Kuba feiert, "junge Welt" mit merkwürdigem Akzent

Kuba ist eines der Länder, das welt­weit Corona am bes­ten im Griff hat. Mit ver­gleich­ba­ren Einschränkungen wie in der BRD gibt es dort 87 "an oder mit Corona Verstorbene", das sind 0,77 Tote pro 100.000 EinwohnerInnen. Hierzulande sind es 9.079 (10,87). Quelle

Darüber hin­aus hat­te die sozia­lis­ti­sche Insel Gesundheitsbrigaden in mehr als 30 Länder ent­sandt, um dort Hilfe zu leis­ten. Um das zu wür­di­gen, fan­den am Wochenende zwei welt­weit aus­ge­strahl­te Online-Konzerte statt. Dafür hat­ten sich Kulturorganisatoren aus den USA und Kanada mit dem staat­li­chen Kubanischen Institut für Musik und der sozio­kul­tu­rel­len Einrichtung HotHouse aus Chicago, USA, zusam­men­ge­tan. Quelle

Es tra­ten KünstlerInnen aus vie­len Ländern auf. Angekündigt waren Ansprachen meh­re­rer US-Kongreßabgeordneter, von Michael Moore und VertreterInnen von Black Lives Matter.

Was macht dar­aus das Zentralorgan für Mund- und Nasenschutz, die lin­ke Tageszeitung "jun­ge Welt"? Es kün­digt das Online-Konzert am 18.7. an mit dem Hinweis, es wer­de "natür­lich unter Einhaltung aller Covid-19-beding­ter Schutzvorkehrungen" statt­fin­den. Diese Formulierung hat­te das Blatt wochen­lang auch für die Ankündigung von Video-Konferenzen benutzt.

Einen heu­ti­gen Bericht auf der Titelseite gar­niert die Zeitung mit einem Foto vom 25. April, auf dem in der Tat kuba­ni­sches medi­zi­ni­sches Personal mit Gesichtsmasken gezeigt wird. Sie muß ihre LeserInnen für ein­fäl­tig halten.

Eine Antwort auf „Kuba feiert, "junge Welt" mit merkwürdigem Akzent“

  1. Wie EINFÄLTIG muss man sein, da auf eine Webseite zu set­zen? Zu viel Zeit? Oder ein­fach nur Lust an Hetze? Lies REGELMÄSSIG Junge Welt und dei­ne Einfältigkeit wird ver­schwin­den.. mein Therapie-Vorschlag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.