Lindners positivste Nachricht des heutigen Tages: Scholz negativ, Paxlovid sehr gut

"Wir haben es ja auch." Das scheint ohne­hin das Credo des Finanzministers zu sein.

Fotomontage! Text ist echt.

»… Der Bundesfinanzminister beton­te, das sei dann auch „die Gelegenheit, Werbung für Paxlovid zu machen“. Lindner bezei­che­te den nega­ti­ven Test des Kanzler als „eine der posi­tivs­ten Nachrichten des heu­ti­gen Tages“. „Ich glau­be, das ist jetzt ein guter Anlass noch ein­mal für das Präparat Paxlovid zu wer­ben“, sag­te Lindner. Das habe er wäh­rend sei­ner Hotelquarantäne in Washington auch bekom­men. Er sei nach fünf Tagen bei mil­dem Verlauf nega­tiv gewe­sen. „Ich glau­be, das soll­te in Deutschland öfter genutzt wer­den. Wir haben es ja auch.“…«
aerz​te​blatt​.de (29.9.)

7 Antworten auf „Lindners positivste Nachricht des heutigen Tages: Scholz negativ, Paxlovid sehr gut“

  1. O tem­po­ra, o mores!

    Das Bundesgesundheitsministerium zahlt fuer die Abgabe eines nur bedingt zuge­las­se­nen Medikaments eine Praemie an Aerzte. und/oder Apotheken, der Gesundheitsminister sowie der Finanzminister ver­stos­sen offen gegen das Heilmittelwerbegesetz, indem sie fuer genau die­ses nur bedingt zuge­las­se­ne Medikament Werbung machen, und das alles anschei­nend nur, um eigent­lich zu viel ein­ge­kauf­te Mengen "recht­zei­tig ver­braucht" wer­den, damit sie nicht wegen Ueberlagerung ent­sorgt wer­den mues­sen. Um das Wohl der Patienten (die evt. fuer die Behandlung damit wegen moe­g­li­cher Azneimittelwechselwirkungen ande­re lebens­wich­ti­ge Medikamente abset­zen muess­ten) scheint dabei kei­ne Rolle zu spielen. 

    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​6​7​8​4​/​A​b​g​a​b​e​-​v​o​n​-​P​a​x​l​o​v​i​d​-​D​a​s​-​s​i​n​d​-​d​i​e​-​R​e​g​eln

    "Zur Vergabe des Dispensierrechts sah sich das BMG ver­an­lasst, weil der Proteaseinhibitor sei­ner Ansicht nach bis­her zu sel­ten ver­ord­net wird. Hunderttausenden Packungen droht bereits die Vernichtung. Das soll sich nun ändern und durch die Verordnung ein schnel­le­rer und häu­fi­ge­rer Einsatz des Prä­parats sicher­ge­stellt werden."

    Zum Glueck lau­fen zumin­dest die Praemien zum mor­gi­gen Tag aus, wenn K.L. sie nicht noch ein­mal verlaengert …

    Da fragt man sich, ob die Skandale um die "Impfstoffe" oder um die­ses Medikament in Deutschland die groes­se­re Dimension errei­chen wird …

  2. Wie Seehofer - Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden sagt:

    Seehofer-Zitat „… und die­je­ni­gen, die gewählt wer­den, haben nichts zu ent­schei­den“ im Faktencheck

    4. September 2020 von Bernd Harder

    Diejenigen, die ent­schei­den, sind nicht gewählt, und die­je­ni­gen, die gewählt wer­den, haben nichts zu entscheiden.

    Ja, das hat der jet­zi­ge Bundesinnenminister Horst Seehofer tat­säch­lich gesagt – vor zehn Jahren bei dem Kabarettisten „Erwin Pelzig“.

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​f​1​X​J​9​v​6​i​V4Q

    aus
    https://​blog​.gwup​.net/​2​0​2​0​/​0​9​/​0​4​/​s​e​e​h​o​f​e​r​-​z​i​t​a​t​-​i​m​-​f​a​k​t​e​n​c​h​e​c​k​-​u​n​d​-​d​i​e​j​e​n​i​g​e​n​-​d​i​e​-​g​e​w​a​e​h​l​t​-​w​e​r​d​e​n​-​h​a​b​e​n​-​n​i​c​h​t​s​-​z​u​-​e​n​t​s​c​h​e​i​d​en/

  3. Wie per­vers muss man sein, um sich für die­se Werbung eines bedingt zuge­las­se­nen und durch­aus toxisch wir­ken­den Medikaments her­zu­ge­ben? Lindner beant­wor­tet gera­de die Frage!

    Vielleicht stellt Lindner ja mal einen Napf mit dem Rotz beim nächs­ten Kabinettsmeeting auf den Tisch. Statt Kaffee und Kekse gibt es Impfe und Paxlovid. Und ich kann mir schon vor­stel­len, wer so rich­tig an der Impfe nippt und sich das Paxlovid reinwirft.

  4. Tja – war­um wohl wer­den die Leute nach einer Paxlovid Therapie erst­mal nega­tiv und dann recht bald wie­der posi­tiv? Ganz ein­fach: Es han­delt sich um einen Reverse Transcriptase Hemmer, wie er auch in der HIV-Therapie ein­ge­setzt wird. Diese Medikamente unter­bin­den die Herstellung von Virenmaterial in den infi­zier­ten Zellen, besei­ti­gen aber die RNA des Virus nicht. Diese RNA wird von den Zellen nicht abge­baut weil die Virus RNA offen­sicht­lich die Zellinternen Immunantworten unter­drü­cken kann. Würde die RNA das nicht kön­nen, käme es erst gar nicht zu einer mas­sen­haf­ten Vermehrung des Virus. Die ein­zi­ge Möglichkeit, der "Heilung" einer Zelle ist deren Tod oder Zerstörung oder eben Apoptose wäh­rend dem die mas­sen­haft her­ge­stell­ten Viren in das umlie­gen­de Gewebe ent­las­sen wer­den. Diese Medikamentengruppe kann also nur die Tests nega­tiv machen, nicht die Infektion besei­ti­gen. Bei HIV spre­chen sie von "Viruslast". Würde man gezielt die infi­zier­ten Zellen vor­zei­tig (also vor Fertigstellung vie­ler funk­ti­ons­fä­hi­ger Viruskopien) in die Apoptose schi­cken kön­nen, wäre das eine ech­te Beseitigung der Virus RNA. Das ist aber nicht gewünscht, wird also nicht dran geforscht. Ich war­te nun noch auf die Killervirus-Version, die uns eine lebens­lan­ge Paxlovid-Therapie auf­nö­tigt. Bei HIV hat das mit einer ver­gleichs­wei­se klei­nen Patientengruppe ja auch geklappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.