"Massenimpfkampagnen führen zu einer katastrophalen Verschlimmerung der Covid-19-Pandemie"

Geert Vanden Bossche hat bereits ver­schie­de­ne Stationen in sei­ner Karriere durch­lau­fen: GlaxoSmithKline Biologicals, Novartis Vaccines & Diagnostics, Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF), Global Alliance for Vaccines and Immunisation (GAVI), Deutsches Zentrum für Infektionsforschung. Er ist alles ande­re als ein Impfgegner und den­noch höchst besorgt. In einem Vortrag "Why should cur­rent Covid-19 vac­ci­nes not be used for mass vac­ci­na­ti­on during a pan­de­mic?" erklärt er:

»Ich habe die Folien der Keynote ange­hängt, die ich ges­tern auf dem Vaccine Summit in Ohio gehal­ten habe ("Why should cur­rent Covid-19 vac­ci­nes not be used for mass vac­ci­na­ti­on during a pan­de­mic?"). Bitte schau­en Sie sie sich an. Die Quintessenz ist, dass ich nicht sehe, wie Massenimpfkampagnen nicht zu einer kata­stro­pha­len Verschlimmerung der Covid-19-Pandemie füh­ren wür­den. Aber nie­mand scheint das zu erken­nen; statt­des­sen kon­zen­trie­ren sich Impfstoffhersteller, Kliniker und Wissenschaftler nur auf die (posi­ti­ven) kurz­fris­ti­gen Ergebnisse und Auswirkungen auf indi­vi­du­el­ler Ebene. Niemand scheint sich mit den Folgen und dem Risiko auf der Ebene der mensch­li­chen Bevölkerung zu befas­sen (die sich nach mei­nem Verständnis recht bald mani­fes­tie­ren werden).

Warum macht sich nie­mand Sorgen über "Immun-Escape", wäh­rend Covid-19 bereits der ange­bo­re­nen Immunität der Menschen ent­kom­men ist, was sich in meh­re­ren neu auf­tau­chen­den, viel infek­tiö­se­ren Virusvarianten wider­spie­gelt (höchst­wahr­schein­lich auf­grund der glo­ba­len Umsetzung von Maßnahmen zur Infektionsprävention)? Der Einsatz von Impfstoffen in den lau­fen­den Massenimpfungskampagnen wird höchst­wahr­schein­lich die (adap­ti­ve) Immunitätsflucht wei­ter ver­stär­ken, da kei­ner der aktu­el­len Impfstoffe die Replikation/Übertragung der vira­len Varianten ver­hin­dern wird. Je mehr wir die­se Impfstoffe zur Immunisierung von Menschen inmit­ten einer Pandemie ein­set­zen, des­to infek­tiö­ser wird das Virus wer­den. Mit zuneh­men­der Infektiosität steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Viren gegen die Impfstoffe resis­tent wer­den. Das ist nicht gera­de Raketenwissenschaft, es ist ein Grundprinzip, das einem Studenten im ers­ten Impfstoffkurs bei­gebracht wird: Man soll­te einen pro­phy­lak­ti­schen Impfstoff nicht in Populationen ein­set­zen, die einem hohen Infektionsdruck aus­ge­setzt sind (was heu­te mit Sicherheit der Fall ist, da meh­re­re hoch­in­fek­tiö­se Varianten der­zeit in vie­len Teilen der Welt zir­ku­lie­ren). Um dem selek­ti­ven Immundruck durch die Impfstoff-Antikörper voll­stän­dig zu ent­ge­hen, muss Covid-19, ein hoch mutier­ba­res Virus, nur noch ein paar wei­te­re Mutationen in sei­ner rezep­tor­bin­den­den Domäne hinzufügen …

Ich bin mehr als besorgt über die kata­stro­pha­len Auswirkungen, die dies auf unse­re mensch­li­che "Rasse" haben wür­de. Die Menschen wür­den nicht nur den Impfschutz ver­lie­ren, son­dern auch ihre kost­ba­re, vari­an­ten­un­spe­zi­fi­sche (!), ange­bo­re­ne Immunität wäre weg (das liegt dar­an, dass Impfantikörper die natür­li­chen Antikörper bei der Bindung an Covid-19 über­tref­fen, selbst wenn ihre Affinität für die Virusvariante rela­tiv gering ist).

Ich habe alle zustän­di­gen Gesundheits- und Aufsichtsbehörden alar­miert, ein­schließ­lich WHO, CDC, FDA usw. und gebe­ten, mei­ne Bedenken zu berück­sich­ti­gen und sofort die Diskussion über die kata­stro­pha­len Folgen zu eröff­nen, die ein wei­te­res Entweichen von Covid-19 aus der Immunität haben würde.

Ich weiß natür­lich, dass die gegen­wär­ti­gen Massenimpfkampagnen von einer Vielzahl ver­schie­de­ner Parteien/Stakeholder ener­gisch und welt­weit unter­stützt wer­den. Solange ich nicht eines Besseren belehrt wer­de, kann dies jedoch kei­ne Entschuldigung dafür sein, zu igno­rie­ren, dass die Menschheit der­zeit dabei ist, ein recht harm­lo­ses Virus in ein unkon­trol­lier­ba­res Monster zu ver­wan­deln. Ich habe noch nie eine mei­ner Aussagen so ernst genom­men.«

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

69 Antworten auf „"Massenimpfkampagnen führen zu einer katastrophalen Verschlimmerung der Covid-19-Pandemie"“

    1. Gute Idee viel­leicht, das so einzuordnen.Sollte man aber noch etwas prä­zi­sie­ren oder?Braucht es da wie­der "Experten" zu?
      Wie schät­zen Sie Bea's Antwort hier unten ein?

