Kinder, Corona und eine Kurskorrektur

So ist am 28.9. ein Inter­view mit der Psy­cho­lo­gin und Psy­cho­the­ra­peu­tin Prof. Boglar­ka Had­in­ger auf aerz​te​fuer​auf​klae​rung​.de über­schrie­ben. Sie benennt die Maß­nah­men, die Kin­der stark belas­ten, und schlägt Lösun­gen vor. Hier ein Aus­zug aus dem ers­ten Teil:

»Für Kin­der und Jugend­li­che bedeu­ten die Covid­maß­nah­men einen radi­ka­len Angriff auf ihre kör­per­li­che, see­li­sche und immu­no­lo­gi­sche Gesund­heit. Bit­te erlau­ben Sie mir, dass ich in unse­rem Gespräch erst die­se Tat­sa­che fach­lich begrün­de und wir danach über die Lösun­gen spre­chen.

Licht­ent­zug, Luft­ent­zug ver­bun­den mit Son­nen­man­gel, Struk­turm­an­gel, Bewe­gungs­man­gel und ein Kon­takt­ver­bot zer­stö­ren die see­li­sche und kör­per­li­che Unver­sehrt­heit von Kin­dern und Jugend­li­chen. Die­se Maß­nah­men machen krank.

Aus­ge­nom­men sind Kin­der aus wohl­ha­ben­den Fami­li­en. Die­se konn­ten und kön­nen sich in ihren lau­schi­gen Gär­ten genug bewe­gen, sie ver­fü­gen über genü­gend Raum, über Pri­vat­leh­rer, Com­pu­ter, Reit­stun­den, Haus­halts­hil­fen und Eltern, die nicht tag­täg­lich arbei­ten müssen.
Den Kin­dern der Finanz­schwa­chen aber, fügen wir seit etwa 1 1/2 Jah­ren schwers­te und nicht rege­ne­rier­ba­re Schä­den zu.

1. Der "zum Schut­ze der Volks­ge­sund­heit", ver­ord­ne­te Bewe­gungs­ent­zug, ver­bun­den mit schlech­ter Ernäh­rung, ver­ur­sach­te bei etwa 40% der Kin­der eine zu gro­ße Gewicht­zu­nah­me und zugleich die Ver­rin­ge­rung von Herz­fit­ness. In Öster­reich ber­tifft das etwa 350 000 Grund­schü­ler, in Deutsch­land sind es über 3 Mil­lio­nen. Die glei­chen Sym­pto­me wei­sen auch Kin­der­gar­ten­kin­der und älte­re Schü­ler auf. Noch nie hat­ten wir so vie­le Kin­der, die über­ge­wich­tig und adi­pös waren.Übergewicht ver­ur­sacht bekannt­lich schwe­re Erkran­kun­gen, dar­un­ter den Jugend­dia­be­tesUnd die­se wie­der­um führt Kin­der direkt in die Covid-­- Risi­ko­grup­pe. Patho­lo­gen beschrei­ben doch seit Lan­gem, dass das Virus sich bevor­zugt im Fett­ge­we­be aus­brei­tet. Unse­re Kin­der und Jugend­li­che locken wir jetzt genau in die­se Fal­le hinein.

2. Der Bewe­gungs­man­gel redu­ziert zusätz­lich die Immun­zell­pro­duk­ti­on im Kno­chen­mark, d.h. die Pro­duk­ti­on von B-­-Zel­len. Die­se Zel­len brau­chen wir für die Anti­kör­per­bil­dung, damit das Immun­sys­tem im Fal­le einer Infek­ti­on, auch im Fal­le einer Covid-­-In­fek­ti­on, eine (über)lebensnotwendige Immun­ant­wort geben kann. Wird die Pro­duk­ti­on von B-­-Zel­len her­ab­ge­setzt, sind Men­schen jenen Krank­hei­ten, die sie nor­ma­ler­wei­se leicht abweh­ren könn­ten, hilf­los aus­ge­lie­fert. Auch Kinder.

3. Der Licht-­- und Son­ne­man­gel (wo erhal­ten Kin­der ohne Gar­ten die lebens­not­wen­di­ge Licht-­- und Son­nen­men­ge?) redu­ziert die Hor­mon­pro­duk­ti­on der Zir­bel­drü­se. Das führt unwei­ger­lich in die Depres­si­on und in die Inak­ti­vi­tät. So ent­steht ein psy­cho­lo­gisch-­- bio­lo­gi­scher Teu­fels­kreis: Licht­ent­zug -­- Depres­si­on -­- Inak­ti­vi­tät -­- Immun­sup­pres­si­on. Mitt­ler­wei­le wei­sen mehr als ein Drit­tel aller Kin­der die alar­mie­ren­den Sym­pto­me der Depres­si­on und Inak­ti­vi­tät auf. Auch da opfern wir vor allem die Kin­der der finanz­schwa­chen Schicht. Und das tun wir im Namen der "Volks­ge­sund­heit" und für das "Gemein­wohl".

