#allesdichtmachen – Liefers und Co.: Lockdown-Physiker will Listen von Schauspielern und Followern

Auf ber​li​ner​-zei​tung​.de ist am 25.4. zu erfahren:

»Cornelius Roemer sieht Verbindungen zu „füh­ren­den Twitter-Querdenkern“ und „Durchseuchern“. Sein Wunsch nach „Listen“ der Menschen sorgt für Empörung.

Berlin – Cornelius Roemer, Physiker und Befürworter eines „kon­se­quen­ten Lockdowns“, ist empört über die Aktion #alles­dicht­ma­chen. Bei Twitter hat er nun dazu auf­ge­ru­fen, detail­lier­te Listen über die Schauspieler und deren Follower anzu­le­gen. So möch­te er unter ande­rem her­aus­fin­den, ob „jemand mit viel Geld“ hin­ter der Aktion steckt. Roemer befasst sich seit Monaten inten­siv mit Zahlen rund um Corona, wur­de unter ande­rem von n‑tv, der Berliner Zeitung und dem Tagesspiegel zitiert…

Nachdem die Aktion #alles­dicht­ma­chen im Netz publik gewor­den war, begann Roemer mit einer Analyse. Zunächst schrieb er: „Ich habe alle Videos auf 2x Speed ange­schaut. Es kom­men immer wie­der die glei­chen Themen auf. Das ist garan­tiert zen­tral ges­krip­tet wor­den. Extrem koor­di­niert das Ganze. Da muss eine PR-Firma dahinterstecken.“

Cornelius Roemer entdeckt ‚‚führende Twitter-Querdenker‘‘ und „Durchseucher“

Und wei­ter: „Unter den ers­ten Tweets mit den Triple-Hashtags waren füh­ren­de Twitter-Querdenker und Durchseucher. Es ist also völ­lig klar, was das Ziel war und wel­che Gruppe als Amplifikator genutzt wer­den soll­te. 19:01 ging es los…

Der Typ, der im Impressum steht, ist ein Unbekannter. Wer steckt hier dahin­ter? Jemand mit viel Geld? Wurden die Schauspieler bezahlt? Alles ziem­lich fischig.“

„Sie erstellen Abschusslisten und hetzen auf Menschen“

… Daraufhin bekommt der Mann teils hef­ti­gen Gegenwind. Ein User: „Mit Verlaub: Sind Sie eigent­lich noch ganz dicht? Das ist ja völ­lig irre, was Sie hier betreiben.“…

Andere User wer­den deut­li­cher. „Fragen Sie ernst­haft ‚Warum‘?!? In Physik in der ers­ten Reihe und in Geschichte geschla­fen?“, heißt es an einer Stelle, ein wei­te­re Userin schreibt: „Das fra­gen Sie noch? Sie erstel­len Abschusslisten und het­zen auf Menschen. Sie sind fana­tisch und dre­hen völ­lig frei.“…

Cornelius Roemer ließ sich von der Kritik zunächst nicht beein­dru­cken. In einem am Wochenende abge­setz­ten Tweet schreibt er: „Da waren’s nur noch 35 von 53. Ein Drittel ist abge­sprun­gen. Wird Zeit für ein Prognosemodell für die nächs­ten Tage. Leider feh­len da die Rohdaten: wann wie vie­le aus­ge­schie­den sind.“…

Sein Fehler sei gewe­sen, „bei man­chen den Anschein zu erwe­cken, ich wür­de hier öffent­li­che ‚Feindeslisten‘ erstel­len. Das war über­haupt nicht die Intention“. Anstatt sich „über mei­nen Rechercheaufruf zu empö­ren, soll­te die Berliner Zeitung lie­ber her­aus­fin­den, wer zur Kerngruppe der Aktion gehört, die es laut Mitinitiator dtrickb gibt“. Er wer­de sich „in Zukunft vor­sich­ti­ger Ausdrücken, um Missverständnissen vorzubeugen“.«

Roemer ist wahr­lich qua­li­fi­ziert als Denunziant. In sei­nem Lebenslauf fin­den sich eini­ge Hinweise:

https://​cor​ne​li​us​roemer​.git​hub​.io/​m​a​r​k​d​o​w​n​-​cv/

In einem Interview mit der "Zeit" hat­te sich Roemer am 7.4. so geäußert:

»… Es ist doch vor allem das gras­sie­ren­de Virus, das die Freiheit ein­schränkt, nicht staat­li­che Gewalt…

