Maskenverband Deutschland empört: Regierung kauft nur kommunistische Masken

Am 9.2. ist auf aerz​te​blatt​.de Unge­heu­er­li­ches zu erfahren:

»Ver­misch­tes
Deut­sche Mas­ken­her­stel­ler kla­gen über aus­blei­ben­de Aufträge

Augs­burg – Die deut­schen Her­stel­ler von Coro­naschutz­mas­ken wer­fen der Poli­tik vor, mit öffent­li­chen Groß­auf­trä­gen für Bil­lig­im­por­te aus Fern­ost ihre Ver­spre­chen für den Auf­bau einer kri­sen­si­che­ren ein­heimischen Pro­duk­ti­on zu verraten.

„Die Lage bei vie­len hei­mi­schen Her­stel­lern ist dra­ma­tisch“, sag­te der Spre­cher des Mas­ken­ver­bands Deutsch­land, Ste­fan Berg­mann, der Augs­bur­ger All­ge­mei­nen heu­te. „95 Pro­zent der deut­schen Maschi­nen ste­hen still, weil es kei­ne Auf­trä­ge gibt“, erklär­te er.

Obwohl der Staat den Auf­bau der Pro­duk­ti­on mas­siv mit Zuschüs­sen geför­dert habe, wür­de die öffent­liche Hand ent­ge­gen ande­rer Zusa­gen Auf­trä­ge rein nach Preis­kri­te­ri­en nach Asi­en vergeben…

Die stell­ver­tre­ten­de Lin­ken-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Susan­ne Fer­schl warf der Bun­des­re­gie­rung vor, deut­sche Arbeits­plät­ze und Unter­neh­men im Stich zu las­sen. „Es ist absurd, die hei­mi­sche Pro­duk­ti­on erst mit Mil­lio­nen von Steu­er­gel­dern auf­zu­bau­en, um Ver­sor­gungs­eng­päs­se zu ver­mei­den und die Her­stel­ler dann aber auf ihren Pro­duk­ten sit­zen zu las­sen“, sag­te die Lin­ke-Poli­ti­ke­rin der Zeitung.

Sie for­der­te Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Robert Habeck (Grü­ne) auf, das Ver­ga­be­recht zu ändern. „Die Bun­desregierung, ins­be­son­de­re der grü­ne Wirt­schafts­mi­nis­ter, ist gefor­dert, die­sen Zustand zu ver­än­dern und das Ver­ga­be­recht so anzu­pas­sen, dass öko­lo­gi­sche und sozia­le Bedin­gun­gen bei öffent­li­chen Ausschrei­bungen zwin­gend als Ver­ga­be­kri­te­ri­en gesetzt wer­den“, sag­te Fer­schl. „Han­delt die Bun­des­re­gie­rung nicht, braucht sie spä­ter auch kei­ne Kro­ko­dils­trä­nen ver­gie­ßen, wenn erneut Pro­duk­te der kri­ti­schen In­frastruktur knapp wer­den.“«

Frü­her mal hät­te die Lin­ke skan­diert "Deut­sche Mas­ken, deut­sches Geld, mor­den mit in aller Welt!", oder so ähnlich.


Den Mas­ken­ver­band Deutsch­land gibt es tat­säch­lich, und er wirkt auch außer­halb der när­ri­schen Saison:

»Im Mas­ken­ver­band Deutsch­land sind zur­zeit 74 Unter­neh­mer orga­ni­siert, die aus­schließ­lich in Deutsch­land pro­du­zie­ren und dafür nur Vor­pro­duk­te aus Deutsch­land oder Euro­pa ver­wen­den. Sie haben eine Kapa­zi­tät von 4,12 Mil­li­ar­den Mas­ken pro Jahr, sind der­zeit aber nur zu 20 Pro­zent aus­ge­las­tet. Eine 90-Mil­lio­nen-För­de­rung des Bun­des aus dem Jahr 2020 hat­ten die Unter­neh­mer sei­ner­zeit um Inves­ti­tio­nen in Höhe von 210 Mil­lio­nen Euro ergänzt und damit Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten für Mas­ken und Melt­blown-Vlies in Deutsch­land geschaffen.