4. Hin­zu kommt, dass durch die Inak­ti­vi­tät und durch das Feh­len von Schu­le und Tages­struk­tur, der digi­ta­le Medi­en­kon­sum von jun­gen Men­schen radi­kal erhöht wur­de. Für eine bestimm­te Bran­che bringt das viel Pro­fit: Das Gehirn der Kin­der ist medi­en­süch­tig gemacht wor­den.

5. Zusätz­lich man­gelt es dem kind­li­chen Orga­nis­mus, auf­grund der Ver­ban­nung in die Innen­räu­me, an Vit­amin D. Das ver­ur­sacht eine all­ge­mei­ne Krank­heits­an­fäl­lig­keit und erhöht auch das Risi­ko an Covid schwer zu erkran­ken. So ist es kein Wun­der, dass die Covid­pa­ti­en­ten immer jün­ger wer­den. Das ist die vor­her­seh­ba­re Fol­ge der Maßnahmen.

6. Es wird aber noch extre­mer: Die Ursa­che liegt am Kon­takt­ver­bot und am Begeg­nungs­ver­bot, ver­harm­lo­send "social distancing" genannt. Das for­dern wir von Kin­dern, sogar von Kleinst­kin­dern mit dem Befehl "Abstand hal­ten!" ein. Das Fern­hal­ten von ande­ren Men­schen ver­ur­sacht, zusätz­lich zu den schon erwähn­ten krank­ma­chen­den Fak­to­ren, eine nicht rege­ne­rier­ba­re Immun­sup­pres­si­on bei Kin­dern und Jugend­li­chen. Der "Bal­gen­trieb" ist näm­lich typisch für die meis­ten klei­nen Lebe­we­sen. Klei­ne Hun­de­wel­pen bal­gen eben­so lust­voll wie Kat­zen­kin­der und Men­schen­kin­der. Die so gewon­ne­ne Kör­per­nä­he hat eine (über)lebens­wich­ti­ge Funk­ti­on: Schweiß und Spei­chel, IgA, Viren, Bak­te­ri­en und Pil­ze wer­den so in einer bewäl­tig­ba­ren Men­ge aus­ge­tauscht. Die Kör­per­nä­he von Kin­dern zu ande­ren Men­schen ist die Vor­aus­set­zung für die Ent­wick­lung eines funk­tio­nie­ren­den Immun­sys­tems. Wo das nicht statt­fin­det, wer­den Kin­der durch bis­lang harm­lo­se Krank­heits­er­re­ger immer schwe­rer krank.

"Das Immun­sys­tem ent­wi­ckelt sich nur durch das tag­täg­li­che Trai­ning", leh­ren Medi­zi­ner in den ers­ten Vor­le­sun­gen, "und wenn von einem Men­schen die Krank­heits­er­re­ger fern­ge­hal­ten wer­den, ver­ur­sa­chen wir eine lebens­be­dro­hen­de Gefahr". Genau das geschieht durch die Coronamaßnahmen.

"Ste­ri­les Prin­zes­si­nen­syn­drom" nann­ten Ärz­te frü­her das Phä­no­men, das mil­des­te Infek­tio­nen in eine töd­li­che Fal­le ver­wan­del­te. Durch das Mas­ken­tra­gen von Kin­dern und ihrer Kon­takt­per­so­nen, durch das Begeg­nungs­ver­bot und durch das Abstand­hal­ten, ent­fer­nen wir ein­ein­halb Jah­re Immun­ent­wick­lung aus dem Leben jun­ger Men­schen. Ein­und­halb Jah­re Immun­re­duk­ti­on, das sind bei einem zehn­jäh­ri­gen Kind fünf­zehn Pro­zent sei­nes bis­he­ri­gen Lebens. Bei einem Klein­kind bedeu­ten ein­ein­halb Jah­re Abstand­hal­ten, Kon­takt­re­duk­ti­on und Mas­kie­rung von Kon­takt­per­so­nen eine Immun­re­duk­ti­on über das gesam­te Leben.

