6‑Millionen-Spende der Gates-Stiftung an Forscher der Heine-Uni beweist gar nichts

Ges­tern wur­de hier berich­tet, daß Chris­ti­an Dros­ten eine Gast­pro­fes­sur an der Düs­sel­dor­fer Hein­rich-Hei­ne-Uni­ver­si­tät erhält. Sie wur­de gestif­tet vom Jür­gen-Man­chot, der als acht­reichs­ter Düs­sel­dor­fer gilt (s. Abstieg des Prof. Dros­ten?).

Ver­schwö­rungs­the­re­ti­sches Geschwur­bel, das gar nichts beweist, ist die­se Nach­richt aus dem Jahr 2017:

»6 Mil­lio­nen US$ För­de­rung durch die Bill & Melin­da Gates Foundation!

… Das inter­na­tio­na­le For­schungs­pro­jekt "Trans­for­ma­ti­ve Stra­tegy for Con­trol­ling Rice Dise­a­se in Deve­lo­ping Count­ries" wur­de von der Bill & Melin­da Gates Foun­da­ti­on zur För­de­rung ausgewählt…

Das Kon­sor­ti­um wird von Prof. Wolf B. From­mer (Hein­rich-Hei­ne-Uni­ver­si­tät Düs­sel­dor­f/­Max-Planck Insti­tut für Pflanzen­züchtungsforschung) gelei­tet. Die wei­te­ren Part­ner kom­men aus ver­schie­de­nen Insti­tu­ten, die über die gan­ze Welt ver­teilt sind: Frank­reich, USA, Kolum­bi­en und von den Phil­ip­pi­nen. Das For­schungs­pro­jekt star­te­te am 1. August 2017 und wird für vier Jah­re durch Bill & Melin­da Gates Foun­da­ti­on geför­dert.«

Schließ­lich geht es hier um Reis, nicht wie bei der 249.550 $-Spen­de der Gates-Stif­tung an Dros­tens Cha­ri­té-Insti­tut für die "Ent­wick­lung dia­gnos­ti­scher und viro­lo­gi­scher Instru­men­te, um eine rasche Reak­ti­on auf das neue Coro­na­vi­rus 2019 zu ermög­li­chen" (s. Wirt­schaft­li­che Inter­es­sen des Prof. Dros­ten).

2 Antworten auf „6‑Millionen-Spende der Gates-Stiftung an Forscher der Heine-Uni beweist gar nichts“

  1. Wer jetzt erst merkt, dass Fak­ten oder gar Bewei­se seit län­ge­rer Zeit irrele­vant sind, sofern sie in eine FALSCHE Rich­tung wei­sen, muss sich die Fra­ge gefal­len las­sen, ob er vor­her, bewusst oder unbe­wusst, dies nicht wis­sen wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.