RKI-Server gehackt? Schnelltest völlig fehlerhaft?

Kann das echt sein? Beim RKI läßt sich eine PDF-Datei mit dem Titel "Corona-Schnelltest-Ergebnisse ver­ste­hen" down­loa­den. Dort fin­det sich die­se Grafik:

und die­se Aussage:

Auf n‑tv.de ist am 23.11. zu lesen:

»In Südtirol lief am ver­gan­ge­nen Wochenende ein Massentest mit Antigen-Schnelltests. Rund zwei Drittel der Bürger konn­ten kos­ten­los und frei­wil­lig dar­an teil­neh­men. Spanien plant Ähnliches in der Region um Madrid mit 6,6 Millionen Einwohnern…

Die Lufthansa hat 250.000 Schnelltests gekauft. "Erfolgreiches Testen gan­zer Flüge kann der Schlüssel zum Wiederbeleben des inter­na­tio­na­len Flugverkehrs wer­den", sagt Vorstandsmitglied Christina Foerster. Erste Probeläufe wer­den durch­ge­führt, dabei wer­den sämt­li­che Passagiere vor Flugantritt getestet.«

Sollte das Papier dem RKI nicht unter­ge­scho­ben wor­den sein, dann muß in Österreich und Spanien mit Millionen und bei der Lufthansa mit hundert­tausenden fal­schen Testergebnissen gerech­net werden.

Im RKi-Papier ist eben­falls zu lesen:

Bei n‑tv heißt es:

»In Hessen soll die Studie "Safe School" die Anwendung der Tests durch Laien erfor­schen. Rund 1000 Lehrer sol­len jeden zwei­ten Tag selbst Abstriche bei sich vor­neh­men und die­se mit­tels Schnelltest unter­su­chen. Auch die ita­lie­ni­sche Provinz Venetien erprobt Heimtests.«

Am 20.11. berich­te­te t‑online.de:

»Hohe Zahl von Infektionen bei Corona-Test an Schule erwartet

Die Hamburger Schulbehörde erwar­tet eine hohe Zahl von Corona-Infektionen bei einem Massentest an der Schule auf der Veddel. Das sag­te ein Sprecher der Schulbehörde am Freitag. Aber noch lägen der Behörde kei­ne kon­kre­ten Zahlen zur Reihentestung von 550 Schülern und Beschäftigten der Grund- und Stadtteilschule vor. Auch bei der sehr klei­nen Schul-Zweigstelle Billbrookdeich deu­te eine Reihentestung dar­auf hin, dass vie­le der 100 Schüler mit Corona infi­ziert sei­en. Beide Schulen wür­den bis zur Aufklärung der Lage vor­sorg­lich auf Distanzunterricht umgestellt.

Über die nähe­ren Ursachen der Infektionen sei noch nichts bekannt, berich­te­te der Sprecher wei­ter. "Die Streuung der Infektionen über fast sämt­li­che Klassenstufen deu­tet aber dar­auf hin, dass ver­mut­lich vie­le Kinder bereits mit einer Infektion in die Schule gekom­men sind." Zuvor hat­te das "Hamburger Abendblatt" über die hohe Zahl von Infektionen bei dem Massentest berich­tet.«

Selbst bei der Annahme einer hohen Zahl von "Infizierten" (rech­te Grafik) wären 2 % der Gestesten falsch posi­tiv, mit allen Konsequenzen wie Klassenschließungen und Quarantäne. Viel wahr­schein­li­cher ist bei SchülerInnen aber die Annahme, die der lin­ken Grafik zugrun­de liegt. Dann wären – mit den glei­chen Folgen – gera­de ein­mal 1.9 % rich­tig als "infi­ziert" ermittelt.

