KL: Mehrfache Umarmung, sonst keine besondere Vorkommnisse

Nicht Karl Lauterbach, son­dern Kaiserslautern:

»POL-PPWP: Dritter Autokorso mit Kundgebung
Am Samstagnachmittag fand in Kaiserslautern erneut ein Autokorso mit anschlie­ßen­der Kundgebung statt. Parallel dazu fand eine wei­te­re Versammlung unter dem Motto "Kunstaktion wei­ße Welt" in der Innenstadt von Kaiserslautern statt.

Die Versammlungsteilnehmer des Autokorsos tra­fen sich mit ihren Fahrzeugen unter dem Motto "Wir bestehen auf die ers­ten 20 Artikel unse­rer Verfassung" auch dies­mal auf dem Mitfahrerparkplatz am PRE-Park. Anschließend fuh­ren sie über eine etwa 13 Kilometer lan­ge Strecke durch die Innenstadt bis zum Messeplatz.

An der Versammlung nah­men rund 70 Fahrzeuge mit etwa 100 Menschen teil. Durch den Autokorso kam es im Bereich der Innenstadt ledig­lich zu vor­rüber­ge­hen­den Verkehrsbeeinträchtigungen. Nur kurz­zei­tig sperr­te die Polizei Kreuzungen und Einmündungen.

Die zwölf Teilnehmer der Versammlung "Kunstaktion wei­ße Welt" tra­fen sich zu einem Protestmarsch durch die Fußgängerzone. Dabei tru­gen sie wei­ße Anzüge. Sie schlos­sen sich im Anschluss auf dem Messeplatz den Teilnehmern des Autokorsos an.

Im Rahmen einer Darbietung umarm­ten sich neun Teilnehmer der "Kunstaktion wei­ße Welt" mehr­fach. Dabei hiel­ten sie die Mindestabstände zuein­an­der nicht ein. Zudem tru­gen sie kei­ne Mund-Nasen-Bedeckung.

Die Ordnungsbehörde ahn­de­te ent­spre­chen­de Verstöße gegen die Corona-Bekämpfungsverordnung. Die Polizei unter­stütz­te die Mitarbeiter der Stadtverwaltung bei der Feststellung der Personalien.

Darüber hin­aus kam es zu kei­nen beson­de­ren Vorkommnissen. Kurz vor 18 Uhr been­de­te der Veranstalter die Kundgebung. |mhm

Rückfragen bit­te an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369‑1080 oder ‑0
E‑Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de«
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/4875287

3 Antworten auf „KL: Mehrfache Umarmung, sonst keine besondere Vorkommnisse“

  1. Umarmung ohne Einhaltung der Mindestabstände? Und das bei einer Kunstaktion? Welch schlim­mes Verbrechen! Hätten sie beim Umarmen die Mindestabstände ein­ge­hal­ten, dann wäre das wahr­lich Kunst gewesen.

  2. Die Kaiserslauterer Ordnungshüter haben wahr­schein­lich Langeweile, weil ihnen die Fußballfans vom Betzenberg kei­ne Arbeit mehr bereiten.
    Müssen die Fußballer beim Spiel eigent­lich eben­falls Abstand hal­ten? Womöglich sogar nach jedem "Köpper" den Ball desinfizieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.