21 Antworten auf „Klinikum der Goethe-Universität: Besuch nur als 2G. Finstere Tradition“

  1. Hier war die Arznei, die Patienten starben,
    Und nie­mand frag­te: wer genas?
    So haben wir mit höl­li­schen Latwergen[1]
    In die­sen Tälern, die­sen Bergen,
    Weit schlim­mer als die Pest getobt.
    Ich habe selbst den Gift[2] an Tausende gegeben,
    Sie welk­ten hin, ich muß erleben
    Daß man die fre­chen Mörder lobt.[3]
    […]
    O glück­lich, wer noch hof­fen kann
    Aus die­sem Meer des Irrtums aufzutauchen!
    […]

    [1] = Arzneien
    [2] = Medikamente, Impfungen = gif­ti­ge Substanzen
    [3] = Genauso ist es heu­te immer noch: Die fre­chen Mörder (Pharmaindustrie, Schulmedizin) wer­den von Politik und Medien hochgelobt.

    Faust: Eine Tragödie- Johann Wolfgang von Goethe,

  2. Wie hand­ha­ben die es bei Einlieferung von unge­impf­ten PAtienten? Wird man erst not-ope­riert nach Impfung? Geplante OPs/Eingriffe/Vorsorgeuntersuchungen wird es für Ungeimpfte wahr­schein­lich ohne­hin kei­ne mehr geben, oder?

  3. Es sind die „übli­chen“ Visagen, also Gesichter, bei denen man beim Anblick – ins­be­son­de­re meist bei dem dann gequäl­ten oder erzwun­ge­nen Lächeln auf den Porträts – anmer­ken kann, was für eine Matschbirne dahin­ter­steckt. Gilt ins­be­son­de­re, für den- oder die­je­ni­gen, die sich die tol­len Besuchsregeln aus­ge­dacht haben.

    Ich bin gespannt, was pas­siert, wenn Angehörige im Sterben lie­gen und dann nur eine Person anwe­send sein darf. Wie bei allen Verantwortlichen für die Mißlage gilt mit 100% Sicherheit – Empathie vol­le Fehlanzeige!

  4. Logisch wäre es , von allen ein Schnelltest zu verlangen.
    Unlogisch ist , das aus­ge­rech­net eine Uni davon aus­geht das Geimpfte ste­ril immun sind.
    Das sind die ja nun eben gera­de nicht! Also ist es eine fahr­läs­sig Handlung die zu unnö­ti­gen Ansteckungen füh­ren werden.
    In was für einer Welt leben wir eigentlich?

  5. Danke für die Email-Adressen. Ich woll­te soeben näm­lich auf der Seite der KGU nach­schau­en, was die Adressen sind und man bekommt die Homepage nicht mal ange­zeigt, wenn man den Adblock benutzt (der bei mir nur Google und Paypal aus­blen­det). Das heißt, auch wie­der eine Klinik, die mit den gro­ßen Konzernen wie Google unter einer Decke steckt. Danke des­halb für die Mail-Adressen!

  6. Soben Mail an den Klinikdirektor abgeschickt: 

    —————————————————————————————–
    Sehr geehr­ter Herr Prof. Dr. Graf,

    durch Angehörige habe ich erfah­ren, dass Sie zukünf­tig nur noch Geimpfte und Genese auf das Gelände der KGU las­sen, Menschen mit einem nega­ti­ven Corona-Test aber den Zutritt versagen.

    Bitte den­ken Sie ein­mal dar­über nach, auf wel­ches Glatteis Sie sich aus mora­li­scher und recht­li­cher Sicht hier bege­ben: Jedem Menschen wird unter­stellt, er sei ein poten­ti­el­ler Virenverbreiter und wird dazu genö­tigt, zu bewei­sen, dass er nicht krank ist. Dazu noch gibt es kei­ne siche­ren Nachweise (PCR-Test unge­eig­net), um bewei­sen zu kön­nen, dass man gesund ist. Dies ist nicht Stand der Wissenschaft und schon gar nicht ist es Stand des­sen, was sich die Menschheit an Moral und Würde die letz­ten Jahrhunderte erar­bei­tet hat!