Da jedoch öffent­li­che Insti­tu­tio­nen (Minis­te­ri­en, Behör­den, Kom­mu­nen, gro­ße Ein­käu­fer der Pri­vat­wirt­schaft) fast aus­schließ­lich bil­lig in Chi­na bestel­len, liegt die Bran­che brach, über 4000 gera­de neu geschaf­fe­ne Arbeits­plät­ze in Deutsch­land und sind in Gefahr – und erneut die deut­sche Unab­hän­gig­keit von Asi­en.«
mas​ken​ver​band​-deutsch​land​.de (4.2.)


Der Bei­trag wur­de aus­ge­löst durch einen Kom­men­tar von @Balance. In ihm heißt es:

»Wir hören so oft, dass die Mit­ar­bei­ter der Auto­in­dus­trie, der Braun­koh­le usw. sich nicht gegen den Wan­del sper­ren soll­ten und in ande­ren Bran­chen Arbeit fin­den wür­den. Das könn­te bald auch für die deut­sche Mas­ken­in­dus­trie gel­ten. Frei nach dem Mot­to “Schwer­ter zu Pflug­scha­ren!” soll­te es bald hei­ßen “Mas­ken zu Staubsaugerbeuteln!”«

Update: Ein Kom­men­tar weist auf einen Arti­kel auf bild​.de vom 4.2. hin, in dem es heißt:

»ZU VIEL BESTELLT!
600 Mio. Mas­ken ungenutzt

Die Bun­des­re­gie­rung sitzt seit dem Groß­an­kauf 2020 auf 600 Mio unge­nutz­ten Atemschutz-Masken!

Das bestä­tig­te das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um gegen­über BILD. Die Mas­ken pas­sen auf 1800 Sattelzüge.

Bri­sant: Wann wel­che Halt­bar­keits­da­ten ablau­fen, konn­te das Minis­te­ri­um gegen­über BILD nicht sagen…«

19 Antworten auf „Maskenverband Deutschland empört: Regierung kauft nur kommunistische Masken“

  1. Die deut­schen Her­stel­ler von Coro­naschutz­mas­ken wer­fen der Poli­tik vor, mit öffent­li­chen Groß­auf­trä­gen für Bil­lig­im­por­te aus Fernost … 

    Wo noch­mal ste­hen die Fabri­ken Deut­scher Hersteller!?

    1. @Erfurt:
      TRIGEMA Inh. W. Grupp e.K. mit Sitz im schwä­bi­schen Bur­la­din­gen wur­de 1919 gegrün­det und ist Deutsch­lands größ­ter Her­stel­ler von Sport- und Frei­zeit­be­klei­dung. Das Unter­neh­men bie­tet qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Sport- und Frei­zeit­be­klei­dung sowie Tag- und Nacht­wä­sche für Damen, Her­ren, Jugend­li­che und Kin­der. TRIGEMA und Wolf­gang Grupp, allei­ni­ger Geschäfts­füh­rer und Inha­ber in drit­ter Gene­ra­ti­on, ste­hen dabei für moderns­te Tech­nik, für sozia­le und wirt­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung und für den Erhalt des Pro­duk­ti­ons­stand­or­tes Deutschland.

      Es ist eine Fra­ge der Ein­stel­lung und Ziel­set­zung, wes­halb sich TRIGEMA bis heu­te erfolg­reich am Stand­ort Deutsch­land behaup­ten kann. TRIGEMA betrach­tet die Stand­ort­si­che­rung als etwas, das den Auf­trag hat, den Wohl­stand einer Gemein­schaft zu sichern. Denn nur wer Arbeit hat, kann inves­tie­ren. Und nur wenn Inves­ti­tio­nen getä­tigt wer­den, ist auch Arbeit da. Eine Wirt­schaft, die die­se Wech­sel­wir­kung ver­gisst, gefähr­det den Wohl­stand ihrer Gemein­schaft zuguns­ten eini­ger weni­ger Profiteure.
      https://​www​.tri​gema​.de/​u​n​t​e​r​n​e​h​m​e​n​/​u​e​b​e​r​-​u​ns/
      Unter "Sport und Frei­zeit­be­klei­dung" wird neu­er­dings auch das verstanden:
      https://​www​.tri​gema​.de/​b​e​h​e​l​f​s​-​m​u​n​d​-​u​n​d​-​n​a​s​e​n​m​a​s​ke/

