Methode PEI: Gottesurteil

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-impfung-sterblichkeit-pei-100.html

Da für Herrn Cichutek die Gründe erkenn­bar sind, sind Obduktionen obsolet.

Wikipedia benennt Methoden für Gottesurteile, u.a.:

»Die Giftprobe
Bei der Giftprobe wur­de dem Angeschuldigten ein töd­li­ches „Fluchwasser“ ver­ab­reicht, das bei Schuld die Eingeweide anschwel­len ließ und zum Tode führ­te, bei einem Unschuldigen aber unwirk­sam blieb.

Die Wasserprobe
Bei der Wasserprobe oder dem „iudi­ci­um aquae fri­gi­dae“ muss­te der gefes­selt ins Wasser gewor­fe­ne Angeklagte natür­li­cher­wei­se absin­ken. Blieb er an der Wasseroberfläche, bedeu­te­te dies ein Abweisen durch das „rei­ne Wasser“ und damit einen Schuldspruch.«

17 Antworten auf „Methode PEI: Gottesurteil“

  1. Also bleibt es dabei: Vor der "Impfung" gibt es prak­tisch nur "C19" als Todesursache und nach der "Impfung" ist es dann alles ande­re, nur kein "C19" und erst recht kei­ner­lei Zusammenhang mit der Impfung.

  2. Was ler­nen wir dar­aus? Hauptsache, dass eine Grunderkrankung behaupt­bar ist, auch eine, die ganz vie­le haben, zum Beispiel "Blutdruck". Dann braucht sich das Impfmittel gar nicht mehr ver­ant­wort­lich füh­len, wenn es das Fass mög­lichst dis­kret zum Überlaufen bringt. Solange es in den rich­ti­gen Kassen klin­gelt und die Mehrheit das so hin­nimmt, läuft doch alles nach Plan – oder?

  3. Cichutek bestätigt meine diesbezügliche Annahme
    https://www.corodok.de/thrombosen-treten-als-impffolge-nicht-auf/#comment-29283
    über complianceverseuchte Wissenschaft EXZELLENT:

    Man hat irgendeinen mRNA-Stoff, guckt ihn an, und trifft Annahmen, was er sein und wie er sich verhalten könnte. Diese Annahmen basieren auf dem, was man gelernt und gelesen hat, z.B. A1 – A5. Dann macht man eine Studie, um herauszufinden ob genau diese Annahmen zutreffen und in welchem Umfang oder ob nicht. Über die Annahmen – nehmen wir an, A4 fällt weg, weil nicht beobachtet – macht man eine Wahrscheinlichkeitsrechnung, die verifizieren soll, ob das im gleichen Maß auch ohne den Versuch hätte passieren können – nehmen wir an, A1 fällt so weg.

    Dann nehmen “wir” das Berichtstemplate der Standardisierungsinstanz ICH und füllen es aus: A2, A3 und A5 mit Wahrscheinlichkeit, und vermerken noch, dass A 4 nicht vorkam und A1 vermutlich nicht ursächlich damit zu tun hat.

    Dann ist das Zeug auf dem Markt und die Leute werden krank (nicht an A2, A3 und A5) oder sterben!

    Das ist KEINE der Wirkungen, die im Labor aufgetreten sind, deshalb KANN ES NICHTS mit dem Stoff zu tun haben, den man geprüft hat!!! - Cichuteks Logik

    Die Toten haben Recht, Herr Cichutek. auch wenn Sie sich hinstellen und behaupten, sie seien selbst schuld, wenn sie den guten Stoff nicht vertragen haben.

    Ist das widerlich .... diese Eichmann-Logik.

    1. @some1: Es wird durch Wiederholung nicht schlüs­si­ger. Eichmann muß­te anders als Cichutek die Bevölkerung nicht belü­gen. Eichmann hat­te gern den Auftrag ange­nom­men, einen ras­sis­ti­schen Massenmord zu orga­ni­sie­ren und opti­mie­ren. Einen sol­chen Auftrag hat Cichutek nicht.

      1. Wer hat's gesagt?

        „Ich habe nie wirk­lich etwas damit Zutun gehabt, ich habe ledig­lich die Befehle und Anweisungen von oben befolgt“

        „Von dem recht­li­chen Sektor aus gese­hen blieb mir nichts ande­res übrig als Befehlsempfänger, die Befehle, aus­zu­füh­ren, die ich bekam.“

        Hannah Ahrendt über Eichmann in Jerusalem:

        "[Eine] Verständigung mit Eichmann war unmög­lich, nicht weil er log, son­dern weil ihn der denk­bar zuver­läs­sigs­te Schutzwall gegen die Worte und gegen die Gegenwart ande­rer, und daher gegen die Wirklichkeit selbst, umgab."

        1. @some1: Das besagt, daß die deut­schen Faschisten bie­de­re deut­sche Beamten bes­tens ein­set­zen konn­ten. Die gab es auf allen Ebenen, in Standesämtern, bei der Bahn, in der Wohnungsverwaltung etc. Der Umkehrschluß ist falsch. Aus Beamten, die blind Anweisungen befol­gen, kann nicht geschlos­sen wer­den, ein Staat, der sich dar­auf stützt, sei faschis­tisch. Noch mal: Es gibt nicht die Volksgruppe, die Cichutek aus ras­sis­ti­schen oder ande­ren Gründen ver­nich­ten will. Er nimmt für den Profit eini­ger Konzerne wis­send und bil­li­gend Tote in Kauf. Das tun auch die Manager von Rüstungs‑, Chemie- oder Nahrungsmittelfirmen, um nur eini­ge zu nen­nen. Nach Ihrem Verständnis wären somit alle (kapi­ta­lis­ti­schen) Staaten faschis­tisch. Damit hät­te der Begriff kei­ne Bedeutung mehr.