    1. Machine Translation (MT) soll­te man NIE unbe­auf­sich­tigt vor sich hin werkeln/wüten las­sen. Nicht umsonst bie­ten ins­be­son­de­re KI-Lösungen "Übersetzungs"alternativen an. Am bes­ten aber: man macht sich selbst ans Werk.
      Warum?
      Darum:
      Anti-Demenz-Tipp des Tages:

      Learning a Foreign Language: Its Effect on the Enhancement of Cognitive Functions Among Healthy Older Individuals https://www.semanticscholar.org/me/feeds/13356/recommendations

      1. @Dr. Kassandra Pari: Völlig rich­tig. Hätte ich im Englisch-Unterricht bes­ser auf­gepaßt, wäre das viel­leicht nicht pas­siert. Oder doch. Richtig wäre es sicher, jemand Qualifizierten den Job machen zu las­sen. Oft den­ke ich, es soll­te schnell unter die Leute kom­men, blö­der Zielkonflikt. Umso dank­ba­rer bin ich den auf­merk­sa­men LeserInnen!

      2. Kurzfristig noch wich­ti­ger ist die Gefahr, daß eine unbe­auf­sich­tig­te "Korrektur" durch Software die Aussage des Textes ver­dreht. Wir sehen das an dem aktu­el­len Beispiel, das hier dis­ku­tiert wird.
        Damit das nicht pas­siert, müß­te die "KI" die Aussagen im Kontext ver­ste­hen. Davon sind wir noch weit entfernt.

    2. ich den­ke wer ein Hirn hat und es braucht muss nicht lan­ge überlegen…wenn das Immunsystem mit der cv 19 Impfung " auf­ge­fres­sen " wird was bleibt am Ende übrig wenn du krank wirst!? nur noch ein toter. also lasst euch schön frei­wil­lig ste­chen, mein Körper gehört mir allei­ne nur über mei­ne Leiche.

  1. Man made epi­de­mic and man made extinction? 

    Ich kann das nicht fas­sen, mir bleibt die Sprache weg. Wenn dies Basiswissen eines Studenten im ers­ten Impfstoffkurs ist. Wie kann das alles nur sein?

    @aa viel­leicht wird es Zeit, Ihren Disclaimer zu ändern: ist das noch aktu­ell?: "kei­ne in der Art (…) hät­ten ein Virus in die Welt gesetzt, um sich die­se unter­tan zu machen (…)"

  2. Das heißt ja, es wäre soli­da­risch für die ande­ren Menschen, sich NICHT imp­fen zu las­sen und mit sei­ner natür­li­chen Immunabwehr dazu bei­zu­tra­gen, dass das Virus nicht gezwun­gen wird, zum Monster zu wer­den! Das ist die klei­ne gute Nachricht dar­an, nicht?

  3. Trotz der bekann­ten Warnungen (s.o.) wird wei­ter unge­hemmt und kri­tik­los Werbung für die Impfung gemacht. Ein Angebot, das man
    n o c h ableh­nen kann…

    "Gesundheitsminister Jens Spahn appel­liert trotz­dem, das „Impfangebot“ anzu­neh­men und es als „Privileg“ zu sehen. Es sei ein Gebot der Vernunft, sich imp­fen zu las­sen. Wer damit war­te, ris­kie­re, selbst schwer zu erkran­ken und das Coronavirus weiterzuverbreiten."

    https://www.fr.de/wissen/corona-astrazeneca-impfstoff-nebenwirkungen-vakzin-coronavirus-covid-19-eu-90208229.html

    1. So berei­tet sich die Menschheit ihr eige­nes Grab, indem sie ihre jahr­tau­sen­de alte, natür­li­che Immumität leicht­fer­tig auf­gibt, und den Rattenfängern frei­wil­lig in den Untergang folgt. Der Zauberlehrling wird am Ende um Hilfe bit­ten müs­sen. Glücklich, wer dann noch einen Meister fin­det. Wir haben es in der Hand. Jeder, der die Impfung ver­wei­gert, ret­tet und stärkt unser Immunsystem, ohne das es die Menschheit längst nicht mehr gäbe. 

      Laßt Euch nicht imp­fen! Rettet das Immunsystem!

    2. Ich bin mir 150%ig sicher, das sich kein Politiker mit die­ser Brühe imp­fen lässt!
      Sie wür­den doch nie in ihrem Leben ein Siechtum bevor­zu­gen, wenn die dicke Pension war­tet und dazu noch ein dickes Beratergehalt! Sie wol­len nach dem erfolg­lo­sen Politiker da sein, klu­ge Expertenratschläge erteilen!

  4. Hier noch­mal das inter­view mit ihm zum Thema. Wird wahr­schein­lich nicht lan­ge auf YouTube blei­ben. Seine Kernaussage ist ein­fach und gleich­zei­tig bestechend logisch: 

    Mit Impfungen lies­sen sich Pandemien ver­hin­dern, aber nie­mals wenn die Pandemie schon da ist. Impfungen sei­en kei­ne Heilung son­dern Prophylaxe. Durch Massenimpfungen erhö­he sich der Mutationsdruck auf das Virus. 

    https://www.youtube.com/watch?v=ZJZxiNxYLpc

    Man weiss natür­lich nicht, ob Vanden Bossche ein­fach frus­triert ist, weil sei­ne eige­ne Impfstofforschung sich viel­leicht nicht gegen die der Konkurrenz durch­set­zen konnte.
    Allerdings ist der Mann wirk­lich im Thema drin, da er als Koordinator für die Forschung am Ebola-Impfstoff bereits Erfahrungen mit mRNA Impfungen sam­meln konn­te. Ausserdem nimmt man ihm die Besorgnis wirk­lich ab, wenn man das Video sieht.

