Mann nennt Drosten "Nazi-Kriegsverbrecher" und muss Geldstrafe zahlen

Wie blöd kann man sein, muß man sich bei die­ser Mel­dung auf focus​.de vom 17.2. fra­gen. Man kann es auch Bären­dienst nen­nen. Anders als bei den sub­stan­ti­ier­ten Vor­wür­fen von Mar­kus Küh­ba­cher, die er igno­riert, hat Dros­ten hier leich­tes Spiel:

»Ein 51-Jäh­ri­ger aus Sach­sen hat den Viro­lo­gen Chris­ti­an Dros­ten als "Nazi-Kriegs­ver­bre­cher" beschimpft und ist des­we­gen zu einer Geld­stra­fe ver­ur­teilt wor­den. Das Land­ge­richt Chem­nitz bestä­tig­te am Don­ners­tag ein ent­spre­chen­des Urteil des Amts­ge­richts Döbeln, wie eine Gerichts­spre­che­rin sag­te. Das Gericht hat­te den Mann wegen Belei­di­gung zu ins­ge­samt 1350 Euro Geld­stra­fe ver­ur­teilt. Dage­gen hat­te er Beru­fung ein­ge­legt, die nun vom Land­ge­richt ver­wor­fen wurde.

Dros­ten ist Direk­tor des Insti­tuts für Viro­lo­gie der Ber­li­ner Cha­ri­té und im Zuge der Coro­na-Pan­de­mie auch außer­halb von Fach­krei­sen weit­hin bekannt gewor­den. Nach Gerichts­an­ga­ben hat­te der Ver­ur­teil­te aus dem Land­kreis Mit­tel­sach­sen 2020 in zwei Mails an die Cha­ri­té den Wis­sen­schaft­ler mit Adolf Hit­ler und dem NS-Arzt Josef Men­ge­le ver­gli­chen. Dar­über hin­aus soll er geschrie­ben haben, dass Dros­ten vor Gericht gehö­re und ein Todes­ur­teil "legi­tim" wäre.

Die Ent­schei­dung des Land­ge­richts Chem­nitz ist den Anga­ben nach noch nicht rechts­kräf­tig.«

25 Antworten auf „Mann nennt Drosten "Nazi-Kriegsverbrecher" und muss Geldstrafe zahlen“

  1. Nicht blöd, denn Focus hat es gemel­det. Das Prin­zip bei Beschimp­fun­gen jeder Art ist, dass unbe­wusst etwas hän­gen bleibt, berech­tigt oder nicht.
    Die Mel­dung haben vie­le Zei­tun­gen übernommen.
    Wenn ich jetzt in die Goog­le Suche "Dros­ten" und "Nazi" ein­ge­be, kommt – pro­bie­ren Sie es aus.
    Ich stel­le fest, er hat es sogar bis in den Spie­gel geschafft.
    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/chemnitz-christian-drosten-als-nazi-kriegsverbrecher-bezeichnet-51-jaehriger-verurteilt-a-03a0a2e2-2542–4d33-ba98-6555a4d1e4f9
    Ich fra­ge mich, war­um so vie­le Zei­tun­gen die­se – belang­lo­se – Mel­dung über­nom­men haben. Unbe­wusst, den­ke ich mal.
    Also, der Mann hat für 1350 Euro die maxi­ma­le PR erzielt.
    Trump hat mit die­ser kos­ten­güns­ti­gen Tech­nik einen gan­zen – damals erfolg­rei­chen – Wahl­kampf bestritten.

    1. @b.m.buerger:
      Yep!
      Apro­pos "hän­gen bleibt":
      Wäh­rend der Focus die­se dpa-Mel­dung ledig­lich in sei­nen eben­so belang­lo­sen "News zur Corona-Pandemie"-Ticker packt, ist sie dem Zen­tral­or­gan des ZK der Recht­gläu­bi­gen sogar einen eige­nen Arti­kel mit einer schö­nen Über­schrift wert, die beson­ders treue Dr.osten-Fans wohl (unbe­wusst?) auf eine "legi­ti­me Todes­stra­fe" hof­fen lässt.

      Ich grüb­le noch, was die Kon­junk­ti­ve im Soll-Satz der (angeb­lich?) zitier­ten Gerichts­spre­che­rin sollen:
      "Dar­über hin­aus soll er geschrie­ben haben, dass Dros­ten vor Gericht gehö­re und ein Todes­ur­teil „legi­tim“ wäre".
      Also hat "der 51-jäh­ri­ge" es nun geschrie­ben oder nicht? (Zumin­dest das Gericht, bzw. des­sen Spre­che­rin, müss­ten das ja wissen).
      Immer­hin glau­be ich, dass in des­sen Mail irgend­was mit "legi­tim" stand.

