Lauterbachs Ministerium stoppt Nackt-Werbespots für Corona-Impfung aus Rücksicht auf ukrainische Flüchtlinge

Unter die­ser Überschrift ist am 21.5. auf businessinsider.de zu lesen:

»Die Impfkampagnen der Bundesregierung waren seit Beginn der Corona-Pandemie eher ein Reinfall… Doch jetzt woll­te auch die Bundesregierung Ungeimpfte mit nack­ten Tatsachen an die Nadel holen.

Wie Business Insider erfuhr, wur­de in Berlin im Februar eine gan­ze Serie von kur­zen Sequenzen abge­dreht, in denen ein Teil der Darsteller nackt war. In jeder Einzelszene, die hin­ter­her zu einem Kurzfilm zusam­men­ge­fügt wer­den sol­len, gibt es gut geklei­de­te und unbe­klei­de­te Schauspieler. Letztere sind völ­lig ohne schüt­zen­de Garderobe Wind und Wetter aus­ge­setzt und stel­len anschei­nend die Ungeimpften dar. 

In den Szenen bringt bei­spiels­wei­se ein Taxifahrer eine älte­re, gut ange­zo­ge­ne Dame zu ihrem Ziel und hilft ihr beim Aussteigen; auch mit unbe­klei­de­ten Basketballern, die ihre Fans – in Trikots der Heimmannschaft ange­zo­gen – abklat­schen, wur­de gefilmt. Eine Werbekampagne zum Schmunzeln also, die die Schutzlosigkeit der Ungeimpften sehr plas­tisch greif­bar macht.

Eigentlich soll­ten die Filmchen im Juni/Juli die­ses Jahres im Fernsehen aus­ge­strahlt wer­den. Doch dar­aus wird nichts. Aus Regierungskreisen erfuhr Business Insider, dass man sich im Bundesgesundheitsministerium ent­schie­den hat, die Impfwerbespots zurück­zu­stel­len. Auf Rückfragen zu dem Werbedreh mau­ert das Ministerium. Offiziell heißt es: „Die Neuauflage der Impfkampagne befin­det sich der­zeit in der stra­te­gi­schen Planung.“…

Business Insider erfuhr aus Regierungskreisen den Grund, war­um die Ausstrahlung auf­ge­scho­ben wird: angeb­lich aus Rücksicht auf ukrai­ni­sche Flüchtlinge. „Die aus dem Krieg in der Ukraine Geflüchteten könn­ten sich von den Filmsequenzen getrig­gert füh­len“, heißt es. Möglicherweise fän­den die Filme spä­ter ein­mal Verwendung, aber man bekommt den Eindruck, dass das Ministerium von den Filmen nichts mehr wis­sen will…

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) [kün­dig­te] Mitte die­ser Woche an, für 830 Millionen Euro wei­te­ren Impfstoff ein­zu­kau­fen. Man wol­le „auf einen erneu­ten Corona-Ausbruch im Herbst vor­be­rei­tet sein“, begrün­de­te der Minister das Handeln der Bundesregierung. „Ich muss so viel Impfstoff haben, dass ich im Notfall so viel habe, dass ich alle imp­fen las­sen kann“, sag­te Lauterbach…«

10 Antworten auf „Lauterbachs Ministerium stoppt Nackt-Werbespots für Corona-Impfung aus Rücksicht auf ukrainische Flüchtlinge“

  1. ich ver­su­che der­weil noch, mich vom don­ners­tag zu erholen:

    das BverfG sieht Eingriffe in die Grundrechte von Menschen als gerecht­fer­tigt an, wenn die­se „Personen ohne Impfschutz“ sind.
    man ist nicht dazu ver­pflich­tet, sich eine schutz­imp­fung abzuholen.
    es besteht die pflicht, eine covid-19-schutz­imp­fung nachzuweisen.

