Korruption: Sensibilisierung von Ärzt:innen muss verpflichtend werden

Mit einem Auf­ruf zum Inter­na­tio­na­len Anti­kor­rup­ti­ons­tag 2022 erklä­ren die Orga­ni­sa­tio­nen MEZIS, Trans­pa­ren­cy Deutsch­land und leit​li​ni​en​watch​.de am 9.12.22:

»Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Anti­kor­rup­ti­ons­tags 2022 rufen Trans­pa­ren­cy Deutsch­land, MEZIS und leit​li​ni​en​watch​.de dazu auf, dass medi­zi­ni­sche Fach­ge­sell­schaf­ten, medi­zi­ni­sche Fakul­tä­ten der Uni­ver­si­tä­ten und Ärz­te­kam­mern ver­pflich­ten­de Auf­klä­rungs­ver­an­stal­tun­gen zu „Kor­rup­ti­on im Gesund­heits­we­sen“ einführen.

Den meis­ten Ärzt:innen ist nicht bewusst, wie stark sie von der Indus­trie beein­flusst sind, wenn sie medi­zi­ni­sche Gerä­te anwen­den oder Medi­ka­men­te ver­schrei­ben. Im Stu­di­um wer­den künf­ti­ge Mediziner:innen nicht dar­auf vor­be­rei­tet, wel­che Fol­gen u.a. Inter­es­sen­kon­flik­te , Befan­gen­heit, Spon­so­ring und Daten­ho­heit haben kön­nen. Koope­ra­tio­nen und Kon­tak­te mit Her­stel­lern von Gerä­ten und Arz­nei­mit­teln sind fach­lich not­wen­dig. Die­se Fir­men sind meist pro­fit­ori­en­tiert han­deln­de Akteu­re. Des­halb müs­sen Ärzt:innen vor­be­rei­tet wer­den, ihnen kri­tisch-distan­ziert ent­ge­gen­tre­ten zu können.

Der Medi­zi­ni­sche Fakul­tä­ten­tag hat im Juni 2022 aus­führ­lich begrün­det, wes­halb es unter ande­rem Lehr­ver­an­stal­tun­gen zum The­men­kom­plex „Trans­pa­renz und Umgang mit Inter­es­sen­kon­flik­ten an den medi­zi­ni­schen Fakul­tä­ten“ geben soll­te. In einer gemein­sa­men Stel­lung­nah­me im März 2022 hat­ten leit​li​ni​en​watch​.de, Trans­pa­ren­cy Deutsch­land und MEZIS bereits gefor­dert, die Ärzt:innen für das umfang­rei­che Beein­flus­sungs-Reper­toire der Kon­zer­ne zu sensibilisieren.

Unter „Kor­rup­ti­on“ ver­steht man land­läu­fig die direk­te Bestechung oder Vor­teils­ge­wäh­rung. Zahl­rei­che nam­haf­te Phar­ma­fir­men sind genau dafür in den USA wie­der­holt ange­klagt wor­den. In Deutsch­land gibt es sol­che auf­se­hen­er­re­gen­den Pro­zes­se bis­her nicht. Aber immer wie­der fal­len ein­zel­ne Mediziner:innen wegen sehr hoher Hono­rar­zah­lun­gen aus der Indus­trie auf.

Ärzt:innen kom­men in ihrem Berufs­le­ben täg­lich mit die­ser Pro­ble­ma­tik in Kon­takt, denn sie

        • ver­schrei­ben Medi­ka­men­te und wen­den Gerä­te an, deren Stu­di­en­da­ten nicht voll­stän­dig ver­öf­fent­licht sind.
        • wer­den von Pharma-Referent:innen beein­flusst und set­zen deren Mus­ter ein.
        • neh­men an Indus­trie-gespon­ser­ten Ver­an­stal­tun­gen und Kon­gres­sen teil.
        • füh­ren von Fir­men bezahl­te Stu­di­en, Anwen­dungs­be­ob­ach­tun­gen oder Pati­en­ten­be­fra­gun­gen durch.
        • wer­den bezahlt für Indus­trie-finan­zier­te Vor­trä­ge, Bera­tun­gen oder Artikel.
        • lesen Fach­zeit­schrif­ten, die weit­ge­hend durch Anzei­gen der Indus­trie finan­ziert werden.
        • sind Mit­glied in Indus­trie-gespon­ser­ten Mediziner-Vereinigungen.
        • ori­en­tie­ren sich an Behand­lungs-Leit­li­ni­en, an denen eine Viel­zahl von Expert:innen mit Inter­es­sen­kon­flik­ten betei­ligt sind.

Zahl­rei­che Unter­su­chun­gen zei­gen, dass direk­te und indi­rek­te Indus­trie­kon­tak­te das Ver­schrei­bungs­ver­hal­ten und Urteils­ver­mö­gen zuguns­ten ein­zel­ner Medi­ka­men­te, Gerä­te oder Fir­men beein­flus­sen. Finan­zi­el­le Bezie­hun­gen ver­hin­dern, dass kri­ti­sche The­men ange­spro­chen wer­den, zum Bei­spiel Preis­ge­stal­tung, eine unzu­läng­li­che Stu­di­en­la­ge oder Scheininnovationen.