  2. Viel­leicht bekommt er 100 Euro erstat­tet, wenn Dros­ten vor Gericht gestellt wird. 1200 Euro Erstat­tung gibt es für das Todesurteil.

    Das mit den 50 Euro geht aber gar nicht.

    🙂

    1. @ b.m.buerger

      Ich ent­neh­me dem: Faschis­ti­sche Drecks­lö­cher blei­ben faschis­ti­sche Drecks­lö­cher, außer Spa­ni­en, das hat gelernt?!

  3. Die Ver­bre­cher des neu­en Angst-/ Panik-Stra­te­gie-Papie­res der Bun­des­re­GIE­Rung (poli­tisch braun-rün gefärb­tes Innen­mi­i­nis­te­ri­um) müs­sen geäch­tet und einem ordent­li­chen Gerichts­ver­fah­ren sofort zuge­führt werden.
    https://​www​.rubi​kon​.news/​a​r​t​i​k​e​l​/​s​t​a​a​t​s​f​e​i​n​d​e​-​b​e​k​a​m​p​fen

  4. Nicht blöd, wie b.m.buerger schon schrieb. Die Fra­ge ist wei­ter, ob Dros­ten, auch wenn er nicht selbst Hand ange­legt hat wie Men­ge­le, nicht letzt­end­lich mehr Tote zu ver­ant­wor­ten hat als die­ser? Mit Dros­tens fal­schem PCR-Test nahm die gan­ze C19-Tra­gö­die ihren Lauf. 

    Aber frei­lich: Men­ge­le war ein bös­ar­ti­ger Sadist, was man von Dros­ten nicht sagen kann. Dros­ten könn­te einem schon eher leid tun. Er ist im Grun­de nur ein klei­ner bau­ern­schlau­er Schumm­ler, der das Dorf, wo er gebo­ren wur­de, nie hät­te ver­las­sen sol­len. Dort hät­te der Hoch­stap­ler mit sei­nen Metho­den viel­leicht das Mäd­chen über­zeugt, in das er sich ver­liebt hat­te. Jetzt aber wur­de er von bösen Mäch­ten auf einen Pos­ten gehievt, auf dem er heil­los über­for­dert ist, wo er unüber­seh­ba­res Unheil anrich­ten konn­te und wo sei­ne Lügen nun­mehr gna­den­los ent­larvt wer­den (sie­he aktu­ell https://​www​.ach​gut​.com/​a​r​t​i​k​e​l​/​d​r​o​s​t​e​n​_​u​n​d​_​d​i​e​_​l​a​b​o​r​t​h​e​o​r​i​e​_​l​u​e​g​e​n​_​w​i​e​_​g​e​d​r​u​ckt).

    1. @Ehrlicher Hand­wer­ker: Hät­te er Dros­ten erschos­sen, wäre er sogar in die Tages­schau gekom­men! Mal ehr­lich, was ist das für armes Argu­ment? Da bringt jemand den Medi­en ein Geschenk dar, mit dem sie bele­gen, wie durch­ge­knallt, Holo­caust-leug­ne­risch und gewalt­be­reit die­se "Quer­den­ker" sind – und Ihr fei­ert das?
      In bei­den Fäl­len ist es erschre­ckend kurz, Gescheh­nis­se auf Per­so­nen zu redu­zie­ren. Weder bei Men­ge­le noch bei Dros­ten geht es vor­ran­gig um ihre Psy­che. Rich­tig, sein PCR-Test hat eine Tra­gö­die ins Rol­len gebracht. Was da Men­ge­le zu suchen hat, kön­nen nur die erklä­ren, die rela­ti­vie­ren wollen.

      1. Er ist doch nicht der Ein­zi­ge, der sol­che Tests ent­wi­ckeln. Er war halt flott, hat­te ein Lob­by und einen gewis­sen Ruf. Man­che hat das gleich miss­trau­isch gemacht. Er hat Ver­ant­wor­tung, ja, doch wer hat die­sen Test zuge­las­sen? Den Zwang sich tes­ten zu las­sen hat nicht Dros­ten son­dern die Regie­run­gen Mer­kel und jetzt Scholz, sowie alle die für die­se Geset­ze gestimmt und in den Medi­en die Trom­mel gerührt haben. Trotz aller Eins­sprü­che und Kritik…

        Und was für ein Volk hat sich in wei­ten Tei­len nicht nur ins Bocks­horn jagen las­sen, und beim Het­zen und Dif­fa­mie­ren mitgemacht. 

