Mindestens 271 Millionen Euro: Für diese Summe hat die Bundesregierung externe Beratung und Unterstützung eingekauft.

Dieser Bericht auf berliner-zeitung.de vom 21.6. ist mir glatt durch die Lappen gegan­gen, dan­ke für den Hinweis in einem Kommentar! Er paßt wie die Faust aufs Auge zu Staatsknete für die rich­ti­ge Meinung – Küppersbusch TV. Die "Berliner Zeitung" schreibt:

»Das geht aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion des Bundestags her­vor, die der dpa vor­liegt. Danach wur­den vom Amtsantritt der Ampelregierung am 8. Dezember 2021 bis zum 31. Mai 305 Verträge abge­schlos­sen, davon 80 im Wert von 237,5 Millionen Euro vom Innenministerium, das von der SPD-Politikerin Nancy Faeser geführt wird.«

Daß der mit Abstand größ­te Teil an die Heimatschutzministerin geht, könn­te etwas mit den von Baerbock befürch­te­ten Volksaufständen (s. berliner-zeitung.de, 21.7.) zu tun haben.

»Auf Platz zwei liegt das Verkehrsministerium mit 23 Verträgen über 6,8 Millionen Euro, die vor allem die Deutsche Bahn betref­fen. Das Haus von FDP-Politiker Volker Wissing weist aller­dings dar­auf hin, dass die Angaben wegen der kur­zen Frist für die Antwort nicht voll­stän­dig sind. Dahinter fol­gen das Finanzministerium von Christian Lindner (FDP) mit 17 Verträgen über 5,6 Millionen Euro und das Ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz von Robert Habeck (Grüne) mit 16 Verträgen über 4,8 Millionen Euro.

Externe Beratung ist umstritten

Das Engagement von Unternehmensberatern und ande­ren Experten von außen durch die Bundesregierung ist umstrit­ten. Kritiker mei­nen, dass der Einkauf von Sachverstand zu teu­er und ange­sichts der Tausenden Mitarbeiter in den Ministerien auch nicht not­wen­dig sei. Zudem befürch­ten sie zu gro­ßen Einfluss auf die Regierungsarbeit…«

Siehe auch:

Faeser weiht ord­nungs­part­ner­schaft­lich sicher­heits­re­le­van­te Videoüberwachung ein

und

Corona-PR: hip, teu­er, destruktiv

Scholz & Friends gestal­tet Corporate Design der Bundesregierung neu

10 Antworten auf „Mindestens 271 Millionen Euro: Für diese Summe hat die Bundesregierung externe Beratung und Unterstützung eingekauft.“

  1. https://de.rt.com/international/144516-angst-vor-aufstanden-osterreich-und/

    „Schnöggersburg“ gibt's nicht umsonst

    Dagegen die Rede von Van der Bellen:

    https://tvthek.orf.at/profile/Festakt-zur-Eroeffnung-der-Salzburger-Festspiele/13887564/Festakt-zur-Eroeffnung-der-Salzburger-Festspiele-2022/14143867/Eroeffnung-durch-Bundespraesident-Van-der-Bellen/15207615

    ab ca. 1:53

    "Vor die­sem Hintergrund kann nie­mand einen Anspruch auf Egoismus gel­tend machen.
    Wir alle gemein­sam soll­ten jetzt damit begin­nen, den Überfluss dort zu redu­zie­ren, wo es mög­lich ist, damit wir im Winter das Notwendige für alle auf­recht­erhal­ten können.
    Jede und jeder, so gut er oder sie eben kann."

    Laut Van der Bellen sei "der Preis unse­rer Freiheit", dass die Menschen in Österreich bereit sein müss­ten "zu akzep­tie­ren, dass unser Leben in die­sen Zeiten nicht ein­fach so wei­ter­ge­hen kann wie bis­her", um festzustellen:

    "Wir sind in die­ser Situation eine Schicksalsgemeinschaft." 

    Zum Ende sei­ner Rede erklär­te, dass "in die­sen dunk­len Zeiten die Sterne Europas hel­ler leuch­ten als je zuvor".
    Davon sei er über­zeugt, um zum Finale anzusetzen:

    "Diese Sterne sind Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit, die Wahrung der Minderheitenrechte. Und Solidarität.
    Diese Sterne wer­den uns trotz alle­dem den Weg in eine blü­hen­de, gemein­sa­me, fried­li­che Zukunft weisen."

    Der öster­rei­chi­sche Kolumnist und Autor Gerald Grosz bezeich­ne­te Van der Bellen in einer unmit­tel­ba­ren Reaktion auf die Rede als "Verzichtspaulus und Heuchlersaulus":

    1. Man könn­te jetzt glatt antworten :
      Hunde, (wie) die van der bel­len, bei­ßen nicht… 😀
      Mein Gott, was für eine abgrund­tief ver­lo­ge­ne Sch…e !
      Und 'unser­eins' wird Schwurbler genannt.
      Ich wäre gar nicht in der Lage, einen solch heuch­le­ri­schen Blödsinn
      von mir zu geben, ohne zu kotzen.