        1. @Erfurt Die Fir­ma Tri­gema pro­du­ziert tat­säch­lich in Deutsch­land in Burladingen.
          https://​www​.st​-josef​-gd​.de/​2​0​2​0​/​0​2​/​1​0​/​i​s​t​-​t​e​x​t​i​l​p​r​o​d​u​k​t​i​o​n​-​m​a​d​e​-​i​n​-​g​e​r​m​a​n​y​-​u​e​b​e​r​h​a​u​p​t​-​n​o​c​h​-​m​o​e​g​l​i​ch/
          Und hat die Pro­duk­ti­on zwi­schen­zeit­lich auf Mas­ken umgestellt.
          Der schwä­bi­sche Beklei­dungs­her­stel­ler Tri­gema hat wegen der Coro­na-Pan­de­mie sei­ne Pro­duk­ti­on teil­wei­se auf Mund- und Nasen­schutz-Mas­ken umge­stellt. Die ers­ten 10 000 Mas­ken sind bereits her­ge­stellt wor­den, sag­te Unter­neh­mens­chef Wolf­gang Grupp am Freitag.
          https://​www​.kma​-online​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​d​e​t​a​i​l​/​t​r​i​g​e​m​a​-​u​n​d​-​e​t​e​r​n​a​-​s​t​e​l​l​e​n​-​p​r​o​d​u​k​t​i​o​n​-​a​u​f​-​m​u​n​d​s​c​h​u​t​z​-​m​a​s​k​e​n​-​u​m​-​a​-​4​2​875

          Sie haben oben gefragt wo Deut­sche Her­stel­ler ihre Fabri­ken haben, ich habe Ihnen einen Her­stel­ler und sei­nen Pro­duk­ti­ons­stand­ort genannt. Und selbst­ver­ständ­lich befin­den sich TRIGEMA und asia­ti­sche Her­stel­ler in einer Kon­kur­renz­si­tua­ti­on. Damit hof­fe ich das alles geklärt ist.

      1. @ Hier
        Echt pfif­fig und schnell.….
        Es grüßt die Wer­be­ab­tei­lung der
        Fa. Tritratrullala
        War das die­ser Herr Wolf­gang Grupp – mit sei­nem Wer­be­auf­tritt, der an einen Spiß auf dem Kaser­nen­hof erinnerte ?
        Das war dann die­ser Herr Wolf­gang Grupp, der gegen einen vor­her par­tei­lo­sen, beim Volk sehr belieb­ten Bür­ger­meis­ter der Stadt Bur­la­din­gen mit übels­ten Mit­teln agi­tier­te, nach­dem die­ser bei der A F D, wie von ihm vor der Wahl ange­kün­digt, ein­ge­tre­ten war.
        Der Par­tri­arch vom alten Schrot und Korn glaubt auch, das poli­ti­sche Den­ken sei­ner Arbei­ter regu­lie­ren zu müssen.
        Unschö­nes Arbeitsklima .….……!!!!!!!!!!!!!!!!

        1. @Pünktchen:
          "Sie haben oben gefragt wo Deut­sche Her­stel­ler ihre Fabri­ken haben, ich habe Ihnen einen Her­stel­ler und sei­nen Pro­duk­ti­ons­stand­ort genannt. Und selbst­ver­ständ­lich befin­den sich TRIGEMA und asia­ti­sche Her­stel­ler in einer Kon­kur­renz­si­tua­ti­on. Damit hof­fe ich das alles geklärt ist."

          Dar­um und um nichts ande­res ging es. Was Herr Grupp für ein Mensch ist und was er nach sei­ner Arbeit macht – kei­ne Ahnung, ich ken­ne ihn nicht per­sön­lich und bewer­te auch nicht sein Handeln. 

          Im Arti­kel ging es um Mas­ken deut­scher Her­stel­ler und da TRIGEMA das Pro­du­zie­ren in Deutsch­land zur Maxi­me erho­ben hat ist Tri­gema eben der deut­sche Vor­zei­ge-Tex­til­her­stel­ler mit eige­ner deut­scher Pro­duk­ti­on (unab­hä­nig davon was der Geschäftsführer/Besitzer eben für ein Mensch ist)

          1. .….der deut­sche Vorzeige-Textilhersteller.…..

            Dann ken­nen Sie ihn also doch, oder wie kom­men Sie zu die­ser Wertung ?
            Und eine Fra­ge, …" wo Deut­sche Her­stel­ler ihre Fabri­ken haben .."
            habe ich nicht gestellt.
            Ihren Arti­kel fas­se ich als unse­ri­ös auf, wobei ich nicht mal die Fra­ge gestellt habe, ob ein wie auch immer gear­te­tes per­sön­li­ches Inter­es­se an so einer alber­nen Wer­be­tex­te­rei besteht.