Ärzt:innen kön­nen nur dann Medi­ka­men­te und Gerä­te ver­ant­wor­tungs­voll anwen­den, wenn ihnen das gesam­te Beein­flus­sungs-Reper­toire bewusst ist und sie gelernt haben, damit umzu­ge­hen. Patient:innen kön­nen nur dann den behan­deln­den Ärzt:innen ver­trau­en, wenn sie sich auf deren Unab­hän­gig­keit ver­las­sen kön­nen.«

7 Antworten auf „Korruption: Sensibilisierung von Ärzt:innen muss verpflichtend werden“

  1. Da raus­zu­kom­men gelingt nur mit der Flucht nach vorn: Man nimmt zwar noch Schmier­gel­der, aber man tut nichts mehr dafür. Die Fol­gen las­sen sich mit etwas Krea­ti­vi­tät leicht abfangen.

  2. 'Pfi­zer und Biontech erzie­len Erfolg bei geplan­tem Covid-19/­Grip­pe-Kom­bi-Impf­stoff

    Pfi­zer und Biontech haben von der US-Arz­nei­mit­tel­be­hör­de FDA für ihren kom­bi­nier­ten Ein­zel­do­sis-Impf­stoff­kan­di­da­ten gegen Covid-19 und Influ­en­za den Fast-Track-Sta­tus erhal­ten. Pfi­zer und Biontech zufol­ge könn­te ein kom­bi­nier­ter Covid-19/­Grip­pe-Impf­stoff die Immu­ni­sie­rung gegen zwei schwe­re Atem­wegs­er­kran­kun­gen ver­ein­fa­chen, die durch sich ver­än­dern­de Viren ver­ur­sacht wer­den und eine Anpas­sung des Impf­stoffs erfordern.
    Das Fast-Track-Pro­gramm der FDA soll die Ent­wick­lung von The­ra­pien für schwe­re oder poten­zi­ell lebens­be­droh­li­che Krank­hei­ten mit star­kem medi­zi­ni­schem Nach­hol­be­darf erleich­tern und deren Prü­fung beschleunigen.'
    https://www.n‑tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/Der-Boersen-Tag-Freitag-9-Dezember-2022-article23772764.html

  3. Udo Vet­ter
    Fach­an­walt für Strafrecht

    Poli­zis­tin schei­tert mit Beschwerde
    1.12.2022

    Poli­zis­ten kön­nen zum Tra­gen von Namens­schil­dern ver­pflich­tet wer­den. Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt wies die Beschwer­de einer Kom­mis­sa­rin aus Bran­den­burg zurück. Die­se befürch­te­te, dass ihr Name nach dem Ein­satz gegoo­gelt wird und ihr dadurch Nach­tei­le entstehen.

    https://​www​.law​blog​.de/​a​r​c​h​i​v​e​s​/​2​0​2​2​/​1​2​/​0​1​/​p​o​l​i​z​i​s​t​i​n​-​s​c​h​e​i​t​e​r​t​-​m​i​t​-​b​e​s​c​h​w​e​r​de/

    „Fak­ti­sche Öffentlichkeit“
    1.12.2022

    Bei Poli­zei­ein­sät­zen kom­men Betrof­fe­ne und Zuschau­er aus nahe­lie­gen­den Grün­den auf den Gedan­ken, den Vor­fall zu fil­men oder zumin­dest den Wort­wech­sel auf­zu­neh­men. Ob und inwie­weit Ton­auf­nah­men bei Poli­zei­ein­sät­zen in der Öffent­lich­keit zuläs­sig sind, damit hat sich nun das Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf beschäf­tigt. Laut dem Urteil kann es jeden­falls nicht grund­sätz­lich unzu­läs­sig, Gesprä­che mit Poli­zei­be­am­ten auf­zu­neh­men (Akten­zei­chen 3 RVs 28/22).

    https://​www​.law​blog​.de/​a​r​c​h​i​v​e​s​/​2​0​2​2​/​1​2​/​0​1​/​f​a​k​t​i​s​c​h​e​-​o​e​f​f​e​n​t​l​i​c​h​k​e​it/

  4. Hier­zu (an die Lese­rat­ten) ein Arti­kel und Bücher von Jörg Blech:

    http://kurse.fh-regensburg.de/kurs_20/kursdateien/blog/2011–05-16_SPIEGEL_Seelsorge.pdf

    https://www.amazon.de/Die-Psychofalle-Seelenindustrie-Patienten-macht-ebook/dp/B00GSG10V8/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1670610127&sr=8–3

    https://www.amazon.de/Die-Krankheitserfinder-Patienten-gemacht-werden/dp/3596158761/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=LLEERC3X6MA&keywords=jörg+blech&qid=1670610127&sprefix=jörg+blech%2Caps%2C87&sr=8–4

    https://www.amazon.de/Heillose-Medizin-Fragwürdige-Therapien-schützen/dp/3596179165/ref=sr_1_7?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=LLEERC3X6MA&keywords=jörg+blech&qid=1670610127&sprefix=jörg+blech%2Caps%2C87&sr=8–7

