Landkreis verhindert Obduktionen nach Impfung

Pikant an der Aushebelung rechts­staat­li­cher Untersuchungen ist, daß der Chef des Pflegeheims, in dem es nach der zwei­ten Impfung zu sechs Todesfällen gekom­men war, stell­ver­tre­ten­der Landrat des Landkreises Cloppenburg ist.

Der letz­te Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 18.2. führt 223 Todesfälle nach einer Impfung auf. "In 96 Fällen war die Todesursache als unbe­kannt ange­ge­ben wor­den." Da mutet die fol­gen­de Nachricht auf ndr.de vom 26.2. merk­wür­dig an:

»Corona-Tote im Seniorenheim: Landkreis gegen Obduktion
Obwohl in einem Emsteker Seniorenheim trotz zwei­fa­cher Corona-Impfung sechs Personen mit Corona gestor­ben sind, hält der Landkreis Cloppenburg wei­te­re Untersuchungen für unnötig.

Das Gesundheitsamt des Kreises habe die sechs Totenscheine geprüft, sag­te ein Sprecher gegen­über NDR 1 Niedersachsen. Sie sei­en aller­dings nicht auf­fäl­lig gewe­sen. Ferner habe durch das Vakzin ein "voll­stän­di­ger Impfschutz" bestan­den. Dass die Senioren trotz­dem gestor­ben sind, erklärt man sich bei der Behörde damit, dass die Betroffenen alt und schwer vor­er­krankt gewe­sen sei­en. Deshalb habe auch ein rela­tiv mil­der Covid-19-Verlauf zum Tod füh­ren können.

Land schließt Obduktion nicht aus
Der Bremer Virologe Andreas Dotzauer hat­te gera­ten, ange­sichts der unge­wöhn­li­chen Häufung der Todesfälle die­se genau­er zu unter­su­chen. Auch das Land hat­te eine Obduktion nicht aus­ge­schlos­sen. Nach Ansicht des Landkreises Cloppenburg sei eine Obduktion jedoch nicht gerechtfertigt.«

Am 15.2. hat­te der NDR berichtet:

»Auch die 13 wei­te­ren Infizierten waren bereits geimpft – und auch unter ihnen soll es nach NDR Informationen zumin­dest ein­zel­ne schwe­re Verläufe geben. "Wir kön­nen es uns nicht erklä­ren", sag­te der Geschäftsführer des Pflegezentrums, Hermann Schröer. Dass die Hygienemaßnahmen nach dem Abschluss der Impfungen gelo­ckert wor­den sei­en, bestrei­tet Schröer, der auch stell­ver­tre­ten­der Landrat des Landkreises Cloppenburg ist.«

Siehe auch Zufälle (IV).

6 Antworten auf „Landkreis verhindert Obduktionen nach Impfung“

  1. Tja, das ist nur kon­se­quent. Wenn schon "Herrschaft des Unrechts" dann nach­hal­tig und all­um­fas­send. Die Herren und Damen Staatsanwälte sind sich anschein­dend sehr sicher, dass ihnen kein Prozess der Strafvereitelung im Amt droht. Abwarten.

  2. Sicherlich zu recht sind sie "sehr sicher, dass ihnen kein Prozess der Strafvereitelung im Amt droht."

    Die Krähen ste­chen einander…

  3. Trotz noch lau­fen­der Impfstoff- Studie soll nicht obdu­ziert wer­den?!?! Dass alle bereits 2x Geimpften Corona- Infiziert sind, ist doch sehr bedenklich.
    Wie kann man da wei­ter imp­fen, als ob nichts pas­siert wäre????
    Wie kann man sicher sein, dass es nichts damit zu tun hätte????

  4. "Selbstverständlich wer­den auch nach der 2ten Impfung die "Hygienemassnahmen" nicht gelockert".….macht das alles noch Sinn??…nein, aber Sinn scheint kei­ne Rolle zu spie­len. Seit 1 Jahr.

  5. Sofern die ver­stor­be­nen Menschen Angehörige oder Betreuer haben, ver­ste­he ich nicht, dass das kri­tik­los hin­ge­nom­men wird. Ich emp­feh­le das neue Buch von Reiss/Bhakdi " Corona Unmasked", erscheint im April, zu beach­ten. Die ers­ten 22 Seiten las­sen sich beim Goldegg Verlag als PDF her­un­ter­la­den und sind sehr lesenswert.

  6. CORONA-BLOG: Dramatischer Anstieg der Todesfälle unter Senioren seit Beginn der „Corona-Schutzimpfungen“
    – Auszug:
    „Die Diskrepanz von einer­seits einer Unmenge an Daten und ande­rer­seits einer man­gel­haf­ten Auswertung und Aufbereitung durch offi­zi­el­le Stellen in Deutschland war für Martin Adam Grund genug, sich selbst den Daten des RKI anzu­neh­men. (…) Er hat ein Programm geschrie­ben, mit dem er die Daten beim RKI abgreift und eine Sonderauswertung für Menschen in der Altersgruppe 80 Jahre und älter durch­ge­führt. Also genau die Gruppe, die als ers­tes geimpft wur­de und wird. (…) Er ver­glich dann die Anzahl an Todesfällen in der Altersgruppe über fast das gesam­te Jahr 2020, vom 01.01.2020 – 27.12.2020, mit der Anzahl der Todesfälle im Zeitraum vom 28.12.2020 – 24.02.2021. Die Ergebnisse sind mehr als erschre­ckend: Die Anzahl der Verstorbenen ist in den ver­gan­ge­nen zwei Monaten fast über­all min­des­tens so hoch wie in den 12 Monaten zuvor. In 51 Landkreisen ist die Sterblichkeit über vier­mal so hoch, in 22 Landkreisen davon sogar über sechs­mal.“ Link zur Website: https://corona-blog.net/2021/03/02/dramatischer-anstieg-der-todesfaelle-unter-senioren-seit-beginn-der-corona-schutzimpfungen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.