22 Antworten auf „Mehr Dänen braucht das Land“

  1. "Liebe Freunde,
    nach­dem "unse­re" Politiker nun beschlos­sen haben eine Testpflicht für Kinder an Schulen ein­zu­füh­ren, haben mein Mann und ich beschlos­sen, Herrn Söder per­sön­lich einen Brief zu schrei­ben. Wir möch­ten ein Zeichen set­zen, da wir per­sön­lich die­se Entscheidungen als grob fahr­läs­sig gegen­über Kindern emp­fin­den und nun die Testpflicht an Schulen als rote Linie sehen. Nun haben wir beschlos­sen die­ses Schreiben zur Verfügung zu stel­len, auch als Inspiration und Diskursmöglichkeit für die Öffentlichkeit. Einem poten­ti­el­len "Shitstorm" sehen wir ent­spannt ent­ge­gen, wir akzep­tie­ren alle Meinungen."

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=256814816148886&id=100054611090410

    1. @Teilen
      "Wir appe­lie­ren an Ihre Vernunft" An die Vrnunft von Söder ?

      Ich habe Ihren Brief gele­sen und ich muss sagen, für mich ist der ers­te Fehler, den Sie machen, dass Sie die­se Leute, in die­sem Fall Söder, noch ernst nehmen.
      Das sind Psychopathen, denen Ihr Kind und alle ande­ren Kinder schnurz­pie­pe egal egal sind.
      Schauen Sie sich doch die­sen Typen ein­mal genau an.
      Da müs­sen Sie mit ganz ande­ren Bandagen kämpfen.
      Gehen Sie mit Gleichgesinnten auf die Strasse – neh­men sie sich einen Anwalt – kla­gen Sie.
      Solche Leute darf man nicht noch mit Glacéhandschuhen anfas­sen, dann schnap­pen die völ­lig über.
      Das ist mei­ne Meinung, aber eben nur meine.

  2. Maskenpflicht für alle Schüler: Ein Rechtsanwalt macht mobil

    https://reitschuster.de/post/maskenpflicht-fuer-alle-schueler-ein-rechtsanwalt-macht-mobil/

    "..Immer wie­der berich­ten Eltern, dass ihre Kinder mit­tags völ­lig erschöpft und mit Kopfschmerzen aus der Schule kom­men, völ­lig antriebs­los und nicht mehr kon­zen­triert. „Die jun­gen Menschen sind förm­lich erstarrt, bewe­gen sich kaum noch, lachen sehr sel­ten und ver­su­chen nur noch, Regeln ein­zu­hal­ten – bei stän­di­ger Furcht vor Bestrafung“, schil­dert ein Lehrer aus Hessen, der aus Sorge vor Konsequenzen nicht genannt wer­den will. .."

  3. Der Samstag mit n‑tv

    +++ 22:36 Merkel: Grundentscheidung bei Impfstoff-Bestellung war richtig +++
    Kanzlerin Angela Merkel hat das Vorgehen bei der Impfstoff-Bestellung ver­tei­digt. "Ich weh­re mich ein wenig dage­gen, dass blau­äu­gig gehan­delt wur­de", sag­te sie in der ARD. "Nicht alles ist hun­dert­pro­zen­tig gelau­fen, aber die Grundentscheidungen waren rich­tig." Merkel sag­te, man erwar­te 60 Millionen Impfdosen im zwei­ten Quartal. Sie erneu­er­te ihr Versprechen, bis zum Ende des Sommers allen Bürgern ein Impfangebot zu machen.

    +++ 22:21 Merkel: "Nicht glück­lich" über Saarland-Pläne +++
    Kanzlerin Merkel hat die Idee des Saarlands, als Modellregion zu lockern, scharf kri­ti­siert. "Es ist nicht der Zeitpunkt, so etwas ins Auge zu fas­sen", sag­te sie in Richtung CDU-Regierungschef Tobias Hans. Es sei ange­sichts der Lage "viel­leicht eine sehr gewag­te Ankündigung" gewe­sen, über die sie "nicht so glück­lich" sei. "Testen ist eigent­lich ein Instrument, um Zahlen zu sen­ken, nicht für Lockerungen", sag­te sie

    +++ 22:09 Merkel: "Es ist zu viel Hoffnung im Spiel" +++
    Kanzlerin Merkel setzt den Ländern ein Ultimatum, die Beschränkungen nach­zu­schär­fen. Es sei "zu viel Hoffnung im Spiel, es mit Testen abzu­wen­den. Das wird nicht pas­sie­ren", sag­te sie in der ARD. Noch sei nicht allen klar, dass das Virus nicht mit sich ver­han­deln las­se. Eine Möglichkeit sei es, das Infektionschutzgesetz anzu­pa­cken und noch­mals stren­ger zu for­mu­lie­ren. Sie set­ze aber auf eine gemein­sa­me Abstimmung mit Bund und Ländern. Für eine vor­ge­zo­ge­ne neu­er­li­che Konferenz mit den Ländern sei sie aber nicht.