  2. Natürlich ist der Einkauf von Leistungen am Markt erfor­der­lich für das herr­schen­de System. Aber es ist nicht nur Einkauf. Manche Verbände und Organisationen stel­len ger­ne auch "unent­gelt­lich" Personal ab und spen­den die Leistungen. Oder legen neben­bei einen vor­for­mu­lier­ten Gesetzesentwurf vor, der dann eine Diskussionsgrundlage dar­stel­len soll.

    Ist nicht der Auftragnehmer an die Interessen des Auftraggebers gebun­den? Bei dem einen oder ande­ren Staatsbediensteten könn­ten Zweifel bei ver­schie­de­nen ange­ord­ne­ten Tätigkeiten auf­kom­men. Bei exter­nen Dienstleistern wer­den die­se eben aus­ge­tauscht, wenn dies der Fall sein soll­te. Von dritt­klas­si­gen Propagandatröten bis hin zu Spitzenjuristen, die die Gesetze ent­spre­chend des Auftrags ver­fas­sen (dass die "Volksvertreter die­se nicht ver­ste­hen oder nicht ver­ste­hen wol­len, ist ein wei­te­res Thema). Im neo­li­be­ra­len Kapitalismus oder eher dem bereits exis­tie­ren­den feu­da­len System ist der Staat ein Büttel der "Eliten". Ein Mittel zum Zweck. 

    Man kann den Einkauf von "Leistungen" ger­ne noch mit extre­me­ren Beispielen auf­zei­gen: Blackwater als exter­ner Dienstleister für die Durchführung von Kriegen.

  3. Als Beraterin kann ich ihnen nur emp­feh­len: setz­ten Sie Leute ein, die was gelernt haben und was von den sach­li­chen Inhalten ver­ste­hen, dann brau­chen Sie kei­ne Berater!

    Z. B. für den Klimaschwachsinn, Grüne Energiepolitik, Impfzwang, Schutz vul­nerabler Gruppen – rei­ne Lüge ! Maskenpflicht – macht krank und schwächt das Immunsystem – nicht getes­te­te Affenpockenimpfung – C‑Impfung nicht getes­tet und völ­lig unbrauch­bar – kein Kinderschutz 1666 – Richterverblödung ‑Ärzteverblödung – dum­mer Richtlinienzwang – Eingriff in die Eigentumsrechte und Tätigkeitsausführungsrechte Zweckentfremdungssatzungen – Düngerverordnungen mit Rückschlagseffekten, Rente für Ukrainer – Frauen ab 57, Männer ab 60. Etc., etc. etc. …

    1. @009: Nach dem, was wir wis­sen, ver­ste­hen die hoch bezahl­ten Berater sehr wohl etwas von ihrem Geschäft. Egal, in wel­chen Ministerien, geht es ihnen dar­um, öffent­li­che Gelder umzu­len­ken in die Kassen ihrer Hauptauftraggeber. Wer hat an den von ihnen geschrie­be­nen Mautgesetzen und Dieselvorschriften ver­dient? Wie groß ist der Anteil der "Entwicklungshilfe", der an Lebensmittel- und Energiekonzerne geht? Korruption, haben wir ler­nen dür­fen, fin­det nicht nur in Südamerika und der Ukraine statt. Sie gehört ganz selbst­ver­ständ­lich auch bei uns zu einem System, in dem gro­ße Konzerne das Sagen haben. Nur sel­ten ver­plap­pert sich da mal jemand wie gera­de ein VW-Oberer. Offensichtlich bedarf es dafür auch kei­ner fins­te­ren Pläne irgend­wel­cher Schwab, Gates, Soros… Die Verbrecher im eige­nen Land beherr­schen das auch ohne deren Ratschläge.

  4. Und die­se Woche wie­der: Ganzseitige Anzeigen in den Lokalblättchen (bun­des­weit??) #Faktenbooster 1

    Die Sommerwelle ist da /

    ein­schließ­lich ein hal­bes Scherenschnitt des Gesundheitsministers ohne Augen, und ein Originalzitat desselben.… 

    Freut Euch! Alles gratis!

  5. Berater hier, Berater da.
    Und immer geht es um etli­che Millionen.

    Hat sich schon mal jemand gefragt, wes­halb in den letz­ten Jahren die Zahl an fet­ten und fet­tes­ten "Vehikeln" (Auto mag ich das heu­ti­ge Zeug nicht nen­nen) so enorm zuge­nom­men hat?
    Nun, hier haben wir zumin­dest einen Anhaltspunkt.

  6. In Berlin müss­te jetzt mög­lichst schnell genau das pas­sie­ren, was die dor­ti­ge Mischpoke offen­bar in Kiew in und ab 2014 als vor­bild­li­chen Demokratieausbruch bewundert… 

    Da die west­li­chen Werte ja, wie die hie­si­ge Propaganda ver­laut­bart, nur noch in der Ukraine uni­ver­sell und stell­ver­tre­tend für die gan­ze Welt ver­tei­digt wer­den, müss­te man die­se Werte natür­lich auch hier mal ein­füh­ren und verteidigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.