Kommt der Normales-Leben-Pass für alle Geimpften?

fragt heu­te bild​.de und beru­higt: Nicht sofort und so direkt auch nicht.

»End­lich Hoff­nung: Die Fir­men BioNTech (Mainz) und Moder­na (USA) haben ges­tern bei­de bei der EU ihre ret­ten­den Impf­stof­fe zur Zulas­sung angemeldet…

Müs­sen Geimpf­te sich dann nicht mehr an die Coro­na-Regeln hal­ten? Wird auch in Deutsch­land ein „Nor­ma­les-Leben-Pass“ aus­ge­ge­ben, wie ihn Eng­lands Pre­mier Boris John­son bereits für Bür­ger plant, die ent­we­der immun sind, weil sie Coro­na über­stan­den haben – oder eben, weil sie GEIMPFT wor­den sind?

Gesund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (40, CDU) über­rasch­te ges­tern im Deutsch­land­funk mit einem Vor­stoß: Zwar wer­de man „staat­lich KEINE Unter­schie­de machen“ zwi­schen Geimpf­ten und Ungeimpften.

ABER, so Spahn:

Dass ande­re Län­der eine Coro­na-Imp­fung ver­lan­gen, wenn Deut­sche ein­rei­sen wol­len, kön­ne „nie­mand aus­schlie­ßen“. Die Air­line Qan­tas (Aus­tra­li­en) will schon nur noch Pas­sa­gie­re mit Impf­pass ins Land fliegen.

Spahn nennt zudem den gesam­ten Bereich des PRIVATEN Lebens in Deutsch­land: Jeder kön­ne sagen, „ich mache zu Hau­se ein Abend­essen und es dür­fen nur Leu­te kom­men, die immun sind“ – hier wer­de der Staat sich nicht ein­mi­schen. Spahn: „Das ist Pri­vat­recht!“…«

14 Antworten auf „Kommt der Normales-Leben-Pass für alle Geimpften?“

  1. Ah, das Maas-Manö­ver. Der Staat über­lässt alles den pri­va­ten Kon­zer­nen und rekla­miert dann für sich, sich nicht in Pri­vat­recht ein­mi­schen zu dür­fen. Ich weiß nicht, was es für eini­ge noch benö­tigt, um zu sehen, dass hier der Staat die Macht an die trans­na­tio­na­len Groß­kon­zer­ne abgibt und die Poli­ti­ker deren will­fäh­ri­ge Büt­tel spie­len. (Eine Lüge: Tat­säch­lich weiß ich es aus leid­vol­ler Erfah­rung. Die Kon­zer­ne müss­ten in der Tages­schau ankün­di­gen, die MAcht über­neh­men zu wol­len, damit es eini­ge glaubten.) 

    Hier müss­te Art. 20, Abs. 4 GG doch eigent­lich bereits klar erfüllt sein.

    1. Ein Freund von mir hat gemeint, ich sol­le ihn doch in Ruhe las­sen. Ich möge mich wie­der mel­den, wenn offi­zi­ell ver­laut­bart wird, dass man den Kin­dern etwas antun will. 

      So ver­steht man auch die Ver­gan­gen­heit dann gleich bes­ser. Denn nach die­ser aus­ge­klü­gel­ten Her­an­ge­hens­wei­se kann man nie irgend­et­was wis­sen oder recht­zei­tig gewusst haben. Denn es stand ja nicht in der Zei­tung: "Ach­tung Men­schIn­nen, Bill Gates aka Satan will eure Kin­der mit Imp­fun­gen und Mas­ken töten!" Ich war zutiefst beein­druckt von die­ser zwin­gen­den Logik und habe mei­ne Nie­der­la­ge zäh­ne­knir­schend akzeptiert.

  2. Inter­es­sant wäre in dem Zusam­men­hang, ob die Aus­nah­me­re­ge­lun­gen dann auch für bereits Erkrank­te und wie­der Gene­se­ne gilt. Die sind ja min­des­tens so immun wie Geimpfte.
    Wird aber nicht so sein, tip­pe ich..

    1. @ Rai­ner Wagener:

      Man ist nach einer Erkran­kung wohl weder sicher noch lang­fris­tig immun (als Sto­ry fand ich das hier). Nach einer Imp­fung hin­ge­gen ist völ­lig unklar, woge­gen und ob man nun immun ist – womög­lich nur gegen das eige­ne Immunsystem.
      Es geht hier auch gar nicht um Evi­denz, so wenig wie bei Mas­ken und Intu­ba­tio­nen, son­dern um demons­tra­ti­ve Macht­durch­set­zung: wer Ihnen / uns Stoff vorm Gesicht befeh­len kann und den Nach­weis an medi­zi­ni­schen Men­schen­ver­su­chen abver­lan­gen für ein wenig Auf­at­men, der hat fak­tisch die Macht dazu – wer fragt noch nach Legi­ti­ma­ti­on der Macht, wenn sie kann, was sie tut, und durch­kommt damit?