Man stel­le sich vor, wir wür­den das Den­ken eines Men­schen für fünf­zehn Pro­zent sei­ner Lebens­zeit lahm­le­gen. Oder sei­ne Mus­kel­tä­tig­keit. Die kogni­ti­ven Fähig­kei­ten der Betrof­fe­nen führ­ten dann in die Debi­li­tät. Und die Bewe­gungs­fä­hig­keit wäre für immer zer­stört. Des­halb ist es nur eine Fra­ge der Zeit, bis unse­re Medi­en von "Covid erkrank­ten Kin­dern auf den Inten­siv­sta­tio­nen" berich­ten wer­den. Dar­an ist aber nicht das Virus schuld, son­dern unse­re krank­ma­chen­den Maß­nah­men. Und wir set­zen die­se Maß­nah­men auch mit Poli­zei­ge­walt durch und nen­nen sie para­do­xer­wei­se: "Maß­nah­men zur Bekämp­fung von Erkran­kun­gen". So eine Ver­ant­wor­tungs­lo­sig­keit leis­te­te sich noch kei­ne Gesell­schaft in der Geschichte.

Und nun, seit eini­gen Tagen, schla­gen die Gesund­heits­be­hör­den welt­weit Alarm, weil die Zahl der gefähr­lich gewor­de­nen Atem­wegs­in­fek­tio­nen bei Kin­dern, vor allem bei Klein­kin­dern, seit eini­gen Mona­ten dras­tisch steigt. Die einst harm­lo­sen Erre­ger wer­den nun für Kin­der "deut­lich gefähr­li­cher als Covid-­-19", warnt die Deut­sche Gesell­schaft für Päd­ia­tri­sche Infek­to­lo­gie. Kommt das uner­war­tet? Ein durch die "Maß­nah­men für die Volks­ge­sund­heit" redu­zier­tes Immun­sys­tem kann die Krank­heits­er­re­ger zunächst im Schleim­haut­sys­tem und in den obe­ren Atem­we­gen nicht abweh­ren. Danach wird die tie­fer lie­gen­de Abwehr in Bron­chi­en und Lun­ge her­ab­ge­setzt. Der wei­te­re Schritt ist ein all­ge­mei­ner Ver­lust der Abwehr­fä­hig­keit, gefolgt von schwers­ten Erkran­kun­gen schon in jüngs­ten Jah­ren. Das alles tun wir angeb­lich, "um Erkran­kun­gen zu ver­mei­den". Da stellt sich schon die Fra­ge um wen es hier eigent­lich geht.

7. Die Immun­schwä­chung der Kin­der ver­stär­ken wir zusätz­lich dadurch, dass wir Plas­tik­mas­ken über ihre Atmungs­or­ga­ne stül­pen. Die Mas­ken wer­den aus Plas­tik­fa­sern pro­du­ziert. Man­che Kin­der tra­gen die­se Mas­ken jeden Tag, acht Stun­den lang oder noch län­ger. Auch in größ­ter Hit­ze. Die Kin­der schwit­zen, sie atmen schwer und ihre Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit ist her­ab­ge­setzt. Sie sehen das Gesicht ande­rer Men­schen nicht und ihr Gesicht wird auch nicht gese­hen. All das ver­ord­nen wir unse­ren Kin­dern, wohl wis­send, dass das durch­schnitt­li­che Ster­be­al­ter der "an und mit Covid"-­- Ver­stor­ben bei 83 Jah­ren liegtEs geht also bei all die­sen Maß­nah­men nicht um die Kin­der.Man beach­te, dass in Deutsch­land über zehn Mil­lio­nen Kin­dern die­se krank­ma­chen­den Maß­nah­men auf­er­legt wer­den und hin­zu kom­men vier Mil­lio­nen Jugend­li­che.