    +++ 22:00 Merkel: "Ausgangsbeschränkungen kön­nen ein wirk­sa­mes Mittel sein" +++
    Kanzlerin Merkel plä­diert für Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen die Pandemie. "Ausgangsbeschränkungen kön­nen ein wirk­sa­mes Mittel sein, gera­de in den Abendstunden", sag­te sie in der ARD. "Testen wird uns nicht allei­ne hel­fen." Scharfe Kritik übte sie an Lockerungesplänen der Länder: "Ich weiß nicht, ob Testen und Bummeln jetzt das rich­ti­ge ist", sag­te sie mit Blick auf Berlin.

    +++ 21:53 Merkel: Corona-Gipfel war "Zäsur" +++
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den jüngs­ten Corona-Gipfel "mit lan­gen Pausen und Beratungen" als "Zäsur" bezeich­net. Welche Schlussfolgerungen dar­aus erwach­sen, wis­se sie noch nicht, sag­te sie in der Sendung "Anne Will". "Mit die­sem Nachdenken bin ich noch nicht am Ende." Merkel for­der­te die Länder ein­dring­lich auf, die getrof­fe­nen Beschlüsse zu befol­gen. "Die Länder müss­ten nachlegen."

    +++ 21:45 Die USA mel­den mit 3,5 Millionen Impfungen Tages-Rekord +++
    Die USA haben so vie­le Impfdosen ver­ab­reicht wie noch nie an einem Tag. Am Samstag sei­en 3,5 Millionen Impfungen gemel­det wor­den, twit­ter­te der rang­ho­he Corona-Berater im Weißen Haus, Andy Slavitt. Zuvor hat­te der Rekord am Freitag bei knapp 3,4 Millionen ver­ab­reich­ten Dosen inner­halb eines Tages gele­gen. Laut Weißem Haus wur­de am Sonntag erneut ein Wert von mehr als 3 Millionen Impfungen erreicht – am drit­ten Tag in Folge. Nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC wur­den lan­des­weit bis­lang mehr als 143 Millionen Impfdosen gespritzt. Gut 36 Prozent der Erwachsenen im Land haben dem­nach min­des­tens eine Impfdosis bekom­men, 20 Prozent der Erwachsenen sind voll geimpft.

    +++ 21:24 Fast 15.000 Neuinfektionen gemel­det – deut­li­cher Anstieg zur Vorwoche +++
    Die Zahl der gemel­de­ten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 2.777.713 gestie­gen. Wie aus den von ntv.de aus­ge­wer­te­ten Angaben der Landesbehörden her­vor­geht, kamen damit 14.851 neue Fälle hin­zu. Das sind rund 3300 mehr als vor einer Woche. Es ist zugleich der höchs­te Sonntagswert seit dem 10. Januar. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 71 auf 75.931. Als aktu­ell infi­ziert gel­ten rund 216.928 Personen.

  4. Ich erken­ne da kei­ne Kritik, son­dern nur einen wachs­wei­chen Hampelmann, der nur des­we­gen wohl­wol­lend auf­fällt, weil er bild­lich gespro­chen nicht gleich auf Todesstrafe plädiert. 

    Wieder ein Punkt, der hier äußerst unan­ge­nehm auffällt.

    1. Habe schon ein paar Aussage in einem ZDF Interview. gehört.
      Testen statt Lockdown. Das ist doch die Falle.
      Es ist eine Art Vor-Arpartheid. Er favo­ri­siert die digi­ta­len Möglichkeiten der Überwachung.
      Bei allem steht die­ses eine Virus im Vordergrund, obwohl es noch zig ande­re gibt. 

      Vielleicht scheut man sich hier auch einer kla­ren Position, dann steht man ja immer auf der rich­ti­gen Seite, je nach dem.

  5. Ja genau, seit einem Jahr sind wir in einer Situation, wo wir „das“ vor­über­ge­hend brauchen.
    Das ein­zi­ge, was mich tief ent­span­nen lässt ist die Gewissheit, dass die­ser wun­der­schö­ne Planet unse­re Spezies nicht ein­mal vor­über­ge­hend braucht, um sehr gut klar zu kommen.

