalte und der Patienten auf der Intensivstation.

Das Hausverbot galt für die meis­ten Bezirke des Staates, dar­un­ter die San Francisco Bay Area, das San Joaquin Valley und Südkalifornien. Die Änderung wird es Restaurants erlau­ben, in vie­len Gebieten wie­der im Freien zu spei­sen, obwohl die loka­len Behörden sich dafür ent­schei­den könn­ten, stren­ge­re Regeln bei­zu­be­hal­ten. Der Staat hebt auch eine Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr auf.

Die Einschränkungen hat­ten einen wüten­den Aufschrei von vie­len Kleinunternehmern aus­ge­löst. Kalifornien wird nun zu sei­nem vier­stu­fi­gen, farb­co­dier­ten System von County-by-County-Einschränkungen zurück­keh­ren, kün­dig­ten staat­li­che Gesundheitsbeamte an. Der Staat erwägt außer­dem, den Räumungsschutz wegen der Pandemie bis Ende Juni zu ver­län­gern…"«
Quelle: msn.com

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.