  5. P 3:
    "Current Covid-19 vac­ci­ne technologies
    (…) Are they safe?
    – yes, at the level of the individual
    (…)
    Are they effi­cacious for pro­tec­ting against disease?
    – yes, at the level of the individual
    (…) "
    WIE bitte❓❗

    1. Auch das noch:

      "Coronavirus-Varianten: Escape-Mutationen machen Sorgen | PZ – Pharmazeutische Zeitung https://www.pharmazeutische-zeitung.de/escape-mutationen-machen-sorgen-123217/

      (…)
      Doch genaue Aussagen las­sen sich anhand der Studien noch nicht tref­fen, da in der Regel nur die Antikörperantwort betrach­tet wird, wäh­rend der zel­lu­lä­re Teil der Immunantwort nicht unter­sucht wird. Außerdem han­delt es sich um In-vitro-Daten, von denen nicht sicher auf Real-Life-Effekte geschlos­sen wer­den kann.
      (…)"

    2. @Pari
      Genau das macht es ja so irre!
      Der Mann glaubt an sei­ne Kollegen und die Impfstoffe, stellt sie selbst über­haupt nicht in Frage, und kommt selbst unter sei­ner Prämisse, dass der Impfstoff harm­los und gut sei, zu der Schlussfolgerung, dass der Effekt von (egal wel­chen) Impfungen wäh­rend einer Pandemie auf die welt­wei­te Bevölkerung der sei, ein Monster zu schaf­fen und das Immunsystem zu "kas­trie­ren".

  6. Hmm, komisch.
    Herr Vanden Bossche (CSO Coimeva Llc.) fin­det sich im vor­läu­fi­gen Kongressprogramm mit einem ange­kün­dig­ten Vortrag:

    "Latest advan­ces in iden­ti­fy­ing tar­get anti­gens for infec­tious, immu­ne-media­ted and can­cer deseases"

    1. @Boris Büche

      Das ist nicht komisch: er ist abso­lut kein Gegner von Impfungen oder der Biotechnologie. 

      Das EINZIGE, was er sagt, ist, dass zum jet­zi­gen ZEITPUNKT Impfungen fata­le Wirkungen haben werden.

      ABER die Begründung dafür, das ist die eigent­li­che "Bombe". Wenn Sie zu der dann noch addie­ren, was wir hier zu den Impfstoffen selbst dis­ku­tie­ren – Organschäden, Thromben, ADE – dann wird es end­gül­tig per­vers. ABER: dem wür­de er viel­leicht nicht zustim­men, denn gegen die Impfungen ist er nicht, son­dern gegen Impfungen WÄHREND einer akti­ven Phase der Virenausbreitung, sog. "Pandemei" nach WHO .

  7. Lieber Ersteller die­ser Beiträge,
    eigent­lich habe ich hier nichts zu den Themen zu sagen.Ich bin Leser seit der 1.Minute Ihrer Seite.Das 1. was ich des Tages mache, ist, Ihre Seite auf­zu­su­chen um fest­zu­stel­len, was sich dort draus­sen in der C‑Welt Neues getan hat.
    Natürlich sehe ich alles kri­tisch, aber es ist mir wirk­lich mög­lich, mit die­sem mor­gend­li­chen Background eine Basis zu haben auf der ich dem täg­li­chen Info-Krieg bis zum 3.Kaffe (min­des­tens) gewach­sen bin.
    1000 Dank für Ihre gros­sen Mühen.Ich hof­fe Ihnen geht es gut, wenn nicht ,las­sen Sie es uns wissen!
    Weiter so – ich freue mich Ihnen even­tu­el lhier auch mal die Stirn bie­ten zu kön­nen Gruss

  8. Gestern habe ich den Versuch gestar­tet, Antworten auf die von Geert VandenBoosche auf­ge­wor­fe­nen Fragen inner­halb eines popu­lär­wis­sen­schaft­li­chen Blog zu erhalten.
    Leider wur­de der Kommentar (bis­lang?) nicht zugelassen.

    Nach die­ser unkri­ti­schen Lobeshymne des Bloggers auf die Impfstoffentwicklung aber auch sehr verständlich:

    "Wir befin­den uns zur Zeit gera­de in die­sem Zwischenbereich des mas­si­ven Hochfahrens der Impfstoffherstellung mit­samt der par­al­lel dazu voll­zo­ge­nen Errichtung einer geeig­ne­ten Impfinfrastruktur, die unse­re Geduld auf eine so der­ar­tig schwe­re Prüfung stellt, dass sich die öffent­li­che Presse in einem Zustand nahe der Hysterie zu befin­den scheint. Schon bald wird es Impfstoffe in jedem gewünsch­ten Masse geben. Bei nüch­ter­ner Betrachtung ist ihre Entwicklung und Herstellung bis­her mit einer erstaun­li­chen Geradlinigkeit und Vorhersagbarkeit ver­lau­fen – dem wir doch end­lich auch mal mit einem laut­star­ken «Bravo» an die Wissenschaftler ent­ge­gen soll­ten. Denn anders als im beruf­li­chen Leben vie­ler Menschen sind Ergebnis und Erfolg wis­sen­schaft­li­cher Arbeit kaum vor­her­be­stimmt. Was die Wissenschaftler geschafft haben, ist also alles ande­re als selbst­ver­ständ­lich. Und nun sind wir auf­grund ihres Erfolges end­lich bald über den Berg."

    https://scilogs.spektrum.de/beobachtungen-der-wissenschaft/eine-oeffentlich-kaum-ausreichend-anerkannte-leistung-der-wissenschafter-und-der-chor-des-oeffentlichen-noergelns/#respond

    Man möch­te dem Autoren ger­ne ein mit­schwin­gen­des "Hurra, Hurra, Hurra" zurufen. 😉

    Hier sieht man, wie ver­blen­det selbst anschei­nend spi­ri­tu­ell ori­en­tier­te Wissenschaftsphilosophen sein kön­nen, gegen­sätz­li­che Meinungen wer­den ungern diskutiert.
    Vieleicht ist aber auch die not­wen­di­ge fach­li­che Flughöhe von mir nicht erreicht worden.
    So wer­de ich lei­der dumm blei­ben müsssen.

    Der Corodok-Blog lässt im Gegensatz zu obi­gen Blog, einen brei­ten Diskursspielraum zu.
    Danke dafür!

