5 Antworten auf „Monitor-Bericht
Corona-Ausgangssperren: Wissenschaftlich fragwürdig, verfassungsrechtlich bedenklich“

  1. Also Leute, die­sen gan­zen Coronascheiß wis­sen­schaft­lich begrün­den zu wol­len ist doch ein Witz. Die dahin­ter­ste­cken sind Alchemisten, Scharlatane, Lügner und Betrüger, Nepper, Schlepper, Bauern- und Rattenfänger. Der Abschaum der Gesellschaft, das Allerletzte!

    1. Das RKI, Charite, haben nie den angeb­li­chen Virus iso­liert. Lang geplan­ter Betrug auch von Angela Merkel, der Pharma Industrie und immer wie­der mit den übli­chen Panik Machern, die nur Müll erfin­den und verbreiten

  2. Wenn der hohe Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund auf vie­len Intensivstationen beklagt wird und aus­ge­rech­net die­se Menschen zeit­gleich in die­se grau­si­gen Hochhauskomplexe gesperrt wer­den, inner­halb derer sie sich dann gegen­sei­tig besu­chen und etwaig anste­cken, dann frag ich mich, ob die Motivation der Regierung tat­säch­lich ein omi­nö­ser Gesellschaftsumstrukturierungsplan sein kann oder nicht doch nur eine Form kom­plet­ter zyni­scher, men­schen­ver­ach­ten­der Verblödung ist .

  3. Ist das die media­le Vorbereitung des Kippens einer ohne­hin eher unwich­ti­gen "Maßnahme"?
    Schönes Alibi, damit man wei­ter dreist behaup­ten kann, dass (auch) die ÖR-Medien "kri­tisch und aus­ge­wo­gen" berichten.

    Wie wär's mal mit einem Platzpatronenschüsschen auf die offen­sicht­lichs­te Beleidigung des gesun­den Menschenverstands im §28b "IfSG"? Der Koppelung an den "Inzidenzwert"?

    An die hei­li­ge Maske traut sich natür­lich (noch?) kei­ner, dabei ist (z.B.) die "Filtertütenpflicht" im ÖV ‑imho- das skan­da­lö­ses­te und infams­te "Instrument" und (wohl von Anfang an) vor allem wegen deren opti­scher "Wirksamkeit" sakrosankt.
    (wenn ich Verschwörungstheoretiker wäre, so wür­de ich ver­mu­ten, dass die Ministerpräsidenten der Autoindustrieländer das absicht­lich ein­ge­baut haben: einer davon hat­te das ja sogar schon in sei­nem Sprengel eingeführt)

  4. Das kann, das darf, das muss und soll sogar ab und zu mal gesagt wer­den; jetzt, da die Propaganda ein Jahr lang in die Hirne gehäm­mert und ihr mit staats­ter­ro­ris­ti­schen Methoden aus­rei­chend Nachdruck ver­lie­hen wur­de. Schließlich will man sich nicht vor­wer­fen las­sen, "gleich­ge­schal­tet" oder zum "Staatsfunk" depra­viert zu sein.

    So dür­fen zu fort­ge­schrit­te­ner Stunde, in einem Format, dass 90% der Wachkomatösen eh nie sehen, schon mal abwei­chen­de Meinungen geäu­ßert wer­den, an denen man sich, wenn man sie über­haupt sieht, abar­bei­ten kann. So lan­ge jeden­falls, bis mit Beginn des Morgenmagazins über das Mittagsmagazin bis zu allen mög­li­chen Abendsendungen und Talkshows wie­der das regie­rungs­amt­li­che Narrativ in die Hirne gehäm­mert wird, unter des­sen Trümmern die Rudimente abwei­chen­der Meinungen wie­der begra­ben wer­den, vor­nehm­lich und nicht zuletzt durch die Tagesschau und ihre Ableger.

    Das ist ein­fach "Next Level Propaganda" und hat nichts mit erhöh­ter Durchlässigkeit der Staatsmedien zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.