Welche Gefahren in allen Richtungen bei der­ar­ti­gen Schnelltests lau­ern, wird deut­lich an der Aussage von Martin Stürmer, Laborleiter im Medizinischen Versorgungszentrum in Frankfurt, im genann­ten n‑tv-Bericht:

»Ein Antigen-Test wei­se nur nach, ob jemand gera­de infek­ti­ös sei oder nicht. Falle er nega­tiv aus, so sei der Mensch "grob geschätzt min­des­tens 2 bis 6 Stunden nicht anste­ckend", sagt er. In bestimm­ten Situationen kön­ne ein Test das Leben etwas ein­fa­cher machen. Das gel­te für Besuche in Altenheimen oder Kliniken, für Konzerte aber eher nicht. Dort benö­ti­ge man sehr viel medi­zi­ni­sches Personal in kur­zer Zeit, das Abstriche neh­men und Tests aus­wer­ten müs­se.«

Göttliche Wahrheit aber ist danach offenbar:

»Am Eingangstor von Seniorenwohnheimen könn­ten sie "unglaub­lich viel Gutes" leis­ten, sag­te der Berliner Virologe Christian Drosten im NDR-Podcast "Das Coronavirus-Update". Voraussetzung sei jedoch ein Test, der die Infektion zuver­läs­sig anzei­ge. Auch die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek plä­dier­te dort für einen brei­ten Einsatz. Die der­zeit ver­füg­ba­ren Tests wür­den zwar auf abseh­ba­re Zeit nicht für alle Menschen aus­rei­chen. Man kön­ne damit aber "mehr Bereiche, die uns wich­tig sind, absi­chern", zum Beispiel Altenheime oder Schulen.«

17 Antworten auf „RKI-Server gehackt? Schnelltest völlig fehlerhaft?“

  1. Evtl. soll­ten die Bundesverbrecher sich das Testen ganz spa­ren (die Pharmafreunde kann man ja trotz­dem mit Steuergeldern ent­loh­nen) und die Quote ein­fach per Plan definieren?
    Die DDR war wohl ein Ponyhof gegen die­se Diktatur!

  2. Ich ver­wei­se ger­ne immer wie­der auf den Bericht aus der Schweiz, der auch hier schon zitiert wurde …
    https://www.corodok.de/schweizer-klinik-pcr/
    Daraus dann fol­gen­der Satz
    "Und tat­säch­lich, wenn man nur die­se bei­den Tests mit­ein­an­der ver­gleicht, dann las­sen sich mit der PCR-Methode etwa 20% mehr Infektionen nach­wei­sen. Die Frage ist nur, wel­ches Resultat rele­van­ter ist für die Beurteilung,ob eine Person mit posi­ti­vem Resultat infek­ti­ös ist oder nicht.".
    Ja was ist denn nun relevant …?

  3. Fürchte das ist aus der Kategorie trau­rig aber wahr.

    Frage ist halt nur sind wirk­lich alle Politiker inkl. Leitung vom RKI und diver­se Virologen und Medienvertreter zu blöd oder ist es eben Vorsatz um mög­lichst viel Geld der Industrie in Rachen zu packen und dabei die Menschen mit Angst bes­ser zu beherrschen?

  4. Die Grafik stimmt.

    Links: ange­nom­me­ne Prävalenz 0,05%
    Rechtes Beispiel: ange­nom­me­ne Prävalenz 10%
    Prävalenz = Anteil infi­zier­ter Personen in der Grundgesamtheit. (Falls man nichts Genaues hier­zu weiß, wird sie geschätzt.)

    Mit Sensitivität=80% und Spezifität=98% erge­ben sich die dort dar­ge­stell­ten Zahlen bzw. Wahrscheinlichkeiten.
    Die Rechnung gin­ge beim PCR-Test mit die­sen ange­nom­me­nen Werten (Sensitivität, SpezifitätPrävalenz) genauso.

  5. Man fragt sich wirk­lich, wel­che Pappnasen rum­lau­fen. Bei dem Versuch auf­zu­klä­ren, dass mas­sen­haf­te Schnelltests weni­ger feh­ler­an­fäl­lig sind, kann der nor­mal den­ken­de Mensch sehr gut fest­stel­len, dass wir hier für dumm ver­kauft werden!