8. Ange­sichts des mehr­fa­chen Angriffs auf die Gesund­heit, erscheint es einem fast banal, dass Kin­der aus der finanz­schwa­chen Schicht, also die Kin­der von Kran­ken­schwes­tern, Kell­ne­rin­nen, Ver­käu­fe­rin­nen, Bus­fah­rern und Arbei­tern, auch noch ein­ein­halb Jah­re lang von regel­mä­ßi­ger Bil­dung fern­ge­hal­ten wur­den. Sie ver­lo­ren den Anschluss an die Bes­ser­ge­stell­ten. Sie ver­lo­ren auch die Mög­lich­keit eines bes­se­ren Schul­ab­schlus­ses und somit die Chan­ce, ihre Lebens­si­tua­ti­on eines Tages ver­bes­sern zu kön­nen. Ein­ge­pfercht in eine Zwei­zim­mer­woh­nung, ohne Bal­kon und Gar­ten, ohne genü­gend Raum, Licht, Son­ne und Bewe­gung, neben wei­nen­den und strei­ten­den Geschwis­tern soll­ten Kin­der und Jugend­li­che "distance-lear­ning" leis­ten. Wobei die Mut­ter ledig­lich ein Han­dy besitzt und erst am Abend von der Arbeit nach Hau­se kommt.Ich hal­te es für unver­zeih­lich und schein­hei­lig, dass die­se krank­ma­chen­den Ver­ord­nun­gen von Poli­tik und Ver­tre­tern der Leit­me­di­en, also von den Men­schen, die pri­vi­le­giert sind, in wohl­for­mu­lier­te, schö­ne ethi­sche Wor­te geklei­det wer­den: "zum Schut­ze der Bevöl­ke­rung" heißt es dann. Es ist ein "Bei­trag der Kin­der für die Gesell­schaft" schreibt man. Und wir lesen die Auf­for­de­rung: "Kin­der müs­sen soli­da­risch sein". Und wer ist eigent­lich -­- so stellt sich die Fra­ge -­- mit die­sen Kin­dern solidarisch?
Oben­drein bezeich­nen wir schon klei­ne Kin­der als "Trei­ber der Pan­de­mie" oder "Super­sprea­der". Womit wir nicht ein­mal ein­ein­halb Meter Abstand haben zu jenen dunk­len Begrif­fen, mit denen man einst unschul­di­ge Men­schen als Scha­dens­ver­ur­sa­cher abstem­pel­te, sie aus dem nor­ma­len Leben ent­fern­te, iso­lier­te und schluss­end­lich bestrafte…

Nun will man Kin­der mit einem Mit­tel imp­fen, des­sen Lang­zeit­wir­kung kein Mensch auf die­ser Erde kennt. Das beto­nen sebst [sic] die Impf­her­stel­ler in den Ver­trä­gen mit unse­rer Regie­rung, wes­halb sie auch kei­ne Haf­tung für ent­stan­de­ne "Fol­ge­schä­den" über­neh­men wer­den. Natür­lich schützt die Imp­fung das Leben vie­ler Men­schen, vor allem das Leben von Men­schen in den Risi­ko­grup­pen. Aber wir wis­sen nicht, ob sie nicht ähn­li­che, schwe­re Behin­de­run­gen bei Kin­dern ver­ur­sacht, wie die vor eini­gen Jah­ren eben­so per Not­fall­zu­las­sung ein­ge­führ­te Schwei­negrip­pen­imp­fung. Wir wis­sen auch nicht, ob Kin­der in eine end­lo­se Impf­spi­ra­le hin­ein­ge­zo­gen werden.
Und wir wis­sen auch nicht, wie vie­le Men­schen, vor allem wie vie­le jun­ge Men­schen durch die Imp­fung von schwe­ren Neben­wir­kun­gen, bis hin zum Ver­lust ihres Lebens betrof­fen sein wer­den. Noch ein­mal möch­te ich hier auf das Men­schen­recht ver­wei­sen, dass die see­li­sche und kör­per­li­che Unver­sehrt­heit einer Per­son nicht für ein Kol­lek­tiv geop­fert wer­den darf. Denn auch bei der Imp­fung geht es nicht um die Kin­der. Es geht um uns selbst. Erin­nern wir uns dar­an, dass das Durch­schnitts­al­ter der "an-­- und mit" Coro­na Ver­stor­be­nen bei 83 Jah­ren liegtUnd die meis­ten Kin­der mer­ken eine Infek­ti­on gar nicht. Es geht dar­um, dass wir, die altern­den Wohl­stands­in­tel­lek­tu­el­len, nicht an Coro­na ster­ben, son­dern an Herz­in­farkt, Schlag­an­fall oder Krebs.

"Es gibt Mit­tel, die auch den hei­ligs­ten Zweck ent­wei­hen!", mahn­te der jüdi­sche Arzt Vik­tor Frankl. Genau da ste­hen wir: Eine altern­de Gesell­schaft ver­sün­digt sich soeben an ihren eige­nen Kindern.