Was den DDR-Vergleich angeht: Unsere Freiheit ist ja gar nicht abso­lut ein­ge­schränkt, sie hat ver­schie­de­ne Dimensionen. Wir dür­fen gera­de ande­re Menschen weni­ger tref­fen als sonst, ja. Aber wir kön­nen noch alles sagen, was wir wollen…

Es geht nicht dar­um, die Infektionen auf null zu sen­ken. Das Ziel ist doch klar! Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, so weit sen­ken, dass die Kontaktverfolgung funk­tio­nie­ren kann und wir die Zahlen durch Schnelltests dau­er­haft nied­rig hal­ten. Ein Wert von 10 wäre dafür ein gutes Ziel, wie es auch die Wissenschaftler der Initiative No Covid vor­ge­schla­gen haben…

Kein Land hat es ohne stren­ge Lockdown-Maßnahmen geschafft, eini­ger­ma­ßen glimpf­lich durch die Pandemie zu kom­men. Weder wirt­schaft­lich noch was die Infizierten und Toten angeht…

Es ist ja auch rich­tig, den Mund gegen Freiheitseinschränkungen auf­zu­ma­chen. Aber sogar Clemens Fuest, einer der bes­ten Ökonomen Deutschlands, sagt ganz klar: Die hohen Inzidenzen sind schlecht für Wirtschaft, Gesundheit und Freiheit. Weil man auf die hohe Infektionsgefahr dann eben mit Freiheitseinschränkungen reagie­ren muss.«

43 Antworten auf „#allesdichtmachen – Liefers und Co.: Lockdown-Physiker will Listen von Schauspielern und Followern“

      1. Ich sage ja neue Linke.…. Bin selbst ein Alt-Linker aus Fu-zei­ten 1976. Diese neue Linke ist alles aber nicht links.…. Wobei.… im Sinne der DDR SED wohl ja, und die hat letzt­end­lich die nach­wie­vor gute Idee an die Wand gefah­ren und wir suchen krampf­haft nach neu­en Begriffen um nicht sofort dis­kre­di­tiert zu werden.

        1. Wir soll­ten nicht ver­ges­sen, daß aus bestimm­ten Kreisen vor eini­gen Jahren (zum wie­der­hol­ten Mal) der Versuch kam, die Nazis als "eigent­lich links" zu "framen". Und daß sich Gregor Straßer und Ernst Roehm mit dem Herrn Roemer (des­sen Nachname hof­fent­lich kein Pseudonym ist) gut ver­stan­den hät­te, kann ich mir sogar vor­stel­len. Aber viel­leicht bin ich auch gera­de sehr empört.

  1. Ein Abi mit 1,0 spricht dafür, dass er sehr gut einer von den Ungebumsten ohne gesell­schaft­li­chen Anschluss ist, und sich gera­de freut weil sein sozia­les Versagen jetzt als Solidarität gefei­ert wer­den kann.
    .
    Ansonsten wür­de mich noch inter­es­sie­ren, wel­chen kru­den Verschwörungstheorien er auf­ge­ses­sen ist.
    .
    Was genau pla­nen die­se bösen Durchseucher? Welche Dystopie wol­len sie errichten?
    .
    Ganz wich­tig auch die Frage, wer die Verschwörer sind? Doch nicht etwa Juden…?! Verfassungsschutz bit­te mal drü­ber gucken.

  2. Auch durch noch so häu­fi­ge Wiederholung wird die Behauptung der Grundrechte-Leugner, dass es kein Land ohne stren­ge Lockdown-Maßnahmen geschafft habe, eini­ger­ma­ßen glimpf­lich durch die Pandemie zu kom­men, nicht wah­rer. Fakt ist doch, dass die Lockdowns sich nir­gend­wo als effi­zi­ent erwie­sen haben und Länder ohne sie zumin­dest nicht schlech­ter daste­hen. "Das gras­sie­ren­de Virus" hat mei­ne Freiheit kei­nes­wegs ein­ge­schränkt, denn ich pfle­ge mein Immunsystem und akzep­tie­re das Risiko.
    Wir kön­nen natür­lich auch für alle Straßen Schrittempo vor­schrei­ben, um Verkehrsunfälle zu vermeiden …

  3. Es hilft einem auch kein Abi mit 1,0 , wenn man schon fast akri­bisch und fana­tisch einer Ideologie nach­geht. Es schützt einen auch nicht vor Wahnsinn! In der Tat ist er ein offen­sicht­lich sehr qua­li­fi­zier­ter Denunziant. Ich kann mich der Aussage : „ Mit Verlaub, aber sind sie noch ganz dicht?“ bis hin zu: „ Sie sind fana­tisch und dre­hen völ­lig frei!“ nur anschlie­ßen. Erschreckend!!