  9. @ Nörgelender Jubelperser der Wissenschaft – 8. März 2021 um 11:48 Uhr
    Ach, machen Sie sich nichts draus. Der Mann ist schrei­end fach­fremd, zum Ersten. Ein seit Jahren bekann­ter Propagandist von Mainstream, Big-Pharma, wie etwa MaiLab, correctiv.org oder der Volksverpetzer. Mir seid Jahren als sol­cher bekannt. Da kann man nur wei­ter­kom­men wenn man es schafft Argument-gegen-Argument zu dis­ku­tie­ren, was die­se rhe­to­risch erfah­re­nen Leute in der Regel zu ver­hin­dern wis­sen. Psiram ist da noch viel geschickter.
    Lassen wir ein­fach mal die Fakten sprechen:
    pas­send zu Bossche's Hypothese ist in Israel die Covid-19-Situation dort am schlech­tes­ten wo am meis­ten geimpft wur­de und dort am bes­ten wo am wenigs­ten geimpft wur­de, bei den paläs­ti­nen­si­schen Arabern. Say's it all? Vielleicht. Sieht aber so aus.

  10. Nach der Lektüre von van den Bossches Folien erschei­nen mir auch die ver­mehr­ten Todesfälle Geimpfter in den Altenheimen ver­ständ­li­cher – wenn das ohne­hin geschwäch­te Immunsystem der alten Leute mit der Herstellung der pro­gram­mier­ten Antikörper beschäf­tigt ist, blei­ben offen­bar wenig Ressourcen übrig, um mit ech­ten Viren fer­tig­zu­wer­den (viel­leicht auch dann, wenn die­se nicht CoV sind).

  11. wer­den in dem Artikel NICHT beschrie­ben, aber
    Medikamente gegen die Impfnebenwirkungen

    Am 29.1.2021 mel­de­te Mahmoud Ramadan moha­med Elkazzaz von der Kafrelsheikh University bei Kairo beim NIH-Studienregister unter der Nummer NTC04730895 eine Studie mit Isotretinoin an.
    Dieses Medikament soll alle Geimpften, deren Zellen nach einer Gen-Impfung Corona-Spikes pro­du­zie­ren, vor den erwar­te­te schwe­ren Nebenwirkungen schützen.
    Das könn­te ein Renner wer­den, denn es gibt schon jetzt in Deutschland etwa 5 Millionen Geimpfte, bei denen die ange­kün­dig­ten schwe­ren Nebenwirkungen auf­tre­ten können.
    https://2020news.de/studie-mit-einem-medikament-gegen-erwartete-schwere-corona-impfschaeden/

  12. Strafanzeige statt Unterstützung
    – Der Professor und sein Impfstoff -
    Winfried Stöcker hat im ein­fa­chen Verfahren einen Antigen-Impfstoff gegen Covid-19 entwickelt.
    Doch statt Lob und Unterstützung gab es eine Strafanzeige.
    Ein SPIEGEL-TV Film von Gudrun Altrogge
    Quelle: spiegel.de, 03.03.2021
    https://www.spiegel.de/panorama/der-professor-und-sein-corona-impfstoff-strafanzeige-statt-unterstuetzung-spiegel-tv-a-53b1657a-7500–421e-b673-911a3eadea01-amp?jwsource=cl
    in:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=70494#h05

  13. Hm, am Anfang der Kritik stand ja die Beobachtung, dass es sich nicht um eine Pandemie han­delt, Zahlen künst­lich mit dem PCR-Test hoch­ge­trie­ben und die Todeszahlen mani­pu­liert wer­den. Wenn es kei­ne Pandemie ist, kann es aus den Gründen die GVB anführt, auch nicht gefähr­lich sein zu imp­fen. Aber natür­lich aus ande­ren Gründen. Will sagen: es ist schön, wenn er den Mainstream ggf. in Aufruhr ver­setzt, wir soll­ten uns damit aber die Pandemie-Hypothese nicht unter­ju­beln lassen.

    1. Dieser Gedanke hat­te mich auch erfasst. Allerdings besteht so ein Zweifel bei vie­len der Einzelaspekte des Themas. Wenn z.B. über die Lieferung feh­ler­haf­ter Tests, Verzögerungen in der Logistikkette der Impfstoffe oder Korruption bei Maskendeals doku­men­tiert wird, läuft man immer Gefahr, das gän­gi­ge Narrativ zu stüt­zen. Dennoch fin­de ich es wich­tig, die Widersprüche im herr­schen­den Kontext zu erfah­ren. M.M.n. wuppt @AA die­ses Dilemma bes­tens durch sei­ne Einbettung in eine kri­ti­sche aber nicht vor­ge­fer­tig­te Sichtweise.
      Beim aktu­el­len Punkt besteht noch ein Unterschied zu den ande­ren, vor­aus­ge­setzt, man erkennt die Existenz des SarsCov2 grund­sätz­lich an. Dann muß man auch kon­sta­tie­ren, dass es gras­siert, rela­tiv häu­fig anzu­tref­fen ist und in eini­gen Fällen auch schlim­me Symptome bis zum Tod erzeugt. Aber gera­de, wenn man davon aus­geht, dass es weni­ger gefähr­lich ist als hier vor­ge­gau­kelt, soll­te man die Befürchtungen eines GvB ernst neh­men. Die bedeu­ten dann näm­lich, dass aus einem rela­tiv harm­lo­sen Erreger erst ein wirk­li­cher Killer wer­den kann durch die Massenimpfungen.
      So, mal schau­en, ob das noch den Adressaten erreicht.