  2. Auf den Goldrausch/Karneval der glo­ba­len Mas­ken­in­dus­trie folgt unwei­ger­lich der Kater/Aschermittwoch gigan­ti­scher Umweltverschmutzung: 

    "129 Mil­li­ar­den Mas­ken wer­den welt­weit pro Monat weg­ge­wor­fen und tra­gen so zur Ver­schmut­zung der Welt­mee­re bei. Hin­zu kom­men Unmen­gen an Coro­na-Test­kits und Ein­weg­hand­schu­hen. Die gro­ße Mehr­heit des Abfalls wird nicht rich­tig entsorgt."

    https://​de​.rt​.com/​i​n​l​a​n​d​/​1​3​1​3​7​3​-​a​u​f​-​p​a​n​d​e​m​i​e​-​f​o​l​g​t​-​u​m​w​e​l​t​k​a​t​a​s​t​r​o​p​h​e​-​d​r​ei/

    Auch wenn es mir ein biss­chen zu alar­mis­tisch vor­kommt: der glo­ba­le Maß­nah­men­müll­berg ist gigan­tisch. Und wenn schon unse­re Pfand-Plas­tik­fla­schen im Oze­an landen …

    1. @Ralf
      ich mei­ne ja, man könn­te getra­ge­ne Mas­ken sam­meln, ordent­lich ein­tü­ten (nicht, dass jemand noch auf die absur­de Idee der vor­sätz­li­chen Kör­per­ver­let­zung durch hoch­gra­dig kon­ta­mi­nier­te Gesichts­win­deln käme) und an Kar­li schi­cken. Gebühr zahlt Empfänger.
      Spahn hät­te davon dicke auch ein paar verdient.

      Welch Blödsinnsideen

  3. Bzgl. der 600 Mio. Mas­ken auf Halde:
    Ein Schelm wer dabei an Zufall denkt, dass jetzt neben zb Hes­sen wei­te­re Bun­des­län­der auf FFP2 im Ein­zel­han­del und bei der Grund­ver­sor­gung setzen…

  4. Der Bund sitzt auf 600 Mio nicht ver­wen­de­ter Mas­ken (von denen ver­mut­lich min­des­tens 580 Mio eigent­lich nicht mehr ver­wen­det wer­den duer­fen, weil ihr Halt­bar­keits­da­tum abge­lau­fen ist) …
    Und dann moech­te die "deut­sche Mas­ken­in­dus­trie" gern 4,12 Mrd Mas­ken an den Bund ver­kau­fen, damit es nicht noch ein­mal zu einem Eng­pass kommt? 4,12 Mrd pro Jahr sind mehr als 11 Mio pro Tag, *jeden* Tag ein­schliess­lich Sonn- und Fei­er­ta­gen. Und die sol­len dann bevor­ra­tet wer­den fuer den Fall, dass sie moeg­li­cher­wei­se irgend­wann viel­leicht mal gebraucht werden? 

    Ich sehe doch aktu­ell schon ueber­all die­se komis­cen Gesicht­s­tue­ten wie Blei in den Rega­len liegen.

    Was immer die­se Trup­pe auch geraucht hat, legal ist das Kraut sicher­lich nicht …

  5. Pres­se­mit­tei­lung Bay­ri­sche Staats­re­gie­rung vom 03.12.2 0 2 0
    Baye­ri­sche FFP2-Schutz­mas­ken­pro­duk­ti­on star­tet in Weng / Niederbayern

    ".. .Die nie­der­baye­ri­sche Zettl Group aus Weng im Land­kreis Lands­hut kann ab sofort FFP2-Atem­schutz­mas­ken her­stel­len. Die not­wen­di­ge Zer­ti­fi­zie­rung wur­de im Bei­sein von Wirt­schafts­mi­nis­ter Hubert Aiwan­ger und Ver­brau­cher­schutz­mi­nis­ter Thors­ten Glau­ber über­reicht. Wirt­schafts­mi­nis­ter Hubert Aiwan­ger hat den Zusam­men­schluss meh­re­rer baye­ri­scher Unter­neh­men zum so genann­ten Mas­ken­ver­bund Bay­ern und die Auf­nah­me einer baye­ri­schen Mas­ken­pro­duk­ti­on von Beginn der Coro­na­kri­se an unterstützt.….
    .…Aiwan­ger betont: “Die enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Wirt­schaft und Poli­tik war erfolgreich.…
    …Laut Prüf­or­ga­ni­sa­ti­on DEKRA ist die Mas­ke von Zettl das bes­te Pro­dukt seit Beginn der Coronapandemie. ..
    …Mit der Inbe­trieb­nah­me der Fer­ti­gungs­an­la­ge kön­nen monat­lich 2,5 Mil­lio­nen Mas­ken des Modells „Zettl Futu­rus“ her­ge­stellt wer­den. Mit Beginn des nächs­ten Jah­res steigt die Pro­duk­ti­on auf 6 Mil­lio­nen, lang­fris­tig soll die Kapa­zi­tät bei bis zu zehn Mil­lio­nen Mas­ken pro Monat liegen…"