    1. @Mina

      Wie kann jemand mit sol­chen schu­li­schen und uni­ver­si­tä­ren Meriten nicht in der Lage sein, ganz ein­fa­che Dinge zu recher­chie­ren? Ich kann das nicht ver­ste­hen, auch wenn Recherche in Physik natür­lich viel weni­ger rele­vant ist als in ande­ren Bereichen. Dass jemand mit Bestnoten das Bildungssystem ver­lässt und die Welt so wenig ver­steht, spricht Bände über ihn und das Bildungssystem, dem er entstammt.
      Ist das viel­leicht das Ziel unse­rer Bildungssystems?
      Entwurzelte Fachidioten?

      1. @fabianus

        Ich glau­be nicht, dass die Sicht auf Covid-19 und die "Pandemie", mit Intelligenz, Klugheit oder Bildung zu tun hat. Da spie­len ande­re Dinge eine Rolle. Wie man auf­ge­wach­sen ist, Haltung zu Autoritäten, unbe­wuss­te Aggressionen, Ängste, usw. Intelligenz und Bildung wer­den überschätzt.

  4. Hätte man sich den­ken können:

    https://​de​.rt​.com/​i​n​l​a​n​d​/​1​1​6​5​6​3​-​t​e​i​l​n​e​h​m​e​r​-​v​o​n​-​a​k​t​i​o​n​-​a​l​l​e​s​d​i​c​h​t​m​a​c​h​e​n​-​v​o​r​s​c​h​l​ag/
    "Roemer, der auch Artikel für die Webseite Volksverpetzer schreibt, die nach eige­nen Angaben "Hass, Hetze, Fake News und Verschwörungstheorien" in den sozia­len Netzwerken bekämpft, …"

  5. Der Hochbegabte Denunziant. Ja dafür ist die Hochbegabung gut.
    Seine sozia­le Kompetenz scheint deut­lich min­der­be­gabt zu sein.

  6. haha­ha : „ Es kom­men immer wie­der die glei­chen Themen auf. Das ist garan­tiert zen­tral ges­krip­tet wor­den. Extrem koor­di­niert das Ganze. Da muss eine PR-Firma dahinterstecken.“

    Ja damit kennt er sich aus. Schon dumm wenn ande­re nach der glei­chen Masche vor­ge­hen… Vollidiot…
    Auch schö­ner Lebenslauf btw hat kei­ne Karriereförderungsnetzwerkscheiße ausgelassen

  7. Nicht von unge­fähr wird ja oft aus­ge­wie­se­nen hoch­in­tel­li­gen­ten Menschen völ­li­ge Weltfremdheit unter­stellt. In die­sem Fall könn­ten wir auch von Realitätsverlust spre­chen… das sind aber nur Mutmaßungen. Es kann sich auch um einen nur auf sein Wissensgebiet aus­ge­rich­te­ten Spezialisten han­deln, der her­vor­ra­gen­de mathe­ma­ti­sche Fähigkeit hat und zu einer sozia­len Empathie völ­lig unfä­hig ist …

  8. Cornelius Roemer hat Abitur 1.0 und ist gemein­ge­fähr­lich dumm. Trifft auch auf vie­le Professoren und Mediziner zu in die­ser "Pandemie".

    1. @Chrissie: Wahrscheinlich der ewi­ge Musterschüler von der ers­ten Bank mit der ste­reo­ty­pen Bemerkung:" Herr Lehrer, ich weiß was, im Keller brennt noch Licht!!"

  9. Ach jetzt fängt es an mit den "Listen"!

    Das klei­ne Einmaleins der tyran­ni­schen Diktatur.

    Ich möch­te auch noch ein­wer­fen, dass Tyrannei und Diktatur für mich nicht voll­stän­dig syn­onym sind.
    Eine Diktatur kann man auf­drö­seln in ein­fa­che, cae­sa­ris­ti­sche und tota­li­tä­re Diktaturformen u.s.w. ,
    wäh­rend eine Tyrannei bra­chi­al ein­fach defi­niert ist.