  3. Spahnend(sic!): die Argu­men­ta­ti­on mit dem "Pri­vat­recht", in das man sich nicht ein­mi­schen wolle.
    Nun denn: wer Lust hat eine Ein­la­dung mit ent­spre­chen­der Bedin­gung anzu­neh­men (Klin­geln, Impf­pass zeigen …?)!
    Nur zu!!
    Von Kon­su­men­ten der Spahn­schen Bot­schaft wird eher die Befürch­tung erwar­tet, dass sich jedes Restau­rant die­ses Pri­vat­rechts bedient (bit­te schön, just do it, die kämen eben­falls auf mei­ne Streichliste).
    Selt­sa­mer­wei­se gilt die­ses "Pri­vat­recht" nicht, wenn ich mei­nen Kunden/Restaurantgästen z.B. das Mas­ken­tra­gen verbiete.
    Kasperltheater.

  4. Selbst eine Coro­na­imp­fung nach jah­re­lan­ger For­schung wird kei­ne Garan­tie geben kön­nen, nicht an Coro­na zu erkran­ken – eben­so­we­nig wie eine Grip­pe­imp­fung garan­tie­ren kann, an Grip­pe zu erkranken.
    Den­ken wir nur an 2017/18.
    Damals gab es 25.000 Grip­pe­to­te und kein Mensch hat danach gekräht.
    Das waren bestimmt nich alles Unge­impf­te. Und die Grip­pe­imp­fung gibt es seit 1942.
    Wer wird also so blöd sein, sich mit einem Stoff imp­fen zu las­sen, über den man im Grun­de nichts weiß.
    Ich jeden­falls nicht. Ich hat­te im Janu­ar die­se Jah­res so eine star­ke Grip­pe, dass ich glaub­te abzu­krat­zen – trotz Grippeimpfung.
    Als ich ver­such­te, Ende Janu­ar einen Test machen zu las­sen, ob es nicht doch Coro­na gewe­sen sein könn­te, inter­es­sier­te das kei­nen. Einer sag­te mir"Seien Sie froh, es hin­ter sich zu haben."
    Dabei hat­te ich zu dem Zeit­punkt doch kei­ne Ahnung, was es war.
    Erst im Juni hat mich mei­ne Ärz­tin tes­ten kön­nen an Hand einer Blutuntersuchung -
    negativ.
    Ich möch­te nicht wis­sen, wie man mit Men­schen umge­hen wird, denen es nach der Coro­na­imp­fung schlecht geht.
    Denen sagt man vielleicht:"Bleiben Sie zu Hau­se, es wird schon wieder."

    1. Viel wich­ti­ger ist die Tat­sa­che, dass ein Imp­fung mit den der­zei­tig erforsch­ten Impf­stoff gar kei­ne Über­tra­gung ver­hin­dert, son­dern sich nur gegen die schwe­re Erkran­kung richtet.
      https://​www​.nyti​mes​.com/​2​0​2​0​/​0​8​/​2​4​/​o​p​i​n​i​o​n​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​v​a​c​c​i​n​e​-​p​r​e​v​e​n​t​i​o​n​.​h​tml

  5. Opi­ate (Vor­bild USA), Psy­cho­phar­ma­ka und einen Bau­markt­gut­schein für 2m Seil. Er hat wohl die Tren­nung von sei­ner Frau nicht verkraftet.

  6. Ja super! Dann kann man in Zukunft also auch Leu­te aus­schlies­sen weil sie Mas­ke tra­gen? Oder gar schwarz sind? Oder Tür­ken? Oder natür­lich: Kei­ner kommt rein der geimpft ist? 

    Ist ja schliess­lich PRIVAT und der Staat mischt sich da nicht ein.
    So ein­fach geht das.

  7. "Zwar wer­de man „staat­lich KEINE Unter­schie­de machen“ zwi­schen Geimpf­ten und Ungeimpften. …"

    Nie­mand möch­te eine Mau­er bauen …

  8. Wenn Spahn auf den Bereich des pri­va­ten Lebens anspielt, meint er wohl das viel­be­schwo­re­ne "Haus­recht". Dar­auf wür­den sich auch jetzt schon ger­ne Geschäf­te, Ämter, Arbeit­ge­ber, Frei­zeit- und Kul­tur­ein­rich­tun­gen beru­fen, z. Bsp. was Attes­te von der Mas­ken­pflicht anbelangt.

    Es ist nicht Auf­ga­be das Staa­tes KEINE Unter­schie­de zu machen, son­dern gesetz­lich SICHER ZU STELLEN, dass in allen Berei­chen des öffent­li­chen und geschäft­li­chen Lebens, KEINE Unter­schie­de gemacht werden.

    Stellt der Staat das nicht sicher, wür­de er Anti-Dis­kri­mi­nie­rungs­ge­set­ze und Grund­rech­te zum Vor­teil der Geschäfts­in­ter­es­sen pri­va­ter Akteu­re opfern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.