    Hören Sie auf mit die­ser wider­sin­ni­gen Praktik, denn wie man weiß, kön­nen auch Geimpfte das Virus wei­ter­ge­ben! Es fin­det hier eine unzu­läs­si­ge Ungleichbehandlung zwi­schen M‑E-N-S-C-H-E‑N statt. Es ist des Menschen nicht mehr wür­dig, wenn die­se nach der­art will­kür­li­chen Kriterien ein­ge­teilt wer­den – der eine darf die Angehörigen besu­chen, der ande­re nicht.

    Ich appe­lie­re an Ihre Vernunft und Ihr Gewissen und habe noch Hoffnung, dass Sie sich trotz finan­zi­el­ler Interessen und Eingebundensein in ein Machtsystem dar­auf besin­nen, was der Mensch ist und wo des­sen Würde anfängt!

    Wehret den Anfängen (die schon lan­ge kei­ne Anfänge mehr sind)! Jeder Mutige zählt, der sich gegen die­ses Unrechtssystem stellt und für sei­ne Klinik für die Menschenwürde und Menschlichkeit ein­tritt und sich nicht dafür instru­men­ta­li­sie­ren lässt, die Gesellschaft zu spal­ten und unend­li­ches Leid über die Menschheit zu brin­gen. Bitte schaf­fen Sie unver­züg­lich die "G‑Regelungen" ab und geben Sie den Patienten und Angehörigen ihre Menschenwürde zurück.

    Ich dan­ke fürs Lesen.
    Beste Grüße

    1. Dem hät­te ich einen ande­ren Brief hin­ge­feu­ert. Aber sol­che Typen haben einen Panzer, da kom­men Sie nicht durch.
      Hoffen Sie dar­auf, dass Sie nicht eines Tages in einem Krankehaus so einem kran­ken Geist gegen­über­ste­hen oder liegen.
      Ich bin glück­li­cher­wei­se in die­ser Zeit auch wun­der­ba­ren Menschen begeg­net, die mir hel­fen, den Alltag zu ertragen.
      Dafür bin ich zutiefst dankbar.

  7. Ja, im Knast gel­ten stren­ge Regeln, gewöh­nen Sie sich dar­an! Das soll­te man sich über­le­gen, bevor man ein Verbrechen begeht.
    Tschuldigung, habe mich ver­le­sen. Es ging gar nicht um Gefängnis, son­dern um Krankenhaus.

  8. Pandemie der Grausamkeit. 

    Wie oft kam es vor dass Angehörige bei der Versorgung und Unterstützung mit­ge­hol­fen haben und auch ein Auge auf die Behandlungen und Pflege war­fen. Ist wohl alles nicht erwünscht.
    Geschweige denn, dass das psy­chi­sche Wohl der PatientInnen eine Rolle spielten.

  9. In so einer Uniklinik lan­det man ja eher, wenn man ein schwer­wie­gen­de­res medi­zi­ni­sches Problem hat. Den Patienten in einer sol­chen kri­ti­schen und beängs­ti­gen­den Lebenssituation den Beistand von Angehörigen und Freunden zu ver­wei­gern, ist nicht nur im Hinblick auf den Heilungsprozess medi­zi­nisch unklug, es ist bru­tal, men­schen­ver­ach­tend und abso­lut unethisch. Die Herrschaften soll­ten sich schämen.

  10. von was soll ich denn gene­sen sein? Bin jetzt den gan­zen Balkan gefah­ren, ohne Tests, nur Montenegro woll­te Transit nur dul­den. Kein Problem, Triest, Udine, Villach nach Deutschland Nachts, denn die Italiener kon­trol­lie­ren seit über 10 Jahren Nichts. Slowenien Italien, lei­der alle Tankstellen zu, aber auch das Novomatik Spiel Casino bei Trenica in Slowenien. Die Sandra Giesek, eine Deppen Schwätzerin und Modellierin, als Erfinder von Viren

  11. Viele auch das Leopoldina, hat emails schon vor einem Jahr erhal­ten, wer die­sen Betrug mit fal­schen Zahlen und Fakten mit­macht. Also erhal­ten die­se Frankfurter Ratten auch die Fakten mit den gefak­ten Zahlen, dem Betrug unter die Nase gerieben

  12. Schöne Zähne haben sie ja, die Virologenstars und ihr Vorstandsvorsitzender. Was man sich leis­ten kann, muss man auch zei­gen dür­fen. (Vielleicht ist es ja auch nur Photoshop.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.