  10. Wir bekom­men vor­ge­führt wie 1er Abiturienten, Bilderbuch-Akademiker, die "Elite", ein tota­li­tä­res irr­sin­ni­ges System unter­stützt und mit­in­stal­liert. Inklusive Erstellung von Feindeslisten. Das erin­nert an die Installation der Nazis und von Hitler. Es ist so unge­heu­er wert­voll, die­se Geschichtslektion live vor­ge­führt zu bekom­men, und hilft die Ereignisse der 30er Jahre bes­ser zu verstehen.

    1. @Chrissie

      Die füh­ren­den Nazis waren fast alle sehr intelligent.
      Der ein­zi­ge "Dumme" mit 106 war Streicher.
      Fast alle ande­ren wur­den auf zwi­schen 125 und 145 Punkte getestet.

  11. Jetzt zeigt sich, daß die Decke der Ziviliation sehr dünn ist und Mehrheit Faschismus und Unfreiheit gera­de­zu her­bei­sehnt. Hauptsache, sie dür­fen (!) in den Urlaub flie­gen. Wenn Sie sich da nur nicht täuschen!

  12. "Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, so weit sen­ken, dass die Kontaktverfolgung funk­tio­nie­ren kann und wir die Zahlen durch Schnelltests dau­er­haft nied­rig hal­ten.Ein Wert von 10 wäre dafür ein gutes Ziel,…

    Der Physiker sieht die Welt als Laborexperiment. Leider funk­tio­niert sie so nicht.

    "Roemer sieht Verbindungen … alle Videos auf 2x Speed ange­schaut … Wer steckt hier dahin­ter? Jemand mit viel Geld? … Alles ziem­lich fischig …"

    Wahrscheinlich waren es die Rothschilds.

    2012 .… 6. Platz , Endrunde der deut­schen Physikolympiade.

    Das hat er ver­mut­lich nie überwunden.

  13. Deeskalation
    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​j​a​n​-​j​o​s​e​f​-​l​i​e​f​e​r​s​-​h​a​b​e​-​m​i​c​h​-​f​u​e​r​-​a​l​l​e​m​a​l​n​e​s​c​h​i​c​h​t​m​a​c​h​e​n​-​a​n​g​e​m​e​l​d​e​t​-​l​i​.​1​5​5​803
    Zeitdiskussion mit Liefern und Spahn
    "„Es ist ja nicht so, dass ich alles, was wir machen, für per­fekt hal­te“, so Spahn wei­ter. „Was mich aller­dings wirk­lich stört, ist die viel­fach behaup­te­te These, wir hät­ten in unse­rem Land gleich­ge­schal­te­te Medien, die nur die Regierung beklat­schen.“ Liefers erwi­der­te: „Natürlich sind die Videos in ihrer Verkürzung undif­fe­ren­ziert. Und damit natür­lich auch zum Teil unge­recht. Das ist aber in die­sen kur­zen Clips und auf der Ebene von Satire gar nicht anders möglich.“

    In der DDR, wo der Dresdner Liefers auf­wuchs, wäre er für ein sol­ches Video „wahr­schein­lich in den Knast gekom­men. Aber auch das, was wir hier erle­ben, ist nicht schön“, sag­te er. „Heute erklärt nicht mehr der gute alte Klassenkampf die Welt – son­dern heu­te gibt es einen Bubble-Kampf, zwi­schen Angehörigen ver­schie­de­ner Meinungsblasen.“"

    Und Doc Holzner
    https://www.ksta.de/panorama/doccaro-im-interview–hoffe-auf-hohe-bereitschaft–sich-impfen-zu-lassen–38331574?cb=1619618925434
    "Dass ande­re Patienten wegen der Pandemie hin­ten rüber fal­len kön­ne nicht sein, so Holzner. Doch der­zeit lau­fe man Gefahr, dass sich das nicht mehr ver­hin­dern las­se. Durch den Fokus auf Covid-19-Patienten käme es zu „Kollateralschäden“. Wenn Patienten sich wegen der Pandemie nicht mehr ins Krankenhaus trau­en wür­den, kön­ne das Leben kosten.
    Holzner hofft auf hohe Impfbereitschaft in der Bevölkerung

    Die Ärztin rät, alle Energie in die Pandemiebekämpfung zu ste­cken – statt dar­über nach­zu­den­ken, wel­che Fehler der Politik anzu­las­ten sind. Holzner ist „zuver­sicht­lich“, dass die Impfkampagne jetzt anläuft. Die Menschen müs­sen aber mit­ma­chen: „Ich hof­fe auf die hohe Bereitschaft in der Bevölkerung, sich imp­fen zu las­sen“, sagt sie."