  6. Immerhin kommt man von:
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html
    über
    "Infografik und inter­ak­ti­ve Anwendung: Corona-Schnelltest-Ergebnisse ver­ste­hen (18.11.2020)"
    zu
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Infografik_Antigentest_Tab.html

    Von dort aus gelangt man zur ver­link­ten PDF-Datei. Falls der Server gehackt wur­de, hat jemand die Datei jeden­falls ordent­lich in das Dokumentenverwaltungssystem eingepflegt.

    Auch wird vom Land Baden-Württemberg auf die Seite verlinkt:
    https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/201118_COVID_Tagesbericht_LGA.pdf

  7. @aa
    Nein, ich gehe davon aus dass die­ser Beitrag heuch­le­risch-rhe­to­risch ist. Das RKI hat recht. Aber in einer Weise die es im wohl­ver­stan­de­nen Eigeninteresse bes­ser ver­schwie­gen hätte.
    Der Antigen-Test prüft die Virenoberflächen(proteine). Nun zeigt sich dass „da drau­ßen“ jede Menge Corona-Irgendetwas-Viren her­um­schwir­ren deren Oberflächenproteine so eng ver­wandt sind mit denen des CoV-2-Virus dass die­ser Test rich­ti­ger­wei­se alle die­se anzeigt. Will sagen: die Lüge liegt in der Bezeichnung „CoV-Test“, denn es ist ein „Corona-Allerlei“-Test. Dort, wo tat­säch­lich vie­le mit CoV-2-Viren infi­ziert sind zeigt er natur­ge­mäß rela­tiv rich­ti­ger, gemäß sei­nem fal­schen Namen, an. 

    Und das bedeu­tet im Klartext: die­se Antigen-Tests bestä­ti­gen was die Tübinger schon Ende Juni her­aus­ge­fun­den hat­ten, dass es in Deutschland eine sehr hohe Grundimmunität gegen CoV‑2 gibt. Durch aller­lei Kreuzreaktionen mit sol­chen Corona-Allerlei-Viren. Dazu paßt auch das hier:
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-warum-die-immunitaet-jahre-anhalten-koennte-und-was-das-fuer-einen-impfstoff-bedeutet-a-fd678317-628b-41d1-a4b2-dc2eca2915ab?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
    Das bedeu­tet ver­mut­lich dass Deutschland die Herdimmunität fast erreicht hat und damit jeder Grund für die Fortführung der irren Panikerzählung vom Killer-Virus entfällt.
    Dass aus­ge­rech­net das RKI dar­auf hin­ge­wie­sen hat hier­mit ist der eigent­li­che dröh­nen­de Witz bei der Sache.

  8. Mein halb­wegs 'nor­ma­ler' Verstand sagt, dass die­se Tests für mich nichts ande­res sind als "DNA-Abstriche", wel­che in der Kriminalistik Anwendung fin­det… Die dadurch gewon­ne­nen "per­sön­li­chen" Daten wan­dern, wenn sie durch dafür gestell­tes Personal "ent­nom­men" wer­den, in eine "Gesundheitsbank" (gibt es eine Verbindung zu GENOM 2020?)… wenn man wirk­lich ein "gefähr­li­ches" Virus hät­te, war­um wird kein Blut abge­zapft und war­um wird nicht umge­hend "was getan" und war­um hält sich die­ses "intel­li­gen­te" Virus an "fes­te Zeiten"?… R‑Faktor, Inzidenz, Prävalenz, Fallzahlen, mei­ner Meinung nach sind die­se Begriffe nur "Verrücktmacherei" und aktu­ell '(fremd-)bestimmt' es über unser Leben… Ich sehe die 'Medien' als "eigent­li­ches Virus", die unse­re deut­sche, euro­päi­sche, gar welt­li­che Gesellschaft unter­ein­an­der ver­gif­tet und manch einer soll­te die Geräte namens TV, Radio, Handy & Co. ein­fach mal aus­schal­ten (nachts, stun­den­wei­se oder wann auch immer) und just ab dem Zeitpunkt einer "gro­ßen Geschichte", die in den Medien Einzug nimmt, NICHT alles GLAUBEN, was erzählt wird (unab­hän­gig davon, dass es nicht mehr so wird wie es mal war… lei­der )… Schaut hin­ter die Kulissen und folgt der "Spur des Geldes"

    1. Ja, das ist so. 

      Die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen kann auch der Sammlung der Heuhaufen die­nen. Aktuell mag das (noch) nicht der Fall sein, aber man arbei­tet ja dar­an, alle stän­dig zu tes­ten und zwar ewig.