  14. Nun habe ich auch das Interview mit van den Bossche ange­se­hen und bin ver­zwei­fel­ter als bis­her schon. Wissen es unse­re groß­ar­ti­gen Experten bes­ser als er? Dann war­te ich auf eine plau­si­ble, gut fun­dier­te Widerlegung. Haben sie nicht so weit gedacht? Dann soll­ten wir sie sofort vom Hof jagen. Oder hat man das alles ins Kalkül gezo­gen, um uns eine schwe­re Dauerpandemie zu berei­ten und jeden, wirk­lich jeden, zum stän­di­gen Impfempfang zu zwin­gen? Hoffentlich ist das nur eine Verschwörungstheorie …

  15. Passend dazu der Artikel mit der Überschrift "Der Antikörper-Betrug" von Rosemary Frei auf off­guar­di­an, in dem sie aus­führ­lich dar­ge- und belegt hat, dass es die für die Antikörper-Schnelltests ein­ge­setz­ten, angeb­lich "mono­k­lo­na­len", also nur an Cov19 bin­den­den Antikörper gar nicht gibt und die Tests also schon "by design" eine Menge falsch posi­ti­ver Ergebnisse zei­gen werden.

    "(…) Trotz die­ser unläng­li­chen Validierung und dem star­ken Anreiz für die Firmen, ihre Produkte gut aus­se­hen zu las­sen, wie im ver­gan­ge­nen Mai von David Crowe doku­men­tiert, regis­trie­ren die Hersteller oft eine signi­fi­kan­te Rate an falsch posi­ti­ven Ergebnissen. Die falsch posi­ti­ven Ergebnisse bezie­hen sich auf alles vom West-Nil-Virus bis hin zu den ver­schie­de­nen Arten von huma­nen Coronaviren.

    Meistens win­ken die Firmen und Regierungen die­sen Umstand als unbe­deu­tend ab. Gelegentlich sind die Testkits jedoch so schlecht, dass sie vom Markt genom­men werden.
    Zum Beispiel wur­de ein Antikörper-Testkit der Firma Chembio Diagnostics am 31. März 2020 auf den Markt gebracht. Von der US Food and Drug Administration (FDA) wur­de umge­hend eine Emergency Use Authorization (EUA) erteilt. Eine EUA ermög­licht es Unternehmen, Produkte unter mini­ma­ler Überwachung auf den Markt zu brin­gen. Brasilien und die Europäische Union gaben im April bzw. Mai 2020 eben­falls grü­nes Licht für den Verkauf des Chembio-Tests in ihren Ländern.

    Bereits im Juni 2020 zog die FDA den Test vom Markt. Die Agentur sagte:
    "Dieser Test erzeugt eine höhe­re Rate an fal­schen Ergebnissen als erwartet."
    (..,)"

    https://off-guardian.org/2021/03/06/the-antibody-deception/

  16. Wer erin­nert sich noch an FLUAD–H5N1, der vor­ge­se­he­nen Impfung gegen Schweinegrippe?

    "Im Obdachlosenhaus kam es zu aus­ser­ge­wöhn­lich vie­len Todesfällen. Gegenüber Public Eye sprach Waclawski von etwa 20 Heimbewohnern, die nach den Impfungen 2007 ver­stor­ben sei­en. «In den Vorjahren war das nie so. Wir began­nen uns zu fra­gen, ob das mit den Impfungen zu tun hat.»

    Beunruhigt, reich­te der Heimleiter Anzeige ein. Darin führ­te er drei Todesfälle nament­lich aus. Doch schon ein­ein­halb Monate spä­ter leg­te die Staatsanwaltschaft den Fall mit einem Nichtannahmeentscheid ad acta. Die auf­fäl­li­ge Zahl von Todesfällen kön­ne nicht in einen direk­ten Zusammenhang mit dem Medikamentenversuch gestellt wer­den, schrieb sie, es gebe «kein Anzeichen einer Straftat»."

    https://www.beobachter.ch/gesetze-recht/novartis-medikamentenversuche-obdachlosen

  17. Was die­ser van den Bossche hier auf­zeich­net, ist doch DER Bauplan für immer neue (Virus-/Mutazion-/Infekzions- etc.-)Wellen sowie immer neue Lokdauns, Impfakzionen und wei­te­re Panik- Akzionen für die nex­ten mind. 100 Jahre ?

  18. Die PP ist nicht leicht zu ver­ste­hen, fin­de ich, aber ist das im Grunde nicht das alte Thema, dass der Kontakt mit dem Wildvirus schwer oder töd­lich ver­läuft, weil die durch Impfung gene­rier­ten spe­zi­fi­schen AK die Immunabwehr domi­nie­ren und dadurch die unspe­zi­fi­sche Immunabwehr nicht mehr rich­tig funktioniert?
    Man hat sich prak­tisch eine Immunschwäche ein­ge­impft, die dazu führt, dass die Grundimmunität gegen Corona all­ge­mein kaputt ist. Bhakdi erzählt das doch seit einem drei­vier­tel Jahr.
    Bitte kor­ri­gie­ren, wenn ich da etwas falsch ver­stan­den haben sollte.

  19. Mal etwas "ver­schwö­rungs­theo­re­tisch" gedacht: Ist es vor­stell­bar, daß uns via Bossche letzt­lich doch das Pandemie-Narrativ unter­ge­ju­belt und das Verständnis der Skeptiker für zehn wei­te­re Jahre Lockdown und tau­send "wirk­sa­me" Medikamente und Impfungen gegen Folgen der Impfung erschli­chen wer­den soll? Ich bin mir selbst nicht sicher, aber inzwi­schen wohl gene­rell mißtrauisch.

    1. @Michael Sailer

      Dagegen spricht, das Bossche (im Interview, ziem­lich am Anfang) auch gegen Lockdown argu­men­tiert, weil er das Immunsystem schwächt und die Pandemie für alle in die Länge zieht (nach der Definition der WHO ist das tat­säch­lich eine Pandemie, weil anste­ckend und grenz­über­schrei­tend. Lt. WHO muss sie nicht gefähr­lich oder töd­lich sein.). Er ver­tritt eine intel­li­gen­te Lösung, bei der man wirk­sa­me Schutzkonzepte für die Vulnerablen ent­wirft und dann war­tet, bis das Immunsystem der ande­ren das Virus kennt – die Barrington-Erklärung also.
      Zudem hat der Mann Kinder und fürch­tet für die um eine Zukunft, in der sie stän­dig auf­ge­spritzt wer­den müs­sen, um zu über­le­ben. Daher nein: kein Fake.

