Kretschmann kriegt kalte Klauen

»Kret­sch­mann sieht Land "im Über­gang von Pan­de­mie zur Ende­mie"« ist ein Arti­kel auf swr​.de am 20.9. überschrieben.

»Baden-Würt­tem­bergs Minis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) sieht das Land im "Über­gang von der Pan­de­mie zur Ende­mie" und hält der­zeit kei­ne wei­te­ren Coro­na-Schutz­maß­nah­men für nötig. 

Die­se Ent­wick­lung bedeu­te für ihn, dass er "vom 'Team Vor­sicht' ins 'Team Libe­ra­li­sie­rung'" wech­seln kön­ne, sag­te der Grü­nen-Poli­ti­ker am Diens­tag in Stutt­gart. "Bei einer Ende­mie sind die Leu­te wie­der selbst für sich ver­ant­wort­lich. In der Pha­se sind wir." Eine Über­las­tung der Kli­ni­ken sei der­zeit nicht zu befürch­ten, da die neu­en Omi­kron-Vari­an­ten zwar anste­ckend sei­en, aber nicht zu gra­vie­ren­den Erkran­kun­gen führten.«

Kein scharfer Hund

»Kret­sch­mann bedau­er­te trotz der neu­en Lage, dass der Instru­men­ten­kas­ten der Län­der im Kampf gegen die Pan­de­mie "dürf­tig" sei. Die­ser sol­le ja nur dazu die­nen, dann Beschrän­kun­gen auf den Weg zu brin­gen, wenn dies not­wen­dig sei – nicht, wenn die Lage ent­spannt sei, so wie jetzt. Aber der Bun­des­tag habe dies nun mal so beschlos­sen. Es sei ihm in der Coro­na-Poli­tik immer dar­um gegan­gen, für eine neue Wel­le gewapp­net zu sein und ent­spre­chend reagie­ren zu kön­nen, stell­te er klar. Die Kri­tik, er sei ein "schar­fer Hund", sei "Blöd­sinn und nicht der Fall"…«

Mir fie­len noch ande­re Bezeich­nun­gen aus dem Tier­reich ein, die Kret­sch­mann demen­tie­ren könnte.

4 Antworten auf „Kretschmann kriegt kalte Klauen“

  1. Wie ich ein­mal ver­such­te, die Daten­grund­la­ge eines Lau­ter­bach-Tweets zu erfragen
    Stand: 11:14 Uhr | Lese­dau­er: 4 Minuten
    Von Tim Röhn
    Res­sort­lei­ter Schwerpunktrecherche

    Anfang Sep­tem­ber twit­ter­te das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um Aus­sa­gen des Minis­ters Karl Lauterbach,
    die Exper­ten verwunderten: 

    Der zwei­te Boos­ter schüt­ze vor Hirnschäden. 

    Als unser Autor um Bele­ge bat, reagier­te das Minis­te­ri­um lan­ge gar nicht.
    Und dann, auf Druck, umso erstaunlicher.

    Bezahl­schran­ke
    https://​www​.welt​.de/​d​e​b​a​t​t​e​/​k​o​m​m​e​n​t​a​r​e​/​p​l​u​s​2​4​1​1​7​5​6​1​5​/​W​i​e​-​i​c​h​-​m​a​l​-​d​i​e​-​D​a​t​e​n​g​r​u​n​d​l​a​g​e​-​e​i​n​e​s​-​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​T​w​e​e​t​s​-​w​i​s​s​e​n​-​w​o​l​l​t​e​.​h​tml

  2. Bei einer Durch­seu­chung von über 90% davon zu spre­chen, man wür­de sich noch in einem Über­gang zur Ende­mie befin­den, ist kom­plet­te Realitätsverweigerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.