Kinder an die Macht!

Das wünscht man sich ange­sichts sol­cher Mel­dun­gen wie die­ser auf rp​-online​.de:

»Haupt­bahn­hof soll mit Anti-Coro­na-Lack aus­ge­stat­tet werden
Der Mön­chen­glad­ba­cher Haupt­bahn­hof gehört laut einer Mit­tei­lung der CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Frank Boss und Jochen Klen­ner zu den ers­ten Bahn­hö­fen in NRW, die mit einem neu­en Anti-Coro­na-Lack aus­ge­stat­tet wer­den. So sol­le der öffent­li­che Nah­ver­kehr in der Pan­de­mie­zeit bes­ser und siche­rer gemacht werden.

Häu­fig genutz­te Kon­takt­flä­chen wie Hand­läu­fe sol­len mit dem spe­zi­el­len Lack beschich­tet wer­den. Die­ser töte rund 99,9 Pro­zent aller Kei­me und Bak­te­ri­en ab – vor allem aber eben auch Corona-Viren.«

Quel­le: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​u​i​q​W​r​S​A​F​vow

9 Antworten auf „Kinder an die Macht!“

  1. Die Ver­ant­wort­li­chen soll­ten viel­leicht ihre Gehirn­win­dun­gen mit Anti-Coro­na-Lack aus­stat­ten lassen.
    Aber wahr­schein­lich wür­de das auch nichts hel­fen. Coro­na sitzt tie­fer, irgend­wo im Stamm­hirn, wo der Ver­stand nicht hinkommt.

  2. "Anti-Coro­na-Klei­dung", "Anti-Coro­na-Zahn­bürs­ten", "Anti-Coro­na-Tape­ten", "Anti-Coro­na-Deodo­rant", "Anti-Coro­na-Raum­f­luft­be­feuch­ter", "Anti-Coro­na-Stra­ßen­be­lag", Anti-Coro­na-Klo­pa­pier" (Ja, auch bei mensch­li­chem Kot hat der Test schon geblinkt!), "Anti-Coro­na-Lutsch­bon­bons", "Anti-Coro­na-Kon­do­me", (Man weiß ja, das Virus ist über­all!), Anti-Coro­na-Kreu­ze (für um den Hals), "Anti-Coro­na-Bade­zu­satz", "Anti-Coro­na-Lotion (Oil of Coro­na), … der Fan­ta­sie sind kei­ne Gren­zen gesetzt. Selbst Anti-Coro­na-Zusät­ze im Trink­was­ser sind denkbar, …

  3. Gera­de Bahn­hö­fe und Züge sind ja bekannt für ihre OP ähn­li­chen Hygie­ne­stan­dards. Da ist der Lack nur kon­se­quent. Was kommt als nächs­tes? Des­in­fek­ti­ons­bad am Eingang?
    (Das ist Sar­kas­mus, nur zur Sicher­heit.) Ich unter­stel­le den Lackern gute Absich­ten und bit­te sie, ihre Farb­leh­re weiterzudenken.
    Das Ende der Kei­me ist das Ende des Men­schen. Was bleibt denn, wenn wir alle poten­ti­el­len Gefah­ren aus­ge­rot­tet haben? Ste­ri­le Trau­rig­keit ana­lo­ger Wesen in einer keim­frei­en ein­sa­men Digi­ta­li­tät. Bit­te nicht. (Das ist kein Sar­kas­mus, das ist bitter)
    .

  4. Selt­sam, dass sie nicht schon vor Jah­ren dar­auf gekom­men sind, wenn man bedenkt, was sonst so alles auf die­sen Ober­flä­chen vorkommt;-)

  5. War­um den Men­schen nicht lang­sam ein Licht auf­geht, dass bei einer ech­ten Pan­de­mie kein Mensch Zeit für so einen Schwach­sinn hät­te. Manch­mal komm ich mir vor wie in einem Film „Spiel mir das Lied von Pandemie“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.