        Sol­che state­ments ver­schlei­ern und len­ken ab , und das wer­den die wah­ren Ver­ant­wort­li­chen sicher sehr zu schät­zen wissen.

        1. Der Dros­ten-Test ist nicht so kon­zi­piert, dass er vom Wuhan-Virus Infi­zier­te erken­nen kann, son­dern so, dass er ein Maxi­mum an "Fäl­len" pro­du­ziert. Für das Wuhan-Virus gab es Anfang Janu­ar 2020 bereits einen funk­tio­nie­ren­den Test aus Chi­na. Wenn Dros­ten etwas ande­res nach­schob, hat­te es auch einen ande­ren Zweck.
          Nur der Dros­ten-Test mach­te die Mas­sen­pa­nik, die Ein­sper­run­gen, die Nöti­gun­gen, die Frei­he­tis­be­rau­bun­gen, die iso­lier­ten Toten in den Alten­hei­men, die falsch Beatme­ten und dar­an Ver­stor­be­nen, die Toten in Asi­en und Süd­ame­ri­ka usw. usw. erst mög­lich. Das hat durch­aus das Niveau eines Kriegsverbrechens.
          Na ja, so genau will man es dann viel­leicht doch nicht wissen.

          Beson­ders betrof­fen zeigt sich die Jus­tiz von "Nazi-"Zuschreibungen. Das sei­en Ver­glei­che, damit auto­ma­tisch Gleich­set­zun­gen und damit auto­ma­tisch Rela­ti­vie­run­gen. Und so was ist aus­drück­lich nur gegen­über "Quer­den­kern" zuläs­sig! Für alles ande­re besteht kein copy­right, kein Nut­zungs­recht an die­sem Begriff. Also Ver­let­zung des geis­ti­gen Eigen­tums der deut­schen Geschichts­schrei­bung sozu­sa­gen. Dem ent­spricht dann auch die zu zah­len­de Summe.

  5. Halt­lo­ser Vor­wurf. Nazis waren bes­ser frisiert.

    Dass jemand vor ein Gericht gehö­re, ist eine zuläs­si­ge For­de­rung. Dros­ten hat vie­le Tote auf dem Gewis­sen, denn er flan­kier­te die Poli­tik, die dazu führ­te, dass Men­schen ein­ge­sperrt wur­den und dass der Ein­zel­han­del schlie­ßen muss­te. Da braucht es spe­zi­el­le Gerich­te, um die Ver­ant­wort­li­chen (Dros­ten, Wie­ler, Spahn, Mer­kel, Scholz etc. pp.) einer gerech­ten Stra­fe zuzu­füh­ren. Muss ja nicht gleich die Todes­stra­fe sein, die im Übri­gen bei uns des­halb ver­bo­ten wur­de, weil man Angst hat­te, dass Nazi­ver­bre­cher zum Tode ver­ur­teilt wür­den. Dar­an gei­len sich die Deut­schen dann gegen­über den Bri­ten, Fran­zo­sen und die Ame­ri­ka­ner, die die Todes­stra­fe spä­ter abschaff­ten oder gar nicht, mora­lisch auf.

    Auch dass jetzt er knie­tief in der Sch… steht, weil er die Labor­hy­po­the­se als Ver­schwö­rungs­theo­rie ver­warf, obwohl er nun nach­weis­lich Teil der Ver­schwö­rung um Fau­ci ist. An Dros­tens Hän­den klebt Blut. 

    Und ich wie­der­ho­le all zu ger­ne: Dros­ten ist der Typ Mensch, der wenn es rich­tig eng wird, zur Bar­schel­me­tho­de greift und sich jeg­li­cher Gerichts­bar­keit entzieht.