    Tja.

  14. Warum hat es kei­ne ver­nünf­ti­ge Datenerhebung gege­ben? Auf die Idee wäre ich nicht gekom­men: Weil zu wenig Geld dafür da war. Ufff!

    "Die Prognostiker vom RKI und anders­wo füt­tern ihre Modelle mit den aktu­ells­ten Daten über den Verlauf der Pandemie. Und die sind mies in Deutschland. So mies, dass es für Politik, Wissenschaft und Verwaltung pein­lich ist. Und für die Corona-Bekämpfung ein gefähr­li­ches Manko."

    "Aus einem ein­fa­chen Grund, sagt BIPS-Forscherin Pigeot: "Die Ausschreibung hät­te gar kein regel­mä­ßi­ges Monitoring erlaubt." Dafür habe näm­lich die pro Einzelprojekt vor­ge­se­he­ne Finanzierung nicht gereicht. Insgesamt, ver­kün­de­te das BMBF zum Auftakt am 3. März 2020, gebe es in der Ausschreibung zehn Millionen – für alle Forschungsprojekte in vier Förderlinien. Maximum pro Projekt: 500.000 Euro über andert­halb Jahre. Zum Vergleich: Das Netzwerk "Universitätsmedizin" wur­de gleich zum Auftakt mit 150 Millionen geför­dert, Ende 2020 wur­de die Summe auf 240 Millionen erhöht." 

    https://​www​.jmwi​ar​da​.de/​2​0​2​1​/​0​4​/​2​8​/​d​i​e​-​d​a​t​e​n​e​r​h​e​b​u​n​g​s​k​a​t​a​s​t​r​o​p​he/

  15. Roemers Liste…diesmal lei­der anders als die Liste aus einem sehr bekann­ten Film. Hochachtung für Anna Loos, eine Frau mit Rückgrat.

  16. Der Herr Roemer ist ein fan­tas­ti­scher Spinner … oder Stricker … von Verschwörungstheorien! Ich hät­te noch eine wich­ti­ge Beobachtung: Viele Videos sind augen­schein­lich in ver­schie­de­nen Ecken des glei­chen Raumes gedreht wor­den. Vergleicht mal Thorsten Merten, Volker Bruch, Inka Friedrich, Joseph Bundschuh, Ken Duken, Markus Gläser und noch eini­ge mehr, bei denen es wahr­schein­lich aber nicht ganz ein­deu­tig ist. Überall wei­ße Wände und immer wie­der die glei­che Treppe im Hintergrund. Und dann sit­zen auf vie­len Videos die Schauspieler auf der immer glei­chen Ledercouch.
    Meine Theorie: Jemand mit ganz viel Geld hat die Leute für die Aufnahmen in eine sünd­haft teu­re Wohnung geholt! Kann eigent­lich nur einer von der AfD gewe­sen sein.

    1. Es ist mehr als gewöhn­lich, einen Drehort zu buchen und aus meh­re­ren Perspektiven zu bespie­len. Das lässt wirk­lich kei­ne Rückschlüsse zu. Außerdem: war­um soll­ten die­se erwach­se­nen Menschen alle so ahnungs­los sein? Ich den­ke, es war jedem und jeder Einzelnen ein inne­res Bedürfnis, sich zu äußern. Das ist doch auch nach­voll­zieh­bar. Als Künstler*in möch­te man sich aus­drü­cken, das ist für Essenz von Kunst. Besonders wenn man sonst nir­gend­wo mehr eine Möglichkeit hat.

  17. Roemer oder nicht alle Latten am Zaun ?Hass und Hetze betrei­ben an vor­ders­ter Front aber nicht ein­mal Zusammenhänge begrei­fen und da nützt auch ein Einser nix bei Berufsblindheit.

  18. Manchmal ist Google beinahe originell:

    Cornelius (Ankläger)
    Cornelius war ein Römer, der während der Herrschaft des Kaisers Tiberius in Rom lebte.