  20. Ob das so geplant war, ist sehr frag­lich, aber die Konsquenzen könn­ten sehr wohl so aus­se­hen, wenn die Leute sich wei­ter­hin so nas­füh­ren lassen.

  21. Im Interview ist van den Bossche weni­ger diplo­ma­tisch als in sei­nem Paper. Er bezeich­net die Impfungen aus­drück­lich als Fehler. Durch die Impfung wer­de die unspe­zi­fi­sche kör­per­ei­ge­ne Abwehr auf Dauer geschwächt. Er ver­gleicht die zuge­führ­ten Antikörper außer­dem mit einem (schlech­ten) dau­er­haf­ten Software-Update für das Immunsystem. (von 21:30 bis 26:30) https://www.youtube.com/watch?v=ZJZxiNxYLpc

    Noch schlim­mer: wer geimpft wird, scha­det sei­nem eige­nen Immunsystem!

    1. "Noch schlim­mer: wer geimpft wird, scha­det sei­nem eige­nen Immunsystem!"

      Tja, nur ist das bei allen Impfstoffen der Fall, wenn man sich mit den Studien zu den ver­schie­dens­ten Impfstoffen anschaut, für die der Mann ja wei­ter­hin plä­diert und die er mit ent­wi­ckelt. Auf die Idee, mich damit mal genau­er zu beschäf­ti­gen, hat mich ein Kinderarzt gebracht, der genau die­ses Problem mit einem geschwäch­ten Immunsystem in sei­nen Jahrzehnten in der Praxis beob­ach­tet hat. Nur kon­trol­lier­te Opposition wür­de behaup­ten, dass das Problem mit einer Pandemie zu tun hat, die sich in abso­lu­ten Zahlen nicht wiederfindet.

  22. Das wird wahr­schein­lich dazu füh­ren, dass sich bereits gegen den sog. Wildtyp geimpf­te Personen immer wie­der gegen jede neue iden­ti­fi­zier­te Mutation imp­fen las­sen MÜSSEN – also ver­mut­lich mehr­fach pro Jahr.

  23. Verständlicherweise soll­ten Forscher in der Lage sein, Escape-Varianten schnell und effi­zi­ent auf­zu­spü­ren; […] Über die­sen kri­ti­schen Schritt hin­aus soll­ten Anstrengungen unter­nom­men wer­den, sol­che Varianten in Zellkulturen zu iso­lie­ren, ins­be­son­de­re wenn die­se Varianten geimpf­te Menschen infi­zie­ren. Die Isolate der vira­len Varianten wer­den somit eine Bewertung ermög­li­chen, ob die­se durch Serum aus einer geimpf­ten Bevölkerung neu­tra­li­siert wer­den kön­nen. Ein sol­ches Screening wäre not­wen­dig, um sofort beur­tei­len zu kön­nen, ob die Infektion eines geimpf­ten Patienten auf ein Versagen der anti­vi­ra­len Immunantwort im Wirt oder auf ein Versagen der durch die Impfung indu­zier­ten Immunantwort auf­grund einer Escape-Variante zurück­zu­füh­ren ist. […] Zu die­sem Zweck soll­te ein gro­ßes Panel an Serumproben von geimpf­ten Personen, die ver­schie­de­ne Populationen reprä­sen­tie­ren (unter­schied­li­ches Alter, Geschlecht usw.), für ver­schie­de­ne Referenzlaboratorien bereit­ste­hen, um die neu­tra­li­sie­ren­de Kapazität der imp­fin­du­zier­ten Immunantwort gegen das neue Isolat schnell und prä­zi­se zu bewer­ten. Darüber hin­aus soll­ten, wenn mög­lich, tie­fer gehen­de Bewertungen der T‑Zell-Immunität in die Analyse ein­be­zo­gen werden.
    Sollte SARS-CoV‑2 in der Lage sein, der impf­stoff­in­du­zier­ten Immunität per­fekt zu ent­kom­men, könn­te eine schnel­le Modifikation der mRNA-Impfstoffe einen Immunitätsschub bewir­ken, der wahr­schein­lich auch gegen die neu­en Virusstämme schützt. Es ist jedoch wich­tig, sich der Existenz und der Abfolge sol­cher Varianten in kür­zes­ter Zeit bewusst zu sein, um das Risiko zu min­dern und die Folgen zu kontrollieren.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)
    https://www.nature.com/articles/s41591-021–01290‑0
    (Veröffentlicht 1. März 2021)

    Bisher scheint das Virus nicht gegen COVID-19-Impfstoffe resis­tent gewor­den zu sein, sagt der Impfstoffexperte Philip Krause, der eine WHO-Arbeitsgruppe zu COVID-19-Impfstoffen lei­tet. "Die nicht so gute Nachricht ist, dass die schnel­le Entwicklung die­ser Varianten dar­auf hin­deu­tet, dass, wenn es mög­lich ist, dass sich das Virus zu einem impf­stoff­re­sis­ten­ten Phänotyp ent­wi­ckelt, dies schnel­ler pas­sie­ren könn­te, als uns lieb ist", fügt er hin­zu. Diese Möglichkeit erhöht die Dringlichkeit, eine gute Überwachung ein­zu­rich­ten, um sol­che Ausbruchsvarianten früh­zei­tig zu erken­nen, sagt die Biostatistikerin Natalie Dean von der University of Florida.
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)
    https://science.sciencemag.org/content/371/6527/329
    (22.01.2021)

    D.h. das Thema ist bekannt – auch bei der WHO – aber "ein­ge­preist". Allerdings NICHT unter dem Aspekt, den Bossche anspricht – der Kausalität der Impfung für die schlim­me­ren Varianten – son­dern in der Umkehrung: man "braucht" immer neue Impfungen gegen die Varianten. Einigkeit bei der befürch­te­ten Konsequenz: das impf­stoff­re­sis­ten­te Virus. Wie das geht, hat HIV ja schon bewiesen.
    Das nur noch als "Beleg", das die hier geäu­ßer­ten Befürchtungen der Virenupdates mit unge­wis­ser Wirkung kein Geheimnis sind.