    1. Drosten´s Schuld muss vor einem unab­hän­gi­gen Gericht auf der Basis der Rechts­spre­chung von Dra­con oder evtl. Solon geprüft wer­den., da die Dimen­si­on einer evtl. Straf­tat alles bis­lang Dage­we­se­ne über­tref­fen könnte.
      Auch sei­ne Zusam­men­ar­beit mit Sna­ke oil­fert Landt und seine
      offen­sicht­li­che Invol­vie­rung in die cau­sa Dr. Fau­ci muss
      beleuch­tet werden.
      Ein Ver­gleich mit bis­lang von Men­schen­hand began­ge­nen Ver­bre­chen ist nie­mals sinnvoll.
      Jedes Ver­bre­chen, jeder Mord ist mit nichts zu vergleichen.
      Es kommt in der Gewich­tung immer jedoch auf die Motive
      des Ver­bre­chers an, auf die Nie­der­tracht, Grau­sam­keit, Heimtücke.
      Jeder e i n z el n e Mord, jede e i n z e l n e
      Kör­per­ver­let­zung ist dem evtl. Straf­tä­ter , wie im angel­säch­si­schen Straf­recht, zur Last zu legen und mit einem Straff­mass zu ble­gen. Selbst wenn es am Ende
      250 Mil­lio­nen mal lebens­län­lich wird.
      Dros­ten könnt evtl. zusätz­lich wegen Bil­dung oder Mit­glied­schaft in einer kri­mi­nel­len Ver­ei­ni­gung ange­klagt werden.
      Dann Gna­de ihm Gott.……

  6. Also es ver­hält sich wohl so. Wenn die Impf­schä­den, so wie sie zu befürch­ten sind ans Tages­licht kämen, wäre der Ver­ur­teil­te schön "aus dem Schnei­der", wie man so sagt. Nun hat er aber mal vor­erst sein Urteil.
    Auf kei­nen Fall hät­te ich Dros­ten einen Kriegs­ver­bre­cher genannt. Das ande­re ist er, und zwar im Min­des­ten dem Ver­dach­te nach. Das Pro­blem liegt hier im Rechts­we­sen der BRD, und nicht im Recht selbst! Nur soviel dazu.
    Des­wei­te­ren hät­te ich Dros­ten nie­mals mit Adolf Hit­ler ver­gli­chen. Dazu fehlt ihm mei­ner Mei­nung nach nicht bloss die intui­ti­ve Inte­li­genz Hit­lers, Dros­ten ist ein extremst über­heb­li­cher Cha­rak­ter. Dros­ten wäre ohne sei­nen Titel ein Nichts. Die Char­la­ta­ne­rie eines Hit­lers bringt der nicht ansatzw­qei­se zu Stan­de. Was aber lässt sich zum Men­ge­le-bezug sagen? Nun Men­ge­le war SS-Arzt. Die SS ist offi­zi­ell eine "ver­bo­te­ne Orga­ni­sa­ti­on". Das kann das Gericht also schwer­lich berück­sich­ti­gen. mei­ner per­sön­li­chen Mei­nung nach wäre dann eine Ermitt­lung dem Ver­dach­te nach ein­zu­lei­ten. Der deut­sche Staat inter­es­siert sich nicht dafür ob die "SS" sich dar­an hält oder nicht, so lan­ge kei­ne "Devo­tio­na­li­en" mit im Spiel sind. Was fällt mir dazu ein – die ita­lie­ni­schen "Mafia-Orga­ni­sa­tio­nen" sind auch ver­bo­ten!? In Ita­li­en dürf­te das aus­rei­chen um einen Lacher zu erzie­len, genau weiss ich's aber nicht. Es lässt sich kein Urteil bil­den wenn die Jus­titz kei­ne Beweis­erhe­bung vollführt.
    Aber was fällt mir gera­de noch dazu ein? Ca y est – wie les fran­cais sagen. let it flutsch … 😉 [I hope he can ver­kraft la straf, sor­ry bedenglisch]

  7. 1.300 € pro Spa­zier­gän­ger, der als Nazi belei­digt wird???
    Die Kas­se klingelt
    Laßt auf die­ses Urteil bezie­hen und jede Zei­tungs­re­dak­ti­on, TV-Sen­der wegen Belei­di­gung verklagen!

    1300 €x 300.000 W(Wanderer) pro Montag/Samstag.…

    Holen wir uns unser Geld zurück!
    Ich füh­le mich schon lan­ge belei­digt! In Intel­li­genz, Ehre und Würde!

  8. Ich hof­fe, er hat die Ver­hand­lung für eine ordent­li­che Beweis­auf­nah­me genutzt. Ich mei­ne, so eine Befra­gung von Dros­ten als Zeu­gen hät­te eini­ges ans Tages­licht för­dern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.