In Deutsch­land haben die Coro­na­maß­nah­men die Zahl der Mil­lio­nä­re auf ein­ein­halb Mil­lio­nen Per­so­nen erhöht. Die Wohl­ha­ben­den sind die Nutz­nie­ßer der Situa­ti­on. Ihr Ver­mö­gen stieg wie nie zuvor. Als vor eini­gen Tagen bekannt wur­de, dass den Bediens­te­ten der Ber­li­ner Cha­ri­te der Impf­stoff das drit­te Mal inner­halb von sechs Mona­ten gesprizt wer­den muss und die Imp­fung viel­leicht in eine End­los­schlei­fe mün­det, ver­viel­fach­ten sich die Geld­wer­te der Impf­ak­tio­nä­re noch ein­mal. Vie­le der neu­en Mil­lio­nä­re sit­zen im Par­la­ment, in den Medi­en­häu­sern oder im Rat­ge­ber­klub der Regie­rung. Sie kau­fen, für sich lukra­tiv, Impf­stof­fe ein oder Mas­ken oder Tests. Oder die ent­spre­chen­den Akti­en. Auf der ande­ren Sei­te ver­ar­men immer mehr Men­schen durch die Maß­nah­men, sie resi­gnie­ren und wer­den immer krän­ker. Die Psych­ia­trien haben kei­ne Kapa­zi­tä­ten mehr für Kin­der. Und die Zahl der miss­han­del­ten und miss­brauch­ten Kin­dern ist so hoch wie nie zuvor.

Die Men­schen aber, die gegen die­se Situa­ti­on ankämp­fen, wer­den dis­kri­mi­niert, ver­un­glimpft, man­che ver­lie­ren ihre Arbeit und ihre Exis­tenz­si­che­rung. Die unan­ge­pass­ten Mei­nun­gen -­- und Per­so­nen -­- ent­fernt man im Hand­um­dre­hen aus Medi­en und Öffent­lich­keit. Kann so eine gute Dis­kus­si­on ent­ste­hen, eine Suche nach Alter­na­ti­ven, die auch das Wohl der Kin­der und der finanz­schwa­chen Men­schen im Blick hat und nicht nur das eigene?…«

4 Antworten auf „Kinder, Corona und eine Kurskorrektur“

  1. Wyo­ming teen­ager arres­ted after refu­sing to wear mask on school grounds, fami­ly says

    Ein Teen­ager aus Wyo­ming wur­de ver­haf­tet, nach­dem er sich gewei­gert hat­te, auf dem Schul­ge­län­de eine Mas­ke zu tra­gen, so die Familie

    https://​www​.red​dit​.com/​r​/​L​o​c​k​d​o​w​n​S​k​e​p​t​i​c​i​s​m​/​c​o​m​m​e​n​t​s​/​q​6​m​h​n​z​/​w​y​o​m​i​n​g​_​t​e​e​n​a​g​e​r​_​a​r​r​e​s​t​e​d​_​a​f​t​e​r​_​r​e​f​u​s​i​n​g​_​t​o​_​w​e​ar/

    https://​www​.fox​news​.com/​u​s​/​w​y​o​m​i​n​g​-​g​i​r​l​-​s​u​s​p​e​n​d​e​d​-​a​r​r​e​s​t​e​d​-​t​r​e​s​p​a​s​s​i​n​g​-​m​a​s​k​-​m​a​n​d​ate

    Inter­view:

    Exclu­si­ve with Grace—16 year old honor stu­dent says NO to Tyranny—Arrested.

    Exklu­siv mit Grace – 16 Jah­re alte Mus­ter­schü­le­rin sagt NEIN zur Tyran­nei – verhaftet.

    https://​rum​ble​.com/​v​n​i​o​f​4​-​w​y​o​m​i​n​g​-​1​6​-​y​e​a​r​-​o​l​d​-​h​o​n​o​r​-​s​t​u​d​e​n​t​-​a​r​r​e​s​t​e​d​-​f​o​r​-​n​o​t​-​w​e​a​r​i​n​g​-​a​-​m​a​s​k​.​h​tml

    https://​twit​ter​.com/​A​n​t​h​o​n​y​B​o​u​c​h​a​r​d​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​4​6​9​1​6​4​0​8​9​9​9​3​5​8​466

  2. Wir erle­ben einen der größ­ten (weil welt­wei­ten) Feh­ler der Mensch­heits­ge­schich­te – und wie wird das ausgehen?

    Nun, alle Ver­ant­wort­li­chen (die sich nicht völ­lig blöd anstel­len) wer­den mit im öffent­li­chen Bild "sau­be­rer Wes­te" aus dem Gan­zen her­aus­kom­men und nach­her bes­ser daste­hen als vor­her. Schon allein, um nie­man­den dazu anzu­re­gen, aus dem Näh­käst­chen zu plau­dern. Da das alles ja steu­er- und gel­druck­ma­schi­nen-finan­ziert ist, also zu Las­ten der schwei­gend-erlei­den­den Mehr­heit geht (also durch Infra­struk­tur-Ver­nich­tung und Infla­ti­on bezahlt wird), ist auch genug Geld für alle Ver­bre­cher, Mit­läu­fer und Abni­cker da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.