    1. @some1

      Das neue Impfgeschäft ist wie Drogenhandel: erst die Opfer bil­lig anfi­xen und sich dann mit dem Elend der Abhängigen ein paar Privatinseln ver­die­nen. Mit dem Unterschied, dass nie­mand gezwun­gen wird, von sei­nen Steuergeldern Drogen zu kau­fen und sei­ne Gesundheit zu ruinieren.

    1. Das ist eine selt­sa­me Erwiderung von Frau Craig, denn das EINZIGE, was sie dazu sagt, ist:

      Dr. Bossche hat Unrecht, wenn es dar­um geht, dass Impfstoffe Varianten her­vor­ru­fen, die sich der natür­li­chen Immunantwort ent­zie­hen. Ich bin auch noch nicht über­zeugt, dass die Kent-Variante infek­tiö­ser war als das Original. Die ONS-Umfrage hat­te einen Rückgang, bevor Lockdown 3 ange­kün­digt wur­de. Auf dem Höhepunkt der Fälle rech­ne­te das ONS damit, dass 61% der COVID-Fälle in England eine neue Variante waren, 33% in Nordirland, 22% in Schottland und nur 5% in Wales – und doch hat­ten alle eine Winterwelle.
      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)</

      Aha. soso. Und wei­ter?? Einfach "stimmt nicht" ohne JEDE Begründung? Lt. Website ist Frau Craig Pathologin – ich ver­mu­te bei die­sem Beruf einen ande­ren Hintergrund als den, die Reaktionsweisen eines Immunsystems zu kennen.

      Zudem vor dem Hintergrund, dass sol­che Risiken bei den WHO-Gremien und in Studien gedacht wor­den ist – sie­he die Links in mei­nem Kommentar oben:
      https://www.corodok.de/massenimpfkampagnen-verschlimmerung-covid/#comment-26758

      Was immer die Seite sonst auch "rich­tig" machen mag – hier ist sie auf dem glei­chen Weg wie die WHO und Ihre GAVI-Kumpane: Impfen, Impfen, Nachimpfen, Immunsystem blocken … 

      Allerdings ent­schä­di­gen eini­ge der dor­ti­gen Kommentatoren den ein­fäl­ti­gen und nichts­sa­gen­den Bericht .

      1. "Was immer die Seite sonst auch "rich­tig" machen mag…"
        Wenn man auf das 'About'-Formular geht, steht dort zu lesen, dass der Betreiber auch kon­tro­ver­se Positionen zu Wort kom­men las­sen will. Das fin­det man auch wie­der in unter­schied­li­chen Beiträgen.
        Übrigens, in mehr­fa­cher Weise inter­pre­tier­bar ist die inter­es­san­te Fotocollage dort: über dem Abgrund.

    1. Vielen Dank @Brigmarg, dass Sie schon auf den Artikel von Rosemary Frei bei off­guar­di­an hin­ge­wie­sen haben.
      War gera­de dabei, den glei­chen Link hier zu posten.
      Schon als ich auf den Herrn – glau­be es war die­ser Artikel hier – zuerst auf­merk­sam wur­de, kam mir ganz sub­jek­tiv etwas "fishy" vor.
      Er kommt plötz­lich aus dem Nichts und wur­de auch auf kri­ti­schen Seiten ziem­lich gefei­ert. Wer von denen hat sei­nen Hintergrund recher­chiert bzw. miteinbezogen?
      Ich habe mich ein­fach gefragt: Warum?
      Seine Äusserungen schie­nen mir nicht bahn­bre­chend neu, eher, dass er aus dem geg­ne­ri­schen Lager (sozu­sa­gen) über­ge­wech­selt schien, ver­lieh ihm Gewicht.
      Dazu muss ich sagen, dass ich kein Video von ihm ken­ne, also zu den (sicht­ba­ren) Emotionen nix
      sagen kann.
      Es fin­det eine Psycho-Kampagne auf allen Ebenen statt.
      Was zusätz­lich inter­es­sant sein könn­te: da das Ganze zen­tral – wahr­schein­lich aus dem eng­li­schen Raum – gesteu­ert wird, soll­te man immer auch die Kampagnen-Überschriften in ande­ren Ländern verfolgen.
      Wo sind Übereinstimmungen in den Slogans?

      Das ist eine Kampagne, die GEWINNEN will – wer sol­len die Verlierer sein?

      Ein Link mit emp­feh­lens­wer­ten Tipps auf der Seite drum­her­um und kla­ren Äusserungen aus der Wirtschaft im Link:

      https://vitamindwiki.com/Curing+patients+is+not+a+sustainable+business+model+%E2%80%93+Goldman+Sachs+%E2%80%93+April+2018

      Nicht ins Bockshorn jagen las­sen, aber auch nicht vor­schnell jubeln.
      Vor allem: selbst den­ken, bitte.

  24. Laut Herrn Söder ist es eine Mutprobe an Astra Zeneca zu sterben.
    Das Risiko ein­zu­ge­hen an Covid zu ster­ben ( ca 0,15%?) hin­ge­gen ist unmoralisch ?

