Mehrheit der Deutschen möchte abwarten, bevor sie sich impfen lässt

Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Ipsos-Institut "in Zusammenarbeit mit dem Weltwirtschaftsforum" (!) durch­ge­führt und am 27.11. ver­öf­fent­licht hat.

»Danach gefragt, wie schnell man eine Schutzimpfung vor­neh­men wür­de, wenn ein Impfstoff für alle ver­füg­bar wäre, äußern sich vie­le Befragte eher zöger­lich. In Deutschland wür­de sich nicht ein­mal jeder vier­te Befragte (23%) sofort imp­fen las­sen, sobald ein Vakzin ver­füg­bar ist. Etwa die Hälfte aller Bundesbürger (47%) wür­de zumin­dest nicht län­ger als drei Monate abwar­ten wol­len, zwei Drittel der Deutschen (66%) pla­nen eine Impfung inner­halb eines Jahres nach der Zulassung und Auslieferung eines Corona-Impfstoffs. Nur eine klei­ne Minderheit der Befragten beab­sich­tigt, län­ger als ein Jahr (5%) oder sogar mehr als zwei Jahre (6%) abzu­war­ten, bevor sie sich gegen COVID-19 imp­fen las­sen, fast jeder Vierte (23%) ist sich dies­be­züg­lich nicht sicher…

Gründe für die Ablehnung einer Corona-Impfung

Die Beweggründe für die Ablehnung eines Impfstoffs in Teilen der Bevölkerung sind dabei viel­fäl­tig. In Deutschland fürch­tet ein Drittel der­je­ni­gen Befragten, die nicht beab­sich­ti­gen, ein COVID-19-Vakzin ein­zu­neh­men, dass die­ses die kli­ni­sche Prüfungsphase wohl­mög­lich zu schnell durch­läuft (33%). Drei von zehn Befragten die­ser Personengruppe (30%) haben laut eige­ner Aussage Bedenken wegen mög­li­cher Nebenwirkungen. 15 Prozent bezwei­feln wie­der­um, dass die Impfung über­haupt wirk­sam sein wird. Jeder Zehnte lehnt Impfstoffe grund­sätz­lich ab (10%) oder ist der Ansicht, dass das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus eher gering ist (9%).«

https://www.ipsos.com/sites/default/files/inline-images/ipsos-pi_vaccination.jpg

12 Antworten auf „Mehrheit der Deutschen möchte abwarten, bevor sie sich impfen lässt“

  1. Neenee, so geht das nicht!

    Wer die "Maßnahmen" befür­wor­tet, hat gefäl­ligst auch sofort den Ärmel hoch­zu­krem­peln und sich zum Wohle des gesun­den Volkskörrrperrrs imp­fen zu lassen!

    Alles ande­re wäre höchst unsol­da­risch, schwur­b­le­risch, ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ke­risch und vor allem: Nazi.

  2. Das ist so idio­tisch, weil man sich gegen Erkältungserreger nicht imp­fen las­sen kann. Ich bin jedes hal­be Jahr von ihnen befal­len aber ich wer­de nie­mals immun

    1. sagen Sie das nicht, als die Spanier nach Südamerika kamen, sind die Indios mas­sen­haft ver­reckt, weil sie kei­ne Grundimmunität gegen die neu­en Erreger hatten. 

      Sie haben aber all die­se Erkältungen über­lebt. So arbei­tet halt Ihr Immunsystem !

  3. Eigentlich besagt die­se "Umfrage in Zusammenarbeit mit dem WEF", dass "weni­ge lan­ge abwar­ten wollen".

    Schon weil es sich um eine "Umfrage in Zusammenarbeit mit dem WEF" han­delt, bezweif­le ich diese.

    Ich las­se mich nicht imp­fen und ich ken­ne ne gan­ze Menge Leute, die sich nicht imp­fen las­sen wol­len. Ich ken­ne jeden­falls kei­nen, der sich imp­fen las­sen will.

    Mehr dazu:

    https://t.me/Artikel_20_4_GG/1553

  4. Wenn bekannt wird und stimmt, dass es nicht wirkt (z. B. Prof. Bahkti) und die Menschen gen­tech­nisch ver­än­dert (z. B. Dr. Wodarg), wo doch in der EU nach lan­gem Kampf beson­ders der Grünen gen­tech­nisch ver­än­der­te Lebensmittel ver­bo­ten sind, wer­den sich nur wirk­lich Verängstigte und Corona-gläu­bi­ge Ärzte (wirk­lich?) imp­fen lassen.

  5. Durch beruf­li­che Konsequenzen und mas­si­ve Einschränkungen der Bewegungs- und Reisefreiheit mit dem "CommonsPass" und so wei­ter, wer­den vie­le Leute ver­mut­lich doch nicht lan­ge abwar­ten. Dann heißt es ent­we­der Impfung oder Zuhausebleiben.

    1. Meine Antwort an den Staat ist: "Ich las­se mich nicht erpres­sen, ihr Arschlöcher!"
      Ich blei­be lie­ber zu Hause und gesund, als mich inva­lid sprit­zen zu lassen.

  6. Komisch, daß laut die­ser Umfrage 0% sich nie imp­fen las­sen würden.
    Ich ken­ne da nicht weni­ge, auf die das zutrifft…

    (Oder gab's die Variante bei den Antworten gar nicht? So nach dem Motto: sind Ihnen die Maßnahmen zu lasch oder hät­ten Sie's gern härter?)

  7. Mein bes­ter doc ist mein Körper und mit­ler­wei­le der ein­zi­ge, dem ich ver­traue. Ich bin stets bemüht, mei­nem Immunsystem jede Gelegenheit zu geben, sich upzudaten.

    Die Idee, gegen eine Virus Variante zu imp­fen, ist absurd, weil ein Virus sich schnel­ler ver­än­dert, als ein Impfstoff seri­ös ent­wi­ckelt wer­den kann. Wird er im Eilverfahren ent­wi­ckelt, kann man 'Contergan' Effekte nicht aus­schlie­ßen, die sich ja auch erst Jahre nach der Geburt zei­gen können.

    Gegen einen Virus all­ge­mein imp­fen zu wol­len, ist auch absurd (Corona), weil ja eine all­ge­mei­ne Immunität besteht.

    Ich war immer über­zeugt, daß eine ech­te Immunität bes­ser ist, als eine erimpf­te und R F Kennedy hat die­se Überzeugung bestärkt. Nicht nur, daß die Impfimmunität oft schwach ist, oft wird sie mit Gesundheits Defiziten an ganz ande­rer Stelle erkauft.

    sich selbst zum GMO machen zu las­sen, ist sau­dumm, wer das zuläßt, hat das Geschenk der Schöpfung und des eige­nen Lebens nicht verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.