    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2022/bvg22-042.html;jsessionid=B344965471667C0906B2BD0BABFFD016.2_cid507

    „Der Gesetzgeber“, sagt das BverG, bezweckt, krank­heits­an­fäl­li­ge = geschwäch­te „Menschen vor einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV‑2 zu schüt­zen. / Gerade bei älte­ren … Personen besteht auch ein erhöh­tes Risiko für eine Infektion, da sie auf eine Impfung weni­ger gut ansprechen.“

    Krankheitsanfällig ist die­je­ni­ge Gruppe von Älteren, deren Immunsystem auf eine Infektion, Ansteckung, auf eine Vergiftung nicht so schnell ant­wor­tet, weil die Dosis ent­spre­chend hoch sein muß, damit das Immunsystem schaltet.
    die gefahr ist, daß eine ant­wort erst kommt, wenn ein befall schon fort­ge­schrit­ten ist.
    „Die könn­ten von einer vier­ten Impfung pro­fi­tie­ren“, sagt Andreas Radbruch im labor-jour­nal, weil die vier­te imp­fung erst eine immun­ant­wort auslöst.

    „Wir wis­sen“, sagt Radbruch, „dass die sys­te­mi­sche Immunität [schutz vor schwe­rer Erkrankung] nach Impfung, aber auch nach Infektion lan­ge hal­ten kann. / Ältere Menschen sind ziem­lich gut durch die Impfstoffe geschützt. Das hat mich posi­tiv über­rascht. Diese Fehleinschätzung, dass es nicht so wäre, kommt daher, dass man in der Immunologie immer nur auf das Blut guckt und dabei ver­gisst, dass die meis­ten Gedächtniszellen [die Antikörper bil­den] ja im Knochenmark sit­zen. Im Blut haben älte­re Menschen tat­säch­lich weni­ger sol­che Zellen, aber im Gewebe gibt‘s noch viele.“

    https://www.laborjournal.de/editorials/2475.php

    die sek­to­ra­le nach­weis­pflicht ver­langt den Aufweis über aus­rei­chen­den impf­schutz = über Nichtansteckungsfähigkeit = ste­ri­le Immunität:

    „Die Pflicht zum Nachweis einer COVID-19-Impfung (kann) zum Schutz des Lebens und der Gesundheit vul­nerabler = ver­wund­ba­rer Menschen bei­tra­gen“, behaup­tet das BverG.
    das BverG behaup­tet: der nach­weis einer imp­fung schüt­ze vor infektion.
    die nach­weis­pflicht bezweckt den schutz krank­heit­ts­an­fäl­li­ger men­schen vor einer infek­ti­on mit dem coronavirus.
    die infek­ti­on ist iden­tisch mit erkrankung.
    die nach­weis­pflicht ver­hin­dert erkran­kung, durch schutz vor infek­ti­on als bedin­gung der mög­lich­keit einer erkrankung.

    die bedin­gung der mög­lich­keit einer erkran­kung gilt hier als erkran­kung selbst.

    die infektion/erkrankung ist eine inzi­denz, ein vorkommnis.

    die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne impf­pflicht ist eine maß­nah­me im rah­men einer nied­ri­gin­zi­denz­stra­te­gie = zero-covid = ver­rin­ge­rung der vor­komm­nis­se, der inzi­denz, auf null = ver­nich­tung des virus.

    die imp­fung der pfle­ge­kräf­te soll die wir­kung haben: unter­bre­chung der infek­ti­ons­ket­te, aus­rot­tung des virus, durch den nach­weis der nichtansteckungsfähigkeit.
    die „ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne impf­pflicht“ ist überdeterminiert.

    die nach­weis­pflicht kann das gesetz, den zweck des geset­zes, nicht erfüllen.