  25. Liebe Leute
    1972 hat­te der Club of Rom in dem Buch „Grenzen des Wachstum“ auf das expo­nen­ti­el­le Wachstum der Weltbevölkerung hin­ge­wie­sen und Verdoppelung in 40 Jahren vorausgesagt.
    1976 hat­te Henry Kissinger vor der UNO erklärt: „Wir müs­sen Kriege, Krankheiten und Nahrungsmittel benut­zen, um die Weltbevölkerung zu reduzieren,“
    1980 wur­den die „Georgia Guide Stones“ in USA errich­tet, auf denen das ers­te von 10 Gebote der NWO die Reduzierung der Weltbevölkerung auf unter 500 Millionen anmahnt.
    2019 im Oktober wur­de eine Pandemie-Simulation (Event 201) durch­ge­führt, um Maßnahmen zu pla­nen für einen mög­li­chen Ausbruch einer welt­wei­ten Pandemie.
    Bei die­ser Simulation wur­de davon auge­gan­gen, daß auf einem Fleischmarkt in der chi­ne­si­schen Stadt Vuhan ein neu­ar­ti­ges Virus auf Menschen übergeht.
    2019 im November tra­ten dann auch tat­säch­lich in Vuhan auf einem Fleischmarkt die ers­ten Infektionen auf, die zu einer welt­wei­ten Pandemie führten.
    2020 im Januar wur­den die geplan­ten Notfall-Pläne in der Weise akti­viert, wie wir sie jetzt erleben.

    Heute lese ich: Todesrate in Israel explo­diert nach Impfungen mit dem Pfizer/Biontech-Wirkstoff.
    So ster­ben in der Altersklasse der Über-60-Jährigen etwa 40 Mal so vie­le Menschen nach der Verabreichung des Pfizers-Impfstoffes wie im Zúsammenhang mit dem Virus an sich.
    In den jün­ge­ren Altersgruppen ist die­se Zahl noch gra­vie­ren­der: hier liegt die Sterbequote bei den Geimpften um das 260-fache höher als die Zahl derer, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstarben. …

    Offenbar gibt es auch Menschen die nicht nur Fakten zur Kenntnis neh­men und dar­über reden, son­dern die­se auch nut­zen, um zu ver­ste­hen was hier vor sich geht.

    Die fran­zö­si­sche Genetikerin Dr. med. Alexandra Henrion-Caude for­dert: „Die Öffentlichkeit muss vor der Impfung über die lebens­ge­fähr­li­chen Risiken der mRNA-Impfstoffe für Senioren auf­ge­klärt wer­den. (…) mRNA-Impfungen schüt­zen nicht vor Coronaviren, son­dern machen sie zu einer töd­li­chen Gefahr! Es gilt also zu klä­ren, ob sich hin­ter dem Begriff “Impfstoff” ein bio­lo­gi­sches Waffensystem verbirgt.“

    Die iri­sche Immunologin und Molekularbiologin Prof. Dr. Dolores Chahill erklärt im Video anhand der Studie “Immunisierung mit SARS-Coronavirus-Impfstoffen führt nach Injektion mit wil­dem SARS-Virus zu schwe­rer Immunerkrankung der Lungen“, war­um mRNA-Impfstoffe mit extre­men Risiken ver­bun­den sind.
    Wenn die Geimpften eini­ge Monate nach der Impfung mit wil­den Coronaviren in Kontakt kom­men, wird ihr Immunsystem in vie­len Fälle mit einem töd­li­chen Zytokinsturm reagie­ren. Dies weil die Impfstoff-mRNA die Körperzellen gen­tech­nisch so modi­fi­ziert, dass sie das Spike-Protein des Coronavirus pro­du­zie­ren. Wenn spä­ter ein neu­es Coronavirus das Immunsystem akti­viert, erkennt es die selbst pro­du­zier­ten Spike-Proteine als Gefahr und star­tet einen Grossangriff gegen die eige­nen Körperzellen. Als Folge erlei­den die Geimpften einen sep­ti­schen Schock mit mul­ti­plem Organversagen, was in der Regel mit dem Tod endet.

    Natürlich kön­nen die Akteure der Corona Plandemie ihre wah­ren Absichten nicht offen­le­gen, son­dern müs­sen das hin­ter einer mora­lisch edlen Besorgnis um die Gesundheit der Bevölkerung verstecken.
    Um das zu ver­ste­hen wäre es hilf­reich zu klä­ren, war­um Chlordioxid, das als das stärks­te Mittel gegen Viren, Bakterien und sons­ti­ge Krankheitserreger seit ca. 100 Jahren schon bekannt ist,
    von der Pharma-Industrie so hef­tig dif­fa­miert wird, obwohl in vie­len Studien nach­ge­wie­sen ist, daß Chlordioxid nicht nur Malaria heilt, son­dern auch bei Corona (Covid 19) sehr efek­tiv wirkt, und außer­dem kei­ne Nebenwirkungen hat und Resistenzbildung nicht mög­lich ist.
    Denkt mal dar­über nach !!
    Mit freund­li­chen Grüßen
    IchBinIch

  26. Die Impfungen sind prak­tisch die Verlängerung die­ser Pandemie. Begleitet von unglaub­li­chen Dünnschiss der über Viren und deren Mutationen ver­brei­tet wird. Propagandafilmchen und gestell­te Szenen in ARD+ZDF zei­gen angeb­li­che Feuerbestattungen und Leichen auf den Straßen von Kalkutta.

  27. Niemand scheint sich mit den Folgen und dem Risiko auf der Ebene der mensch­li­chen Bevölkerung zu befassen 

    Das scheint nicht nur so, das ist so!

  28. Könnte es nicht sein dass mas­si­ves Impfen genau das ver­hin­dert, was Bossche befürch­tet: "Mit zuneh­men­der Infektiosität steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Viren gegen die Impfstoffe resis­tent werden"??
    Es scheint nur zwei Möglichkeiten zu gegen. Entweder ist Covid-19 die groß­ar­tigs­te und erfolg­reichs­te Verschwörung aller Zeiten (sozu­sa­gen die Mutter aller Verschwörungen), oder es han­delt sich wirk­lich um eine glo­ba­le Pandemie, die dann doch etwas gefähr­li­cher als eine nor­ma­le Wintergrippe ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.