          1. @aa:
            Das macht, den­ke ich, kei­nen Sinn. Der Begriff Faschismus kommt aus dem Italienischen und ist nicht mit 'Nazi Verbrechen' gleichzusetzen.

            Laut Mussolini soll­te er bes­ser Corporatismus genannt wer­den, weil er dar­un­ter die Vereinigung von Politik und Wirtschaft ver­stan­den hat­te. Deshalb könn­ten tat­säch­lich alle kapi­ta­lis­ti­schen Staaten faschis­tisch sein und der Begriff hät­te nicht sei­ne Bedeutung ver­lo­ren. Und den Aspekt der Verflechtung von Wirtschaftsunternehmen und Staat gab es auch im Nazi-Deutschland und inso­fern Faschismus, sie­he z.B. IG Farben.

            Für Wilhelm Reich mit sei­ner Massenpsychologie des Faschismus war die äus­se­re Manifestation in der Psyche der Massen begrün­det, die durch die Art der Gesellschaft geformt wur­de. Dazu gehört z.B. dass 'der klei­ne Mann' sich nicht für sich selbst und kon­kre­te Ziele ein­setzt, son­dern für 'die gros­se Sache' sich als Mitläufer und Rädchen in der Maschine ein­setzt, Führern etc hul­digt und Fähnchen schwenkt. In sofern waren die Nazis auch Faschisten, die Begriffe sind aber nicht gleich in der Bedeutung.

            Aber Eichmann Vergleiche hal­te ich hier auch für unan­ge­bracht, insb mei­ne ich sowie­so, man soll­te Menschen nicht ver­glei­chen und man soll­te sich nicht durch pau­scha­le Kategorisierung den Blick für das spe­zi­el­le der kon­kre­ten jewei­li­gen Situation verdunkeln.

          2. @A‑w-n: Ich ver­ste­he den Begriff auch eher wie Reich und nicht nur auf Italien bezo­gen. Richtig ist, daß der Holocaust eine spe­zi­fi­sche Ausprägung des deut­schen Faschismus war.

  4. Dass man aber auch ohne eine neue 'Impfung' eine Anzahl bestimm­ter Krankheits- und Todesfälle erwar­ten kann, sagt aber nichts über die Kausalität. 

    Also sind das sonst auch Impfnebenwirkungen z.B. Weil dann hät­te man ohne Impfungen kei­ne Fälle. Und die jet­zi­gen gehen dann nicht auf ein sta­tis­ti­sches Grundrauschen, son­dern auf die aktu­el­len 'Impfungen'.

    Fliessen aber die jet­zi­gen und noch kom­men­den Fälle erst in die 'nor­ma­le Statistik' ein, dann sind die in Zeitpunkt x in der Zukunft bei einer neu­en Impfung 'ohne­hin sta­tis­tisch zu erwar­ten­den' Fälle umso höher. Es braucht dann doch immer mehr Fälle, bis ein Zusammenhang mit einer neu­en Impfung ver­mu­tet wird, oder?

    Haaland beim BVB hat also gar kei­ne Leistung erbracht, weil sta­tis­tisch gese­hen sowie­so jedes Wochende eini­ge Tore pro Spiel geschos­sen werden…und selbst bei Lewandowski muss man den Durchschnitt der von guten Bundesligastürmern geschos­se­nen Tore noch abzie­hen. Zieht man bei ande­ren Stürmern den von Haaland und Lewa mit­be­ein­fluss­ten Schnitt ab, haben sie Minustore.

  5. Ich hof­fe, sie müs­sen sich immer mehr Fragen gefal­len las­sen: für Boxfans eine Legende, Marvin Hagler nach Impfung gestor­ben mit 66 Jahren.
    https://thebl.tv/sport-news/great-middleweights-in-boxing-history-hagler-died-reported-after-taking-vaccine.html
    Am Ende mögen es die pro­mi­nen­ten Namen errei­chen, wenn aus einem stör­ri­schen Grundrauschen ein erbos­ter Höllenlärm ent­steht. Egal wie, Hauptsache, es pas­siert, vor allem bevor die Kinder die­sen Sadisten aus­ge­lie­fert werden.

      1. @aa
        Yupp, da könn­test du recht haben mit "Schwache Quelle". Es ist bis­lang nur die indi­rek­te Bestätigung für eine Impfung zu fin­den durch die Äußerung sei­ner Frau: "For sure wasn’t the vac­ci­ne that cau­sed his death…"
        Mich hat die­ses unmit­tel­ba­re 'for sure' irri­tiert, da es sich anhört, wie eine Abwehrreaktion. 'For sure' kann sie als medi­zi­ni­sche Laiin doch eigent­lich nur sein, wenn er sich das Genick gebro­chen hat oder bei ähn­li­chen Ereignissen.
        Naja, war wohl trotz­dem ein biß­chen vor­ei­lig. Sorry
        Mal schaun, ob die Tage noch etwas hin­durch dringt durch die ver­ein­te Faktencheckerfront, was etwas plau­si­bel klingt. Momentan lesen sie sich alle gleich. Aber das kennt­man ja.

  6. Lieber AA,

    die Überschrift "Methode PEI: Gottesurteil" ist mei­ner völ­lig irrele­van­ten Meinung nach grenz­wer­tig im Sinne einer über­aus dün­nen LNP Schicht, die mRNA umklei­det. Kein Wunder daher, dass Adolf Eichmann zwangs­läu­fig zur Diskussion kom­men muss­te. Dem ver­mut­lich Gottesurteile eher hin­der­lich waren. Wegen Effizienz und Effektivität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.