    Cornelius war kein Senator. Bekanntheit erlangte er im Jahr 34, als er mit Servilius gemeinsam Mamercus Aemilius Scaurus wegen vermeintlichen Ehebruchs mit Livia und zudem Teilnahme an Veranstaltungen von Magiern anklagte. Dabei fungierten sie als Vertreter in einem Machtkampf der Anhänger des Lucius Aelius Seianus und des Quintus Naevius Sutorius Macro auf Seiten Macros. Laut Tacitus wurde er wie sein Mitankläger noch im selben Jahr auf eine Insel verbannt und geächtet. Grund war, dass sie es gegen eine Geldzahlung unterlassen hatten, Varius Ligur anzuzeigen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Cornelius_(Ankläger)

  19. Ein offen­sicht­lich Inselbegabter und Kontrollfanatiker, der sei­ne Scheuklappensicht auf die Welt für den allei­ni­gen Maßstab hält. Mit der Einstellung befin­det er sich in ewig schlech­ter Gesellschaft.

  20. Römer ist anschei­nend eine mathe­ma­ti­sche Inselbegabung, vul­go Fachidiot. Das gibt es, gab es immer schon. Man kann sol­che Leute in sinn­vol­le Aufgaben ein­bet­ten oder in sinn­lo­se. Markant ist, dass sol­che Leute fokus­siert auf ihr Spezialgebiet durch­aus Beachtliches leis­ten kön­nen – aber eben nur das.

    Der Zeitgeist aber will Gesellschaft am Computer nach sta­tis­ti­schen Modellen desi­gnen und hebt sol­che Leute in "Leader-Positionen". Da die­se aber ande­re als den eige­nen fach­lich-mathe­ma­ti­schen Aspekt nicht sehen KÖNNEN, wird damit ein men­schen­feind­li­cher Größenwahn gepimpt.

    Nö, Römers gab es stets im mensch­li­chen Tiergarten. Nur hat man sie dort unter­ge­bracht, wo ihre Spezialbegabung sinn­voll ein­setz­bar ist. Heute jedoch brin­gen SIE Menschen in ihren Modellen unter. Darin besteht der Unterschied: in der gesell­schaft­li­chen Präferenz.

    Römer kann wenig dafür. Der blickt das nicht. Er KANN es nicht bli­cken, Fokus und Horizont schlie­ßen sich manch­mal aus.

  21. Hochbegabter mit 1‑er Abitur, aber dumm wie Brot. Wie kann es sein, dass er die­se Inzidenz-Mär glaubt (neben all dem ande­ren unre­flek­tier­ten Zeug, das er von sich gibt)? Was zum Teufel haben die auf sei­ner Schule gelernt? Wenn er tat­säch­lich so intel­li­gent ist, wie kann es sein, dass er nicht merkt, was er gera­de tut?

  22. Oje.
    Fassen wir mal zusam­men (ohne zu diffamieren).
    Cornelius ist
    – (Voll?)Schwabe (kann er nix für – darf ich mich als Badener aber drü­ber beschweren).
    – Verschwörungstheoretiker ("Es kom­men immer wie­der die glei­chen Themen auf. Das ist garan­tiert zen­tral ges­krip­tet wor­den. Extrem koor­di­niert das Ganze. Da muss eine PR-Firma dahinterstecken.“)
    selt­sam – ken­nen "wir" das nicht? (mal sind Mutanten en vogue mal sind/waren Kinder die Treiber, oft Maskenverweigerer, dann Großfamilien, oft Reiserückkehrer, immer "Querdenker" … ).
    – sei­ne Hochbegabung hat wohl nicht gereicht, um zu begrei­fen, dass die "Kontaktnachverfolgung" nur dann etwas nützt, wenn es:
    1. einen (in echt!) Test mit 100% Sensi- und Spezifität gäbe, den ALLE nut­zen und der KEINE Abstrich- und Laborprobleme kennt
    2. kei­ne Dunkelziffer gibt
    und
    3. wenn ALLE so para­no­id (neu­deutsch: "ver­ant­wor­tungs­voll") sind wie er und sei­ne Zero-Putztruppe

    sol­che Typen sind (lei­der) kei­ne Einzelfälle. Sozialkompetenz scheint sich umge­kehrt pro­por­tio­nal zum IQ zu verhalten.

  23. Roemer:
    "Ich habe alle Videos auf 2x Speed angeschaut."
    – Erst ins lin­ke, dann ins rech­te Nasenloch … 

    Die beim Volksverpetzer sind noch effi­zi­en­ter – sie lesen nur ein Wort von vie­ren, um so schnel­ler gelangt man zu einer Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.