    Radbruch » Die Impfpflicht wird mit zwei Argumenten gefor­dert. Erstens will man gefähr­de­te Personen schüt­zen, indem man alle in der Hoffnung impft, dass sie eine ste­ri­le Immunität ent­wi­ckeln, also nicht mehr anste­ckend sind. Um das zu errei­chen, bräuch­te man neu­tra­li­sie­ren­de Antikörper am Ort der Erstinfektion – bei SARS-CoV‑2 also in den Schleimhäuten von Nase, Rachen und Lunge.
    Dieser Sachverhalt ist ein gewich­ti­ges Argument gegen eine all­ge­mei­ne Impfpflicht, denn die erfüllt ihren Hauptzweck nicht: die Infektion … zu ver­hin­dern. … Den Unterschied zwi­schen … sys­te­mi­scher Immunität, und dem Schutz vor Infektion, also Immunität der Schleimhäute …“ hät­te sich das BverG klar­ma­chen sol­len, bevor es die „ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht“ als ver­fas­sungs­ge­mäß beurteilte.
    nie­mand kann durch den nach­weis einer imp­fung nicht­an­ste­ckungs­fä­hig­keit beweisen.

    das BverG dis­kri­mi­niert „per­so­nen ohne Impfschutz“ als anste­ckungs­ver­däch­tig im unter­schied zu men­schen, die eine imp­fung nachweisen.

    die imp­fung, nicht der nach­weis der nicht­an­ste­ckungs­fä­hig­keit ist kri­te­ri­um der ein­schät­zung von men­schen als gesund­heits­ge­fahr, weil nie­mand durch nach­weis einer imp­fung, den nach­weis über nicht­an­ste­ckungs­fä­hig­keit erbrin­gen kann.

    das BverG setzt den nach­weis einer imp­fung mit dem nach­weis der nicht­an­ste­ckungs­fä­hig­keit in eins, gleich, als identisch.
    der nach­weis einer imp­fung allein, ver­hin­dert krank­heit, weil nicht zur anste­ckung fähig, durch impfung.
    das urteil des BverG ver­letzt die wür­de des men­schen und belei­digt die intelligenz.

  2. Die ReGIERung ist jetzt am Ende…. viel Dümmer geht es kaum noch. Oder kann man den gan­ze Dünnpfiff doch noch top­pen… es bleibt spannend

    1. @S. Andersson:

      Natürlich geht es noch düm­mer und es wird wei­ter 99% der Menschen ent­we­der nicht inter­es­sie­ren oder gefal­len. Zur erwar­ten, dass die sinn­frei­en Widersprüche irgend­wann auf­fal­len müs­sen wenn sie nur gra­vie­rend genug wer­den ist ratio­nal. Allerdings sind ratio­na­le Maßstäbe das letz­te was man an unse­re Gesellschaft anle­gen kann.

  3. Medizinische Experimente,gezielt und bewußt geschür­te Angst- und Panikpropaganda, solid_arische Medien, Vertuschungen schwe­rer und schwers­ter Komplikatonen derExperimente und Folgen der Segration und Grundrechtsberaubungen, Diffamierungen, Nötigungen, Betrug in noch nie dage­we­se­ner Art und Form, zgT. pro­ak­tiv drang­sa­lie­ren­de "Polizei" und eine poli­tisch ambi­tio­nier­te Justiz, dem­nächst an Toren schnüf­felnd aus­sor­tie­ren­de Hunde, nack­te Menschen als bis­her unters­te redu­zie­rend beschä­men­de und schutz­los in ihrer Daseinsdarstellung!. Was als nächs­tes? Diese nicht_solid_arischen Ungeimpften etwa fil­misch in Szene gesetzt wie pro­blem­ver­ur­sa­chen­de Murinae?

  4. Er hat nicht gesagt:

    "… dass sich alle, die wol­len, imp­fen las­sen können …"

    Er hat gesagt:

    "… dass ich alle imp­fen las­sen kann."

    Unter nor­ma­len Umständen wür­de er jetzt abgeholt.

    Dass sel­bi­ges nicht pas­siert, kann ich mir nur so erklä­ren, dass man ganz bewusst einen gestör­ten Menschen an die Position gesetzt hat.

    1. @taspie:

      Ja, die von K.L. gewähl­te Formulierung spricht mei­ner Meinung nach Bände über die zugrun­de­lie­gen­de Gedankenwelt und es ist nicht gera­de ange­nehm sich sel­bi­ge vorzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.