  6. Das Gesicht von Klabauterbach ist unbezahlbar.
    Der Rostock-Bürgermeister ist klasse.
    Klabauterbachs Replik "Wir sind in eine Situation gekom­men wo wir das vor­über­ge­hend noch­mal brau­chen". Erzählen die seit einem Jahr.

  7. Newsletter Eltern für Aufklärung und Freiheit

    "Es geht um eine Herzens-Angelegenheit, die ich umset­zen will. Ich bin Hebamme und arbei­te an der Grenze Kreis Rottweil / Schwarzwald-Baar-Kreis. Täglich errei­chen mich Hilferufe von wer­den­den Eltern, die Angst haben. Angst vor der Geburt mit Maske, Angst vor der Ausgrenzung des Vaters, Angst vor Traumatisierung, Angst vor Massentests usw. Ich möch­te nun ein Netzwerk erstel­len, in dem sich wer­den­de Familien ver­net­zen kön­nen, Wo es Hilfe und Tipps gibt. Bitte teilt mein Anliegen, so dass vie­le Eltern zusam­men kom­men, sich aus­tau­schen kön­nen und wir gemein­sam unse­re Kinder schon vor der Geburt schüt­zen kön­nen. Jede/r Interessierte soll sich bit­te bei mir per PN mel­den. Herzlichen Dank für die Zusammenarbeit. Ich freu mich auf ein (hof­fent­lich) gro­ßes Netzwerk. 

    Herzlichst Simone "

    https://t.me/joinchat/xdK4-vprmM1kYjIy

    Bitte abon­niert unse­ren Newsletter

    Eltern für Aufklärung und Freiheit e.V.
    Telegram:
    @EfAuF_Newsletter

  8. Er nicht nur Däne und OB von Rostock, son­dern auch Hipster. 🙂

    Es ist sicher­lich von Vorteil, wenn jemand ohne Stallgeruch einer Partei und ohne Seilschaften Entscheidungen nach bes­ten Wissen und Gewissen tref­fen kann.

    Interessant auch – und das mag vor­ur­teils­be­la­de­ne Westdeutsche irri­tie­ren – er ist der ein­zi­ge aus­län­di­sche OB in Deutschland, wo doch der Osten Deutschland so aus­län­der­feind­lich sein soll.

    Ich habe einen Kollegen, dem ich vor einem hal­ben Jahr unge­fähr erzählt habe, dass Autos mit Gütersloher Kennzeichen dem Vandalismus unter­wor­fen sei­en, weil sie da bei Tönnies so vie­le posi­tiv getes­tet hät­ten. "Aber doch nur im Osten." – Mehr fiel ihm nicht ein­fach. Dass die Anfeidungen bei­spiels­wei­se in Bielefeld, wo vie­le Güterloher hin­pen­deln dürften,kam ihm nicht in den Sinn. Auch bestand kei­ne Scham, dass es eigent­lich sei­ne Paniker-Fraktion ist, die so reagiert, dabei schimpft er doch immer auf die "Querdenker".

  9. Das Gesicht von Lauterbach! Das reicht, um mich den Tag in Heiterkeit ver­le­ben zu lassen.
    Endlich mal jemand, der Lauterbach beim Ins-Gesicht-Gucken sagt, was für Sinnlosigkeiten er stän­dig fordert.
    Godt gået, Claus!

  10. Die Scandinavier, toll wie immer . Auch das von mir gelieb­te Zitat, wer immer es verfasste:
    "Einst waren wir das Volk der Dichter und Denker
    dann das der Richter und Henker
    jetzt sind wir das Volk der Dealer und Banker",
    klingt bei ihm an .Es gibt noch einen wei­te­ren Ausspruch die­ser Art, hier des von mir sehr geschätz­ten Anwaltes Fritz Bauer, der Hölderlin ziterte:
    "Handwerker siehst du, aber kei­ne Menschen
    Denker, aber kei­ne Menschen
    Priester, aber kei­ne Menschen
    Herren und Knechte, jun­ge und gesetz­te Leute,
    aber kei­ne Menschen".

  11. Die letz­ten Worte von Karl in dem Filmchen: „ Wir sind in eine Situation gekom­men, wo wir das vor­über­ge­hend brauchen.“
    In die­sem Worten spie­gelt sich doch die Weltfremdheit nicht nur KL’s, son­dern vie­ler unser Politiker wieder.

    1. Der braucht auf jeden Fall den Arsch vollgesohlt.
      Aber viel­leicht lässt er sich das auch heim­lich, still und lei­se besorgen ?
      Wer weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.