  9. Vielleicht ver­ste­he ich das ja ganz und gar falsch und es gibt hier jeman­den, der mich auf­klä­ren kann, aber ist es nicht so, dass ich mit den Schnelltests eigent­lich noch weni­ger irgend eine Aussage täti­gen kann, denn noch weni­ger als die der­zei­tig ein­ge­setz­ten PCR-Tests kann mir der Schnelltest sagen, wie vie­le hoch der CT-Wert ist und es wird erst recht bei einem "mög­li­chen" posi­ti­ven Befund kei­ne Kultivierung durch­ge­führt, wel­che ein­zig und allein eine tat­säch­li­che Aussage über eine aku­te (und damit anste­cken­de) Infektion täti­gen könn­te. Wenn ich das so rich­tig ver­ste­he, dann sind die­se Schnelltests der größ­te Unsinn über­haupt mit dem man aller­dings Tausende an Menschen in Angst und Schrecken ver­set­zen kann und sie zu Hause ein­sper­ren könn­te. Falls ich das alles falsch ver­ste­he, bit­te ich um Aufklärung, denn die­ser Gedanke beun­ru­higt mich wirk­lich sehr.

    1. Angeblich gibt es eine neue, gefähr­li­che Variante des Corona Virus. Man hat ver­sucht, die­ser Variante eine spe­zi­fi­sche Krankheit zuzu­ord­nen, ohne Erfolg. Wenn es nur eine spe­zi­fi­sche Therapie gäbe, wäre es sinn­voll, mit meh­re­ren pcr Tests auf ver­schie­de­ne DNA Schnipsel Gewißheit über die Anwesenheit der neu­ar­ti­gen Corona Variante zu erlan­gen, für die Kausalität gibt es kei­ne Gewißheit.

      pcr Test ohne Krankheit ist für nichts gut und der Nachweis von Antikörpern ist noch wei­ter weg von einer Erkrankung durch die­se neue Variante. Es spukt die Fiktion her­um, daß Menschen ande­re Menschen anste­cken kön­nen, ohne selbst krank zu sein, wenn man das glaubt, muß man aber jede Oberfläche stän­dig tes­ten und das ewig. 'Asymptomatische Infektion' ist eh ein Unding, denn die Infektion ist die Reaktion des Körpers und sie zeigt sich durch die Symptome.

      Antikörper heißt bes­ten­falls: das Immunsystem kennt Corona.

      Übrigens ist der Gedanke, gegen Viren Varianten zu imp­fen absurd, weil sie sich viel schnel­ler ändern, als ein Impfstoff seri­ös ent­wi­ckelt wer­den kann und wenn er sehr schnell ent­wi­ckelt wird, kann man 'Contergan' nicht aus­schlie­ßen. Und gegen Viren all­ge­mein zu imp­fen ist auch absurd, weil es eine all­ge­mei­ne Immunität längst gibt.

      Ja, es geht um Panikmache, um bestim­te Ökonomische und Politische Ziele zu errei­chen, das ist TERROR. Die UN Definition ist da inso­fern zu kurz gesprun­gen, als es das rea­le Ereignis ja gar nicht braucht. In gewis­ser Weise war und ist Panikmache immer das Geschäft der Medien, es besteht eine Nachfrage. Wenn sich die Medieneigner gleich­schal­ten, kön­nen sie die punk­tu­el­le Panik zu glo­ba­lem Terror organisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.