    Noch Fra­gen ????

    https://​www​.bay​ern​.de/​b​a​y​e​r​i​s​c​h​e​-​f​f​p​2​-​s​c​h​u​t​z​m​a​s​k​e​n​p​r​o​d​u​k​t​i​o​n​-​s​t​a​r​t​e​t​-​i​n​-​w​e​n​g​-​n​i​e​d​e​r​b​a​y​e​rn/

  6. Es sind ja nicht nur die Mil­lio­nen Mas­ken, son­dern auch die ande­ren Mil­lio­nen "Impf"stoffe, Test­kits, Kubik­me­ter Des­in­fek­ti­ons­mit­tel etc, die nicht mehr unter­ge­bracht wer­den kön­nen wenn der Wahn been­det wer­den wür­de – drum darf das ja auf kei­nen Fall pas­sie­ren. An der Bör­se gehen grad die Beton- und Bau­stahl­prei­se nach oben – ob da schon wie­der nie­mand plant eine Mau­er zu bauen?

  7. "Die Mas­ken pas­sen auf 1800 Sattelzüge."
    Neben- und unter­ein­an­der außen draufgeklebt?
    Stel­le mir gera­de die opti­sche Wir­kung vor.

  8. Das wur­de auch in einem Bei­trag der Umschau beim MDR am 25.01.2022 und auch schon ein­mal am 07.12.2021 thematisiert:

    https://​www​.ard​me​dia​thek​.de/​v​i​d​e​o​/​u​m​s​c​h​a​u​/​w​a​r​u​m​-​b​e​h​o​e​r​d​e​n​-​m​e​d​i​z​i​n​p​r​o​d​u​k​t​e​-​l​i​e​b​e​r​-​i​n​-​a​s​i​e​n​-​b​e​s​t​e​l​l​e​n​/​m​d​r​-​f​e​r​n​s​e​h​e​n​/​Y​3​J​p​Z​D​o​v​L​2​1​k​c​i​5​k​Z​S​9​i​Z​W​l​0​c​m​F​n​L​2​N​t​c​y​9​l​M​2​J​k​N​D​J​l​M​i​1​h​N​T​A​3​L​T​Q​y​Z​W​U​t​O​G​U​x​Y​i​0​0​Y​j​k​x​Y​T​Y​z​Y​z​M​3​N2M

    Bei 3:30 ist es auch inter­es­sant: Da wer­den Min­dest­löh­ne usw. in den Aus­schrei­bun­gen defi­niert, die aber nicht bei aus­län­di­schen Auf­trag­neh­mern gel­ten. Das zeigt, dass man über­haupt kein Inter­es­se an ein­hei­mi­scher Fer­ti­gung hat, son­dern es nur Form­sa­che war, damit kei­ner behaup­ten kann, es wäre nicht ver­sucht wor­den, aber die Preis­vor­stel­lun­gen der Her­stel­ler wären "über­zo­gen".

  9. Sor­ry, der Tweet muss auch noch sein:
    Ant­wort von von Lamb­s­dorff auf die Fra­ge, war­um kei­ne Mas­ken getra­gen wurden:
    "… Anwei­sung war, stets die Mas­ke zu tra­gen, sie durf­te nur wäh­rend die­ser ca. 40-minü­ti­gen Zusam­men­kunft am Platz abge­nom­men wer­den. Im Ple­num der Bun­des­ver­samm­lung gilt die Mas­ken­pflicht auch am Platz…"

    https://​mobi​le​.twit​ter​.com/​L​a​m​b​s​d​o​r​f​f​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​9​2​8​2​3​0​4​4​9​0​0​9​3​7​732

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.