    Frank Wit­tig – auch lesenswert:

    https://www.amazon.de/Krank-durch-Früherkennung-Vorsorgeuntersuchungen-Gesundheit-ebook/dp/B00XYC2ZUO/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=2D9SQCD3BCQ0R&keywords=vorsorgeuntersuchungen&qid=1670610321&sprefix=vorsorgeuntersuchungen%2Caps%2C90&sr=8–2

    https://​www​.ama​zon​.de/​g​p​/​p​r​o​d​u​c​t​/​B​0​0​B​B​P​2​W​G​S​/​r​e​f​=​d​b​s​_​a​_​d​e​f​_​r​w​t​_​b​i​b​l​_​v​p​p​i​_i0

    Wer noch ein Weih­nachts­ge­schenk sucht, fin­det hier ein Sam­mel­su­ri­um aller­bes­ter Unter­hal­tung für den Gabentisch:

    https://www.amazon.de/Abgründe-Medizin-Arzneimittel-kuriosesten-Heilmethoden-ebook/dp/B07RQYJV6Y/ref=sr_1_3?crid=1X2404X89EP60&keywords=horror+der+frühen+medizin&qid=1670610963&s=digital-text&sprefix=horror+der%2Cdigital-text%2C106&sr=1–3

    Medi­zin ist nicht nur eine „Heil­kunst“, son­dern auch ein Geschäft. Wenn einem frag­wür­di­ge Ein­grif­fe oder The­ra­pien (oder Impf­stof­fe!!!) ver­kauft wer­den – am bes­ten, wenn mög­lich, eine zwei­te Mei­nung ein­ho­len und im Hin­blick auf Nut­zen und Scha­den Dr. Goog­le fragen…

  5. "»Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Anti­kor­rup­ti­ons­tags 2022 rufen Trans­pa­ren­cy Deutsch­land, MEZIS und leit​li​ni​en​watch​.de dazu auf, dass medi­zi­ni­sche Fach­ge­sell­schaf­ten, medi­zi­ni­sche Fakul­tä­ten der Uni­ver­si­tä­ten und Ärz­te­kam­mern ver­pflich­ten­de Auf­klä­rungs­ver­an­stal­tun­gen zu „Kor­rup­ti­on im Gesund­heits­we­sen“ einführen."
    "
    Der Medi­zi­ni­sche Fakul­tä­ten­tag hat im Juni 2022 aus­führ­lich begrün­det, wes­halb es unter ande­rem Lehr­ver­an­stal­tun­gen zum The­men­kom­plex „Trans­pa­renz und Umgang mit Inter­es­sen­kon­flik­ten an den medi­zi­ni­schen Fakul­tä­ten“ geben sollte."

    Auf­klä­rungs­ver­an­stal­tun­gen, Lehr­ver­an­stal­tun­gen, .. die es geben SOLLTE

    Und? Wird's gemacht?

    "Patient:innen kön­nen nur dann den behan­deln­den Ärzt:innen ver­trau­en, wenn sie sich auf deren Unab­hän­gig­keit ver­las­sen können.«"

    Und das tun sie nicht mehr – Des­halb sinkt das Ver­trau­en in die Ärzte

    wie auch in die Leh­rer, Poli­zis­ten, Politiker, …

  6. "Ärzt:innen kön­nen nur dann Medi­ka­men­te und Gerä­te ver­ant­wor­tungs­voll anwenden, …"
    https://​twit​ter​.com/​K​a​r​l​_​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​6​0​1​2​3​4​8​2​5​8​2​5​9​0​2​593

    Prof. Karl Lauterbach
    @Karl_Lauterbach
    "Der Tag beginnt in Minu­te Kli­nik ⁦@cvspharmacy
    ⁩ in Cam­bridge. Hier kön­nen ein­fa­che Behand­lun­gen und Unter­su­chun­gen gemacht wer­den. Wenn der Fall kom­pli­ziert ist geht es per Tele­me­di­zin oder Über­wei­sung wei­ter. In Deutsch­land pla­nen wir in armen Stadt­tei­len Gesundheitskioske—"
    Foto angeb­lich beim Blutdruckmessen…das "Opfer" kann das nicht mit anse­hen und macht die Augen zu…auweia
    Kommentar
    Prof. Dr. Kai J. Bühling •
    @KaiBuhling
    ·
    2 Std.

    "Herr @Karl_Lauterbach
    , haben Sie jemals einen Blut­druck gemes­sen? So geht das näm­lich nicht…."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.